Die L A im Bremer Abitur 2016.pptx) - .besteht aus unterschiedlichen Textsorten und -typen auf unterschiedlichen

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Die L A im Bremer Abitur 2016.pptx) - .besteht aus unterschiedlichen Textsorten und -typen auf...

  • DIE LNDERBERGREIFENDE AUFGABE IM BREMER ABITUR 2016

    MATERIALGESTTZTES VERFASSEN EINES ARGUMENTIERENDEN TEXTES (KOMMENTARS)

    ROBERT GRSCHOW, FACHBERATER DEUTSCH GYO

  • ABLAUF DER VERANSTALTUNG

    Rahmenbedingungen der lnderbergreifenden Aufgabe (LA)

    Durchfhrung des Abiturs 2016

    Bildungsstandards Deutsch Sek II: Aufgabenarten

    Die Musteraufgabe fr 2016: Materialgesttztes Verfassen eines Kommentars

    Merkmale des Kommentars

    Geeignetes bungsmaterial

    Termine / Anmerkungen und Fragen

  • RAHMENBEDINGUNGEN DER LNDERBERGREIFENDEN AUFGABE (LA) HB ist seit Ende 2014 Mitglied der LA-Gruppe

    Mitglieder: BB, BY, HB, HH, MV, NS, SH, SN, (TH)

    Die Aufgabenart wechselt von Jahr zu Jahr; es gelten die Aufgabenarten gem der neuen Bildungsstandards Allgemeine Hochschulreife Deutsch (BISTA-AHR-D)

    Im Abitur 2016 wird in HB erstmals die LA-Aufgabe als dritte Aufgabe angeboten

    Die LA-Aufgabe wird im Grund- und Leistungsfach durchgefhrt

    Sie bezieht sich nicht auf eines der beiden Bremer Schwerpunktthemen, sondern auf den gesamten Bildungsplan GyO (Q-Phase) fr das Fach Deutsch; sie bezieht sich immer auf Themen des Faches Deutsch (Domnenspezifik)

    Mittelfristig sollen die Ttigkeiten des IQB und der LA-Gruppe zusammengefhrt werden (Aufgabensammlung, Aufgabenpool, Operatorenliste)

  • DURCHFHRUNG DES ABITURS 2016

    Die Schlerinnen und Schler bekommen drei Aufgaben zur Auswahl.

    Zwei Aufgaben beziehen sich auf die behandelten Schwerpunktthemen (Romantik und Ohnmacht), die LA-Aufgabe auf den Bremer Bildungsplan Deutsch GyO (Qualifikationsphase).

    Als neue Aufgabenart ist das Materialgesttzte Verfassen informierender und argumentierender Texte hinzugekommen.

    Die Bearbeitungszeit im Leistungskurs wurde lnderbergreifend auf 315 Minuten angepasst (fr alle drei Aufgaben).

    Die Bearbeitungszeit im Grundkurs ist mit 270 Minuten unverndert geblieben.

    Unverndert zugelassene Hilfsmittel: Rechtschreiblexikon und Textausgaben der Pflichtlektren

  • BILDUNGSSTANDARDS DEUTSCH SEK II: DIE AUFGABENARTEN GEM BISTA-AHR-D

  • WAS IST MATERIALGESTTZTES VERFASSEN ARGUMENTIERENDER TEXTE?

    Materialgesttztes Verfassen argumentierender Texte

    Das materialgesttzte Verfassen argumentierender Texte besteht im Kern darin, zu strittigen oder erklrungsbedrftigen Fragen, Sachverhalten und Texten differenzierte Argumentationen zu entwickeln und diese strukturiert zu entfalten (). Dabei nutzen die Schlerinnen und Schler die vorgegebenen Materialien und die Ergebnisse eigener Analysen, Vergleiche und Untersuchungen ebenso wie eigene Wissensbestnde und geeignete Argumentationsstrategien. Der dabei entstehende Text soll die Kontroverse sowie die Argumentation und die vom Prfling eingenommene Position fr den Adressaten des Textes nachvollziehbar machen. () [BISTA-AHR-D S.26]

  • ASPEKTE DER AUFGABENART

    Entwicklung einer differenzierten Argumentation: Die Argumentation soll mglichst viele und przise formulierte Argumente enthalten

    Nutzung der Materialien: Die Texte, Bilder und Diagramme sollen nicht vollstndig analysiert, sondern zielgerichtet fr die Bearbeitung der Aufgabenstellung genutztwerden

    Aktivierung eigener Wissensbestnde: Die Schlerinnen und Schler knnen neben den in den Materialien enthaltenen Informationen auch ihre eigenen Wissensbestnde nutzen und mit in die Formulierung des Texts einbringen

    Entwicklung einer Argumentationsstrategie: Der Kommentar soll eine klare, funktionale Struktur haben

    Adressatenorientierung: Der Kommentar soll adressatenorientiert (z.B. an jugendliche Leser einer berregionalen Tageszeitung gerichtet) formuliert werden.

  • WIE BEREITEN WIR UNS UND UNSERE SCHLER ANGEMESSEN AUF DIE LA VOR?

  • WELCHE KOMPETENZEN WERDEN BENTIGT? (I)

    Die Schlerinnen und Schler knnen

    anspruchsvolle Aufgabenstellungen in konkrete Schreibziele und Schreibplne berfhren und komplexe Texte unter Beachtung von Textkonventionen eigenstndig [] strukturieren [] (BISTA-AHR-D S.16)

    Textbelege und andere Quellen korrekt zitieren bzw. paraphrasieren (S.16)

    zu fachlich strittigen Sachverhalten und Texten differenzierte Argumentationen entwerfen, diese strukturiert entfalten [] (S.17)

    in Anlehnung an journalistische [] Textformen eigene Texte schreiben (S.17)

    zielgerichtet Zusammenhnge zu weiteren ihnen bekannten Texten herstellen und hierfr passende Wissensbestnde aktivieren (S.19)

  • WELCHE KOMPETENZEN WERDEN BENTIGT ? (II)Die Schlerinnen und Schler

    erschlieen und verstehen zeichenhaft strukturierte Sachverhalte in linearen und nicht linearen Texten [] (BP DEU GyO S.13)

    bewerten die in Texten und Medien sich manifestierenden Standpunkte und verstehen deren intentionalen Charakter (S.13)

    konzipieren ziel- und adressatenbezogen sowie materialorientiert ihr Darstellungsziel und gliedern es (S.14)

    gestalten ihre Produkte sprachlich variabel und stilistisch stimmig, setzen in Grundzgen sthetische Gestaltungsmittel ein (S.14 GK-Niveau)

    reflektieren Wirkungsmglichkeiten [] stilistischer Mittel und wenden sie in unterschiedlichen Schreibsituationen angemessen an (S.15 LK-Niveau)

  • ARGUMENTIERENDES SCHREIBEN: VORWISSEN AUS DER SEKUNDARSTUFE I

    Verfassen journalistischer Texte wie z.B. Bericht, Kurzmeldung, Nachricht und Reportage

    Verfassen adressatengerechter und situationsbezogener Texte wie z.B. Brief und Rede

    gezielte Nutzung von Materialien zur Informationsentnahme (lineare und nichtlineare Texte)

    Errterung

  • MATERIALAUSWAHL DER LA

    Das Material

    ist inhaltlich konkurrierend (enthlt gegenlufige Meinungen)

    enthlt Leerstellen, die von den Prflingen mit eigenem und unterrichtlich erworbenem Wissen gefllt werden

    besteht aus unterschiedlichen Textsorten und -typen auf unterschiedlichen inhaltlichen bzw. sprachlichen Niveaus

    enthlt einen Informationsberschuss bzw. Redundanzen, die die Prflinge zur Auswahl auffordern

    orientiert sich im Umfang an der Musteraufgabe

  • THEMENBEREICHE FR DIE LA

    Das materialgesttzte Verfassen eines Kommentars im Rahmen der lnderbergreifenden Aufgabe bezieht sich inhaltlich auf die folgenden drei Themenfelder des Deutschunterrichts:

    Lesen und Literatur: Leseprozess, persnliche Leseerfahrungen, Funktionen von Literatur

    Sprache: aktuelle Entwicklungen der deutschen Sprache: Sprachnormen, Sprachwandel, Sprachvarietten

    Medien: Medienbegriff, Medienwandel, Medienkritik, mediales Handeln

    Die zugrunde gelegten Texte beziehen sich in der Regel auf aktuelle Fragestellungen und die Lebenswelt der Schlerinnen und Schler.

  • UMSETZUNG DES ARBEITSAUFTRAGS

    Przises Verstndnis des Arbeitsauftrags

    Lesen und Nutzung der Materialien

    Sortieren der Argumente / Fakten

    Entwicklung eines Schreibplans

    Auswahl journalistischer Mittel (Titel, Wortwahl, Bildlichkeit, Ironie,

    Neologismen,)

    berarbeitung des Kommentars

  • DIE MUSTERAUFGABE FR 2016: MATERIAL 1

    M1: Das Netz, in dem wir alle hngen

  • ANALYSE DER MUSTERAUFGABE

  • ANMERKUNG ZUR NUTZUNG DER MATERIALIENDie folgenden Hinweise zur Nutzung der Materialien beziehen sich ausschlielich auf die Textsorte Kommentar.

    Die Mat knnen fr das Verfassen eines Kommentars genutzt werden, es muss jedoch nicht notwendigerweise (implizit oder explizit) auf sie Bezug genommen werden. Ein Ma fr die Nutzung der Materialien als Grundlage einer bestimmten Bewertung ist gerade bei dieser Textsorte nicht sinnvoll. Im Extremfall kann auch ein einziger, brillant dargestellter Argumentationsstrang zu einem sehr guten Kommentar fhren.

    Hinzu kommt die Tatsache, dass einzelne Schlerinnen und Schler auch durch die bloe Nutzung ihres eigenen Wissens in der Lage sein knnen, die Aufgabenstellung zu bewltigen auch, wenn das extrem unwahrscheinlich ist.

    Wird das Material genutzt, muss es richtig genutzt werden, um gut bewertet zu werden. Eine fehlerhafte Nennung bzw. Verwendung geht zu Lasten der Benotung.

    Die Materialien geben mgliche Inhalte und das gewnschte Niveau der Bearbeitung vor. Werden die Materialien nicht genutzt, mssen die Schlerinnen und Schler andere, gleichwertige Argumente prsentieren.

  • MERKMALE DES KOMMENTARS

    meinungsbetonte, journalistische Textsorte

    Zuspitzung der Fakten und Meinungen zu einer klaren Position

    oft Bezug auf aktuelle Ereignisse oder Entwicklungen (Zeitgeist)

    berschrift: soll Neugier wecken und die Zielrichtung vorgeben

    Einsatz rhetorischer Mittel und Verbildlichungen

    zentrale Funktion des Kommentars: Andere sollen von der eigenen Sichtweise berzeugt oder zumindest zum Nachdenken angeregt werden (Appellfunktion)

  • MGLICHE FORMEN DES KOMMENTARS

    Argumentations-Kommentar setzt sich mit anderen Standpunkten auseinander und will argumentativ berzeugen

    Geradeheraus-Kommentar lobt oder kritisiert, oft ohne zu argumentieren

    EinerseitsandererseitsKommentar wgt verschiedene Alternativen ab, betont die Komplexitt der zu beurteilenden Sache und deutet eine Stellungnahme nur an oder verzichtet gar auf ein endgltiges Urteil

  • GEEIGNETES BUNGSMATERIAL

    die Musteraufgabe fr das Abitur 2016

    frhere Abituraufgaben aus Bayern (Portal)

    Schreibwege Deutsch. Wege zum Kommentar von

    Nathali Jckstock-Kieling und Andrea Stadter

    http://www.anleitung-zum-schreiben.de/texte-

    schreiben/kommentar-schreiben/ (als ein Beispiel

    von vielen)

  • TERMIN FR DIE NCHSTE FORTBILDUNG

    Donnerstag, 12. Mrz 2015 im LIS

    Materialgesttztes Schreiben: Der Kommentar

    Workshop zur