Erste Hilfe 2013

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Alle Angaben in diesem Skript erfolgen trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr

Text of Erste Hilfe 2013

  • ERSTE HILFETheorie

    Dr. Ren Schnalzer & www.roteskreuz.at2013-01 Dr. Ren Schnalzer

  • 2013-01 Dr. Ren Schnalzer

  • 2013-01 Dr. Ren Schnalzer

  • 2013-01 Dr. Ren Schnalzer

  • 2013-01 Dr. Ren SchnalzerDefinition von erster HilfeUnter Erster Hilfe versteht man die auch von Laien durchzufhrenden Manahmen, um

    menschliches Leben zu retten,

    bedrohende Gefahren oder Gesundheitsstrungen bis zum Eintreffen professioneller Hilfe (z.B. Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst) abzuwenden oder zu mildern.

  • 2013-01 Dr. Ren SchnalzerWarum erste Hilfe?Erste Hilfe zu leisten, ist einfach!

    Jeder kann einen Notruf absetzten, eine Unfallstelle absichern oder sich mit Anteilnahme um Verletzte kmmern. Alles was darber hinausgeht muss jedoch erlernt werden.

    Es ist wichtig, die Manahmen praktisch zu ben, denn Erste Hilfe ist bungssache!

    Nur wer sicher und gebt ist, wei im Stress einer Notfallsituation, was zu tun ist.

  • 2013-01 Dr. Ren SchnalzerWarum erste Hilfe?Es besteht eine Verpflichtung zur ersten Hilfe!

    Moralische VerpflichtungJedem kann etwas passieren! Auch man selbst erwartet sich erste Hilfe!

    Gesetzliche VerpflichtungStrafgesetzbuch (StGB)95 Unterlassung der Hilfeleistung, 94 Im Stich-Lassen eines Verletzten, 88 Fahrlssige KrperverletzungStraenverkehrsordnung (StVO)Besondere Verpflichtung fr LehrerInnen, KindergrtnerInnen, BuslenkerInnen, medizinische Heilberufe

  • 2013-01 Dr. Ren Schnalzer

  • Autoapotheke, WarnwestenMit 1. November 1999 wurden die berarbeiteten

    NORMEN V 5100 (Erste Hilfe Ausstattung fr einspurige Kraftfahrzeuge) und V 5101 (Erste Hilfe Ausstattung fr mehrspurige Kraftfahrzeuge) neu aufgelegt.

    Wie viele Warnwesten man im Auto mitfhren muss: Gesetzlich vorgeschrieben ist in sterreich nur eine Weste fr den Lenker. Es empfiehlt sich aber im Sinne der Sicherheit aller Autoinsassen, fr jeden Passagier eine Schutzweste mitzufhren.

    Auch Motorradlenker sollten zu ihrem eigenen Schutz eine Warnweste mitfhren und im Notfall ntzen. Jeder, der sich auf dem Pannenstreifen und der Fahrbahn aufhlt, macht sich mit Warnweste fnfmal sichtbarer. Keiner sollte auf dieses Sicherheitsplus verzichten. 2013-01 Dr. Ren Schnalzer

  • 2013-01 Dr. Ren Schnalzer

  • 2013-01 Dr. Ren Schnalzer

  • Verfallsdatum kontrollieren!2013-01 Dr. Ren Schnalzer

  • 1232013-01 Dr. Ren Schnalzer

  • 2013-01 Dr. Ren SchnalzerUNFALL

  • RETTUNGSKETTE2013-01 Dr. Ren Schnalzer Die Aufgabe des Ersthelfers? Die Rettungskette in Gang setzen!

  • RETTUNGSKETTE2013-01 Dr. Ren Schnalzer

  • 2013-01 Dr. Ren Schnalzer

  • 2013-01 Dr. Ren Schnalzer

  • 2013-01 Dr. Ren Schnalzer

  • 2013-01 Dr. Ren Schnalzer

  • 2013-01 Dr. Ren SchnalzerRETTUNGSKETTELebensrettende SofortmanahmenAbsichern/Eigenschutz/Retten

    Panne oder Unfall bilden eine Gefahr fr die Betroffenen, den nachfolgenden Verkehr und die Helfer.

    Absichern der Unfallstelle auch zur eigenen Sicherheit!

    Bei Annherung an eine Unfallstelle

    erfasst der Ersthelfer die Situation, erkennt die Gefahr und bewahrt Ruhe schaltet die Warnblinkanlage des eigenen Fahrzeuges ein hlt in angemessener Entfernung an der Unfallstelle.

  • 2013-01 Dr. Ren SchnalzerRETTUNGSKETTELebensrettende SofortmanahmenAbsichern/Eigenschutz/Retten

    zieht Warnweste an

    bei Dunkelheit kann das Fahrlicht des eigenen Fahrzeuges die Unfallstelle beleuchten.

  • 2013-01 Dr. Ren SchnalzerRETTUNGSKETTELebensrettende SofortmanahmenAbsichern/Eigenschutz/Retten

    Warndreieck aufgeklappt mit der reflektierenden Seite gut sichtbar vor den Krper halten

    Immer dem Verkehr entgegenlaufen, mglichst im Bankett, bzw. hinter der Leitplanke.

    Nachfolgende Fahrzeuge zustzlich zum Langsam fahren auffordern: Einen Arm ausstrecken; Auf- und Abwrtsbewegungen des Armes in halber Krperhhe.

    Um Mithilfe bitten (Zuschauer), laut um Hilfe rufen.Falls mglich, Verletzte retten; Notruf durchfhren

  • 2013-01 Dr. Ren SchnalzerRETTUNGSKETTELebensrettende SofortmanahmenAbsichern/Eigenschutz/Retten

    Warndreiecke, mobile Warnblinkleuchten in ausreichender Entfernung vom Unfallort aufstellen.

    Ortsgebiet: circa 50 MeterFreilandstrae: circa 150 MeterAutobahn/Schnellstrae: circa 250 MeterBei Kurven und Bergkuppen: (Erstes) Warndreieck vor der Kurve oder der Bergkuppe aufstellen.

    Weitere Verkehrsteilnehmer um Mithilfe bitten (Notruf veranlassen)

    Zu beachten: Eigene SicherheitSichtverhltnisse (Tag, Nacht, Nebel) - TaschenlampeFahrbahnzustand (trocken, nass)

  • 2013-01 Dr. Ren SchnalzerRETTUNGSKETTELebensrettende SofortmanahmenAbsichern/Eigenschutz/Retten

  • 2013-01 Dr. Ren SchnalzerRETTUNGSKETTELebensrettende SofortmanahmenAbsichern/Eigenschutz/Retten

    Den laufenden Motor des Unfallwagens abstellen, Handbremse anziehen.

    Gerte und Maschinen in Landwirtschaft, Betrieben und auf Baustellen: Hier ist wichtig, dass die Gerte zuverlssig abgestellt sind und sie sich nicht unvermittelt wieder in Bewegung setzen knnen.

    Brand mit Feuerlscher lschen

  • 2013-01 Dr. Ren SchnalzerRETTUNGSKETTELebensrettende SofortmanahmenAbsichern/Eigenschutz/Retten

  • 2013-01 Dr. Ren SchnalzerRETTUNGSKETTELebensrettende SofortmanahmenAbsichern/Eigenschutz/Retten

    Eigenschutz umfasst, fr Leib und Leben gefhrliche Situationen zu erkennen und Vorkehrungen zu treffen, die Risiken zu minimieren.

    Der Eigenschutz schliet eine weitere Gefhrdung des Patienten und der eigenen Person aus.

    Den Eigenschutz zu beachten, soll verhindern, dass der Hilfeleistende blindlings in Situationen hineinluft, die eine Gefahr fr ihn darstellen, oder sich unntig einer erhhten Gefhrdung aussetzt.

    Nur ein unverletzter Helfer ist ein guter Helfer, ein geschdigter Helfer ist ein Hilfsbedrftiger.

  • 2013-01 Dr. Ren SchnalzerRETTUNGSKETTELebensrettende SofortmanahmenAbsichern/Eigenschutz/RettenDer Ersthelfer folgt dem Schema:

    Ruhe bewahren!Erkennen berblick ber die Situation verschaffen!Welche Art Notfall liegt vor?

    Gefahr erkennen und absichernViele Gefahren knnen Menschen mit ihren Sinnesorganen nicht wahrnehmen, sie sind geruchlos, unsichtbar und geruschlos.

    Handeln - Der Situation entsprechend. Umstehende zur Mithilfe auffordern, Erste-Hilfe-Manahmen strukturiert durchfhrenPsychologische Betreuung (Betroffenen, Umstehende und Angehrige beruhigen), Falsches Handeln anderer verhindern

  • 2013-01 Dr. Ren SchnalzerRETTUNGSKETTELebensrettende Sofortmanahmen Absichern/Eigenschutz/Retten

    Hilfsmittel fr den Eigenschutz:

    Wichtiger Teil des Eigenschutzes ist das Tragen der in jedem Verbandkasten vorhanden Einmalhandschuhe.

    Sie schtzen den Ersthelfer vor Infektionen (u.a. Hepatitis, HIV), sorgen fr ein Mindestma an Hygiene und senken den Ekelfaktor, besonders im Umgang mit offenen Wunden und mit Erbrechenden.

    Arbeitsschutzhandschuhe schtzen vor mechanischen Verletzungen.

  • 2013-01 Dr. Ren SchnalzerRETTUNGSKETTELebensrettende SofortmanahmenAbsichern/Eigenschutz/Retten

    Hilfsmittel fr den Eigenschutz:

    Einfache Hilfsmittel fr die Beatmung (Taschenmaske).

    Notfalls legen Sie auch einfach ein Taschen- oder Dreiecktuch ber Mund und Nase des Beatmeten.

  • 2013-01 Dr. Ren SchnalzerRETTUNGSKETTELebensrettende SofortmanahmenAbsichern/Eigenschutz/Retten

    Informieren Sie sich am Urlaubsort oder Arbeitsplatz ber Fluchtwege, Feuerlschmittel und Erste-Hilfe-Ausrstung.

    Machen Sie sich mit den Sicherheitseinrichtungen an Ihrem Urlaubsort oder Arbeitsplatz vertraut, wie etwa Sicherungen oder Notabschaltungen.

    Versichern Sie sich vor Fahrtantritt (v.a. bei einem Leihwagen!):der Position des Schalters fr die Warnblinkanlage und ob diese funktioniert, dass sich die Warnweste in Reichweite im Fhrerhaus befindet, wo der Verbandkasten ist, sowie das Warndreieck und wie es zusammengebaut wird.

  • 2013-01 Dr. Ren SchnalzerRETTUNGSKETTELebensrettende SofortmanahmenAbsichern/Eigenschutz/Retten

    GEFAHRGUTUNFALL ERKENNENWarntafeln (30x40cm) mit schwarzen Buchstaben auforangefarbenem Feld und schwarzer Umrandung

  • 2013-01 Dr. Ren SchnalzerRETTUNGSKETTELebensrettende SofortmanahmenAbsichern/Eigenschutz/RettenDie Nummer zur Kennzeichnung der Gefahr ist 58: Es handelt sich um einen oxidierenden (brandfrdernden) und tzenden Stoff. Obere Nummer (= Gefahrnummer)33 (= Leicht entzndlich)

    Untere Nummer (= Stoffnummer, UN-Nummer) 1203 (= Benzin) 2014 (= Wasserstoffperoxid)

  • 2013-01 Dr. Ren SchnalzerRETTUNGSKETTELebensrettende SofortmanahmenAbsichern/Eigenschutz/Retten

    GAS-Regel!

    Gefahr erkennenAbstand haltenSpezialkrfte anfordern

  • 2013-01 Dr. Ren SchnalzerRETTUNGSKETTELebensrettende SofortmanahmenAbsichern/Eigenschutz/Retten

    Sicherheitsabstand zum Gefahrguttransporter: mindestens 60 Meter

    Unfallstelle sofern mglich - weitrumig absichern (mindestens 100-200 Meter)

    Kontakt mit dem Gefahrgut meidenDas Rauchen sowie das Trinken und die Nahrungsaufnahme sind unverzglich einzustellen!

    Windrichtung beachten, Geflle beachten ausstrmende gasfrmige gefhrliche Stoffe knnen durch den Wind in Richtung des Ersthelfers vertragen werden

  • 2013-01 Dr. Ren SchnalzerRETTUNGSKETTELebensrettende SofortmanahmenAbsichern/Eigenschutz/Retten

    Notruf absetzen: Gefahr durchgeben Zndquellen ausschalten und vermeiden (Motor, Feuerzeug, Taschenlampe) Andere Pe