D:A:D – Woran sterben die Patienten?

  • View
    30

  • Download
    1

Embed Size (px)

DESCRIPTION

D:A:D Woran sterben die Patienten?. #145 C Smith, 16th CROI 2009, Montreal. D:A:D Hauptrisikofaktor fr Mortalitt ist die fehlende virologische und/oder immunologische Kontrolle. #145 C Smith, 16th CROI 2009, Montreal. Vernderbare und nicht vernderbare Risikofaktoren Daten aus D:A:D. - PowerPoint PPT Presentation

Transcript

  • D:A:D Woran sterben die Patienten?#145 C Smith, 16th CROI 2009, Montreal

  • D:A:D Hauptrisikofaktor fr Mortalitt ist die fehlende virologische und/oder immunologische Kontrolle #145 C Smith, 16th CROI 2009, Montreal

  • Vernderbare undnicht vernderbare Risikofaktoren Daten aus D:A:D

  • D:A:D Risk factors#145 C Smith, 16th CROI 2009, Montreal

  • D:A:D Risk factors#145 C Smith, 16th CROI 2009, Montreal

  • D:A:D Risk factors#145 C Smith, 16th CROI 2009, Montreal

  • D:A:D Risk factors#145 C Smith, 16th CROI 2009, Montreal

  • D:A:D Risk factors#145 C Smith, 16th CROI 2009, Montreal

  • D:A:D Risk factors#145 C Smith, 16th CROI 2009, Montreal

  • D:A:D Risk factors#145 C Smith, 16th CROI 2009, Montreal

  • Obwohl (oder weil?) die frhe und dauerhafte Einnahme der HAART die Prognose der HIV-Infizierten so stark verbessert, wie keine andere derzeit bekannte medikamentse Therapie, besteht eine (manchmal als bertrieben empfundene) Sorge um Langzeitnebenwirkungen.Angesichts der zahlreichen Optionen bleibt die individuelle Auswahl der best vertrglichen Kombination eine Herausforderung.Die Beurteilung von medikamentenspezifischen Risiken ist aber aus mehreren Grnden schwierig:Es fehlen oft belastbare Daten aus vergleichenden StudienFollow-up Zeiten sind (noch) nicht lang genugHIV und die zur Behandlung eingesetzten Medikamente knnen hnliche Organschdigungen bewirken, so dass Nutzen und Risiken auch des Unterlassens einer bestimmten Behandlung schwer abschtzbar bleiben.

  • Zur relativen Bedeutung der Toxizitt von HAARTDaten der ART-CC#708 J Gill, 16th CROI 2009, Montreal In der Analyse von Gill fhrtweiterhin death by violenceknapp vor vaskulren undhepatischen Todesursachen: d.h. die Verbesserung vonLipidprofilen ist evtl. ein Luxus-problem gegenber derVerbesserung der sozialenSituation HIV-Infizierter.Odds-Ratio fr IVDUsViolence-death 3,7Hepatitis 6,3CVD 1,6sonstige Herzkrht 3,8

  • Spezifisches KHK-Risiko unter nRTIsSehr komplexe Modelleallein 5 Untergruppen der ABC-Exposition mit ganz unterschiedlichen ErgebnissenFrher ABC-Gebrauch: erhhtes Risikoerhhte Risiken (a signal) lt. Autor auch fr AZT und d4Tdito fr PIs (LPV, fAPV, nicht:SQV)Pro: Harte MI-DefinitionenContra: Wenig durchschaubares Modell, sehr weitreichende SchlussfolgerungenFrench Database -- #43LB Lang, 16th CROI 2009, Montreal

  • Spezifisches KHK-Risiko unter nRTIsFrench Database -- #43LB Lang, 16th CROI 2009, Montreal

  • Spezifisches KHK-Risiko unter nRTIsFrench Database -- #43LB Lang, 16th CROI 2009, Montreal

  • Herz

  • MI-Risiko und HAART#44LB D:A:D - Lundgren, 16th CROI 2009, Montreal

  • MI-Risiko und HAART#44LB D:A:D - Lundgren, 16th CROI 2009, Montreal

  • MI-Risiko und HAART#44LB D:A:D - Lundgren, 16th CROI 2009, Montreal

  • MI-Risiko und HAART#44LB D:A:D - Lundgren, 16th CROI 2009, Montreal#576 STEAL-Studie - Cooper, 16th CROI 2009, MontrealIn der STEAL-Studie:Switch bei stabiler HAART aufTDF/FTC oder ABC/3TC grenzwertig erhhte MI-Rate unter ABC

  • MI-Risiko und HAART#44LB D:A:D - Lundgren, 16th CROI 2009, Montreal#576 STEAL-Studie - Cooper, 16th CROI 2009, MontrealIn der STEAL-Studie:Switch bei stabiler HAART aufTDF/FTC oder ABC/3TC grenzwertig erhhte MI-Rate unter ABC

  • MI-Risiko und HAART#44LB D:A:D - Lundgren, 16th CROI 2009, Montreal

  • MI-Risiko und HAART#44LB D:A:D - Lundgren, 16th CROI 2009, Montreal

  • MI-Risiko und HAART#44LB D:A:D - Lundgren, 16th CROI 2009, Montreal

  • HIV als Risikofaktor fr KHK #146 C Grunfeld, 16th CROI 2009, Montreal

  • HIV als Risikofaktor fr KHK #146 C Grunfeld, 16th CROI 2009, Montreal

  • HIV als Risikofaktor fr KHK #146 C Grunfeld, 16th CROI 2009, Montreal

  • HDL-Partikel als Risikofaktor fr KHK #149 D Duprez, 16th CROI 2009, Montreal

  • ABC und KHK #152 P Reiss, 16th CROI 2009, Montreal

  • ABC und KHK #152 P Reiss, 16th CROI 2009, Montreal

  • ABC und KHK #152 P Reiss, 16th CROI 2009, Montreal

  • ABC und KHK #152 P Reiss, 16th CROI 2009, Montreal

  • ABC und KHK #152 P Reiss, 16th CROI 2009, Montreal

  • Niere

  • TDF und Nierenfunktion#37 - R Rodriguez-Novou, 16th CROI 2009, Montreal

  • TDF und NierenfunktionKumulation von Risiken#37 - R Rodriguez-Novou, 16th CROI 2009, Montreal

  • TDF und Nierenfunktion#37 - R Rodriguez-Novou, 16th CROI 2009, Montreal

  • TDF und NierenfunktionMit sensitiven Methoden bzw. Surrogatmarkern wurden in ~20% der Patienten Tubulopathiezeichen detektiertIdentifizierung von high-risk Situation (multivariat)klinisch: Alter, GewichtPharmakogenomik: ABCC-24 GenotypvernderungenSignifikanz bei Langzeiteinsatz von TDF?#37 - R Rodriguez-Novou, 16th CROI 2009, Montreal

  • TDF und Nierenfunktion#38 A Choi, M Shipak, 16th CROI 2009, Montreal

  • TDF und NierenfunktionObservational study in 615 PatientenKalkulation der GFR nach MDRD-FormelAdjustiert fr zahlreiche Covariablen (Alter, Diabetes, Geschlecht, Hautfarbe, Hepatitis, aber nicht fr IVDU)Auch unter Therapie ist der GFR-Verlust hher als bei einer HIV-neg. KontrollgruppeHIV-Controller (Vl