Atonale Musik 1922I - Musik Notes  · Atonale Musik 1922I Josef Matthias Hauer BELEHRUNG

  • View
    217

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Atonale Musik 1922I - Musik Notes  · Atonale Musik 1922I Josef Matthias Hauer BELEHRUNG

  • Atonale Musik 1922IJosef Matthias Hauer

    BELEHRUNG

    Die atonale Musik kann nur auf atonalen Instrumenten und durch die menschlicheSingstimme richtig vorgetragen werden. Atonale Instrumente sind wohltemperierte(gleichschweben temperierte): Klavier, Harmonium, Orgel, Celesta usw. Die anderenInstrumente (Geigen, Flten, Oboen, Klarinetten, Hrner, Trompeten usw.) sindtonal, d. h. mit Griffen, Verkrzungen usw., die durch Grundtne und ihre Obertnebedingt sind. Die atonale Musik geht vom Melos der Intervalle aus. Ein Intervall wirdum so leichter und besser gehrt, je gleichartiger die Tne sind, die es begrenzen.Bei einem guten Klavier ist dieser Hhepunkt der Intonation erreicht. Bei dentonalen Instrumenten wird das Melos der Intervalle getrbt durch die verschledenenGerusche und Obertonreihen der einzelnen Tne. Um das atonale Melos reinherauszubekommen, mssen immer alle zwlf Tne der gleichschwebendenTemperatur abgespielt werden. Dieses Hrgensetz (der Nomos) macht die Musikzu einer allen Menschen der Erde verstndlichen Sprache. [Der atonale Musikergeht von jener Mannigfaltigkeit der Anordnung der zwlf Tne aus, die 479,001,600Melosmglichkeiten und unbegrenzte Mglichkeiten der rhythmischen undharmonischen Deutung hat.] Die atonale Musik ist zunchst einstimmig, monodisch.Aus dem Melos ergibt sich der Rhythmus, die Betonung. Aus dem Rhythmus deratonale Melodie ergibt sich die Harmonie, der Merhstimmigkeit durch das Aushalten(Liegenlassen) einzelner Tne der Melodie. Die atonale Musik kennt keinenstereotypen Trampeltakt, sondern sie muss wie die gebundene Prosa der Sprachevorgetragen werden. Es wechseln bei ihr die Betonungen wie bei den Versfssender Sprache, je nach dem Sinn und der Bedeutung des Wortes. Der Vortrag kannauch nicht mit f, p, cresc., andante usw. bezeichnet werden, weil sich der Ausdruckvon Phrase zu Phrase ndert. Eine ungenaue (annhernde) Bezeichnung wrehalbe Arbeit und knnte nur zu Irrtmern fhren, die genaue Bezeichnung aberwrde das Notenbild vollstndig berladen. Es muss daher Ehrensache desMusikers sein, das Melos richtig zu deuten. Unsere tonale Notenschrift gibt auchnicht das richtige Bild fr das atonale Melos. Sie ist nur mehr ein Notbehelf. DieKreuze und Be haben musikalisch nichts mehr zu bedeuten, weil der Unterschiedzwischen gis und as, dis und es usw. in der atonalen Musik (auf dem atonalenInstrument) nicht existiert. Rein technisch, praktisch werden je nach der Bewegungentweder g gis a oder a as g geschrieben und vor die Noten der schwarzen TastenKreuze oder Be gesetzt. Die Noten fr die weissen Tasten bleiben immer ohneVorzeichen. Die Versetzungszeichen gelten stets (auch innerhalb der Taktstriche)nur fr die Noten, vor denen sie stehen. Auflser werden nur in ganz besonderenFllen geschrieben. Bei Ligaturan (Binde-, Haltebgen) ist selbstverstndlich dieerste Note massgebend, die zweite (dritter...) Note wird ja gehalten und nicht mehrangeschlagen.

    Josef Matthias Hauer

    Page 1