Brainstorm 6

  • View
    214

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

schülerInnenzeitung

Text of Brainstorm 6

  • GLHWEIN &

    PUNSCH

    Vorglhen & feiern mit Freunden

    GutscheinEin Gutschein pro Person fr Punsch oder GlhweinNicht in bar einlsbarGltig bis 30.11.2010

    im Wertvon 1,-

    Rathausplat

    z 20,

    3100 St. P

    lten

  • - 2 -

  • -02-

    - 3 -

  • gesprch mit Alexander KaindlSchulsprecherin der HAK St. Plten

    Weihnachts-Intensivkurs3. 7. Jnner 2011

    Nachhilfe.Jedes Alter. Alle Fcher.

    0 24 Uhr: 02742 21 444www.lernquadrat.at

    rainstorm: Was hat dich dazu bewegt Schulsprecher zu wer-

    den?Alexander: In der HAK St. Plten gab es immer eine gute SchlerIn-nenvertretung (SV), gute Leute, wel-che sehr viel fr die SchlerInnen gemacht haben. Das wollte ich nicht

    abreien lassen und da ich letztes Schuljahr schon mit der SV zusam-men gearbeitet habe, wollte ich dieses Jahr das Ruder selbst in die Hand nehmen. Auerdem macht es in unserer Schule Spa in der SV zu sein, da unser Direktor fr alles ein Ohr hat und er fr fast alle Ideen und Projekte offen ist. Zum Beispiel der Multi-Kulti Tag letztes Jahr. Weiters werden die Interessen der SchlerInnen gefrdert, da die meis-ten Lehrkrfte auch auf diese ach-ten und sie in den Unterricht mit ein-beziehen.

    Brainstorm: Welche Projekte mch-test du im kommenden Schuljahr in Angriff nehmen?Alexander: Ich mchte zum Beispiel den Multikulti Tag neu definieren, da dieser letztes Schuljahr nicht so stattgefunden hatte, wie er eigent-lich von der SV geplant war. Die Lehrkrfte haben nicht wirklich ver-standen um was es eigentlich geht und somit saen dann die Sch-lerInnen wild durchmischt in einer Klasse und die Lehrkrfte hielten Vortrge, obwohl die SchlerInnen

    eigentlich selbst Konflikte diskutie-ren htten sollen. Auch der Name wurde von den SchlerInnen nicht sonderlich positiv aufgenommen, da das Wort Multikulti eher negativ besetzt ist. Um aus den Fehlern des letzten Schuljahres zu lernen, will ich dieses Jahr den Tag unangekndigt

    und spontan starten. Wei-ters sollen die SchlerInnen ein bis zwei Stunden lang mit ihren Klassen Stationen besuchen, wo sie mehr ber andere Sprachen und Kultu-

    ren lernen. Dabei soll auch die Klas-sengemeinschaft gestrkt werden. Die schnellste Klasse wird am Ende dann belohnt.

    Brainstorm: Gibt es auch neue Pro-jekte die du umsetzen willst?Alexander: Es gibt ja in der HAK St. Plten schon viele gute Projek-te, wie das Schulfest oder eben den Multi-Kulti Tag, welche ich auf-greifen mch-te. Ich habe aber natrlich auch neue Ide-en, wie zum Beispiel das Schlerforum und das Putz-projekt.Bra ins to r m: Schlerforum?A l e x a n d e r : In der HAK funktionieren, genauso wie in vielen an-deren Schulen, die Kalssen-sprecher-Kon-

    ferenzen nicht sonderlich gut, da die meisten KlassensprecherInnen nicht wirklich an Vernderungen im Schulalltag interessiert sind. Deshalb habe ich mir gedacht, da in der HAK jeden Donnerstag die 1. Stunde frei ist, das Projekt Schlerforum ins Leben zu rufen. Diese wird einmal im Monat stattfinden um den SchlerIn-nen die Mglichkeit bieten, mir ihre Anliegen darzulegen und sich aktiv in die Verwirklichung von Projekten einzubringen.

    Brainstorm: Du hast ein Putzprojekt erwhnt. Was meinst du damit ge-nau?Alexander: Das Putzprojekt ist eine Idee unseres Direktors. Da unsere Schule jhrlich einen siebenstelli-gen Betrag alleine fr das Putzen der Klassenrume ausgibt, kam un-serem Direktor die Idee das Geld sinnvoller einzusetzen. Mit dem Putz-projekt bekommen die SchlerInnen

    Die gute Zusammenarbeit mit unserem Direktor ist mir sehr wichtig!

    Politische Bildung gibt es in der HAK St. Plten in der 4. Und 5. Klasse als eigenes Fach mit eigens ausgebildeten Lehrkrften, 3 Stunden in der Woche.

    B

    - 4 -

  • einer Klasse die Mglichkeit um die 1000 pro Schuljahr fr infra-strukturelle Vernderungen in ihrer Klasse auszugeben. Sei es nun das Ausmalen des Klassenraums, die An-schaffung eines Klassensofas, oder ganz simple Dinge, wie zum Beispiel eine Kaffee-Maschine, ein Toaster oder ein Teekocher. Die einzige Be-dingung ist, dass die SchlerInnen einer Klasse das ganze Schuljahr ber ihren Klassenraum selbst sau-ber und in Stand halten. Es wird eine Abstimmung innerhalb jeder Klasse geben, und bei denen die Mehrheit dafr ist, wird mit der Schule ein Vertrag aufgesetzt, um den genau-en Geldbetrag festzulegen und die Bedingungen zu protokollieren.

    Brainstorm: Das Thema Politische Bildung kommt immer wieder in Dis-kussionen um unser aktuelles Schul-system vor. Wie wird das an deiner Schule gehandhabt?Alexander: Po-litische Bildung gibt es in der HAK St. Plten in der 4. Und 5. Klasse als eige-nes Fach mit ei-gens ausgebildeten Lehrkrften, 3 Stunden in der Woche.

    Brainstorm: Wie schaut es in der HAK mit der Hausschuhpflicht aus und was hltst du davon?Alexander: Es herrscht Hausschuh-pflicht in der HAK St. Plten und sie ist nicht abschaffbar, da die HAK umgebaut wird und es von Seiten der Direktion heit, jetzt brauchen wir es eh nicht mehr abschaffen, das knnen wir dann machen wenn es neu umgebaut ist. Es gibt natr-

    lich auch bei uns vie-le Lehrkrfte die sich nicht an die Haus-schuhpflicht halten, was ich persnlich fr unfair halte. Es gibt jedoch, meiner Mei-nung nach, wichtigere Themen als die Haus-schuhpflicht um die ich mich kmmern sollte.

    Brainstorm: Was fllt dir zum Stichwort Schulfest ein?Alexander: Puh.. viel Arbeit! (lacht). Wie die meisten wissen, hatte unser Schulfest in der Vergangen-heit einen ziemlich guten Ruf. Vor zwei Jahren, hat diese aber leider zum ersten Mal nicht statt gefunden (damalige Verantwortlichen waren Schulsprecher Lechner und sein SV

    Team). Es drfte ihnen wohl das Wetter dazwi-schen gefunkt haben. Voriges Jahr, habe ich dann die Pla-

    nung bernommen, da die damalige Schulsprecherin (Christina) durch ih-ren Wahlkampf um die Landessch-lerInnen-Vertretung keine Zeit dafr hatte. Es war das erste Mal, dass ich eine derart groe Veranstaltung plante, aber ich glaube, dass es mir trotzdem gelungen ist, alle anwesen-den Zufrieden zu stellen.

    Brainstorm: Und was ist mit diesem Jahr?Alexander: Dieses Jahr mchte ich unserem Schulfest wieder zu alter

    Gre verhelfen. Durch die tol-le Untersttzung unseres Direktors, mglichst vielen freiwilligen, die sich hinter die Bar oder den Grill stellen und der unersttlichen Partylaune der Schler und Schlerinnen der HAK wird mir das auch sicher gelin-gen!...um die 1000 fr

    jede Klasse!Das Putzprojekt

    - 5 -

  • - 6 -

  • Mein grter Wunsch wre

    eine eigene Wohnung

    www.wohnungsgen.at

    Allgemeine gemeinntzige Wohnungsgenossenschaft e.Gen.m.b.H. in St. Plten, Josefstrae 70-72

    Ausknfte unter 02742/77 288 DW 14 Fr. Hoheneder

    Wir beraten

    Sie gerne !

    gegrndet 1921

    NIEDRIGENERGIE-WOHNUNG in ST. PLTEN-SD oder in ST. PLTEN-NORD oder in HAINFELD oder in FRANKENFELS...............

    z.B.: Eine

    - 7 -

  • - 8 -

  • - 9 -

  • - 10 -

  • - 11 -

  • - 12 -

  • Die Coverstory

    - 13 -

  • - 14 -

  • - 15 -

  • facebook

    - 16 -

  • - 17 -

  • - 18 -

  • - 19 -

  • FREI:RAUM20.11. Plattenbrse Vinyl, CD, DVD, Schppchen und Raritten

    26.11. Lydias Gemstone | Kung Fu Kitty27.11. Adrenalin Kings | MAD | Brute01.12. Literarische Gesellschaft02.12. Campus Radio Party 04.1204.12. Rooga | Rocquette | J.A.G.10.12. Fii Voxbox Tour11.12. Francis International Airport18.12. Starlight Clubbing

    www.freiraum-stp.com