Blitz! Spezial

  • View
    234

  • Download
    1

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Sonderausgabe von Schülern der Michael Bauer Schule und der FWS Uhlandshöhe

Text of Blitz! Spezial

  • Kunst.

  • 2 rubrik

    Inhaltsverzeichnis03 Editorial05 Es liee sich viel schreiben...06 Was gefllt euch, was wrdet ihr anders machen?08 25 Jahre Circus Calibastra!10 Im Schatten der sozialen Netzwerke14 Das Internet und die Mchtigen16 Ohne Heimat18 Frisches Grn fr Baden - Wrttemberg19 Die I Am Challenge20 Mein Praktikum im Hospiz22 Schmutzige Schokolade24 Elf Freundinnen msst ihr sein26 Biltz: Ein Tag mit den Streitschlichtern28 Kurioses aus aller Welt29 Der Igel - Comic30 Buchkritik fr Kinder31 Rtselecke32 Ich war noch niemals in New York34 Was geht ab? (Veranstaltungen)36 Wiedergeburt als Ameise - Buchkritik37 Solino - Filmkritik38 Der groe BLITZ! Sommergrilltest40 Grilltipps:42 Impressum

  • rubrik 3 rubrik 3

    Liebe BLITZ! Leserinnen und Leser,

    DIE NEUE BLITZ! IST DA! Diese Ausgabe ist nicht nur die letzte in diesem Schuljahr, sondern auch die letzte fr einige unserer Stamm-Auto-ren. Auerdem handelt es sich diesmal um eine BLITZ!Spezial! Zum ersten Mal bringt BLITZ! eine Zeitung in Koope-ration mit der Schlern der Waldorf-schule Uhlandshhe heraus. Redak-teure der zwei Schulen (Michael Bauer Schule und der Uhlandshhe) haben gemeinsam an dieser BLITZ!Spezail gearbeitet. Es war eine neue Heraus-forderung trotz der Ferne und dem unterschiedlichen Schulalltag eine ge-meinsame Ausgabe herauszugeben. Die Zeit war knapp und es lief nicht alles wie geplant. Obwohl wir den ein oder anden Umweg einschlagen mus-sten, haben wir es schlussendlich ge-schafft! Wir freuen uns sehr, dass wir euch diese Ausgabe noch vor den Feri-en bringen knnen. Warum eine gemeinsame Ausgabe? Vor einem halben Jahr haben wir uns bei einem Schlerzeitungsprojekt, auf der Didakta kennengelernt. Uns fiel auf, wie wenig wir von einander wis-sen. Das wollten wir ndern. Wir hof-fen, dieses Projekt ist erst der Anfang ist und dass es in Zukunft weitere ge-meinsame Projekte geben wird!PAUSENHOF GETUMMEL: Die Umfra-ge was wisst ihr ber uns? Waldorf-schulen im Vergleich wurde an beiden Schulen durchgefhrt. Schler und Lehrer uern sich ber die Schulen. Kennen die Waldorfler sich unterei-nander? Die Umfrage zeigt, dass die Schulen so gut wie nichts miteinander zu tun haben. Schade eigentlich.TOPAKTUELL: Das Leitthema dieser Ausgabe ist das Internet und dessen Gefahren, die man beim Surfen kaum

    umgehen kann. Zu diesem Thema gibt es von beiden Schulen einen Artikel.GESELLSCHAFT: Schokolade ist ber-all und auf der ganzen Welt zu kaufen! Wo kommt sie her und vor allem was und wer steckt dahinter? Kinderskla-ven schuften fr die Globalisierung un-serer Sigkeitenregale...Viel nher dran, viel realer: Musicals sind Zeitunabhngig. Immer wieder gibt es auch sehr gute Theaterstcke in Stuttgart! Die Jugend fehlt hier lei-der oft auf den Pltzen! Ihr verpasst etwas!HUMOR: die Lust zu Lachen wenn einem eigentlich zum Heulen ist.Der Humorteil ist wieder voll! Hierbei ist zu beachten, dass dieser Teil REINE SATIRE ist! Die Geschichten sind erfun-den und enthalten absolut keine Wahr-heit. Eine traurige Nachricht vom Igel. DIE SEITE 20 FR DIE KIDS: Lustige Rtsel und ein super Buchtipp sind hier zu finden! Schaut mal, ob was fr euch dabei ist. Leider ist die Politik an dieser Stelle ausgeblieben, aber in der nchsten Ausgabe ist das dann auch wieder anders!BLITZ!TEST: Fr einen guten Som-merstart ist diesmal gesorgt! Einige BLITZ!Redakteure haben fr euch ei-nen Grill Test gemacht und hierbei das beste Fleisch entdeckt! Nicht zuletzt haben wir wieder von unserem Koch-profi die besten Grilltipps erhalten! Auch fr Vegis gibts hier gute Gem-setipps!DIE SCHLECHTE NACHRICHT: DIE ZEIT FLIEGT DIE GUTE NACHRICHT: DU BIST DER PILOTDas Schuljahr ist schon wieder rum. Man steht einen Moment da, vor den langen Ferien und staunt wie schnell die Zeit doch vergangen ist!Mit dem Ende dieses Schuljahres ver-abschiedet die BLITZ! Redaktion Mi-chael Hilscher und Anna Weber, die im

    vergangenen Jahr die Chefredaktion bernommen hatten. Die bekannte Kolumnistin Lydia Schumacher, die seit drei Jahren hier ihre Gedanken mit den Lesern geteilt hat, ebenfalls. Auch die Rubrik-Grnderin von Politik fr die Kids, Helen Viereck, verabschie-det sich hiermit. Vincent Mayr, der seit drei Jahren unter anderem unsere BLITZ! mit dem HumorTeil bereichert hat, sagt ebenfalls mit dieser Ausgabe Adieu. An diesem Punkt gratulieren wir unseren Ehemaligen Redaktue-rinnen und Redakteuren, die jetzt im vergangenen Jahr ihre Schulkarriere erfolgreich abschlieen konnten! Auf dass eure Zukunft spannend und er-folgreich wird! Natrlich wnschen wir auch allen anderen Glck und Erfolg fr ihren bevorstehenden Schulab-schluss! Die sich nun verabschiedenden Redak-teure der BLITZ! sind nchstes Jahr alle im Abi-Stress und ber- lassen da-her lieber der neuen Redaktion die Ver-antwortung fr kommende Ausgaben. Deshalb begren wir ganz herzlich unsere Neulinge: Katharina Stark, Josephine Wagner, Emma Weinmann, Maxime Klumpp, Jan Elm, Annkathrin Geiger, Joel Dufey, Sebastian Braun, Enrico Rocca und Laurens Elm.Es seht nun also ein vollkommener Re-daktionswechsel an, wie es ihn in der bisherigen BLITZ! Geschichte noch nicht gegeben hat! Das Erscheinen der Blitz wird in diesem Schuljahr mit der vorliegenden Sonderausgabe beendet um dann im kommenden Jahr mit der 20. Ausgabe fortgefhrt zu werden. Nun seid ihr fr den Sommer vorbereitet und womglich ferienreif. Wir wnschen euch schne und entspannte Ferien!

    Die ChefredakteurinnenHelen Viereck (MBS) und Pauline Franz (Uhlandshhe)

    Editorial

  • 4 Pausenhof

    Es liee sich viel schreiben...

    Es liee sich viel schreiben, ber regen Austausch, gemeinsame Pro-jekte, fruchtbare Diskussionen und geteilte Erfahrungen. Es liee sich viel schreiben, ber die Zusammen-arbeit zwischen der Michael-Bauer-Schule und der Freien Waldorfschu-le Uhlandshhe. Es liee sich viel schreiben wenn es viel zu beschrei-ben gbe.Gibt es aber nicht. Die beiden Schu-len arbeiten selten zusammen. Das heit aber nicht, dass sie nicht an einem Strang ziehen wenn um es ge-meinsame politische Ziele geht, oder um wichtige ffentliche Auftritte wie whrend der didacta Bildungsmesse im Februar 2011 in Stuttgart. Da-mals stemmten viele Waldorfschulen aus dem Groraum Stuttgart den aufwndigen Informationsstand ge-meinsam. Darunter natrlich auch die Uhlandshhe und die MBS. Eine

    andere Gelegenheit fr Austausch und Kooperation bot eine gemein-same pdagogische Konferenz im Rahmen des 150. Geburtstages Ru-dolf Steiners. Die groe Konferenz, an der ebenfalls viele Waldorfkol-legien aus Stuttgart und Umgebung teilnahmen, wurde von den Lehrern als sehr interessant und sinnvoll er-lebt. Trotzdem sieht man heute nicht mehr Notwendigkeit in strkerer Zu-sammenarbeit. Dieser Zustand muss kein beklagenswerter sein. Natrlich kann Gemeinschaftsarbeit viele Vor-teile bieten. Die Schulen knnten sich austauschen ber Erfahrungen. Wie geht die Michael-Bauer-Schule mit Mobbing um? Wie organisiert die Waldorfschule Uhlandshhe ihre Schulkche und die Cafeteria? Wann machen die Schler Jahresarbeiten und wie wird die Prsentation orga-nisiert?

    Derzeit luft ein Streitschlichter-Programm zwischen der Krher-waldschule und der Uhlandshhe. Bewhrte Strategien werden von Schlern an Schler weitervermit-telt, um Konflikte zu klren. Dieses Projekt knnte ein gutes Beispiel fr sinnvolle Nachbarschaftshilfe wer-den. Ansonsten wird sich schon zei-gen an welchen Stellen Zusammen-arbeit sinnvoll und wnschenswert ist und an welchen nicht. Schulge-meinschaften bieten ja meist schon gengend verschiedene Perspektiven und Erfahrungen um Probleme zu re-flektieren und geschlossen und stark aufzutreten.von Anna Magdalena Claus (Chefre-dakteurin eckbrief, Uhlandshhe)

  • Pausenhof 5

    Die MBSler ber den Vergleich der beiden Schulen

    Benjamin Hirsch: Die Michael Bau-er Schule hat groes Potenzial. Ich glaube wir sind mindestens genauso gut wie die Uhlandshhe

    Rosa Groll aus der 9b Ich finde es gut hier in der MBS. Die Lehrmetho-den und der Unterricht ist interessant. Insgesamt bekommen wir nicht so viel Druck gemacht, wie die Schler auf Staatlichen Schule. Russisch als Fach finde ich persnlich eher unntig

    Nikolas Keller aus der 9b: Das Gute ist einfach, dass es erst spter rich-tig Noten gibt. Nur eine gescheite Turnhalle fehlt

    Rachel Klaus aus der 10b: Naja. Un-sere Schule knnte besser sein. Die Uhlandshhe kenne ich nicht wirk-lich. Aber von dem was ich gehrt habe, sind die da drben gut.

    Cecilia Bartlewski aus der 11b: Ich finde die Uhlandshhe besser, weil sie ausgereifter ist.

    Henning Scheffler aus der 13b: Im Vergleich zu anderen Schulen ist die MBS klein und langweilig.

  • 6 Pausenhof

    Katharina Schneemann: Unsere Schule ist super. Andere Schulen knnen da nicht mithalten

    Ulrike von Pokrzywnicki: Die MBS hat eine schne Aussichtslage auf dem H-gel sterfeld. Ich finde jede Schule hat auf ihre Art eine eigene Persnlichkeit mit allen Strken und Schwchen.

    Nicolay Oechsle aus der 9b: Den Oberstufenraum finde ich echt gut. Sonst aber hat die Uhlandshhe und ihre Cafeteria die Nase vorn

    Theresa Knispel aus der 10b: Ich finde die MBS gut, ich fhle mich hier wohl. Die Uhlandshe hat eine schnere Lage

    Interviews: Josephine Wagner und Katharina Stark

  • Pausenhof 7

    Elias Schock 11bDie Michael Bauer Schule?.....hm....da habe ich mal Musik gespielt. Sonst weiss ich wenig ber die Schule...

    Claire Schwarte 10aIch hab zwei Freundinnen, die auf die Michael Bauer Schule gehen. Ich geh da manchmal zu den Sommerfesten oder Klassenspielen und beim Ball war ich auch dort.

    Basel Sansour 7aIch kenn die Michael Bauer Schu-le, weiss aber nicht so viel drber, Freunde hab ich keine, aber ich kenn ein paar die dort zur Schule gehen..ich hab keine Vorurteile gegen die Schule

    Emily Krner 4bDie Michael Bauer Schule hat einen groen Schulhof, das gefllt mir.

    Sina F