Differenzierung des Begriffs psychische Störung im ... ?· Häufigkeit psychischer Störungen Die Hälfte…

Embed Size (px)

Text of Differenzierung des Begriffs psychische Störung im ... ?· Häufigkeit psychischer Störungen Die...

  • Differenzierung des Begriffs psychische Strung im Hinblick auf

    unterschiedliche (Be-)Handlungsoptionen

    Michael Seidelv. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel

    Fachtag der Fachverbnde fr Menschen mit Behinderungen

    Psychische Strungen bei Menschen mit geistiger Behinderung als praktische, konzeptionelle und sozialpolitische Herausforderung fr die

    Behindertenhilfe

    Kassel-Wilhelmshhe, 15. November 2013

  • bereinkommen der Vereinten Nationenber die Rechte von Menschen mit Behinderungen

    Einordnung der Thematik

  • UN-BRK Artikel 25:

    Gesundheitsversorgung in derselben Bandbreite, von derselben Qualitt und auf demselben Standard wie fr andere Menschen

    Gesundheitsleistungen, die von Menschen mit Behinderungen speziell wegen ihrer Behinderungen bentigt werden

    Einordnung der Thematik

  • UN-BRK Artikel 25: Die Vertragsstaaten anerkennen das Recht

    von Menschen mit Behinderungen auf das erreichbare Hchstma an Gesundheit ohne Diskriminierung aufgrund von Behinderung. Die Vertragsstaaten treffen alle geeigneten Manahmen, um zu gewhrleisten, dass Menschen mit Behinderungen Zugang zu geschlechtsspezifischen Gesundheitsdiensten, einschlielich gesundheitlicher Rehabilitation, haben

    Einordnung der Thematik

  • UN-bereinkommen

    Festlegungen in Artikel 26

    Manahmen, um Menschen mit Behinderungen in die Lage zu versetzen, ein Hchstma an Unabhngigkeit, umfassende krperliche, geistige, soziale und berufliche Fhigkeiten sowie die volle Einbeziehung in alle Aspekte des Lebens und die volle Teilhabe an allen Aspekten des Lebens zu erreichen und zu bewahren,

    Entwicklung der Aus- und Fortbildung fr Fachkrfte und Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Habilitations-und Rehabilitationsdiensten,

    Frderung der Verfgbarkeit, der Kenntnis und die Verwendung untersttzender Gerte und Technologien

  • Dsdfds sdk

    Ziele des Einfhrungsvortrages

  • Differenzierung des Begriffs psychische Strung

    Klrung der Begriffe Rehabilitation und Habilitation

    Fachliche, konzeptionelle und sozialpolitische Schluss-folgerungen aus Art. 25 und 26 der UN-BRK

    Ziele der Einfhrung

  • Dsdfds sdk

    Doppeldiagnose

  • Zustzliches Auftreten einer psychischen Strung bei einer

    Person mit einer geistigen Behinderung

    Begriff verweist auf die Versorgungsprobleme zwischen

    den Sthlen

    Doppeldiagnose

  • Dsdfds sdk

    Rehabilitation und Habilitation

  • WHO & World Bank 2011

  • Rehabilitation ist die Gesamtheit der Manahmen, die Menschen mit Behinderungen oder drohender

    Behinderung helfen, die optimale Funktionsfhigkeit in Wechselwirkung

    mit ihrer Umwelt zu erreichen oder aufrecht zu erhalten.

    Rehabilitation

  • Rehabilitation in der WHO

  • Manchmal wird unterschieden zwischen Habilitation, die darauf zielt, denen zu helfen

    ihre maximale Funktionsfhigkeit zu erreichen, die eine angeborene Behinderung haben oder die Behinderung sehr frh in der

    Kindheit erwarben, und zwischen Rehabilitation, bei der denen, die ihre

    Funktionsfhigkeit verloren hatten, geholfen wird, dieselbe wiederzuerlangen

    Rehabilitation & Habilitation

  • Dsdfds sdk

    Ergebnisse der BeB-Umfrage

  • BeB-Studie

    2003 Fragebogenaktion zur orientierenden Bewertung des Problemkreises Doppeldiagnose in den Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbandes evangelische Behindertenhilfe e. V.

    Teilnehmer: Mitgliedseinrichtungen des BeB

    Auswertung: 147 zurckgesandte Fragebgen.

  • BeB-Studie

  • BeB-Studie

  • BeB-Studie

  • BeB-Studie

  • BeB-Studie

  • Dsdfds sdk

    Hufigkeit psychischer Strungen bei geistiger Behinderung

  • M.Seidel

    COOPER et al. 2007

  • M.Seidel

    COOPER et al. 2007

  • Punkt-Prvalenz mental-ill health

    insgesamt: 40,9%

    Leicht GB: 34,4%

    Schwere GB: 45,0%

    COOPER et al. , Br. J. Psychiatry 2007

    Hufigkeit psychischer Strungen

  • Verteilung der Schweregrade

    insgesamt: 1023 (100%)

    Leichte GB: 398 (39%)

    Mittelgradige bis schwerste GB:

    625 (61%)

    COOPER et al. , Br. J. Psychiatry 2007

    COOPER et al. 2007

  • Punkt-Prvalenz Psychotic disorder

    Insgesamt: 4,4%

    Leichte GB: 5,8%

    Schwerere GB: 3,5%

    COOPER et al. , Br. J. Psychiatry 2007

    Hufigkeit psychischer Strungen

  • Punkt-Prvalenz

    Affective disorder

    Insgesamt: 6,6%

    Leichte GB: 6,5%

    Schwerere GB: 6,7%

    COOPER et al. , Br. J. Psychiatry 2007

    Hufigkeit psychischer Strungen

  • Punkt-Prvalenz Autistic-spectrum disorder

    Insgesamt: 7,5%

    Leichte GB: 3,5%

    Schwerere GB: 10,1%

    COOPER et al., Br. J. Psychiatry 2007

    Hufigkeit psychischer Strungen

  • Punkt-Prvalenz Problem behaviour

    Insgesamt: 22,5%

    Leichte GB: 13,1%

    Schwerere GB: 28,5%

    COOPER et al., Br. J. Psychiatry 2007

    Hufigkeit psychischer Strungen

    Die Hlfte der festgestellten psychischen Strungen entfllt auf die Kategorie Problemverhalten

  • Hirnschdigung als Ursache Umfangreiches Spektrum von Komorbiditt:

    Beeintrchtigungen der psychosozialen Entwicklung

    Problematische biografische bzw. Sozialisationserfahrungen

    Stigmatisierung im ueren Erscheinungsbild Verminderte Kompetenz fr adquates Coping Genetische Bedingtheit des Risikos

    (Verhaltensphnotyp) Negative psychotrope Pharmakoeffekte usw.

    Ursachen der besonderen Hufigkeit psychischer Strungen

  • 1) GB und PS zufllig koinzident2) GB und PS gemeinsame Folge nachteiliger

    psychosozialer Entwicklungsbedingungen3) GB als Vulnerabilittsfaktor4) GB als Folge frhkindlicher Psychose5) PS als Folge der durch die GB beeintrchtigten

    psychosozialen Entwicklung6) GB und PS als unspezifische gemeinsame Folge einer

    Hirnschdigung7) GB und PS als gemeinsame Folge einer angeborenen

    Schdigung (Syndrom)8) GB und PS als Folge eines genetischen Defektes

    Mgliche Beziehungen zwischen geistiger Behinderung und psychischer Strung

  • - Zustzliche psychische Strungen im engeren und im weitesten Sinne verschlechtern die Teilhabechancen

    - Kombinierte Probleme (Doppeldiagnose) erhhen das Risiko einer Unter- oder Fehlversorgung (Systemsprenger)

    Praktische Bedeutung

  • Dsdfds sdk

    Formen psychischer Strungen (im weitesten Sinne)

    bei geistiger Behinderung

  • Psychische Strungen im engeren Sinne:Krankheitsbilder sind mit Diagnosen nach ICD-10 ausreichend zu beschreiben

    Problemverhalten:Verschiedenartige Verhaltensweisen oder Strungsbild, nicht durch eine ICD-10-basierte Diagnose ausreichend zu erklren

    Verhaltensphnotyp:Bestimmte Verhaltensweisen sind durch eine genetische Ursache des Behinderungsbildes mitbestimmt oder determiniert.

    (Epilepsiebezogene psychische Strungen)

    Psychische Strungen im weitesten Sinne

  • Dsdfds sdk

    Psychische Strungen im engeren Sinne

  • Krankheits- oder Strungsbilder sind im Prinzip mit Diagnosen

    nach ICD-10 ausreichend zu beschreiben.

    Psychische Strungen im engeren Sinne

  • Eine ernsthafte - praktisch relevante -Problematik besteht in den

    Schwierigkeiten der sicheren Diagnostik.

    Psychische Strungen im engeren Sinne

  • F00-F09 Organische, einschlielich symptomatischer psychischer Strungen

    F10-F19 Psychische und Verhaltensstrungen durch psychotrope Substanzen

    F20-F29 Schizophrenie, schizotype und wahnhafte Strungen F30-F39 Affektive Strungen F40-F48 Neurotische, Belastungs- und somatoforme

    Strungen F50-F59 Verhaltensaufflligkeiten mit krperlichen Strungen

    und Faktoren F60-F69 Persnlichkeits- und Verhaltensstrungen F70-F79 Intelligenzstrung F80-F89 Entwicklungsstrungen F90-F98 Verhaltens- und emotionale Strungen mit Beginn in

    der Kindheit und Jugend

    Kapitel V (F) der ICD-10

  • Dsdfds sdk

    Problemverhalten

  • Verschiedene Strungsbilder, die nicht durch eine ICD-10-basierte Diagnose ausreichend beschrieben bzw. erklrt werden knnen, sondern nur aus der Wechselwirkung individueller Dispositionen (vor allem emotionales Entwicklungsniveau) mit den Anforderungen und Gegebenheiten der Umwelt (soziale und physische Umwelt).

    Problemverhalten

  • Dsdfds sdk Exkurs:

    Verhaltensaufflligkeiten und psychische Strungen

  • Verhaltensaufflligkeit Verhaltensstrung Verhaltensprobleme

    Herausforderndes Verhalten usw.

    keine echten allgemein verbindlichen Definitionen im wissenschaftlichen Sinne.

    Begriffsfamilie

  • Formen der Verhaltensaufflligkeit beraktivitt, Umtriebigkeit Aufmerksamkeit erwecken Strende Gerusche verursachen Stereotypien Physische Aggressivitt Zerstrung Selbstverletzung Wutausbrche Weglaufen antisoziales Verhalten unangemessenes Sexualverhalten usw.

    Formen von Verhaltensaufflligkeit

  • Alle diese Formen von Verhaltensaufflligkeiten knnen

    verschiedene Ursachen und Bedingungsgefge haben

    Danach richtet sich die Behandlung oder Intervention

    Ursachen von Verhaltensaufflligkeiten

  • Fehlerhaftes Spektrummodell

    Psychische Strungen

    Verhaltens-aufflligkeiten

    Herausforderndes Verhalten

  • Beziehung Psychische Strung - Verhaltensauffligkeiten

  • Dsdfds sdk Praxisleitlinien und Prinzipien:

    Assessment, Diagnostik und Behandlung und Untersttzung fr

    Menschen mit geistiger Behinderung und Problemverhalten

  • Praxisleitl