of 30/30
Kameratechnik RAW-Konvertierung Fotoschule FRANZIS Christian Haasz Profibuch Canon EOS 400D

Canon EOS 400D - ciando.com · Hier dreht sich alles um den konkreten Einsatz der Canon EOS 400D. Der Autor vermittelt nicht nur das erforderliche technische Wissen für die vielen

  • View
    215

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Canon EOS 400D - ciando.com · Hier dreht sich alles um den konkreten Einsatz der Canon EOS 400D....

Kameratechnik RAW-KonvertierungFotoschule

FRANZIS

Christian Haasz

WWW.FRANZIS.DE EUR 39,95 [D]

Aufnahmeparameter und Kamerafeatures

Faktor Bildqualitt und maximaler Farbraum

Richtiger Weiabgleich und optimale Schrfe

ISO-Empfindlichkeit und Bildrauschen reduzieren

Individualfunktionen: Spiegelverriegelung, Belichtungswerte

Standardzooms und Makroobjektive fr das EF-S-Bajonett

E-TTL- und E-TTL-II-Blitztechnologie

Canon Digital Photo Professional im Griff

RAW-Konvertierung mit Silkypix Developer Studio

Perfekte Makro- und Nahaufnahmen

Personen- und Portrtfotografie

HDR-Fotografie

Aus dem Inhalt

Auf CD-ROM

Auf der beiliegenden CD-ROM finden Sie Try-out-Versionen fr Mac OS und Windows von:

Adobe Photoshop CS3 die Bildbearbeitung der Profis

HDRsoft Photomatix pro 2.4 HDR-Fotografie in Perfektion

Ichikawa SILKYPIX Developer Studio 3.0 High-End-RAW-Entwicklung

Christian Haasz

ProfibuchCanon EOS 400D

Die Canon EOS 400D gehrt zu den erfolgreichsten

digitalen Spiegelreflexkameras berhaupt. Ihr leistungs-

starker 10,1-Megapixel-Sensor sorgt fr eine erstklassige

CMOS-Aufnahmequalitt, mit der sich die Kamera fr alle

Situationen vom Schnappschuss bis zur High-End-Studio-

aufnahme einsetzen lsst. Dieses Buch stellt Canons Erfolgs-

kamera en dtail vor und zeigt, wie Sie Ihre Bilddateien per

RAW-Workflow in perfekte Bilder verwandeln.

Hier dreht sich alles um den konkreten Einsatz der Canon EOS 400D.

Der Autor vermittelt nicht nur das erforderliche technische Wissen fr

die vielen Einstellungsmglichkeiten der Kamera, sondern auch das foto-

grafische Verstndnis, das der Fotograf fr exzellente Fotos bentigt:

Kameratechnik, RAW-Daten-Entwicklung und Fotopraxis sind die Basis

fr produktive Digitalfotografie auf hohem Niveau.

Anhand unterschiedlichster Beispiele aus der tglichen Praxis zeigt

Christian Haasz, worauf es bei der DSLR-Fotografie ankommt: Fotos mit

maximaler Bildqualitt. Daher fokussiert das Buch zielgerichtet auf die

Aufnahmeparameter, die nach dem Drcken des Auslsers ber die

Qualitt der Aufnahme entscheiden.

ISBN 978-3-7723-7657-3

Der AutorChristian Haasz, Jahrgang 1967, arbeitete nach dem

Studium bis 1999 als Redakteur, Chef vom Dienst und

stellvertretender Chefredakteur fr ein Computer-

magazin in Augsburg. Seit 1999 ist er selbststndiger

Medienschaffender. Digitale Fotos macht Christian

Haasz seit Ende der 90er und setzte dabei von Anfang

an konsequent auf die Mglichkeiten, die der Computer dem Digitalfoto-

grafen bietet. Der Autor hat mehrere erfolgreiche Fachbcher zu den

Themen Photoshop und Digitalfotografie geschrieben und publiziert sein

ber Jahre erworbenes Wissen in verschiedenen Fachmagazinen. Die Fotos

von Christian Haasz werden regelmig in der Tagespresse verffentlicht.

Prof

ibuc

hC

ano

n E

OS

400D

FRANZIS

ProfibuchCanon EOS 400D

7657-3 U1+U4 28.12.2007 13:06 Uhr Seite 1

Haasz

Das Profibuch Canon EOS 400D

7657-3 Titelei 28.12.2007 10:42 Uhr Seite 1

Christian Haasz

Herausgeber: Ulrich Dorn

Mit 500 Abbildungen

FRANZIS

Kameratechnik RAW-KonvertierungFotoschule

ProfibuchCanon EOS 400D

7657-3 Titelei 28.12.2007 10:42 Uhr Seite 3

Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek

Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;detaillierte Daten sind im Internet ber http://dnb.ddb.de abrufbar.

Wichtiger HinweisAlle Angaben in diesem Buch wurden vom Autor mit grter Sorgfalt erarbeitet bzw.zusammengestellt und unter Einschaltung wirksamer Kontrollmanahmen reprodu-ziert. Trotzdem sind Fehler nicht ganz auszuschlieen. Der Verlag und der Autor sehensich deshalb gezwungen, darauf hinzuweisen, dass sie weder eine Garantie noch diejuristische Verantwortung oder irgendeine Haftung fr Folgen, die auf fehlerhafte An-gaben zurckgehen, bernehmen knnen. Fr die Mitteilung etwaiger Fehler sindVerlag und Autor jederzeit dankbar.Internetadressen oder Versionsnummern stellen den bei Redaktionsschluss verfgba-ren Informationsstand dar. Verlag und Autor bernehmen keinerlei Verantwortungoder Haftung fr Vernderungen, die sich aus nicht von ihnen zu vertretenden Um-stnden ergeben.Evtl. beigefgte oder zum Download angebotene Dateien und Informationen dienenausschlielich der nicht gewerblichen Nutzung. Eine gewerbliche Nutzung ist nur mitZustimmung des Lizenzinhabers mglich.

2008 Franzis Verlag GmbH, 85586 Poing

Alle Rechte vorbehalten, auch die der fotomechanischen Wiedergabe und der Speiche-rung in elektronischen Medien. Das Erstellen und Verbreiten von Kopien auf Papier, aufDatentrgern oder im Internet, insbesondere als PDF, ist nur mit ausdrcklicher Genehmi-gung des Verlags gestattet und wird widrigenfalls strafrechtlich verfolgt.

Die meisten Produktbezeichnungen von Hard- und Software sowie Firmennamen undFirmenlogos, die in diesem Werk genannt werden, sind in der Regel gleichzeitig auch ein-getragene Warenzeichen und sollten als solche betrachtet werden. Der Verlag folgt beiden Produktbezeichnungen im Wesentlichen den Schreibweisen der Hersteller.

Satz & Layout: G&U Language & Publishing Services, Flensburgart & design: www.ideehoch2.deDruck: L.E.G.O. SpA., Vicenza (Italia)Printed in Italy

ISBN 978-3-7723-7657-3

7657-3 Titelei 28.12.2007 10:42 Uhr Seite 4

Vorwort

Sie haben den ersten Schritt in eine neue Welt voller Kreativitt und unvergesslicher Augenblicke getan. Mit dem Kauf der Canon EOS 400D besit-zen Sie eine der besten Spiegelreflexkameras, die man im Moment im Preissegment unter 1.000 Euro bekommen kann. Lernen Sie mit diesem Profi ratgeber, wie Sie mit der 400D umgehen und beeindruckende Bilder produzieren.

Wenn Sie schon einen Blick ins Handbuch Ihrer neuen Kamera geworfen haben, sind Ihnen die wichtigsten Funktionen und Bedienelemente be-reits bekannt. Fr technische Daten und grund-legende Erklrungen ist das Handbuch sehr gut zu gebrauchen, sehr praxisnah ist es dennoch nicht. Und genau deshalb liegt nun dieser neue Ratgeber mit geballtem Profiwissen vor Ihnen.

Sind Sie SLR-Neuling und ist die 400D Ihre er-ste Spiegelreflexkamera, sollten Sie sich intensiv mit dem ersten Kapitel des Buches beschftigen. Hier werden Bedienelemente, Knpfe, Schalter und Mens ausfhrlich und praxistauglich er-klrt.

Wenn Sie zum Beispiel wissen wollen, wozu die Custom-Funktionen da sind oder wie man die

Spiegelverriegelung in der Naturfotografie ein-setzt, finden Sie hier schnell die passende Ant-wort. Begeistern Sie sich gerade fr die Portrt- oder die Nahfotografie, erfahren Sie hier, wie Sie die Kamera fr die jeweilige Motivwelt ber die Automatikprogramme hinaus perfekt einstellen. Denn schlielich sind die automatischen Motiv-programme nur der Anfang. Richtig spannend wird es erst, wenn Sie wissen, wie man mit den Kreativprogrammen M, Av und Tv umgeht. Spa-nische Drfer? Keine Angst, nach der Lektre des Buches sind Sie blind mit Ihrer EOS 400D ver-traut.

Und weil es nicht reicht, die Kamera blind zu be-herrschen, finden Sie in diesem Profiratgeber au-erdem eine Fotoschule fr die wichtigsten Motiv-welten sowie ein Praxiskapitel ber den Umgang mit RAW-Bildern und die Arbeit mit SILKYPIX De-veloper Studio, einem der besten Programme zur RAW-Bearbeitung, das zurzeit zu bekommen ist.

Viel Freude und viele unvergessliche Momente mit Ihrer neuen SLR wnscht Ihnen

Christian Haasz

Profiwissen fr Power-Fotografen

Das Profibuch Canon EOS 400D

Profibuch canon EoS 400DinhaltSvErzEiChniS

Canon EOS 400D im Detail 16Kameratechnik und Kamerasoftware 16Objektive am Body anschlieen 17Kamera einsatzbereit machen 18Kamerasoftware beherrschen 20

Kamerasetup fr Qualittsjunkies 38Faktor Bildqualitt 38Sensorempfindlichkeit (ISO) 40Richtiger Weiabgleich 41Maximaler Farb raum 42Optimale Schrfe 43Individualfunktionen 46

Objektive und Blitzgerte 52USM, EF/EF-S und IS 53Standard-Zoomobjektive fr das EF-S-Bajonett 53Makroobjektiv fr das EF-S-Bajonett 54Ein Wort zu den Festbrennweiten 55E-TTL- und E-TTL-II-Blitztechnologie 55Aufsteckblitze fr Standardsituationen 55Blitzgerte fr die Makrofoto grafie 56

Fotografieren mit der EOS 400D 62Korrekte Belichtung 63Motiv fr die Belichtung vermessen 64Belichtung manuell ein stellen 66Weitwinkel, Landschaft und Gebude 67Fotos mit Normalbrennweite 70Teleaufnahmen, Sport und Bewegung 76Fotografieren mit Blitzlicht 82Blitzbelichtungsspeicherung 86Makro- und Nahaufnahmen 88

raW - Digital Photo Professional 98Suche nach dem gemeinsamen RAW-Nenner 98Digital Photo Professional einrichten 101Bilder sichten und kategorisieren 105RAW-Bilder korrigieren 107Ausschneiden und Stempeln 119

inhaltsVerzeichnis

raW - Silkypix Developer Studio 128Installation und Registrierung 128Belichtungskorrekturen 135Farbkorrekturen 144Schrfe und Rauschunterdrckung 156Objektivfehler und Bildsymmetrie 161RAW-Fotos entwickeln 169Entwicklung automatisieren 175Fotos drucken 180

Motive erkennen und berlegt gestalten 186Das Hauptmotiv im Bild positionieren 189Der Goldene Schnitt 189Das Prinzip der Bilddrittelung 191Fhrungslinien 192Endlose Weiten darstellen 194Auf die Perspektive achten 196Farbe als Mittel der Bildkomposition 198Produktbilder 200Mnzen, Uhren, Briefmarken 201Der Joghurtbecher-Trick 203Makro-Zubehr? 204Bcher, Spiele, CDs und DVDs 204Haushalts-, HiFi- und Elektrogerte 206Mbel, Fahrrder und Autos 207

lichtstimmungen erkennen und einfangen 212Probates Mittel fr die richtige Belichtung 213Jede Stimmung hat ihre ganz eigene Farbe 213Richtung des Lichts fr unterschiedliche Eindrcke 214Gegenlichtaufnahmen eine echte Herausforderung 216Blendende Bilder auch bei schlechtem Wetter 219Kunst- und Studiolicht 222Fotos bei Kerzenlicht und Feuerschein 223Ein Heimstudio improvisieren 223Blitzanlagen in der Studioumgebung 226Grundausstattung eines Heimstudios 226Mit nur einer Lichtquelle perfekt ausleuchten 227Arbeiten mit Hauptlicht und Effektlicht 229

Profibuch canon EoS 400DinhaltSvErzEiChniS

Personen- und Portrtfotografie 236Einzelportrts 236Reportageportrts 242Gruppenportrts das Chaos im Griff 245

nah- und Makrofotografie 252Im Bereich der Makrofotografie 252Erste Schritte in der Nah- und Makrofotografie 253Tipps fr gelungene Nahaufnahmen 254Makro-Motive perfekt ausleuchten 257Motive, die sich schnell bewegen 258Kamerazubehr fr einwandfreie Aufnahmen 260

Die vier Jahreszeiten 266Frhling bezaubernde Fotos zu jeder Tageszeit 267Sommer Licht und Hitze einfangen 267Herbst Farbenpracht und tolles Licht 270Winter Schnee und blauer Himmel 271

Bewegung und Dynamik festhalten 278Motive in Bewegung einfangen 279Scharfe Sportfotos indoor und outdoor 281Dokumentarische Fotos von Bewegungen 281Fotografische Technik des Mitziehens 282Manuell auf einen Punkt scharf stellen 285Mehr Dynamik durch Einsatz des Blitzes 285Mitziehen und Blitzen geschickt kombinieren 285

hDr-Fotografie gigantischer tonwertumfang 290Das Problem 290Kontraste in der realen Welt 293Was heit HDR? 293High Dynamic Range Low Dynamic Range 295HDR-Belichtungsreihen anfertigen 296Alternative Vorgehensweise 297Reihenbelichtungen am Computer zu HDRs verarbeiten 299HDR-Bilder mit Photomatix Pro 299Alternative Methode zur Kombination von Belichtungsreihen 305

Bildnachweis 306

index 307

Profibuch canon eos 400D

5 raW - Digital Photo Professional 86

4 Fotografieren mit der EOS 400D 54

3 Objektive und Blitzgerte 40

2 Kamerasetup fr Qualittsjunkies 22

1 Canon EOS 400D im Detail 12

7 Motive erkennen und gestalten 116

raW - Silkypix Developer Studio 1066

Profibuch canon EoS 400D

Die vier Jahreszeiten 190

nah- und Makrofotografie 180

Personen- und Portrtfotografie 150

12 Bewegung und Dynamik festhalten 190

11

10

9

8 lichtstimmungen 126

hDr-Fotografie 19013

canon eos 400D im Detail

1

kaPitEl 1CanOn EOS 400D iM DEtail

1

Canon EOS 400D im Detail

kaPitEl 1CanOn EOS 400D iM DEtail

Kameratechnik und Kamerasoftware 16

Objektive am Body anschlieen 17

Kamera einsatzbereit machen 18

Kamerasoftware beherrschen 20Mengruppen 1 und 2 wichtige aufnahme einstellungen 21

Exkurs: Weiabgleich 24

Mengruppe 3 bilder ansehen und direkt drucken 29

Mengruppen 4 und 5 die kamera konfigurieren 30

16

Kameratechnik und Kamerasoftware

Spiegelreflexfotografen wollen nicht nur knipsen obwohl das natrlich auch hin und wieder vorkommt , sondern mit ihrer High-End-Ausrs tung Fotos machen, die aus der Masse he-rausstechen. Um das zu erreichen, muss man nicht nur ein gutes Auge und ein Gefhl fr Mo-tive besitzen, sondern auch die Technik beherr-schen. Dies gilt im digitalen Zeitalter sowohl fr die Hardware (Kamera und Computer) als auch fr die Software (Bildbearbeitung). Im ersten Ka-pitel lernen Sie die Canon EOS 400D so richtig

Canon EOS 400D im Detail

Handlich, bersichtlich und einfach zu bedienen das sind drei Strken der Canon EOS 400D.

Auf der Rckseite befinden sich die Bedienelemente, um die Kamera auf die persnlichen Bedrfnisse abzustimmen bzw. um Fotos zu kontrollieren und zu lschen.

Die EOS 400D reprsentiert die dritte Generation von digitalen Spiegelreflexkameras von Canon fr Ein-

steiger und ambitionierte Hobbyfotografen. Von der EOS 300D ber die EOS 350D bis zur neuen EOS 400D

sind Bildqualitt, Geschwindigkeit und Bedienungskomfort von Generation zu Generation verbessert

worden. Wer sich den jngsten Spross der EOS-Familie zulegt, bekommt ein Stck Technik, das mit seinen

automatischen Aufnahmeprogrammen fast von allein fr fabelhafte Fotos sorgt. Und wer die Kamera

lieber manuell einstellt, um auch noch das letzte Quntchen Qualitt aus den Motiven herauszukitzeln,

der wird mit der EOS 400D mit Sicherheit ebenfalls glcklich werden.

1

kaPitEl 1CanOn EOS 400D iM DEtail

kennen. Im zweiten Abschnitt erfahren Sie, wie Sie mit RAW-Bildern umgehen und mit ihnen das absolute Maximum an Qualitt aus Ihren Bildern herauskitzeln. Und wenn Sie sich mal wieder An-regungen fr tolle Motive holen mchten, finden Sie in Kapitel 3 alle groen Motivwelten grund-legend erklrt und mit professionellen Beispiel-fotos veranschaulicht.Nimmt man die EOS 400D zum ersten Mal in die Hand, fllt zunchst die Handlichkeit und ihr angenehmes Gewicht auf. Die Abmessungen der Kamera sind so klein, dass die wichtigsten Bedien-el emente problemlos mit einer Hand erreicht wer-den knnen. Sie ist aber dennoch gro und schwer genug, um deutlich zu machen: Hier handelt es sich um eine semiprofessionelle Digital-SLR-Ka-mera. Kamera und falls Sie sie im Set zusam-men mit einem Standardobjektiv gekauft haben das EF-S-Objektiv bilden eine Einheit, die sowohl von greren mnnlichen als auch von zierlichen weiblichen Hnden gut zu bedienen ist.

Objektive am Body anschlieenDas EOS-Bajonett wurde von Canon mit der Einfhrung der Canon EOS 300D um die EF-S-

Variante erweitert. Einige spezielle, fr digitale Spiegelreflexkameras entwickelte Objektive tra-gen die Bezeichnung EF-S, andere Canon-Op-tiken haben dagegen den Namenszusatz EF. Am Kameragehuse zeigt ein kleines weies Quadrat an, ob und wo ein EF-S-Objektiv an die Kame-ra geschraubt werden kann. EF-Objektive haben dort, wo bei EF-S-Pendants das weie Quadrat sitzt, einen roten Punkt. Der prinzipielle Unter-schied: EF-S-Objektive sind speziell fr digitale Kameras mit im Vergleich zum Kleinbildformat kleinflchigeren Aufnahmechips (CMOS) entwi-ckelt worden. Man spricht hier vom so genann-ten APS-C-Format. EF-Objektive sind dagegen fr Kameras geeignet, die einen Chip besitzen, der mehr oder weniger der Flche des aus der Analogfotografie bekannten Kleinbildformats entspricht. Je kleiner die Aufnahmeflche, desto kleiner (leichter, gnstiger zu produzieren) kann die Optik sein. Aber keine Bange, wenn Sie bereits Canon- bzw. Canon-kompatible Objektive anderer Hersteller wie Sigma oder Tamron besitzen: Die Objektive mit EF-Anschluss sind grundstzlich mit der EOS 400D verwendbar. Allerdings kann es durchaus passieren, dass sehr alte Optiken bei der Kom-munikation mit der neuen Kamera Probleme bereiten. Die 400D prsentiert in diesem Fall im oberen Display auf der Gehuserckseite eine Fehlermeldung. Hier hilft nur der Anruf beim Support des Objektiv-Herstellers weiter. Even-

tEChniSChE KaMEraDatEn

technische Daten zur Kamera wie Gewicht, Gre etc. tauchen in diesem Buch nur dann auf, wenn deren Kennt-nis fr besseres Fotografieren not-wendig ist. Sie finden die technischen Details bersichtlich aufgelistet im Kamerahandbuch.

CMOS

Der CMOS-Sensor (Complementary Metal Oxide Semiconductor) ist neben dem CCD-Sensor das am hufigsten in Digitalkameras eingesetzte Bilderfas-sungselement. Die Canon EOS 400D besitzt einen CMOS mit 10 Megapixeln auflsung.

Die Canon EOS 400D ist mit ihren knapp 700 g Gewicht (ohne Objektiv) leicht genug, um sie auch mal lnger in der Hand zu halten und stndig schussbereit zu sein.

17

tuell ist ein Update mglich, fr das Sie die alte Optik an den Hersteller schicken mssen.

Kamera einsatzbereit machenIst der Akku geladen und in der Kamera verstaut, lsst sich die Kamera einschalten. Der Einschalt-knopf befindet sich oben direkt am Auslseknopf. Der Schalter hat zwei Positionen, OFF und ON. Stellen Sie den Schalter auf ON. Auf dem Dis-play wird kurzzeitig ein rechteckiges Symbol an-gezeigt, das auf die Selbstreinigung des Sensors hinweist. Der Sensor wird fr ca. 1 Sekunde in Vibrationen versetzt, um Staub von der Oberfl-che zu schtteln. Aber keine Angst, wenn Sie Ihre EOS fr ein spontanes Motiv schnell schussbereit haben mchten: Der Reinigungsvorgang wird so-fort beendet, sobald Sie den Auslser antippen.

Stellen Sie nach dem Einschalten der Kamera das Wahlrad auf das grne Rechteck (Vollautomatik). Im Display auf der Kamerarckseite erscheinen die wichtigsten, aktuell eingestellten Aufnahme- und Kameraparameter. Hier knnen Sie unter an-derem den Aufnahmemodus, die Messmethode zur Ermittlung von Belichtungswerten, den ISO- und die Belichtungswerte ablesen.Was jetzt noch fehlt, um die ersten Fotos zu schieen, ist eine Speicherkarte. Die Canon EOS

EinSChrnKunG BEi vErWEn-DunG vOn EF-S-OBJEKtivEn

Eine uerst wichtige Einschrnkung gibt es bei der verwendung von EF-S-Objektiven: Da die Objektive kamera-seitig ein wenig lnger als EF-Objektive sind, darf die EF-S-ausfhrung keines-falls an Kameras verwendet werden, die nur fr EF-Optiken geeignet sind. ist am anschluss einer Canon-Kamera nur ein roter Punkt (EF), nicht aber das weie Quadrat fr EF-S zu sehen, darf kein EF-S-Objektiv angeschlossen werden, da der Schwingspiegel sonst beschdigt wrde.

Ein weies Quadrat am EOS-Bajonett bedeutet, dass an diese Kamera auch EF-S-Objektive angeschlossen werden knnen. Der rote Punkt signalisiert: Auch EF-Objektive sind verwendbar.

Hier darf kein EF-S-Objektiv angesetzt werden! Am Gehuse der Canon 1D Mark II ist nur ein roter Punkt zu sehen. Die Kamera ist also nur fr EF-Objektive geeignet.

Allen EOS-Kameras gemein ist der Entriegelungsknopf fr das Objektiv, der sich rechts am Bajonett befindet.

18

400D besitzt auf der von hinten gesehen rechten Gehuseseite einen Einschub fr CompactFlash-Speicherkarten. Sowohl CompactFlash-Speicher als auch Microdrives passen in den Karten-slot. Durch die moderne Verarbeitungssoftware kommt die Kamera auch mit Speicherkarten klar, deren Kapazitt grer als 2 GByte ist Platz genug also fr Hunderte Fotos. Stecken Sie Ihre Karte in den Slot und schlieen Sie ihn.

Im Zusammenhang mit dem Kartenslot sollten Sie immer an eines denken: Wird der Kartenslot geffnet, schaltet sich die Kamera ab. Das kann problematisch sein, wenn die Bilder einer Reihen-aufnahme noch nicht gespeichert sind. ffnen Sie also den Kartenslot, whrend die Kamera noch Daten verarbeitet, gehen noch nicht ge-speicherte Fotos verloren. Vergewissern Sie sich daher immer vor dem ffnen der Kartenfachab-deckung, ob die Kamera mit Speichern fertig ist und die kleine rote Lampe rechts unterhalb des Monitors nicht mehr blinkt.Grundstzlich ist die Kamera nun einsatzbereit. Haben Sie den Autofokus-Schieber am Objektiv in Stellung AF gebracht, mssen Sie nur noch ein Motiv anvisieren, den Auslser halb durch-

SelbStreinigung

Die Canon eOS 400D ist mit einem Selbstreinigungsmechanismus ausgestattet, bei dem der Sensor in Vibrationen versetzt wird. Die Selbstreinigung wird bei jedem ein und Ausschalten automatisch ausgefhrt. Die Kamera sollte dabei nicht geneigt, sondern aufrecht gehalten werden. um die automatische reinigung zu deaktivieren (was eigentlich nicht notwendig ist), aktivieren Sie im Kameramen das zweite Hauptmen. Dort befindet sich der befehl Sensorreinigung:Automatisch. Whlen Sie den befehl einstel. und schalten Sie die Option auf Aus. Mehr zur Arbeit mit dem einstellmen erfahren Sie weiter unten.

Funktionen im Blick von oben: Das Aufnahmeprogramm wird am Modusrad einge-stellt, rechts vom Modusrad befindet sich der Einschalt-knopf, davor Einstellrad und Auslser.

Canon hat die Bedienung der EOS 400D gegenber den Vorgngern verndert und auf das LC-Display der EOS 300D/350D verzichtet. Die wichtigsten Aufnahme-parameter sieht man nun auf dem groen Display auf der Kamerarckseite.

Canon-Akkus sind narren-sicher. Die Form bestimmt, wie der Akku ins Kameragehuse gesteckt werden muss. Um den Akku zu entnehmen, mssen Sie das Batteriefach einfach ffnen und den Schnapper entriegeln der Akku springt dann aus seinem Fach.

19

Kapitel 1CAnOn eOS 400D iM DetAil

Die von der EOS 400D nutz-baren CompactFlash-Karten sind sehr robust. Sie knnen sowohl CF-Karten als auch Microdrives verwenden, die ein wenig dicker und stoan-flliger sind.

20

Kameras. Da Sie aber ein digitales Spiegelreflex-modell haben, wollen Sie sicher mehr ber die vielen Mglichkeiten der Kamera wissen.

Kamerasoftware beherrschenSeitdem Fotoapparate digital arbeiten und mit Kontrolldisplays ausgestattet sind, haben die Hersteller ihren Gerten Einstellmens spendiert. ber diese Mens, deren Strukturen an die Set-up-Mens moderner Fernseher oder DVD-Player erinnern, knnen Sie die Arbeitsweise Ihrer Ka-mera gezielt beeinflussen. Das Einstellmen der EOS 400D erscheint bei eingeschalteter Kamera nach einem Druck auf die Taste MENU, die sich links oben auf der Gehuserckseite befindet. Um die in einer horizontalen Liste angeordneten Menbefehle anzusteuern, drcken Sie die nach rechts weisende Pfeiltaste, die sich in einer An-ordnung von vier Pfeiltasten rechts vom Display befindet. Aktiviert werden die Befehle durch ei-nen Druck auf die Taste SET, die sich in der Mitte der Pfeiltasten befindet.Das Kameramen ist in fnf Hauptgruppen ge-gliedert, die im Men nebeneinander angeordnet

Links neben dem Display befindet sich der MEnu-Knopf zum Aktivieren des Kameramens.

drcken, woraufhin die Kamera scharf stellt, und den Auslser danach ganz durchdrcken. In Se-kundenbruchteilen klappt der Spiegel hoch, der Verschluss wird geffnet und wieder geschlos-sen, und die Kamera legt Ihr erstes Foto mit der Canon EOS 400D auf der Speicherkarte ab. Im Prinzip funktionieren auf die gleiche Weise alle

Blinkt die Lampe unter dem CF-Symbol, darf das Kartenfach nicht geffnet werden, weil die Kamera Bilddaten auf die Speicherkarte schreibt.

SEriEnBilDEr in SChnEllEr FOlGE

Bei Serienbildern in schneller Folge bentigt die Kamerasoftware eine kleine Weile, um die Bilddaten auf die Speicherkarte zu schreiben. Wenn Sie whrenddessen die Kamera aus-schalten, wird der Speichervorgang trotzdem beendet. Ein rotes lmpchen an der Gehuserckseite signalisiert das Speichern. Es gehen also trotz ausschaltens keine Daten verloren.

SPEiChErKartEn

Die EOS 400D ist zwar eine schnelle Kamera, Sie mssen aber trotzdem nicht die im vergleich zu normalen Speicherkarten ziemlich teuren ultra- oder highspeed-Speicher kaufen. lese- und Schreibgeschwindigkeiten der high-End-Speicher sind zwar um einiges hher als die normaler Spei-cher, diese Geschwindigkeiten sind aber fr die EOS 400D nicht notwendig, um flssig zu fotografieren.

21

kaPitEl 1CanOn EOS 400D iM DEtail

und farblich unterschiedlich markiert sind. Die ersten beiden Gruppen (rot markiert) beinhalten grundlegende Einstellungen zur Aufnahme, in der dritten Mengruppe (blau markiert) wird festge-legt, wie die Kamera mit bereits gespeicherten Bildern umgeht bzw. wie diese Bilder gedruckt werden, in der vierten und fnften Gruppe (oran-ge markiert) wird die Kamera grundlegend kon-figuriert (Helligkeit des Displays, automatisches Abschalten etc.) und kann ber die Individual-funktionen auf persnliche Vorlieben und Ar-beitsweisen abgestimmt werden. Hier die wich-tigsten Einstellungen der Reihe nach:

Mengruppen 1 und 2 wichtige Aufnahme einstellungenHaben Sie auf den MENU-Knopf gedrckt, er-scheint auf dem Monitor die erste Mengruppe. Die vielleicht wichtigste Einstellung fr das digi-tale Fotografieren befindet sich gleich an oberster Stelle. Um den ersten Men befehl anzu steuern, drcken Sie die nach unten weisende Pfeiltaste, bis der Befehl Qualitt mit einem Rahmen darge-stellt wird. Drcken Sie dann auf die Taste SET in der Mitte der Pfeiltasten, woraufhin ein Unter-men der Befehls Qualitt aufklappt. Stellen Sie dann das Dateiformat ein.

Qualittsstufe auswhlenZur Auswahl stehen verschiedene Qualittsstu-fen (L, M, S) fr JPG-Bilder, eine Option fr das gleichzeitige Speichern von JPG- und RAW-Da-

ten (RAW+L) und die Option RAW, bei der die Fo-tos ausschlielich im RAW-Format gespeichert werden. Drcken Sie die Pfeil tasten, um eine der Optionen auszuwhlen, und quittieren Sie die Auswahl mit einem Druck auf die Taste SET. Fr maximale Bildqualitt ist entweder die Stu-fe fr qualitativ beste JPG-Bilder (L, links oben) oder eine der RAW-Einstellungen sinnvoll. Falls Sie sich noch nicht mit den tollen Mglichkeiten des RAW-Formats beschftigt haben, ist fr Sie

die beste JPG-Stufe die richtige Wahl. Hierbei werden Ihre Bilder als komprimierte JPG-Dateien auf der Speicherkarte abgelegt. Haben Sie ge-ngend Speicher in Form von CompactFlash-Karten, sollten Sie eine der Kombi-Stufen (z. B.

Beim allerersten Druck auf den MEnu-Knopf erscheint das erste Hauptmen mit einer Liste von vier Menein-stellungen. Das Kameramen ist in fnf Hauptgruppen unterteilt.

Innerhalb der Mens knnen Sie mit den vier Pfeiltasten rechts neben dem Monitor navigieren. Aktiviert werden Meneintrge mit einem Druck auf die Taste SEt in der Mitte der Pfeiltasten.

JPEG, JPG

Die abkrzung steht 1. fr Joint Photo graphic Experts Group und 2. fr ein Bilddateiformat, das sich in der di-gitalen Fotografie als Standard durch-gesetzt hat. JPG- oder JPEG-Dateien knnen in Stufen komprimiert werden, wobei es je nach Komprimierungsgrad zu mehr oder weniger sichtbaren ver-lusten an Detailinformationen kommt.

22

Dank Bracketing wenigstens eine gute Aufnahme: Der Schwarzmilan sa im Zwielicht des spten Nachmittags, nur sein Kopf wurde von der Sonne beschie-nen. Das rechte Foto (f8, 1/30 sek) zeigt das Ergebnis der Standardbelichtung, das linke Bild entstand whrend einer Belichtungsreihe aus drei Bildern, bei der um eine bzw. zwei Stufen knapper belichtet wurde (f8, 1/60 sek).

RAW+L) whlen. Dabei entsteht zwar eine ganze Menge an Daten, Sie erffnen sich aber mit den RAW-Dateien viele Mglichkeiten, spter noch das Maximum an Qualitt aus Ihren Fotos he-rauszuholen. Sie knnen das Unter men Quali-tt schlieen, indem Sie wieder auf die Taste SET drcken.

Rote-Augen-ReduktionFotografieren Sie hufig Leute in Rumen bei wenig Licht mit dem eingebauten Kamerablitz,

ist die Aktivierung der Rote-Augen-Reduktion im zweiten Menpunkt sinnvoll.

Piep-TonOb Sie den Piep-Ton ein- oder ausschalten (drit-ter Meneintrag), ist in den meisten Fllen Ge-schmackssache. Allerdings kann das Piepsen der Kamera beim Drcken von Knpfen in einer an-dchtigen Situation wie z. B. einer Taufe durch-aus stren.

23

kaPitEl 1CanOn EOS 400D iM DEtail

Ausl.m/o CardDer Sinn des Menbefehls Ausl.m/o Card er-schliet sich den meisten Fotografen erst, wenn Sie die unangenehme Erfahrung gemacht ha-ben, dass die Kamera auch ohne Speicherkarte scheinbar Fotos macht. Wrde der Befehl auf Ein gestellt, knnen Sie mit der EOS 400D wie gewohnt fotografieren. Die Kamera stellt scharf, der Verschluss wird ausgelst, nur ein Hinweis auf dem Monitor bei der Bildvorschau nach dem Auslsen zeigt an, dass keine Karte im Slot steckt und die Bilder nicht gespeichert werden knnen. Achten Sie also darauf, dass der Befehl Ausl.m/o Card auf Aus steht.

AF, Messmethode, ISO und WBFalls Sie vor dem Kauf Ihrer EOS 400D bereits mit einer digitalen Canon-SLR wie der EOS 300D ge-arbeitet haben, werden Sie an dieser Stelle ver-mutlich die Menbefehle fr die AF-Funktion, die Messmethode und die ISO-Empfindlichkeit ver-missen. Da diese Einstellungen fr bewusstes Fo-tografieren sehr wichtig sind und oft schnell er-reicht werden mssen, gibt es bei der EOS 400D hierfr keine Menbefehle, die Einstellungen sind vielmehr direkt ber die vier Pfeiltasten rechts vom Display erreichbar. Zustzlich zu den drei genannten Funktionen ist die untere der Pfeil-tasten mit der Weiabgleichseinstellung belegt. Mehr zu Sinn und Zweck der Einstellungen AF, Messmethode, ISO und WB erfahren Sie im Lau-

fe dieses Kapitels, wenn es um das Fotografieren konkreter Motivwelten geht und es fr perfekte Bilder notwendig ist, diese Aufnahmeparameter zu verndern.

BelichtungsreihenSie werden im Laufe Ihrer Karriere als Spiegel-reflexfotograf irgendwann einmal mit Be-lichtungsreihen (engl. Bracketing) Bekanntschaft machen. Dabei wird ein und dasselbe Motiv mit unterschiedlichen Werten fr Verschlusszeit oder Blende aufgenommen. Sie mssen sich ein paar Gedanken darber machen, in welchen Be-

Gehen Sie am Anfang die Menpunkte gewissenhaft durch und versuchen Sie, sich die Eintrge ein wenig zu merken. Denn wenn es z. B. auf einer Party mal schnell gehen muss, ist es hilfreich zu wissen, wie man die Rote-Augen-Reduk-tion einschaltet.

Wer hufig Landschaften mit extremen Lichtverhltnissen fotografiert, sollte sich mit der Bracketing-Funktion ver-traut machen. Belichtungsreihen sind sehr hilfreich, wenn die Kontraste schwer zu kontrollieren sind und man sich nicht sicher ist, welches die optimalen Belichtungswerte sind.

BraCKEtinG

als Bracketing bezeichnet man eine technik, bei der Fotos automatisch mit unterschiedlichen Einstellungen gemacht werden. Die Canon EOS 400D beherrscht Belichtungsreihen, wobei die Belichtungswerte automatisch von der Kamera variiert werden, und Weiabgleichs-Bracketing, bei dem aufnahmen mit unterschiedlichen Farbabstimmungen gemacht werden.

24

lichtungsintervallen die Fotos gemacht werden sollen. Im Men befehl AEB, der sich im zweiten Hauptmen ganz oben befindet, legen Sie hierzu fest, wie gro der Unterschied der Belichtungs-stufen sein soll. In der Praxis sind Werte von jeweils einer Stufe ber und unter der von der Kamera ermittelten Belichtung angebracht. Eine automatische Belichtungsreihe mit der EOS 400D besteht aus drei Fotos. Zumindest eines der drei sollte mit der oben genannten Einstellung so gut belichtet sein, dass es verwendbar ist.

Blitzlicht korrigierenHaben Sie bei Aufnahmen mit dem Kamera-blitz manchmal das Gefhl, dass Ihre Bilder ein wenig zu hell oder dunkel sind? Die EOS 400D beherrscht zwar durch ihr E-TTL-II-System das Aufhellblitzen nahezu perfekt, in manchen Si-tuationen ist dennoch mal ein wenig mehr oder weniger Blitzlicht gefragt. Rufen Sie in diesem Fall den zweiten Menbefehl im zweiten Haupt-men auf. Hier knnen Sie die Leistung des Blitz-lichts nach oben und unten korrigieren.

Exkurs: WeiabgleichDer nchste Menbefehl lautet WB-Korrektur. Hier geht es um die Feineinstellung des Weiab-gleichs ein Begriff, der hier kurz vorab erklrt werden muss. Der Weiabgleich sorgt, wenn er korrekt eingesetzt wird, fr natrliche Farben und verhindert hssliche Farbstiche. Ist er rich-tig eingestellt, gleicht die Kamera die Farbe des vorhandenen Lichts so aus, dass weie Wnde auch wirklich wei im Bild erscheinen. Der Wei-abgleich kann auf sechs vordefinierte Situati-onen eingestellt werden, indem Sie die Taste WB rechts unten auf der Kamerarckseite drcken und die einzelnen Optionen mit den Pfeiltasten oder dem Einstellrad anwhlen. Wenn es nicht auf absolute Farbtreue ankommt, ist die (Stan-dard-)Einstellung AWB ideal, hier funktioniert der Weiabgleich automatisch und die Kamera korri-giert selbststndig die Farben. In den allermeis-ten Fllen klappt das ganz hervorragend. Wenn Sie aber mal mit einer Szene zu kmpfen haben, die eine ganz bestimmte Lichtfarbe hat (Tages-licht, Leuchtstoffrhren, Bewlkung etc.), sollten Sie eine der sechs Voreinstellungen verwenden. Ist eine Szene von mehreren, unterschiedlich farbigen Lichtquellen beleuchtet und mchten Sie absolut neutrale Farbwiedergabe erreichen, sollten Sie den manuellen Weiabgleich einset-zen. Dabei mssen Sie eine weie Flche (Papier, Mauer o. .) fotografieren, die der Kamera dann als Referenz dient. Wie der manuelle Weiab-gleich funktioniert, wird weiter unten erklrt.

WB-KorrekturUm die Farben einer Aufnahme noch exakter als nur mit dem oben beschriebenen Weiabgleich zu manipulieren, aktivieren Sie den Befehl WB-

Aufnahmedaten: 50 mm, f11, 1/40 sek. Die Stadtansicht von Passau wurde nachmittags bei bewlktem Himmel mit automatischem Weiabgleich aufgenommen (Bild oben). Die Farben des Fotos wurden dabei ein wenig zu khl. Das untere Bild entstand, indem der Weiabgleich auf Tageslicht eingestellt wurde. Dadurch wurde der Blaustich weitgehend ausgefiltert, und die Farben wirken neutraler.

25

kaPitEl 1CanOn EOS 400D iM DEtail

Korrektur. Hiermit lsst sich die Farbwiedergabe extrem fein in vier Richtungen verschieben. Die Wirkung ist hnlich wie bei der Verwendung von Farbfiltern, die man vor das Objektiv schraubt. Sie knnen Ihre Fotos farblich nach Grn (G), Rot/Gelb (A), Magenta (M) oder Blau (B) verschieben. Mit den Pfeiltasten rechts vom Display wird der anfangs in der Mitte liegende Punkt zur Defini-tion einer neuen Farbanmutung nach oben oder unten verschoben. Interessant ist hier die Mg-lichkeit, mithilfe des Wahlrads, das sich hinter dem Auslser befindet, eine Farb-Bracke ting-Funktion zu aktivieren. Drehen Sie das Wahl-rad nach rechts, erscheinen auf dem Gitter drei waagerecht angeordnete Punkte. Ein Dreh nach

links erzeugt vertikal verteilte Punkte. Beachten Sie, dass Sie hierbei nicht dreimal auf den Ausl-ser drcken mssen, da das Bild lediglich mit drei unterschiedlichen Farbstimmungen gespeichert wird. Auf diese Weise haben Sie die Mglich-keit, Farbstichen durch schwierige Beleuchtung noch besser zu begegnen. Sobald Sie das Wei-abgleichs-Bracketing aktiviert haben, blinkt im LC- Display die Markierung fr den Weiabgleich, um Sie daran zu erinnern, dass die EOS jeweils drei Fotos mit unterschiedlicher Farbanmutung auf der Speicherkarte ablegt.

Man. WeiabgleichDen nchsten Menpunkt Man. Weiabgleich bentigen Sie nur dann, wenn Sie den Weiab-gleich der Kamera manuell einstellen. Haben Sie zuvor eine weie Flche (Papier, weie Wand) fotografiert, die als Referenz fr die Farbkorrek-

Ein wenig aufwendig, aber sehr hilfreich bei farblich schwierigem Licht: die Weibalance-Korrektur, mit der die Fotos farblich nuanciert beeinflusst werden.

Haben Sie zuvor eine Aufnahme einer weien Flche gemacht, kann dieses Bild fr den manuellen Weiabgleich ausgewhlt werden.

Nach einem Druck auf den Knopf WB erscheinen auf dem Display die Symbole fr den Weiabgleich, der dann mit den Pfeiltasten definiert werden kann.

Mit Blitz FOtOGraFiErEn

Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Menschen auch an hellen tagen im Freien mit Blitz zu fotografieren. Sie knnen sich in der regel auf den E-ttl-ii-Blitz verlassen. ist der Blitz zu aufdringlich, reduzieren Sie die Blitzleistung im Kameramen um zwei Werte nach unten. Dann werden Schatten z. B. unter nase und Kinn aufgehellt, und es entstehen durch den Kamerablitz attraktive Spitzlichter in den augen.

26

tur dient, knnen Sie nach der Aktivierung des Befehls Man. Weiabgleich dieses Foto auf dem Monitor auswhlen. Stellen Sie anschlieend den Weiabgleich nach einem Druck auf die Taste WB auf die Option ganz rechts.

FarbraumEiner der wichtigsten Befehle fr die semiprofessionelle (und professionelle) Fotografie sowie die Bildbearbeitung per PC ist der Meneintrag Farbraum. Der Farbraum ist ganz entscheidend fr die Qualitt hinsichtlich der darstellbaren Farben. Je kleiner der Farbraum, desto weniger Farben knnen von ihm dargestellt werden. sRGB ist ein Farb raum, der einen QuasiStandard fr Heim und Broanwender darstellt. Moderne Monitore und Drucker sind in der Lage, diesen Farbraum sicher zu reproduzieren. Deshalb ist dies auch die Voreinstellung der Canon EOS 400D. Der Nachteil von sRGB: Dieser Farbraum ist im Vergleich zu den Mglichkeiten des Aufnahmechips relativ beschrnkt. Im Klartext: Die Kamera kann eigentlich viel mehr Farben erfassen, als der sRGBFarbraum zu definieren in der Lage ist.

Arbeiten Sie in der Bildbearbeitung die Abbildung zeigt Adobe Photoshop CS3 mit Farbmanagement, sollten Sie Ihre Fotos von der Kamera im Farbraum AdobeRGB abspeichern lassen. Dadurch haben Sie deutlich grere Reserven bei der Farbkorrektur und Wiedergabe.

FARBRAum

Ein Farbraum ist ein Verfahren zur Beschreibung von Farben. Es gibt z. B. RGB, CmYK oder Lab. Im Farbraum RGB gibt es spezielle Varianten wie AdobeRGB, sRGB oder ECIRGB. Farbrume sind unterschiedlich gro und knnen immer nur einen Teil der natrlichen Farben reprsentieren.

sRGB oder AdobeRGBDie Entscheidung fr sRGB oder die Alternative AdobeRGB ein grerer Farbraum, dem auch Profifotografen vertrauen hngt davon ab, wie Sie mit Ihren Fotos verfahren. Ein wenig Bildbe-arbeitung, Bestellung von Abzgen und eigene Ausdrucke dann ist sRGB die richtige Wahl. Mchten Sie dagegen den maximalen Farbum-fang Ihrer Bilder nutzen, die Bilder zukunftssi-cher archivieren und wissen zudem, wie Sie kor-rektes Farbmanagement einsetzen, dann sollten Sie AdobeRGB als Farbraum whlen. Wenn das Programm, mit dem Sie Ihre Bilder bearbeiten, kein Farbmanagement untersttzt, verzichten Sie auf AdobeRGB. Die natrliche Wiedergabe von Farben wrde dann zu einem Glcksspiel.

BildstilDer vorletzte Meneintrag in der zweiten Haupt-gruppe, Bildstil, ist besonders interessant fr kreative Fotografen und fr diejenigen, die ein wenig Feintuning bei der Bildqualitt schon vor der Aufnahme betreiben mchten. Haben Sie die Kamera so eingestellt, dass sie JPG-Dateien, also keine RAW-Daten, speichert, machen Sie sich bewusst, dass die hier vernderten Parameter zum Bildstil bzw. zu Schrfe, Kontrast, Farbst-tigung und Farbton von der Kamera auf Ihre Bil-der endgltig angewendet werden. Fotografieren Sie ausschlielich im RAW-Format, knnen Sie den Meneintrag Bildstil getrost ignorieren, da RAW-Bilder von der Kamera vllig unbearbeitet gespeichert werden. All die im Men Bildstil ge-

sRGB ist der Rundum-sorglos-Farbraum, AdobeRGB fr Leute, die wissen, wie Farbmanagement funktioniert.

Mit der EOS 400D lassen sich ganz ohne Bildbear-beitung Schwarzwei-aufnahmen machen. Mchten Sie so ein Bild auerdem noch tonen, whlen Sie dazu einfach einen der Tonungs-effekte. Auf das Foto links wurde der Sepia-Effekt angewendet.

27

Kapitel 1CAnon EoS 400D im DEtAil

28

botenen Einstellungen werden bei der Verarbei-tung von RAW-Dateien am PC nachtrglich fest-gelegt, und Sie haben auch nach der Aufnahme alle Mglichkeiten, Farbstimmungen und Schrfe zu beeinflussen. Hinter Bildstil verbirgt sich ein vielschichtiges Untermen mit verschiedenen Voreinstellungen, die alle hinsichtlich Kontrast, Schrfe, Farbsttigung und Farbton verndert werden knnen. Mit Hilfe dieser Faktoren kn-nen Sie Ihre (JPG-)Bilder sehr gut an den persn-lichen Geschmack anpassen, um sich langwierige Korrekturen am PC zu ersparen.

Wer sich schon mal ernsthaft mit analoger Schwarzwei-fotografie beschftigt hat, erkennt den Sinn des Mens Monochrom sofort: Durch Farbfilter werden Kontraste verndert, durch Tonung Bilder eingefrbt.

In der Mengruppe 2 dreht sich alles um das Begutachten und Drucken von Bildern.

Fr alle, die Ihre Fotos sofort ausdrucken oder ohne Bildbe-arbeitung im Labor bestellen, ist das Men Bildstil wichtig. Hier werden Schrfe, Farbst-tigung, Farbton und Kontrast in feinen Abstufungen an den persnlichen Geschmack angepasst.

MonochromBesonders ein Eintrag im Bildstil-Men ist von ganz besonderem Interesse, wenn Sie Fotos in Schwarzwei lieben. Scrollen Sie, nachdem Sie das Men aufgerufen haben, mit den Pfeiltasten zum Eintrag Monochrom. Drcken Sie die Taste JUMP links vom Monitor und scrollen Sie herun-ter, um die Untereintrge des Monochrom-Me-ns anzufahren. Der Bereich Filtereffekt bietet Farbfilter, die aus der klassischen SW-Fotografie bekannt sind. Gelb, Orange und Rot fhren in Schwarzweiaufnahmen beispielsweise dazu, dass blauer Himmel abgedunkelt und der Kon-trast zu den Wolken immer dramatischer wird. Der Grnfilter wird vor allem bei Portrts ein-gesetzt, um Hautunreinheiten zu kaschieren. Im Untermen Tonungseffekt knnen Sie eine Farbe auswhlen, mit der die von der Kamera produ-zierten Schwarzweibilder ganz hnlich wie in der Dunkelkammer getont werden.

QualittHaben Sie die Kamera im Bildstil-Men fr Mo-nochrom eingestellt und werden die Fotos als JPG-Dateien abgespeichert, erhalten Sie nun echte Schwarzweibilder mit dem jeweiligen Effekt durch Farbfilter bzw. Tonung. Farbin-formationen wie bei herkmmlichen Farbfotos speichert die Kamera nicht ab. Mchten Sie zu-stzlich auch die Farbbilder erhalten, mssen Sie die Kamera ber den Menbefehl Qualitt auf einen Kombimodus aus RAW- und JPG-Dateien einstellen. Dann werden gleichzeitig ein JPG-Bild in Schwarzwei und eine RAW-Datei mit allen Farbinformationen auf der Speicherkarte abge-legt, und Sie haben auch spter noch die freie Auswahl.

StaublschungsdatenDer letzte Befehl in der Mengruppe 2 lautet Staublschungsdaten und dient dazu, Flecken auf den Fotos, die durch festgesetzten Staub hervorgerufen werden, automatisch entfernen zu lassen. Haben Sie den Befehl aufgerufen und in der ersten Anzeige OK aktiviert, werden Sie aufgefordert, ein gleichmig beleuchtetes, rein weies Objekt wie z. B. ein Blatt Papier so zu fotografieren. Da diese Art der digitalen Fleck-entfernung aufgrund der automatischen Sen-

29

kaPitEl 1CanOn EOS 400D iM DEtail

sorreinigung der EOS 400D nur in Ausnahmefl-len notwendig ist, wird hier auf eine detaillierte Beschreibung verzichtet.

Mengruppe 3 Bilder ansehen und direkt druckenIn der Mengruppe 2 befinden sich Befehle, um bereits gespeicherte Bilder vor versehentlichem Lschen zu schtzen (Schtzen), auszurichten (Rotieren), zu drucken (Druckauftrag), zu einem Computer zu bertragen (Transferauftrag) und auf dem Monitor oder dem Fernseher in einer kleinen Diashow zu betrachten (Auto. Wiederga-be).

DruckauftragDer Befehl Druckauftrag dient dazu, Fotos direkt von der Kamera aus auf einem PictBridge-kom-patiblen Drucker ohne den Umweg ber einen PC auszugeben. Auerdem knnen Sie hier einzelne Bilder fr die Bestellung bei einem Labor markie-ren und z. B. die Anzahl der gewnschten Abzge angeben. Wie Sie einen Druckauftrag direkt in der Kamera festlegen, erfahren Sie ausfhrlich im Kamerahandbuch.

Transferauftraghnlich funktioniert der Befehl Transferauftrag, bei dem diejenigen Bilder bereits auf der Spei-cherkarte markiert werden knnen, die Sie sp-ter zum PC bertragen mchten. Hierzu wird die Kamera per USB-Kabel an den Computer angeschlossen, und die Bilddateien werden an-schlieend mithilfe der Canon-Software, die Sie zunchst von der mit der Kamera mitgelieferten CD-ROM installieren mssen, bertragen.

RckschauzeitWichtig fr den reibungslosen Ablauf whrend des Fotografierens ist der Meneintrag Rck-schauzeit. Mit ihm legen Sie fest, wie lange ein

Wollen Sie gleich beim Sichten der Bilder auf dem Monitor festlegen, welche Fotos auf den PC bertragen werden sollen, hilft der Menbefehl transferauftrag.

Ein vernnftiger Wert fr die rckschauzeit sind vier Sekunden. Lngere Werte belasten nur unntig den Akku. brigens knnen Sie die Monitoranzeige des aktuellen Bildes jederzeit abschalten, indem Sie den Auslser leicht antippen.

PiCtBriDGE

Ein Standard, der die Kommunikation zwischen PictBridge-kompatiblen Digital kameras und Druckern steu-ert. ber PictBridge ist der direkte ausdruck von Digitalfotos mit einem Drucker ohne umweg ber den PC mglich. hnlich wie PictBridge funk-tionieren Bubble Jet Direct oder DPOF (Digital Print Order Format).

30

gerade geschossenes Bild auf dem Monitor an-gezeigt wird und Sie dadurch Zeit haben, Bild-qualitt und Gestaltung zu kontrollieren. Ein guter Wert fr die Begutachtung ist 4 Sek., wenn Sie lieber selber bestimmen, wann das Bild ver-schwindet, whlen Sie den Eintrag Halten. Aber Achtung! Der Monitor ist ein wahrer Stromfres-ser. Wenn Sie mal vergessen, das Monitorbild abzuschalten ein Druck auf eine beliebige Taste schaltet das Vorschaubild aus , kann sich der Akku schneller als gewohnt entladen.

HistogrammBesonders wichtig fr die Beurteilung, ob ein Foto korrekt belichtet wurde, ist der Befehl His-togramm. Das Histogramm ist ein Balkendia-gramm, das die Tonwertverteilung im Bild re-prsentiert. Brechen die gezeigten Werte nach rechts oder links aus, ist das Foto entweder ber- oder unterbelichtet. Das Histogramm kann entweder die Helligkeitsverteilung des gesamten Bildes zeigen (Einstellung Helligkeit) oder was die Beurteilung noch zuverlssiger macht die Tonwertverteilung der drei Farbkanle RGB, aus denen jede Digitalaufnahme, die Sie mit der Canon EOS 400D machen, besteht. Haben Sie ein Foto gemacht, wird es blicherweise danach auf dem Monitor angezeigt. Falls das Histogramm und die Belichtungswerte bei der berprfung nicht gezeigt werden, drcken Sie einfach die Tas te DISP ein- bzw. zweimal.

Mengruppen 4 und 5 die Kamera konfigurierenIn diesen Gruppen mit Menbefehlen dreht sich fast alles um die Kamera. Legen Sie hier fest, wann sich die Kamera automatisch ausschaltet, wenn sie nicht in Gebrauch ist (Autoabsch. Aus), ob Ihre Fotos bei Hochformataufnahmen auto-matisch richtig gedreht werden sollen (Autom. rot.) und wie hell der Monitor leuchtet (LCD-Hel-ligkeit). Bei sehr hellem Umgebungslicht kann die Kontrolle auf dem Display schwierig sein und ein Heraufsetzen der Leuchtkraft Abhilfe schaffen.

Praktisch: Das Display mit der Anzeige der Kameraein-stellungen wird automatisch abgeschaltet, wenn die beiden rechteckigen Sensoren un-terhalb des Suchers dadurch abgedunkelt werden, dass Sie die Kamera ans Gesicht halten.

Sie knnen die Histogrammfunktion so einstellen, dass entweder die Helligkeitsverteilung des Bildes oder die Verteilung der drei Farbkanle angezeigt wird. Die RGB-Anzeige ist zur Beurteilung gerade bei farblich kritischen Motiven wie strahlenden Blten und knalligen Farben deutlich hilfreicher.