Corel Draw plus Photo Paint - kad-digitalkad- photo paint pdf/w_c05_k07.pdfآ  Corel Photo Paint 9: Sie

  • View
    2

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Corel Draw plus Photo Paint - kad-digitalkad- photo paint pdf/w_c05_k07.pdfآ  Corel Photo Paint 9:...

  • Seite 1

    Kapitel 7 Aqua-Button - Farben und Schatten in Photo Paint

    Corel Draw 9/10 Photo Paintplus

    Natürlich hätten Sie auch dem Aqua Button aus dem letzten Kapitel in Corel Draw eine Farbfüllung geben können. Bei jeder Farbänderung wäre es notwendig geworden, Überblendungsgruppe und das große Objekt zu trennen und separat zu färben. Auf einem Mausklick funktioniert es jedenfalls nicht. In Corel Photo Paint ist es auch nicht viel einfacher, aber es erwarten uns andere Möglichkeiten.

    Grundsätzlich empfehle ich Ihnen bei der Produktion für das Web mit beiden Programmen zu arbeiten. Denn was Sie im Internet veröffentlichen können, ist letztendlich ein Bitmap aus Pixel zusammengesetzt und keine Vektorgrafik. Für diese Arbeit an Pixel-Grafiken (Bitmap) ist Corel Photo Paint prädestiniert. Ihren Einwand, auch in Corel Draw selbst ist die Bitmap Bearbeitung möglich, ist vollkommen richtig, es stehen Ihnen aber dort nicht alle möglichen Arbeitsmittel zur Verfügung. Also, wie bereits oben erwähnt, arbeiten Sie in diesen Fällen am besten mit beiden Programmen, Sie haben sie ja schließlich auch gemeinsam erworben.

    Datei in Photo Paint anlegen ß Bevor Sie nun ein neues Bild öffnen, sollten Sie sich Gedanken über die endgültige Größe eines solchen Buttons machen. Auch die Wahl der

    Auflösung ist von Bedeutung. Während ein Bild mit den Maßen von z.B. 130 mm x 180 mm mit einer Auflösung von 300 DPI oder 150 DPI beim Ausdrucken die einmal eingestellten Maße beibehält, ist das bei der Bildschirmdarstellung eben etwas anders. Hier hat die Auflösung einen entscheidenden Anteil an der Darstellungsgröße. Dieses ist besonders für Anfänger fast immer ein Stolperstein.

    Erschwerend kommt noch hinzu, dass auch das Arbeitsfenster von Photo Paint Ihnen nicht in jedem Fall hilft, die tatsächliche Darstellung in Pixels zu beurteilen. Wenn Sie nicht ganz sicher sind, hilft es ein Probebild als JPEG zu speichern und in einem Programm wie MS Frontpage oder im Internet Explorer zu laden. Hier erscheint dann das Bild, so wie es auch der Besucher einer Webseite zu Gesicht bekommt. Bitte haben Sie Verständnis, dass ich an dieser Stelle die Problematik und deren viele Lösungsmöglichkeiten nicht noch vertiefen kann, wir würden erst nach weiteren 4 bis 5 Seiten zum eigentlichen Workshop gelangen. Vielleicht gelingt es mir ja mit den folgenden Anleitungen etwas Licht ins Dunkle zu bringen.

    Um Ihnen das oben geschilderte Problem mit der unterschiedlichen Größendarstellung näher zu bringen, laden Sie von der CD im Ordner Kapitel 07 das Bild test_96dpi.cpt. Erstellen Sie über >Bild>Duplizieren eine Kopie vom Originalbild in der gleichen Größe und Auflösung. Führen Sie danach aus >Bild>Bild neu aufbauen und ändern die „Auflösung“ für „Horizontal“ und „Vertikal“ auf 72 DPI. Nach dem Zuweisen erkennen Sie beide Bilder haben die identischen Maße von 130 mm x 60 mm, werden aber auf Grund der unterschiedlichen Auflösung am Bildschirm in verschie- denen Größen dargestellt. Ist Ihnen das alles bereits bekannt, können Sie natürlich diese kleine Übung überspringen. Vergessen Sie nicht, nur bei der Bildschirmdarstellung kommt der Größenunterschied zur Geltung, beim Ausdrucken sind sie wieder identisch.

    Corel Photo Paint 9: hier lautet der Befehl nicht >Bild neu aufbauen sondern >Bitmap neu erstellen

    1

    Die Darstellungsgröße bei 96 DPI am Bildschirm Bei einer Auflösung von 72 DPI erscheint das Objekt wesentlich kleiner

  • Seite 2

    Kapitel 7 Aqua-Button - Farben und Schatten in Photo Paint

    Corel Draw 9/10 Photo Paintplus

    Nach diesem kurzen Ausflug öffnen Sie über >Datei>Neu ein neues Bild. Übernehmen Sie in dem Dialogfenster „Neues Bild anlegen“ die folgenden Werte: „Farbmodus“ RGB/24Bit, „Papier- farbe“ weiß, „Breite“ 492 Pixel, „Höhe“ 227 Pixel und eine „Auflösung“ von 96 DPI. Hinweis: (Je nach der zuletzt verwendeten Einstellungen, ist es möglich das Photo Paint die neuen Werte nicht ganz genau übernommen hat. Abhilfe schafft >Bild>Bild neu aufbauen, stellen Sie „Pixel“ ein und kontrollieren die Einstellungen. Eventuell müssen Sie hier die Werte ändern.) Es empfiehlt sich immer bei Arbeiten für das Web mit einer etwas höheren Auflösung zu arbeiten und erst vor dem Speichern diese wieder zu reduzieren. Mögliche Effektfilter kommen so meistens besser zur Geltung.

    Objekte einfügen ß Öffnen Sie Corel Draw und laden von der CD im Ordner Kap07_ zubehör die Datei button_rechteck.cdr. Erschrecken Sie nicht, das obere Objekt ist rot

    eingefärbt. Wie Sie gleich erkennen werden, hat das seinen Grund. Wir müssen beide Objekte getrennt von Corel Draw nach Photo Paint bringen. Ziehen Sie am besten mit dem Hilfsmittel „Objektauswahl“ einen Auswahlrahmen um die grau/weiße Überblendungsgruppe, achten Sie darauf, dass Sie auch wirklich alle Teile (aber nicht das rot gefärbte Objekt) der Gruppe erwischen.

    2

    Hier bestimmen Sie Maße und Auflösung eines neuen Bildes

    Hier ändern Sie Maße und Auflösung

  • Seite 3

    Kapitel 7 Aqua-Button - Farben und Schatten in Photo Paint

    Corel Draw 9/10 Photo Paintplus

    Mit >Bearbeiten>Kopieren gelangt das Objekt in die Zwischenablage. In Photo Paint fügen Sie es ein über >Bearbeiten>Einfügen>Als neues Objekt einfügen. Wiederholen Sie den Vorgang mit dem rot gefärbten Lichtobjekt. Bringen Sie es abschließend mit den (Pfeil)-Tasten in die end- gültige Position.

    Objekte organisieren Bevor wir weiterarbeiten stellen Sie sicher, das „Andock-Fenster Objekte“ muss auf der Arbeitsfläche sichtbar sein. Wenn noch nicht, erreichen Sie es mit >Fenster >Andockfenster>Objekte oder alternativ mit der (Strg)+(F7)-Taste. Dieses Andockfenster ist ein unverzichtbares Werkzeug für das problemlose Arbeiten mit mehreren Objekten. Hier führen Sie einen Doppelklick auf den Namen „Objekt 2“ aus (bei Ihnen ist es möglich, dass auch eine andere Zahl angezeigt wird) im neuen Dialogfenster „Objekteigenschaften“ vergeben Sie den Namen „Button“. Damit haben Sie das Objekt eindeutig gekennzeichnet. Auf die gleiche Weise geben Sie dem roten Objekt die Bezeichnung „Lichtfläche“.

    Schatten hinzufügen ß Mit einem Schatten simulieren wir die Transparenz und vermitteln den Eindruck, dass der Aqua Button über dem Hintergrund schwebt. Der Button

    muss markiert sein, im Bild erhält er die acht Anfasserpunkte und im „Andock-Fenster Objekte“ ist der Name farbig unterlegt. Aktivieren Sie das Hilfsmittel „Interaktiver hinterlegter Schatten“, wählen dann in der „Eigenschaftsleiste“ die Voreinstellung Flachschatten unten rechts. Das ist eine brauchbare Ausgangsbasis, die Sie ebenfalls in der „Eigenschaftsleiste“ wie folgt verän- dern: die „Richtung“ setzten Sie auf 270 und die „Deckkraft“ reduzieren Sie auf 35. Achtung, diese Änderungen werden erst durch Betätigen der (Eingabe)-Taste wirksam. Danach wird der Schatten zugewiesen, durch einen Wechsel auf das Hilfsmittel „Objektauswahl“. Der wohl ein- fachste Weg für einen Schatten ist, eine der Voreinstellungen auszuwählen und dann eventuell den Wünschen entsprechend ändern und anpassen.

    Corel Photo Paint 9: Für das Zuweisen gibt es hier noch alternativ eine Schaltfläche mit gleichem Namen in der "Eigenschaftsleiste".

    3

    Die Objekte erhalten einen aussagefähigen Namen

    In diesem Zwischenstadium sieht unser Aqua Button noch etwas merkwürdig aus

    Das Hilfsmittel "Interaktiver hinterlegter Schatten"

    Die Einstellungen für den Schatten in der "Eigenschaftsleiste"

  • Seite 4

    Kapitel 7 Aqua-Button - Farben und Schatten in Photo Paint

    Corel Draw 9/10 Photo Paintplus

    Schatten trennen Vielleicht wäre die Wirkung noch stärker wenn der Schatten am unteren Rand noch mehr hervortreten würde. Auch kein Problem, einmal könnten wir noch das Hilfsmittel „Interaktiver hinterlegter Schatten“ aufrufen, ich zeige Ihnen aber dafür noch eine andere Lösung. Im „Andock-Fenster Objekte“ klicken Sie wieder auf den Namen „Button“, diesmal aber mit der rechten Maustaste, im Kontextmenü führen Sie aus >Hinterlegter Schatten>Schatten teilen. Auf die gleiche Weise wie zuvor, geben Sie dem neuen Objekt die Bezeichnung „Schatten“. Der Schatten ist nun ein eigenständiges Objekt und kann mit den (Pfeil)-Tasten verschoben werden. Im „Andock-Fenster Objekte“ geben Sie ihm den entsprechenden Namen „Schatten“.

    Mit Farbe füllen ß Bevor wir nun die Farbe ins Spiel bringen, noch etwas Theorie. Sicherlich gibt es in jedem Bildbearbeitungsprogramm für jede Aufgabe drei oder noch mehr

    verschiedene Wege zum Ziel. Bitte denken Sie immer daran, dieser Workshop dient nicht dazu ein Projekt in Rekordzeit zu produzieren, er soll Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten aufzeigen. Für unser Beispiel wird die Farbe nicht direkt auf das Objekt zugewiesen, sondern auf einer extra erzeugten Ebene, die in einem bestimmten Modus zusammengeführt wird. Klingt sehr kompli- ziert, ist aber recht einfach, wenn Sie Schritt für Schritt nachbauen.

    Markieren Sie im „Andock-Fenster Objekte“ das Objekt „Button“ und über die rechte Maustaste führen Sie aus im Kontextmenü >Auswahl duplizieren. Photo Paint hat das neue Objekt automatisch im Stapel ganz oben eingefügt. Da wollen wir es aber nicht haben, also mit gedrückt- er Maustaste um eine Position nach unten ziehen. Geben Sie dem Objekt die Bezeichnung „Farbe“.

    Wollen Sie ein Bil