EINFACH SMART WOHNEN - partner-wiki.de Markus Eisenhauer erkl¤rt, warum sogar U-Bahnen von intelligenten

  • View
    215

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of EINFACH SMART WOHNEN - partner-wiki.de Markus Eisenhauer erkl¤rt, warum sogar U-Bahnen von...

IT-Experte Markus Eisenhauer erklrt, warum sogar U-Bahnen von intelligenten Stromzhlern profitieren

Dieter Vorbeck sorgt dafr, dass auch Menschen auf dem Land schnelles Internet bekommen

SCHLAU SPAREN

DER NETZ-COWBOY

VERNETZT LEBEN

Was Smart Homes alles knnen

EINFACH SMART WOHNENIntelligente Gebude schonen die Umwelt und fr die Bewohner wird das Leben dadurch stressfreier

Das Geschftskundenmagazin von Unitymedia

4 /

20

16

WW

W.U

NIT

YMED

IA.D

E

4 6

14 16

NACHRICHTENTesla-Chef will Huser revolutionieren 4Mietersuche nach Dating-Prinzip 5

IMPULSE: DIGITALISIERUNG UND KOLOGIESmarte Gebude schonen die Umwelt und erleichtern ihren Bewohnern das Leben 6Interview: Die Vorteile der Digitalisierung fr die Umwelt 13

SCHNITTSTELLEPortrt: Dieter Vorbeck baut das Netz von Unitymedia aus 16

TECHNIKNetzerweiterung 17

SPEKTRUMSchnelles Internet fr Businesskunden 18 Gewinnspiel / Termine / Impressum 19

INHALT & EDITORIAL

SMARTE ENERGIEWENDE

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Geschftsfreunde,

Energie ist eine entscheidende Ressource, mit der wir heute sparsamer umgehen mssen als jemals zuvor. So hat sich die Bundesregierung nicht weniger als die Energiewende als groes Ziel gesetzt. Nach dem Ausbau erneuerbarer Energien stellt Energieeffizienz die zweite Sule des Kon-zepts dar. Und dabei geht es nicht nur um die Auendmmung von Wohn-husern.

So kann auch ein Internetanbieter wie Unitymedia mit smarten Lsungen fr die Wohnungswirtschaft die Energiewende mitgestalten. In dem Zusammenhang ist die volle Konnektivitt von Wohnhusern unser gro-es Ziel. Ob intelligente Stromzhler oder die Steuerung der Heizung von unterwegs smarte Lsungen werden zuknftig Standard in jedem Wohnhaus sein und einen Beitrag zu einer kologischeren Umwelt leisten.

Auch wenn die Verbraucher lngst die Notwendigkeit des Energiesparens erkannt haben und smarte Lsungen zumindest theoretisch unterstt-zen, ist in der Praxis noch ein langer Weg zu gehen, bis jede Wohnung und jedes Haus als smart bezeichnet werden kann. Das hngt nicht zu-letzt damit zusammen, dass vor allem die monetren Vorteile fr den Einzelnen berschaubar bleiben. Fr die Wohnungswirtschaft bieten sich jedoch eine Menge Chancen, wirtschaftlicher und energieschonender zu agieren mit Unitymedia als Partner.

Viel Spa bei der Lektre!

DR. HERBERT LEIFKERGeschftsfhrer

2 3BANDBREITE 4/2016BANDBREITE 4/2016

NACHRICHTEN

HANAU, WILLY W. UND DAS DIGITALE FERNSEHEN

NACH AUTOS WILL TESLA-CHEF MUSK HUSER REVOLUTIONIEREN

Was haben die Kunstfigur Willy W. und die hessische Stadt Hanau gemeinsam? Das digitale Fernsehen. Willy W. begleitet Unitymedia Kunden bis Juni 2017, wenn das analoge Fernsehen in Baden-Wrt-temberg, Hessen und NRW ganz abgeschaltet wird. Der Rentner geht mit gutem Beispiel voran und hat seinen alten Rhren-fernseher bereits verbannt. Zu sehen auf YouTube. Die Stadt Hanau tat es ihm im September gleich und ist nunmehr die erste voll digitalisierte Stadt im Unitymedia Gebiet. Im Juni 2017 wird dann in fnf Phasen auch in den restlichen Gebieten abgeschaltet. Die Kunden der Wohnungswirtschaft werden dar-ber Anfang 2017 schriftlich informiert. Mehr ber die Digitalisierung www.unitymedia.de/digital-verbindet

MIETERSUCHE NACH DEM DATING-PRINZIP

Das Prinzip von Dating-Plattformen ist einfach: Matchen zwei Profi-le hat man also mit jemandem viel gemeinsam , schlgt die Platt-form die zwei User als potenzielle Partner vor. Das bertrgt das Portal mietercasting.de auf den Wohnungsmarkt. Mietinteressenten knnen Suchanfragen mit einem persnlichen Profil und Vorlieben anlegen: zum Beispiel Anzahl der Zimmer oder Zustand sowie Ausstattung der Woh-nung. Auch Vermieter geben ihre Wnsche ber knftige Mieter an. Ein Algorithmus berechnet dann, welche Kandidaten zu welchem Objekt passen knnten und schlgt dem Vermieter passende Mieter vor.

Elon Musk hat im Silicon Valley eine beispiel-lose Erfolgsgeschichte hingelegt: Mit dem Autobauer Tesla lie er die Vision vom emis-sionsfreien Auto Wirklichkeit werden, durch ihn wurden E-Autos zu Statussymbolen. Jetzt arbeitet der Milliardr an seinem neuesten Coup: Er will Tesla zu einem integrierten Ener-gie-Unternehmen umbauen. Deshalb hat er sich Solarenergie vorgenommen und prsen-tierte in Kalifornien einen Solardach ziegel mit integrierter Batterie, der laut Musk ein-fach und weltweit funktioniert. Mit einheit-licher Installation, Service-Kontakt, Handy-Steuerung.

Statt der vertrauten Optik mit Modulen blickt der Betrachter nur auf schlanke, glatte Dach-ziegel. Dieser coole Look ist Musk sehr wich-tig: Solar muss gut aussehen. Das ist der

Schlssel, sagte er bei der Prsentation des Produkts am ehemaligen Set von Desperate Housewives in den Hollywood Studios. Die Solarziegel sollen auch die Entwicklung bei Smart Homes vorantreiben: Durch den eben-falls von Musk entwickelten Batteriespei-cher Tesla Powerwall knnen sich Eigenheime auto nom mit Strom versorgen und damit unter anderem den Tesla in der Garage auf-laden. Denn die Powerwall speichert Energie und gibt sie ab, auch wenn die Sonne einmal nicht scheint. Eine externe Stromquelle ist dann nicht mehr ntig. Es ist allerdings unge-wiss, ob Musks Vision von einer integrierten kologischen Energieversorgung tatschlich Wirklichkeit wird: Denn dafr msste Tesla den Solartechnik-Hersteller SolarCity ber-nehmen. Der Deal steht jedoch auf der Kippe, weil Tesla-Aktionre dagegen klagen.

Der Elektroauto-Hersteller Tesla bietet knftig schicke Solardcher an, die per App gesteuert werden. Das erffnet auch neue Mglichkeiten fr Smart Homes.

87%

Dem Haus sieht man nicht an, dass es eine Solaranlage auf dem Dach hat. Dieser coole Look ist Elon Musk sehr wichtig.

DER DEUTSCHEN UNTERNEHMEN

FINDEN ES WICHTIG, DASS ARBEITNEH-

MER DIGITAL KOMPETENT SIND. JEDOCH

BILDEN NUR 38 PROZENT IHRE MITAR-

BEITER DIESBEZGLICH WEITER.

QUELLE: STUDIE NEUE ARBEIT, BITKOM, 2016

EIN DRITTEL DER DEUTSCHEN WRDE FR

EIN SMART HOME EINEN KREDIT AUFNEH-

MEN, Z. B. UM EINE WLAN-KLINGEL MIT

VIDEOFUNKTION ANZUSCHAFFEN. SOLCH

EIN GADGET STELLEN SICH NMLICH DIE

MEISTEN DER BEFRAGTEN VOR.

QUELLE: STUDIE CREDITPLUS BANK, SMART HOME MIT EINEM KREDIT FINANZIEREN, 2016

VORGABEN FR DEN KLIMASCHUTZ,

BRANDSCHUTZ UND BARRIEREFREIHEIT

VERHINDERN LAUT VERBAND DER

SDWESTDEUTSCHEN WOHNUNGS-

WIRTSCHAFT DEN NEUBAU GNSTIGER

MIETWOHNUNGEN.

QUELLE: DEUTSCHE BANK/DPA, BERZOGENE STAAT-LICHE VORGABEN BREMSEN WOHNUNGSNEUBAU, 2016

4 5BANDBREITE 4/2016BANDBREITE 4/2016

KEIN HAUS WIE JEDES ANDERE Digitale Technologie hlt Einzug ins Haus. BeispielewieeineModellsiedlunginWstenrotzeigen:SiemachtnichtnurdasLebeneinfacher,sondernbringtauchVorteilefrdieUmwelt.

IMPULSE: DIGITALISIERUNG UND KOLOGIE

6 7BANDBREITE 4/2016BANDBREITE 4/2016

IMPULSE: DIGITALISIERUNG UND KOLOGIE

Wstenrot gewinnt seine Energie heute aus Photo-voltaikanlagen, Erdwrme, Solarenergie sowie solar-themischen Anlagen

Mehr Zeit: Familie Fritz geniet es, dass sie sich nicht um ihr Haus kmmern muss. Whrend Eltern und Kinder gemtlich spielen, versorgt die Solaranlage auf dem Dach unter anderem die Wrmepumpe im Keller mit Strom. In der Garage ldt das Elektroauto.

Ein Haus, gebaut nach den eigenen Vorstel-lungen, komfortabel zu bewohnen, und das ganz ohne laufende Energiekosten Fami-lie Fritz ist rundum glcklich mit ihrem Eigenheim in Wstenrot, das sie 2013 bezogen hat. Wir wrden alles wieder genauso planen und um-setzen, sagt Andre Fritz. Das Zuhause von Va-ter Andre, Mutter Marita und den Shnen Louis und Laurin ist dabei kein Haus wie jedes andere: Es gehrt zu einer Plusenergiesiedlung im baden- wrttembergischen Wstenrot und ist Teil eines Modell- und Forschungsprojekts zu nachhaltiger Energie nutzung.

2007 hat sich die 6.600 Einwohner groe Ge-meinde auf den Weg gemacht, bis 2020 den sogenannten Plusenergiestandard zu erreichen. Bis dahin soll der gesamte Energiebedarf von Wstenrot aus lokalen Ressourcen gewonnen werden erneuerbare Energie aus der Gemeinde fr die Gemeinde. Fr Wstenrot eine Investi-tion in die Attraktivitt als Standort: Die Idee dahinter war, die Gemeinde bei Energieversor-gung und Telekommunikation interessant zu machen und ihr ein Alleinstellungsmerkmal zu verschaffen. Wir wollen Brger berzeugen zu bleiben und neue Brger dazugewinnen, erklrt Thomas Lffelhardt, der Technische Leiter und Energiebeauftragte Wstenrots. Er war die trei-bende Kraft hinter der Initiative die Idee wurde in seiner freien Zeit geboren, klassisch auf dem Bierdeckel konzipiert und dann ins Rathaus und schlielich bis ins Bundesministerium fr Wirt-schaft und Energie getragen, das das Projekt mit Namen envisage Wstenrot heute mit Bundes-mitteln frdert. Von den Erfahrungen sollen auch andere Gemeinden profitieren und sich am Modell Wstenrot orientieren. Unter anderem ist die Hochschule fr Technik Stuttgart im Boot, um das Projekt wissenschaftlich zu begleiten.

Eines der Herzstcke von envisage: die Sied-lung Vordere Viehweide II, in der etwa 100 Menschen leben, darunter Familie Fritz. In dem Neubaugebiet soll gezeigt werden, was tech-nisch alles mglich ist, um die Ziele der Gemein-de zu erreichen, darunter: marktunabhngige

und langfristig fixe Energiepreise fr die Brger, Energieautarkie und eine gute Versorgung mit Breitband und Telekommunikation.

Nachhaltige ModellsiedlungAndre Fritz und seine Frau Marita hatten schon lange ein Grundstck auf der Vorderen Vieh-weide als Baugrund fr ihr Traumhaus a