Hamburg schafft die Energiewende Projekt Energienetze 1 Hamburg, den 29. November 2011 Hamburg schafft

Embed Size (px)

Text of Hamburg schafft die Energiewende Projekt Energienetze 1 Hamburg, den 29. November 2011 Hamburg...

  • Projekt Energienetze 1

    Hamburg, den 29. November 2011

    Hamburg schafft die Energiewende.

  • Entscheidung.

    Projekt Energienetze 2

    Entscheidung.

  • Entscheidung

    A. Rückgewinnung energiepolitischer Handlungsspielräume

    B. Begrenzung der unternehmerischen Risiken

    C. Finanzierbarkeit

    Projekt Energienetze 3

    Strategische Beteiligung der Stadt

    Energiepolitische Verständigung mit den Versorgungsunternehmen

  • Energiewende jetzt.

    Projekt Energienetze 4

    Energiewende jetzt.

  • Energiekonzept für Hamburg

    Sicherung des Standortes

    Beitrag zum Klimaschutz

    Unterstützung der Energiewende

    Ziele:

    Projekt Energienetze 5

    StandortesKlimaschutzEnergiewende

  • Energiekonzept für Hamburg

    Gas / Wärme: 120 Mio. Euro

    Strom: 960 Mio. Euro

    Fernwärme: 550 Mio. Euro

    1,6 Milliarden Euro Investitionen in die Energiewende

    Projekt Energienetze 6

    120 Mio. Euro960 Mio. Euro550 Mio. Euro

  • Energiekonzept für Hamburg

    Verpflichtung der Versorgungsunternehmen zur Reduzierung ihrer CO2 –Emission in Hamburg

    Einflussnahme der Stadt auf künftigen Brennstoffeinsatz

    Projekt Energienetze 7

    CO2 -Reduzierung im Bereich von E.on Hanse um 15 Prozent bis 2015

    CO2 -Reduzierung bei Fernwärmeerzeugung (Vattenfall) um 27 Prozent bis 2020

  • Hochflexible Kraftwerke

    Verdoppelung Erneuerbarer Energien bis 2030

    Grundlegender Umbau der Erzeugungsstruktur erforderlich

    Energiekonzept für Hamburg

    Projekt Energienetze 8

    Hochflexible Kraftwerke zur Deckung der Rest-Last

    Energiespeicher erforderlich

    Überschussmengen an Strom aus Erneuerbaren Energien

  • Energiekonzept für Hamburg

    Verzicht auf die Fernwärmetrasse

    Ersatz durch Investitionen in die Speicherung und Umwandlung Erneuerbarer Energien.

    Projekt Energienetze 9

    Verzicht auf die Fernwärmetrasse Moorburg-Altona

    Abschaltung des kohlebasierten Heizkraftwerkes Wedel

  • Energiekonzept für Hamburg

    Errichtung eines Innovationskraftwerks

    Investitionen in die Speicherung und Umwandlung Erneuerbarer Energien.

    Ersatz durch

    Projekt Energienetze 10

    Schnelle Realisierung eines Wärmespeichers am Standort Tiefstack

    Gas- und Dampf-Kombikraftwerk (GuD)

    Kraftwärmekopplung

    Flexibilität durch Energiespeicher

  • Energiekonzept für Hamburg

    Power to Gas. Umwandlung von regenerativem Strom in Wasserstoff

    Investitionen in die Speicherung und Umwandlung Erneuerbarer Energien.

    Projekt Energienetze 11

    Speicherung regenerativ erzeugter Wärme in Speicherkapazitäten des E.on-Netzes

    Virtueller Speicher durch Einspeisung und Entnahme in bzw. aus E.on-Netz

  • Energiekonzept für Hamburg

    Investitionen in die Speicherung und Umwandlung Erneuerbarer Energien.

    Windenergie „Wind-zu-Wärme“: aus Erneuerbaren Energien wird Fernwärme erzeugt.

    Projekt Energienetze 12

    Grüner Strom

    Grüne Wärme in Speicher und Fernwärme netz

    GuD wird flexibel gesteuert . Erneuerbare Energien haben Vorrang.

    Überschüssige Wärme wird gespeichert.

    „Grüne Wärme“ im Fernwärmenetz: Wind wird zu Wärme umgewandelt und gespeichert

  • Energiekonzept für Hamburg

    Eines der größten innerstädtischen Speicherpotenziale Europas.

    Investitionen in die Speicherung und Umwandlung Erneuerbarer Energien.

    Projekt Energienetze 13

    Speicherung der Leistung eines größeren Windparks für 10 Stunden

    Wärmespeicher ermöglichen flexible Fahrweise und integrieren Erneuerbare Energie

    Neues Erzeugungskonzept schafft die Basis für den Ausbau der Fernwärme

  • Nutzung der großen Potenziale der Fernwärme

    Hamburg wird einen eigenen großen Beitrag für die Energiewende leisten.

    Energiekonzept für Hamburg

    Projekt Energienetze 14

    der Fernwärme

    gespeicherte und umgewandelte Energie kann genutzt werden

  • Hamburg wird einen eigenen großen Beitrag für die Energiewende leisten.

    Energiekonzept für Hamburg

    Ausbau Fernwärme bis 2025

    Projekt Energienetze 15

    Ausbau Nahwärme bis 2025 um 20 Prozent

    Ausbau Fernwärme bis 2025 um 20 Prozent

    Ausbau Kraft-Wärme-Kopplung bis 2021 von 9 auf 17 Mwel (E.on Hanse)

  • Anschluss großer Gebäudekomplexe, wo ökologisch & ökonomisch sinnvoll

    Erschließung neuer

    Status quo Erweiterte Zielsetzung 500.000+

    Energiekonzept für Hamburg

    Verdichtungsmaßnahmen verbessern mit jedem Anschluss CO2–Bilanz

    Projekt Energienetze 16

    Spitzenlast- und Reservezwecke Erdgaskessel am Standort Haferweg

    Erschließung neuer Regionen (Süderelbe) mit innovativen Versorgungskonzepten

    2011 2020 2025

    437.877

    500.000

    525.000

    Bisheriges Ziel: 480.000

  • Ausweitung der Nahwärme bei E.on Hanse um 20 % bis 2025

    Errichtung von 180 neuen BHKWs zur dezentralen Energieerzeugung

    Insgesamt sind bei E.on Hanse Investitionen im Bereich Wärme von 80 Millionen Euro geplant.

    Energiekonzept für Hamburg

    Projekt Energienetze 17

    zur dezentralen Energieerzeugung

    Nutzung industrieller Abwärme

    Öffnung der Wärmenetze zur Nutzung durch Geschäftspartner

    Ausbau von Speicherkapazitäten zur Aufnahme regenerativ erzeugter Wärme

  • Virtuelle Kraftwerke: Zusammenschluss von Erzeugern und Verbrauchern.

    Energiekonzept für Hamburg

    2012/2013: Pilotprojekt mit fünf Blockheizkraftwerken (E.on Hanse)

    Bis 2020: Versiebenfachung des

    Projekt Energienetze 18

    Quelle: Internet http://www.smartgrid.ch/images/VK_klein.jpg

    virtuellen Kraftwerks (Vattenfall)

  • Intelligente „smarte“ Lösungen

    Energiekonzept für Hamburg

    Intelligentes Stromnetz (smart grid)

    Intelligente Stromzähler (smart meter)

    smart HafenCity

    Projekt Energienetze 19

    Ausbau der E-Mobilität

    Ausbau Ladeinfrastruktur

    Ausbau Anzahl Elektrofahrzeuge

    Integration in Versorgungssystem als steuerbare Last

  • • Moderner/ökologischer Anlagenpark

    • Sicherstellung Netzstabilität durch Hamburger Kraftwerke Versorgungs- sicherheit

    • Innovatives Fernwärme-Konzept reduziert die

    Energiekonzept für Hamburg

    Projekt Energienetze 20

    Ökologie

    • Innovatives Fernwärme-Konzept reduziert die CO2-Emissionen Vattenfalls in Hamburg um 27 Prozent

    • Integration Erneuerbarer Energien – „Wind-zu-Wärme“

    • Mitentscheidung der FHH bei zukünftiger Brennstoffauswahl

    Wettbewerbs- fähigkeit

    • Wettbewerb im Hamburger Wärmemarkt nimmt zu (Fern-/Nahwärme, Gas, Solar-/Geothermie, etc)

    • Ausbau der Fernwärme nur mit wettbewerbsfähigen Preisen möglich“

  • Strategische Beteiligung.

    Projekt Energienetze 21

    Strategische Beteiligung.

  • Beteiligungsmodell

    Freie und Hansestadt Hamburg

    HGV

    25,1 % 25,1 %

    100 %

    25,1 %

    Projekt Energienetze 22

    Vattenfall Wärme Hamburg GmbH

    Hamburg Netz GmbH

    74,9 % 74,9 %74,9 %

    Vattenfall Stromnetz

    Hamburg GmbH

  • Beteiligungsmodell

    Vattenfall Wärme Hamburg GmbH

    Vattenfall Stromnetz Hamburg GmbH

    25,1 Prozent an: Kaufpreis:

    138,05 Mio. Euro

    325,05 Mio. Euro

    Projekt Energienetze 23

    Hamburg GmbH (inkl. Erzeugungsanlagen,

    ohne Moorburg und Wedel)

    Hamburg Netz GmbH 80,4 Mio. Euro

    325,05 Mio. Euro

    Kaufpreis für 25,1-Prozent-Beteiligung an den Netzgesellschaften: 543,5 Mio. Euro

  • Beteiligungsmodell

    Kaufpreis für 100-Prozent-Beteiligung an den Netzgesellschaften:

    mind.

    Projekt Energienetze 24

    Kaufpreis für 25,1-Prozent-Beteiligung an den Netzgesellschaften: 543,5 Mio. Euro

    2.174 Mio. Euro

  • Beteiligungsmodell

    Vattenfall Wärme Hamburg GmbH

    Vattenfall Stromnetz Hamburg GmbH

    Garantiedividende:

    4,2 Prozent

    4,5 Prozent

    Projekt Energienetze 25

    Hamburg GmbH (inkl. Erzeugungsanlagen,

    ohne Moorburg und Wedel)

    Hamburg Netz GmbH 4,2 Prozent

    4,5 Prozent

    Die festen Ausgleichzahlungen/ Garantiedividenden sichern die Finanzierung des Anteilerwerbs.

  • Beteiligungsmodell

    Gesellschafterversammlung:

    Mitwirkungsrechte gehen über gesetzliche Minderheitenrechte hinaus (u.a. bei Investitionsplanung)

    Projekt Energienetze 26

    Paritätische Besetzung durch Arbeitnehmer und Arbeitgeber

    Aufsichtsräte:

    Arbeitgeberseite hälftig von beiden Partnern (HGV und EVU) zu besetzen

    Tarifverträge, Betriebsvereinbarun gen, soziale Standards gelten fort

  • Vorkaufrechtliche Regelungen

    Kein Verkauf an Dritte ohne Zustimmung des Partners

    Haltefrist bis 31.12.2017

    Projekt Energienetze