of 21 /21
Double Feature Lehrbuch für Gitarre und Bass (inkl. CD) Bearbeitet von Ralf Gauck 1. Auflage 2010. Buch. 176 S. ISBN 978 3 86642 024 3 Format (B x L): 21 x 29,7 cm Gewicht: 532 g schnell und portofrei erhältlich bei Die Online-Fachbuchhandlung beck-shop.de ist spezialisiert auf Fachbücher, insbesondere Recht, Steuern und Wirtschaft. Im Sortiment finden Sie alle Medien (Bücher, Zeitschriften, CDs, eBooks, etc.) aller Verlage. Ergänzt wird das Programm durch Services wie Neuerscheinungsdienst oder Zusammenstellungen von Büchern zu Sonderpreisen. Der Shop führt mehr als 8 Millionen Produkte.

Double Feature - ReadingSample€¦ · Pentatonics 132 Fingering for guitar ..... 133 Fingering for bass ..... 133 A few tips on improvisation..... 134 7. You only have

  • Upload
    trantu

  • View
    235

  • Download
    0

Embed Size (px)

Citation preview

Page 1: Double Feature - ReadingSample€¦ · Pentatonics 132 Fingering for guitar ..... 133 Fingering for bass ..... 133 A few tips on improvisation..... 134 7. You only have

Double Feature

Lehrbuch für Gitarre und Bass (inkl. CD)

Bearbeitet vonRalf Gauck

1. Auflage 2010. Buch. 176 S.ISBN 978 3 86642 024 3

Format (B x L): 21 x 29,7 cmGewicht: 532 g

schnell und portofrei erhältlich bei

Die Online-Fachbuchhandlung beck-shop.de ist spezialisiert auf Fachbücher, insbesondere Recht, Steuern und Wirtschaft.Im Sortiment finden Sie alle Medien (Bücher, Zeitschriften, CDs, eBooks, etc.) aller Verlage. Ergänzt wird das Programmdurch Services wie Neuerscheinungsdienst oder Zusammenstellungen von Büchern zu Sonderpreisen. Der Shop führt mehr

als 8 Millionen Produkte.

Page 2: Double Feature - ReadingSample€¦ · Pentatonics 132 Fingering for guitar ..... 133 Fingering for bass ..... 133 A few tips on improvisation..... 134 7. You only have
Page 3: Double Feature - ReadingSample€¦ · Pentatonics 132 Fingering for guitar ..... 133 Fingering for bass ..... 133 A few tips on improvisation..... 134 7. You only have

Ralf Gauck

Double FeatureBandworkshop für Gitarre & BassBandworkshop for guitar & bass

50150 178

Page 4: Double Feature - ReadingSample€¦ · Pentatonics 132 Fingering for guitar ..... 133 Fingering for bass ..... 133 A few tips on improvisation..... 134 7. You only have

Erste Auflage 2010 First edition 2010 ISBN 978 3 66420 24 3 ISMN M 50150 178 6 © 2010 artist ahead Musikverlag Alle Rechte vorbehalten. All rights reserved. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form (durch Fotografie, Mikrofilm oder andere Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung des Verlages reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. No parts of this publication may be reproduced, stored in retrieval systems, or transmitted, in any form and by any means, electronic, mechanical, photocopying, recording, or otherwise, without permission of artist ahead Musikverlag. Recording / Mastering: Ralf Gauck Arrangements und Notensatz / Arrangements and music engraving: Ralf Gauck, Hans-Jörg Fischer, Alle Kompositionen / All compositions: Manu Gauck Photos: Ralf Gauck, Ralf Kraus, Uwe Baatsch-Glaser Übersetzung / Translation: Adeline Drewer Umschlagentwurf / Coverdesign: FEUERWASSER . gestaltungsbüro Layout: Regina Fischer-Kleist Druck und Bindung / Printing and binding: Hubert & Co., Göttingen

Hergestellt in der EU Manufactured in the EU artist ahead Musikverlag · Wiesenstraße 2-6 · 69190 Walldorf · Germany

[email protected] · www.artist-ahead.de

Page 5: Double Feature - ReadingSample€¦ · Pentatonics 132 Fingering for guitar ..... 133 Fingering for bass ..... 133 A few tips on improvisation..... 134 7. You only have

artist ahead 3

InhaltVorwort 4

1. Töne auf dem Griffbrett 6Die ersten drei Notenwerte .............................6Töne auf der Gitarre – erste Lage ......................9Gitarre – Der Wechselschlag mit dem Plektrum .... 10Bass – Der Wechselschlag mit Fingern ............. 31Töne auf dem Bass – erste Lage...................... 33Gemeinsame Übungen ................................. 50Pausen, Haltebögen und Achtelnoten ............. 53Versetzungszeichen .................................... 62

2. Akkorde 70Erste offene Akkorde auf der Gitarre ............... 70Die Tabulaturschrift für Gitarre ...................... 79Gitarre – Die Anschlagshand ......................... 80Bass – Spielen nach Akkordsymbolen .............. 83Die Tabulaturschrift für Bass ......................... 96

3. Rhythmik ist fast alles 97Rhythmusübungen mit Achtelnoten ............... 97Der Punkt hinter einer Note ........................ 102Das Metronom – dein neuer Freund ............... 104Groove, Groove und noch mal Groove .............110

4. Der erste Band-Sound 115Powerchords für den richtigen Gitarrensound ..115Achtelnoten – das richtige Bassfundament .....119

5. So macht's der Profi! 124Palm Muted ............................................. 124Bindungen: Hammer On, Pull Off & Slides ...... 126Dead Notes .............................................. 130

6. Pentatonik 132Fingersätze für Gitarre ............................... 133Fingersätze für Bass .................................. 133Ein paar Tipps für die erste Improvisation ...... 134

7. Du hast nur zwei Ohren 135

8. Songs für Gitarre & Bass 135Griffbrett-Übersicht für Gitarre ................... 165Griffbrett-Übersicht für Bass ...................... 165

9. Songliste 166

10. Trackliste 167

ContentForword 4

1. Notes on the fretboard 6The first three note values ..............................6Notes on the guitar – first fret .........................9Guitar – Alternate picking with the plectrum .... 10Bass – Alternate picking with fingers .............. 31Notes on the bass – first fret ......................... 33Combined exercises ..................................... 50Rests, ties and eighth notes .......................... 53Accidentals ............................................... 62

2. Chords 70The First open chords on the guitar ................ 70The tablature for the guitar .......................... 79Guitar – The striking hand ............................ 80Bass – Playing according to chord symbols ...... 83The Tablature for the bass ............................. 96

3. Rhythmics is everything 97Rhythm exercises with eigth notes ................. 97The dot after a note ................................... 102The metronome – your new friend ................ 104Groove, groove and groove again ..................110

4. The first sound of the band 115Power chords for the right guitar sound .........115Eighth notes – the right bass foundation ........119

5. Do it like the pros! 124Palm muted ............................................. 124Combinations: Hammer on, Pull off & Slides ... 126Dead notes .............................................. 130

6. Pentatonics 132Fingering for guitar .................................. 133Fingering for bass ..................................... 133A few tips on improvisation ......................... 134

7. You only have two ears 135

8. Songs for guitar & bass 135Fretboard-overview for guitar ..................... 165Fretboard-overview for bass ....................... 165

9. Songlist 166

10. Tracklist 167

Page 6: Double Feature - ReadingSample€¦ · Pentatonics 132 Fingering for guitar ..... 133 Fingering for bass ..... 133 A few tips on improvisation..... 134 7. You only have

4 50150 178

Vorwort

Die vorliegende Schule „Double Feature“ ist eine Einsteigerschule für Gitarre und Bass. Du erlernst dabei das Melodiespiel nach Noten, Rhythmik bis Achtelnoten, Liedbegleitung und vor allem das Zu-sammenspiel dieser beiden Instrumente.

&

Übungen (Ex.) und Kapitel speziell für Gitarre sind nur mit dem Violinschlüssel gekennzeichnet.

?

Übungen (Ex.) und Kapitel speziell für Bass sind mit dem Bassschlüssel markiert.

?&

Viele Themen wie Liedbegleitung, Rhythmiklehre oder Tabulatur sind bei beiden Instrumenten vom Ansatz her gleich. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, solche Themen parallel zu behandeln. Diese Kapitel sind durch Violin- & Bassschlüssel gekennzeichnet.

Ex.

CD

Übungen (Ex.) und Stücke mit dem CD-Zeichen sind auf der beiliegenden CD zu hören und zum Mitspielen bereit gestellt.

Außerdem findest du an verschiedenen Stellen im Buch Hinweise auf einen Videolink. Im Internet sind diese Videos auf der Webseite

www.doublefeaturebook.de

hinterlegt und zeigen dir die entsprechenden The-men noch einmal in Form eines kurzen Videos.

Diese Internetseite wird immer wieder aktualisiert und dient auch als Plattform, um mir Fragen zu stellen, Probleme zu verdeutlichen oder einfach nur „News“ abzufragen.

„Double Feature“ ist ein Lehrbuch, das man nicht unbedingt von der ersten bis zur letzten Seite durch-arbeiten muss, um die jeweiligen Übungen spielen

Forword

The existing learner’s “Double Feature” is a beginner’s instruction book for guitar and bass. You will learn to play a melody according to the notes, rhythmics in eighth notes, song accompaniment, and playing both instruments together.

Exercises (Ex.) and chapters for guitar is marked with treble clef.

Exercises (Ex.) and chapters for bass is marked with bass clef.

Many themes such as song accompaniment, lear-ning rhythms or tablatures are pretty similar for both instruments. It therefore makes sense, to learn these themes on a parallel. These chapters are iden-tified with treble and bass clef.

Exercises (Ex.) and pieces which are marked with a CD symbol, can be heard, and played along with the CD included.

Furthermore, you will find instructions with a video link in different parts of this book. The videos can be found on the internet on the website

which will show you the relevant theme with the help of a short video clip.

This internet site will be frequently updated and serves as platform, if you have any questions to ask, to express your problems, or to simply acquire ‘News’.

“Double Feature” is an instruction book, which you do not have to particularly go through from page one to the end in order to be able to play the

www.doublefeaturebook.com

Page 7: Double Feature - ReadingSample€¦ · Pentatonics 132 Fingering for guitar ..... 133 Fingering for bass ..... 133 A few tips on improvisation..... 134 7. You only have

artist ahead 5

zu können. Es ist möglich sich seine Wunschthemen in den jeweiligen Kapiteln heraus zu suchen und anzuwenden. Möchtest du nicht erst alle Töne des ersten Kapitels, welches das Melodiespiel behandelt durcharbeiten, so kannst du schon parallel dazu mit Kapitel zwei, der Liedbegleitung beginnen. Dies macht das Lernen deines Instrumentes lebendiger, da du früh anfangen kannst, mit Freunden gemein-sam zu musizieren.Entsprechend kannst du also auch schon früh mit den drei Liedern am Ende des Buches verfahren. Die einzelnen Instrumente haben einen unterschied-lichen Schwierigkeitsgrad und je nachdem, wie weit du bist, kannst du die einzelnen Stimmen spielen.

Manche der Übungen erinnern dich sicherlich an Lieder, die du schon einmal gehört hast. Dies habe ich bewusst mit dem Hinweis „klingt wie ...“ gekenn-zeichnet, um die praktische Anwendung dieser Teil-abschnitte in der Welt der Musik zu verdeutlichen.

Beim Schreiben dieses Buches habe ich bewusst auf berühmte Lieder verzichtet. Es ist deine Kreativität gefragt, Lieder die du selbst gerne einmal spielen möchtest, mit deinem Lehrer heraus zu suchen und mit Unterstützung dieses Buches anzuwenden.

Im Anhang findest du außerdem noch eine Song-liste mit Liedern, die du mit den entsprechenden Spieltechniken dieses Buches anwenden und ver-knüpfen kannst.

Ich möchte mich bei folgenden Personen für die Unterstützung und das Vertrauen beim Schreiben dieses Buches bedanken: Elvira Klemmer, die den Stein ins Rollen gebracht hat, Hans-Jörg Fischer für das Vertrauen und die tatkräftige Unterstützung bei „Finale“, Janis Würz-burger für das Photoshooting, bei meinen Schülern für das geduldige Ausprobieren der Übungen, mei-ner Familie und natürlich bei meiner Frau Manu für ihre Geduld, Liebe und das grenzenlose Vertrauen.

Mein Dank geht auch an folgende Firmen:Markacoustic & Smile Music, Karl Höfner GmbH, Gitarrenbau Heiner Dreizehnter, Vovox, Schertler SA, Delano Pickup Systems und Pyramid Strings.

Worms, Juli 2010     www.ralf-gauck.de

relevant exercises. It is possible for you to choose a theme that you wish in the relevant chapter. If you do not wish to go through all the notes in chapter one relating to a particular melody in question, you may on a parallel begin with chapter two, with song accompaniment. This makes learning an instrument livelier, in that you may begin to play music with your friends at the very early stages.

Accordingly, you can also begin early to play the three songs at the end of this book. Each of the in-struments has different levels of difficulty and de-pending on the level you are at, you will be able to play the individual voices.

Some of the exercises will definitely remind you of songs which you have heard before. I have espe-cially marked them with the instruction, “sounds like...” to give you a practical approach to pieces which are renowned in the world.

In writing this book, I have intentionally avoided popular songs. Your creativity is called for, in that you should play the songs you like using the te-achings and the support of this book to help you.

In the attachment, you will find a list of songs which you may play with the appropriate playing tech-niques.

I would like to thank the following persons for their support and trust in me writing this book.

Elvira Klemmer, who got the ball rolling, Hans-Jörg Fischer for your trust and your overwhelming sup-port in “Finale”, Janis Würzburger for the photo- shoot, my students for having the patience in trying out the exercises, my family and of course my dear wife Manu for her patience, love and eternal trust.

My thanks also to the following companies:Markacoustic & Smile Music, Karl Höfner GmbH, Gitarrenbau Heiner Dreizehnter, Vovox, Schertler SA, Delano Pickup Systems und Pyramid Strings.

Page 8: Double Feature - ReadingSample€¦ · Pentatonics 132 Fingering for guitar ..... 133 Fingering for bass ..... 133 A few tips on improvisation..... 134 7. You only have

6 50150 178

?&

1. Töne auf dem Griffbrett

Die ersten drei Notenwerte

Das Wort Notenwert beschreibt, wie lange ein Ton klingt. In den folgenden Übungen lernst du dazu drei verschiedene Notenwerte:

Die Ganze Note hat einen leeren Notenkopf ohne Notenhals.

Die Halbe Note hat einen leeren Notenkopf mit Hals.

Die Viertelnote hat einen ausgefüllten Notenkopf mit Hals.

Diese Notenwerte erscheinen innerhalb eines Taktes. Der Takt gibt an, wie viele Einheiten man zählt und vor allem welche. Das klingt jetzt schon sehr kompliziert, ist es aber gar nicht.

Unser erster Takt ist ein 4/4-Takt (sprich: Vierviertel-takt). Dabei zählt man die Viertelnoten und davon vier Stück, eben eins, zwei, drei, vier. Klingt nun eine Note die ganzen vier Zahlen lang, so klingt sie einen ganzen Takt und trägt dabei den Namen „Ganze Note“. Klingt ein Ton nur zwei Zahlen lang, dann entspricht dies einem halben Takt und diese Note heißt dann „Halbe Note“. Klingt ein Ton nur eine einzige Zahl lang, nennt man diese „Viertel-note“, da sie nur ein Viertel des Taktes lang klingt.

1. Notes on the fretboard

The first three note values

Note value means, the length of time the note is held. You will learn three note values in the exer-cises below:

The whole note has an unfilled note head without a stem.

The half note has an unfilled note head with a stem.

The quarter note has a filled note head with a stem.

These note values appear within a bar. The bar in-dicates the amount of beats and which values are used for counting the beats. This sounds rather com-plicated at first instance, but it is really not.

Our first bar is in 4/4 time. We take quarter notes, four of them and beat (count), one, two, three, and four. If you hold one note for four beats, you now have a complete bar and this note is called a “whole note”. If a note is held for two beats, which makes half a bar, this note is called a “half note”. If a note is held for only one beat , this note is called a “quarter note”, simply because it’s held for a quarter of a bar.

Page 9: Double Feature - ReadingSample€¦ · Pentatonics 132 Fingering for guitar ..... 133 Fingering for bass ..... 133 A few tips on improvisation..... 134 7. You only have

artist ahead 7

?&

Wie du siehst, ist dies doch nicht so schwer, wie es zuerst gewirkt hat. Diese drei Notenwerte sind so ausgelegt, dass man, wenn man alle zusammen addiert, immer auf die Zahl Vier innerhalb eines Taktes kommt. Zunächst haben wir es nur mit der Taktart 4/4 zu tun. Solltet ihr also einen Takt an-treffen, der mehr oder weniger als vier zusammen ergibt, so ist dieser Takt falsch. Ist ein Takt jedoch richtig und vollständig, so wird dieser durch einen Taktstrich vom nächsten Notenwert getrennt. Damit weiß man, wann und wo der nächste Takt beginnt.

Genug der vielen Worte und hin zur ersten Übung. Übung 1 hat die oben erklärten Notenwerte und du solltest diese nun klatschen. Dazu musst du dir als erstes klar machen, wie schnell die Zahlen gezählt werden sollen, daher zählt man den Takt ein.

Ex. 1

As you see, it isn’t as difficult as it looks. These three note values are configured in such a way that when you add them up all together, it always ends up with a value of 4 beats in a bar. For the time being, we are now dealing with the 4/4 time. If you encounter a bar in 4/4 time with more or less than 4 beats, then this bar is incorrect. If the time is correct and complete, each beat correlates with the respec-tive note value. You can determine where and when the next bar begins.

We start with the first exercise. Exercise 1 deals with the note values described above and you should clap this exercise. You have to be certain how fast you wish to count, in order to determine the beat.

Page 10: Double Feature - ReadingSample€¦ · Pentatonics 132 Fingering for guitar ..... 133 Fingering for bass ..... 133 A few tips on improvisation..... 134 7. You only have

8 50150 178

?&

Und nun noch einmal die gleiche Übung, in der wir nun die Töne nicht Klatschen, sondern als Silben sprechen. Wir verwenden dazu die Silbe ta. Achtet nun auf die Länge der Töne und lass die Silbe so lange klingen, wie es der Notenwert vorgibt.

Ex. 2

Ex. 3

And again, do the same exercise by saying a sylla-ble, instead of clapping. We use the syllable ta. Be careful of note length and only hold the syllable as long as the given note value.

Page 11: Double Feature - ReadingSample€¦ · Pentatonics 132 Fingering for guitar ..... 133 Fingering for bass ..... 133 A few tips on improvisation..... 134 7. You only have

artist ahead 9

&

Gitarre

Töne auf der Gitarre – erste Lage

Unser erster Ton auf der Gitarre heißt „E“. Sein Notenkopf befindet sich im ersten Zwischenraum und sieht folgendermaßen aus:

Der Ton E

Möchtest du diesen Ton auf der Gitarre spielen, dann musst du dazu die 1. Saite anschlagen. Diese Saite ist die dünnste der sechs Saiten.

Vor der Taktangabe siehst du nun den so genann-ten Violinschlüssel, den man beim Schreiben von Gitarrennoten verwendet. Andere Instrumente, wie zum Beispiel der Bass, verwenden einen anderen Schlüssel. Damit erkennst du schnell, dass diese Noten auf der Gitarre spielbar sind.

Guitar

Notes on the guitar – first fret

Our first note on the guitar is “E”. Its note head is found on the first staff line and looks like this :

The E note

If you wish to play this note on the guitar, you must play the first string. This string is the thinnest string among the six.

Before the time signature you will see the so-called treble clef which is used for guitar notes. Other in-struments, for example the bass use another clef. So you will quickly recognise, that the notes are playable on the guitar.

Page 12: Double Feature - ReadingSample€¦ · Pentatonics 132 Fingering for guitar ..... 133 Fingering for bass ..... 133 A few tips on improvisation..... 134 7. You only have

10 50150 178

&

Alternate picking with the plectrum

If you have successfully mastered exercise 3 with the syllables, we now want to try this exercise on the guitar with note E. You will need a plectrum to pick the first string. The following pictures will show you how a plectrum is held. Use your thumb and your first finger on your picking/striking hand and try not to press the finger too tightly against each other, instead keep them relaxed.

Please view the following video.

When doing an alternate pick, the string is picked once from above and once from below. Picking to-wards the floor is called “down-pick” and picking away from the floor is called “up-pick”.

In the following exercise, pick the note “E” inter-changeably from the top and from below – this is called the alternate pick.

Der Wechselschlag mit dem Plektrum

Hast du die Übung 3 mit der Sprechsilbe problem-los gemeistert, so wollen wir nun diese Übung auf der Gitarre umsetzen. Dazu brauchen wir noch ein Plektrum, mit dem wir die erste Saite anschlagen. Die folgenden Bilder zeigen dir, wie man ein Plekt-rum hält. Verwende dabei den Daumen und den Zeigefinger deiner Zupfhand und versuche dabei die Finger nicht zu fest zusammen zu drücken, sondern vielmehr eine entspannte Haltung einzu-nehmen.

Schau dir dazu bitte das Video an.

Die Saite wird beim Wechselschlag einmal von oben und einmal von unten angeschlagen. Den Anschlag zum Boden hin nennt man „Abschlag“, den An-schlag vom Boden weg nennt man „Aufschlag“.

Abschlag / down-pick Aufschlag / up-pick

In den folgenden Übungen schlägst du die Saite abwechselnd von oben und von unten an – dies nennt man den Wechselschlag.

Page 13: Double Feature - ReadingSample€¦ · Pentatonics 132 Fingering for guitar ..... 133 Fingering for bass ..... 133 A few tips on improvisation..... 134 7. You only have

artist ahead 11

&

Ex. 4

Mit der folgenden Übung kommt etwas völlig Neues für dich. Ein Anspruch dieses Buches ist, dass du vor dem Spielen mit der Gitarre zuerst die Übung mit der Silbe ta vorbereitest. Wenn du dir dies für alle Übungen zu Eigen machst, wirst du merken, dass dir das Spielen mit Instrument we-sentlich leichter fallen wird.

Ex. 5

Ex. 6

The now following excercise will be something completely new for you. This instruction book re-quires you to practice the exercises with the syllable ta prior to playing the guitar. If you do this for all exercises, you will realise how much easier it would be to play with instrument.

Page 14: Double Feature - ReadingSample€¦ · Pentatonics 132 Fingering for guitar ..... 133 Fingering for bass ..... 133 A few tips on improvisation..... 134 7. You only have

12 50150 178

&

Bei der folgenden Übung musst du nun selbst No-ten schreiben. Du siehst, dass bei der Übung 7 in manchen Takten Noten fehlen. Schreibe selbst No-ten mit dem Ton „E“ nach Belieben in die Takte und kontrolliere, ob die Summe der Notenwerte der Zahl vier entspricht. Vervollständige die Zäh-leinheiten und die Anschlagsrichtungen. Viel Spaß!

Ex. 7

Ex. 8

In both the following exercises, you have to write your own notes. You will notice in Exercise 7, that notes are missing in some bars. Write the notes down as you wish, with note “E” in the bars and check if the total note value equals four. Complete the beats and the direction of the picking. Have fun!

Page 15: Double Feature - ReadingSample€¦ · Pentatonics 132 Fingering for guitar ..... 133 Fingering for bass ..... 133 A few tips on improvisation..... 134 7. You only have

artist ahead 13

&

Der Ton F

Unser zweiter Ton auf der Gitarre heißt F und ist auf der 1. Saite im 1. Bund. Du greifst den Ton mit dem Zeigefinger, indem du die Saite kurz vor dem ersten Bundstab herunter drückst. Achte dabei da-rauf, dass der Zeigefinger mit der Fingerkuppe von oben auf die Saite aufsetzt und du damit die nächste Saite nicht berührst. Der Daumen der Greifhand ist in der Mitte des Instrumentenhalses, ungefähr in Höhe des Mittelfingers.Füge bei der folgenden Übung 9 wieder selbst die Zähleinheiten ein und spreche wieder mit der Silbe ta zuerst die Übung durch, bevor du diese auf der Gitarre spielst.

Ex. 9

The F note

Our second note on the guitar is called the F note and it is found on the first string in the first fret. You press the note with the index finger, by pushing down your finger on the string just before the first fret. Be careful to push your finger tip into the fret from the top to ensure that the neighbouring string is not touched.The thumb of the left hand is placed behind the neck of the guitar, approximately at the same height as the middle finger.Insert the counts in Exercise 9 by yourself and say it out loud again with the syllable ta. Go through the exercise before you play it on the guitar.

Page 16: Double Feature - ReadingSample€¦ · Pentatonics 132 Fingering for guitar ..... 133 Fingering for bass ..... 133 A few tips on improvisation..... 134 7. You only have

14 50150 178

&

Der Ton G

Unser nächster Ton ist das G und wir greifen diesen Ton auf der 1. Saite im 3. Bund mit dem Ringfinger.

Ex. 10

The G note

Our next note is called the G note. We press the note on the first string in the third fret with the ring finger.

Page 17: Double Feature - ReadingSample€¦ · Pentatonics 132 Fingering for guitar ..... 133 Fingering for bass ..... 133 A few tips on improvisation..... 134 7. You only have

artist ahead 15

&

In the following exercise you will notice the beat markings on the left are written over the note sy-stems throughout. You will recognise that these note systems are simultaneously played. The anchor point where both the voices are joined, is the mea-sure of the beat which is the basis of the rhythmic pulse – the counts 1, 2, 3 & 4. It is therefore impor-tant, that both musicians play at the same speed.

Insert the counts in the exercise and go through the exercise with the syllable ta.

Du siehst in der folgenden Übung, dass die Takt-striche am linken Rand über die beiden Notensy-steme hinweg gehen. Daran erkennst du, dass die-se Notensysteme gleichzeitig gespielt werden. Der gemeinsame Ankerpunkt, also das, was die beiden Stimmen verbindet, ist das Taktmaß und der da-mit zugrunde liegende rhythmische Puls – also die Zahlen 1, 2, 3 & 4. Dabei ist es wichtig, dass beide Musiker dieselbe Geschwindigkeit der Musik ein-halten. Füge bei der Übung die Zahlen ein und gehe dann die jeweilige Stimme mit der Silbe ta durch.

Ex. 11

Page 18: Double Feature - ReadingSample€¦ · Pentatonics 132 Fingering for guitar ..... 133 Fingering for bass ..... 133 A few tips on improvisation..... 134 7. You only have

16 50150 178

&

Der Ton B

Wenn du die 2. Saite anschlägst, erklingt der Ton B.

Und dazu wieder eine Übung mit dem neuen Ton B.

Ex. 12

The B note

When you play the second string, you hear the B note.

Here again an exercise with the new B note.

Page 19: Double Feature - ReadingSample€¦ · Pentatonics 132 Fingering for guitar ..... 133 Fingering for bass ..... 133 A few tips on improvisation..... 134 7. You only have

artist ahead 17

&

Der Ton C

Du findest den Ton C auf der 2. Saite im 1. Bund. Dieser Ton wird wieder mit dem Zeigefinger ge-spielt.

Ex. 13

The C note

You will find the C note on the second string in the first fret. This note should again be played with the index finger.

Page 20: Double Feature - ReadingSample€¦ · Pentatonics 132 Fingering for guitar ..... 133 Fingering for bass ..... 133 A few tips on improvisation..... 134 7. You only have

18 50150 178

&

Der Ton D

Den Ton D findest du auf der 2. Saite im 3. Bund. Man greift diesen Ton mit dem Ringfinger.

Ex. 14

The D note

You will find the D note on the second string in the third fret. You play this note with the ring finger.

Page 21: Double Feature - ReadingSample€¦ · Pentatonics 132 Fingering for guitar ..... 133 Fingering for bass ..... 133 A few tips on improvisation..... 134 7. You only have

artist ahead 19

&

Der Ton G

Schlägst du die 3. Saite an, dann erklingt der Ton G.

Ex. 15

The G note

Play the third string and you will hear the G note.