„ePrüfungs -Symposium“ - .Umsetzung der SPU und organisatorischen Notwendigkeiten fort und schließt

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of „ePrüfungs -Symposium“ - .Umsetzung der SPU und organisatorischen Notwendigkeiten fort und...

  • ePrfungs-Symposium

    Gegenwart und Zukunft des elektronischen Prfens

    sterreich, 8010 Graz, Mozartgasse 3, Meerscheinschlssl, Festsaal

    Thomas Brandsttter

    Abteilung fr das elektronische Prfungssystem

    Dekanat der Rechtswissenschaftlichen Fakultt

    Karl-Franzens-Universitt Graz

    Universittsstrae 15/B1

    8010 Graz

    Tel: +43 (0)316/380 6702

    Mobil: +43 (0)676/ 933 60 67

    E-Mail: ePruef@uni-graz.at

    http://rewi.uni-graz.at/de/studieren/epruefungen

  • Index:

    1) Programm

    2) Abstracts/ Vortragende

    I) Keynote: ePrfungen 2016

    Karl-Franzens-Universitt Graz, Institut fr Rechtsphilosophie, Rechtssoziologie und

    Rechtsinformatik, Univ.-Prof.in

    Dr.in

    Elisabeth Staudegger

    II) Online-Klausuren mit der Sicheren Prfungsumgebung

    Alpen-Adria-Universitt Klagenfurt, eLearning Service, Dr.in

    Gabriele Frankl

    III) Didaktische und formale Aspekte der Fragenkonstruktion bei teildigitalen Multiple-Choice Prfungen

    Universitt Wien, Center for Teaching and Learning; Mag. Reinhard Schott

    IV) Mathematik am Papier das war gestern!

    Technische Universitt Graz, Lehr- und Lerntechnologien, Univ.-Doz DI Dr. Martin Ebner

    V) Das Projekt eExams: Prfungsraum/Prfungsrume fr IT-gesttzte Klausuren/Prfungen

    Universitt Innsbruck, Zentraler Informatikdienst, Mag.a Daniela Holzer, DI (FH) Anton

    Tremetzberger

    VI) Technikuntersttztes Prfen an der Universitt Salzburg Status quo und Ausblick

    Universitt Salzburg, Zentrum fr Flexibles Lernen, Mag. Hieronymus Bitschnau

    VII) Mglichkeiten und Grenzen elektronischer Prfungsmethoden im Studium der

    Rechtswissenschaften

    Karl-Franzens-Universitt Graz, Ass.-Prof. Dr. Hannes Hinker, Thomas Brandsttter

    VIII) Studierendenausweis als Brgerkarte: Digitale Signierung elektronischer Prfungen

    Johannes Kepler Universitt Linz, Institut fr Datenverarbeitung an den Sozial- und

    Wirtschaftswissenschaften, Ass.-Prof.in

    Dr.in

    Elisabeth Katzlinger,

    ao. Univ.-Prof. DDr. Johann Hller

    3) Die ModeratorInnen

    4) Anreise

  • 1

    Programm

    08:45 Uhr Erffnung und Begrung

    ao.Univ.-Prof. Dr. Martin Polaschek,

    Vizerektor fr Studium und Lehre der Karl-Franzens-Universitt Graz

    Univ.-Prof. Dr. Joseph Marko,

    Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultt

    Mag. Christopher Drexler,

    Landesrat fr Gesundheit, Pflege, Wissenschaft und Personal

    09:10 Uhr Keynote: ePrfungen 2016

    Univ.-Prof.in Dr.in Elisabeth Staudegger, Karl-Franzens-Universitt Graz

    09:55 Uhr Online Klausuren mit der Sicheren Prfungsumgebung

    Dr.in Gabriele Frankl, Alpen-Adria-Universitt Klagenfurt

    Moderation: Thomas Brandsttter, Karl-Franzens-Universitt Graz

    10:45 Uhr Pause

    11:15 Uhr Didaktische und formale Aspekte der Fragenkonstruktion bei teildigitalen Multiple-Choice

    Prfungen

    Mag. Reinhard Schott, Universitt Wien

    12:10 Uhr Mathematik am Papier das war gestern!

    Univ.-Doz. DI Dr. Martin Ebner, Technische Universitt Graz

    Moderation: Dr. Michael Kopp, Karl-Franzens-Universitt Graz

    13:00 Uhr Mittagspause

  • 2

    14:00 Uhr Das Projekt eExams:

    Prfungsraum/Prfungsrume fr IT-gesttzte Klausuren/Prfungen

    Mag.a Daniela Holzer,

    DI (FH) Anton Tremetzberger, Universitt Innsbruck

    14:55 Uhr Technikuntersttztes Prfen an der Universitt Salzburg Status quo und Ausblick

    Mag. Hieronymus Bitschnau, Paris-Lodron-Universitt Salzburg

    Moderation: MMag.a Alexandra Dorfer-Novak, Karl-Franzens-Universitt Graz

    15:25 Uhr Pause

    15:55 Uhr Mglichkeiten und Grenzen elektronischer Prfungsmethoden im Studium der

    Rechtswissenschaften

    Ass.-Prof. Dr. Hannes Hinker,

    Thomas Brandsttter, Karl-Franzens-Universitt Graz

    16:50 Uhr Studierendenausweis als Brgerkarte - Digitale Signierung elektronischer Prfungen

    ao. Univ.-Prof. DDr. Johann Hller,

    Ass.-Prof.in Dr.in Elisabeth Katzlinger, Johannes Kepler Universitt Linz

    Moderation: ao.Univ.-Prof. Dr. Heinz Knigsmaier, Karl-Franzens-Universitt Graz

    17:40 Uhr Abschluss und Verabschiedung

  • 3

    Keynote: ePrfungen 2016

    Karl-Franzens-Universitt Graz, Institut fr Rechtsphilosophie, Rechtssoziologie und Rechtsinformatik,

    Univ.-Prof.in

    Dr.in

    Elisabeth Staudegger

    Zur Person: Univ.-Prof.in Dr.in Elisabeth Staudegger

    Univ.-Prof.in Dr.in Elisabeth Staudegger ist seit 2011 Univ.-Prof. fr Rechtsinformatik an der

    Rechtwissenschaftlichen Fakultt der Universitt Graz; Leiterin des Projekts Recht und IT an der

    Universitt Graz; Mitbegrnderin und Mitherausgeberin des Austrian Law Journal und der

    Fachzeitschrift jusIT (LexisNexis); Mitglied des Programmkomitees des Internationalen

    Rechtsinformatik Symposions (IRIS); Beirtin der Akademie fr Neue Medien und Wissenstransfer.

    Sprecherin des berfakultren Wahlfachschwerpunkts Digitale Wissenschaften.

    Kontakt:

    Karl-Franzens-Universitt Graz

    Institut fr Rechtsphilosophie, Rechtssoziologie

    und Rechtsinformatik,

    Universittsstrae 15 BE

    8010 Graz

    Email: rechtundit@uni-graz.at

    Web: http://rechtsphilosophie.uni-graz.at/de/

  • 4

    Online-Klausuren mit der Sicheren Prfungsumgebung

    Alpen-Adria-Universitt Klagenfurt, eLearning Service, Dr.in Gabriele Frankl

    Online-Klausuren bieten zahlreiche Vorteile fr die Leistungsberprfung im Hochschul-Bereich: kein

    (oder weniger) Korrekturaufwand bei (semi-)standardisierten Fragetypen, Lesbarkeit der Antworten

    bei Freitextfragen, Konsistenz zwischen Lehrinhalten und Prfungsmethoden durch Software-Einsatz

    auch bei der Klausur (z. B. Tabellenkalkulation, Eclipse, GeoGebra) oder erleichterte parallele und

    mobile Korrektur. Dies alles kann zur Qualitt der Leistungsberprfung beitragen, die Anonymitt bei

    der Bewertung erhhen und zugleich rascher verfgbare Klausurergebnisse fr Studierende bedeuten.

    Dem gegenber stehen die Hrden des Online-Testens: zu kleine Computerrume, nicht leistbare

    Anschaffung von Leihgerten in ausreichender Menge und rasche Veralterung dieser Gerte sowie

    fehlende Sicherheitskonzepte.

    Die Alpen-Adria-Universitt Klagenfurt begegnete diesen Herausforderungen, indem die eigenen

    Ressourcen der Studierenden in einer eigens entwickelten Sicheren Prfungsumgebung (SPU)

    genutzt werden ohne unkontrollierten Zugriff auf das Internet, eigene Dateien oder externe

    Datentrger jedoch mit kontrolliertem Zugriff auf zur Verfgung gestellte Software. Studierende

    booten dazu ihre eigenen Gerte ber das Boot-Image der SPU, das die Nutzungsmglichkeiten des

    Rechners dezidiert einschrnkt. Die Verwendung von freigegebener Software wie z. B.

    Textverarbeitungs- oder Tabellenkalkulationsprogrammen inkl. Add-Ins wie Solver, Mathematik-Tools

    wie GeoGebra, Taschenrechnern, Programmierumgebungen wie Eclipse oder PDF-Reader ber den

    Bootvorgang hat zudem den Vorteil, dass alle Studierenden die exakt gleiche Software-Version bei der

    Klausur verwenden.

    Fr Studierende ohne eigenen funktionsfhigen Rechner stehen Leihgerte zur Verfgung. Als

    Browser wird nur der Safe Exam Browser der ETH Zrich erlaubt, der auf der Lernplattform Moodle, in

    der die Klausuren abgewickelt werden, alle Aktivitten auer den Tests blockiert. Damit knnen

    Online-Klausuren mit mehreren hundert Studierenden in jedem Hrsaal durchgefhrt werden, der

    ber Steck- und Netzwerkdosen verfgt.

    Der Vortrag beginnt mit den Vor- und Nachteilen von Online-Klausuren, setzt bei der technischen

    Umsetzung der SPU und organisatorischen Notwendigkeiten fort und schliet mit Erfahrungsberichten

    ab.

  • 5

    Zur Person: Dr.in Gabriele Frankl

    Dr.in Gabriele Frankl leitet seit 2008 die Organisationseinheit eLearning an der Alpen-Adria-Universitt

    Klagenfurt (AAU). Seit 2003 war sie Mitglied der Gruppe eLearning-Strategieentwicklung und

    eLearning-Beauftragte der AAU. Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen eLearning und Blended

    Learning, eCollaboration, Win For All, Gruppenintelligenz und Wissensmanagement. Gabriele Frankl

    hat eLearning und Wissensmanagement erfolgreich in Industriebetrieben eingefhrt.

    Die Organisationseinheit eLearning der Alpen-Adria-Universitt Klagenfurt besteht seit 2008. Zu ihren

    Aufgabenbereichen zhlt die Organisation von allen eLearning- und Blended Learning-Belangen der

    AAU, die Betreuung und Beratung von Studierenden, Lehrenden und Mitarbeiter/innen, die

    Verbreitung und Verbesserung von eLearning-Inhalten und Prozessen, die Durchfhrung von

    Schulungen, Spezialtrainings und diversen Veranstaltungen. Darber hinaus werden Projekte

    durchgefhrt (z. B. die Neuentwicklung der Sicheren Prfungsumgebung, des Online-

    Prfungsanmeldesystems fr Slot-Prfungen, das Trainingsprogramm Deutsch, Entwicklung von

    Lsungen fr Videoaufzeichnungen im Haus) und Tools getestet und eingefhrt (z. B.

    LearningCatalytics, Slydec). Forschungsergebnisse und Erfahrungen werden publiziert und der

    Austausch sowie die Vernetzungen mit anderen Institutionen im Bereich eLearning initiiert.

    Kontakt:

    eLearning Service

    Universittsstrae 65-67

    9020 Klagenfurt / Austria

    Email: elearning@aau.at

    Web: https://elearning.aau.at/

  • 6

    Didaktische und formale Aspekte der Fragenkonstruktion bei teildigitalen Multiple-Choice Prfungen

    Universitt Wien, Center for Teaching and Learning; Mag. Reinhard Schott