Die Bedeutsamkeit der Eltern-Kind-Bindung und deren ...· Die Bedeutsamkeit der Eltern-Kind-Bindung

  • View
    222

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Die Bedeutsamkeit der Eltern-Kind-Bindung und deren ...· Die Bedeutsamkeit der Eltern-Kind-Bindung

Die Bedeutsamkeit der Eltern-Kind-Bindung und deren Auswirkungen auf die Entwicklung von

Kindern

Mag. Barbara Supper

Universitt Wien Institut fr Angewandte Psychologie: Gesundheit, Entwicklung, Frderung

Treffpunkt Familie Potenziale und Herausforderungen der familienorientierten Suchtprvention

Fachtagung des Instituts fr Suchtprvention der Sucht- und Drogenkoordination Wien

10. Dezember 2015, Wien

Fachtagung Treffpunkt Familie Potenziale und Herausforderungen der familienorientierten Suchtprvention

10. Dezember 2015, Wien

Bindung ist das gefhlsgetragene Band, das eine Person zu einer anderen spezifischen Person anknpft und das sie ber Raum und Zeit miteinander verbindet (John Bowlby).

John Bowlby

englischer Psychiater & Psychoanalytiker

Fachtagung Treffpunkt Familie Potenziale und Herausforderungen der familienorientierten Suchtprvention

10. Dezember 2015, Wien

Wie kann ich mein Kind beschtzen?

Was mchte mein Kind, welche Bedrfnisse hat es und wie kann ich darauf eingehen?

Eltern wollen ihr Kind liebkosen, beschtzen, fr ihr Kind da sein,

Zauber der Bindung

Fachtagung Treffpunkt Familie Potenziale und Herausforderungen der familienorientierten Suchtprvention

10. Dezember 2015, Wien

Frsorge- und Pflegeverhalten der

Bezugsperson (beruhigen, liebkosen,)

Bindungsverhalten des Kindes (weinen, schreien, )

Angeborene Neigung zur Bindung

Nhe herstellen Schutz und Sicherheit erlangen

Grundbedrfnisse (z.B. Nahrungsaufnahme) erfllen

Sicherung des berlebens des Kindes

Fachtagung Treffpunkt Familie Potenziale und Herausforderungen der familienorientierten Suchtprvention

10. Dezember 2015, Wien

Entstehen aufgrund der natrlichen Kompetenz ZWINGEND optimale Bindungsbeziehungen?

Auch wenn Eltern ihre Kinder meist abgttisch lieben, knnen sie diese natrliche Kompetenz NICHT immer optimal den Entwicklungsbedrfnissen entsprechend, umsetzen.

Bindungssystem des Kindes ist umweltstabil. D.h. dass sich das Kind an eine jede Person bindet, auch an eine Rabenmutter.

Frsorgesystem

Bindungssystem

Fachtagung Treffpunkt Familie Potenziale und Herausforderungen der familienorientierten Suchtprvention

10. Dezember 2015, Wien

Welche Faktoren beeinflussen die Ausbildung einer Bindungsbeziehung?

Strukturelle Bedingungen

Systemischer Kontext

Interaktions-erfahrungen

unterschiedliche Bindungsqualitten

Fachtagung Treffpunkt Familie Potenziale und Herausforderungen der familienorientierten Suchtprvention

10. Dezember 2015, Wien

Feinfhligkeit

Ainsworth (2003) definiert Feinfhligkeit durch vier Merkmale

das Kind aufmerksam im Blick haben und darf keine zu hohe Wahrnehmungsschwelle haben

muss die uerungen des Suglings richtig interpretieren

prompt

und angemessen darauf reagieren.

Die Bezugsperson muss

Fachtagung Treffpunkt Familie Potenziale und Herausforderungen der familienorientierten Suchtprvention

10. Dezember 2015, Wien

Frderung der Bindungsbeziehung in der alltglichen Interaktion

Sprachliche Interaktion sprechen ber Gefhle, Befindlichkeiten und Handlungen des Kindes

synchrone Interaktion in den Handlungen, wie auch in der Sprache Missverstndnisse und Fehlinterpretationen sind vollkommen normal, mssen erkannt und korrigiert werden

Blickkontakt und Mimik Bindungsperson kann darber Gefhle und Stimmungen des Suglings wahrnehmen Sugling kann darber emotionale Botschaften ablesen

Krperkontakt feinfhliges Erkennen und Reagieren auf die Krperreaktionen des Suglings

Fachtagung Treffpunkt Familie Potenziale und Herausforderungen der familienorientierten Suchtprvention

10. Dezember 2015, Wien

Mary D. Salter Ainsworth

amerikanische Entwicklungspsychologin

Vertreterin der Bindungstheorie

Unterschiedliche Bindungsqualitten

Fachtagung Treffpunkt Familie Potenziale und Herausforderungen der familienorientierten Suchtprvention

10. Dezember 2015, Wien

Unterschiedliche Bindungsqualitten

Fremde-Situations-Test

Fremde Umgebung

Trennungs- und Wiedervereinigungssituationen als Gradmesser der Bindungsqualitt

BINDUNGSQUALITTEN

B sicher

A unsicher-vermeidend C unsicher-ambivalent D desorganisiert

sich

er

un

sich

er

Organisierte Bindungsqualitten Normale Entwicklungsvarianten

Entwicklungsrisiko, beginnende Psychopathologie

Fachtagung Treffpunkt Familie Potenziale und Herausforderungen der familienorientierten Suchtprvention

10. Dezember 2015, Wien

Sichere Bindung

Sicherer Hafen

Untersttze meine Exploration

Ich versichere mich whrend meiner Erkundung bei dir ab!

Wenn notwendig finde ich bei dir Trost und Schutz

Fachtagung Treffpunkt Familie Potenziale und Herausforderungen der familienorientierten Suchtprvention

10. Dezember 2015, Wien

Sichere Bindung

offener Austausch ber Gefhle

kompromissbereit bei Konflikten

beziehungsbezogen und autonom

selbstverantwortlich bei Belastung: dazu gehrt, andere aktiv um Hilfe zu bitten

Fachtagung Treffpunkt Familie Potenziale und Herausforderungen der familienorientierten Suchtprvention

10. Dezember 2015, Wien

Unsicher-vermeidende Bindung

Sicherer Hafen

Ich brauche dich bei meiner Erkundung nicht.

Ich verhalte mich cool, obwohl es mir schlecht geht!

Zgerlich suche ich Kontakt zu dir.

Wende mich ab.

Fachtagung Treffpunkt Familie Potenziale und Herausforderungen der familienorientierten Suchtprvention

10. Dezember 2015, Wien

Unsicher-vermeidende Bindung

kein Austausch ber (negative) Gefhle

Anpassung an uere Erwartungen

emotionale (Pseudo-) Unabhngigkeit

selbstbezogener Umgang bei Belastungen

Fachtagung Treffpunkt Familie Potenziale und Herausforderungen der familienorientierten Suchtprvention

10. Dezember 2015, Wien

Unsicher-ambivalente Bindung

Sicherer Hafen

Untersttze meine Exploration, ABER lass mich in Ruhe.

Ich kann nicht explorieren, da ich kein Vertrauen habe.

Ich brauche dich, lasse mich aber nicht beruhigen.

Fachtagung Treffpunkt Familie Potenziale und Herausforderungen der familienorientierten Suchtprvention

10. Dezember 2015, Wien

Unsicher-ambivalente Bindung

bersteigerter Gefhlsausdruck

wenig kompromissbereit

emotionale Abhngigkeit

wenig selbst-verantwortlich bei Belastungen

Fachtagung Treffpunkt Familie Potenziale und Herausforderungen der familienorientierten Suchtprvention

10. Dezember 2015, Wien

Unsicher-desorganisierte Bindung

Sicherer Hafen

Ich wei nicht was ich tun soll.

Ich bin chaotisch.

Ich habe Angst und das verstrt mich.

Obwohl ich dringend Schutz brauche, kann ich bei dir nicht auftanken.

Fachtagung Treffpunkt Familie Potenziale und Herausforderungen der familienorientierten Suchtprvention

10. Dezember 2015, Wien

Unsicher-desorganisierte Bindung

fehlende (Anpassungs-) Strategien

Zusammenbruch kindlicher Bewltigungsstrategien

bizarr anmutendes Verhalten gegenber der Bindungsperson

Fachtagung Treffpunkt Familie Potenziale und Herausforderungen der familienorientierten Suchtprvention

10. Dezember 2015, Wien

Bindungsstrungen

Abzugrenzen von den bisher beschriebenen Bindungsverhaltensweisen

Weisen kaum mehr hnlichkeiten zu der Bindungssicherheit und den bisher beschriebenen Bindungsunsicherheiten auf

GRUNDLEGEND FR ALLE BINDUNGSSTRUNGEN

Bedrfnisse nach Nhe und Schutz, in Situationen in denen das Kind ngstlich war, wurden in einem extremen Ausma NICHT adquat, unzureichend oder widersprchlich beantwortet.

Fachtagung Treffpunkt Familie Potenziale und Herausforderungen der familienorientierten Suchtprvention

10. Dezember 2015, Wien

Bindungsstrungen

In den diagnostischen Manualen (ICD-10, DSM-IV) Reaktive Bindungsstrung

Bindungsstrung mit Enthemmung

Bindungsbereitschaft ist gegenber Erwachsenen gehemmt. Kinder reagieren mit Ambivalenz und Furchtsamkeit in unterschiedlichen sozialen Situationen.

Kinder zeigen eine enthemmte, distanzlose Kontaktfreudigkeit gegenber verschiedenen Bezugspersonen.

Fachtagung Treffpunkt Familie Potenziale und Herausforderungen der familienorientierten Suchtprvention

10. Dezember 2015, Wien

Bindungsstrungen

Kein Zeigen von Bindungsverhalten gegenber der Bindungsperson, auch in Gefahr oder bei Aktivierung von Angst

kein Trennungsprotest

extreme Vermeidung von Beziehung Extremvariante der unsicher-vermeidenden Bindung, jedoch haben

Kinder mit dieser Strung nie eine Bindung auch keine unsichere aufgebaut.

keine Anzeichen von Bindungsverhalten

Fachtagung Treffpunkt Familie Potenziale und Herausforderungen der familienorientierten Suchtprvention

10. Dezember 2015, Wien

Bindungsstrungen

Pseudo-Bindung an jede verfgbare Person

Suche nach Nhe in Gefahr und bei Angst

Zuwendung an jede beliebige Person OHNE Unterschiede

Bindungsperson beliebig austausch