Click here to load reader

Hausaufgaben: ein auslaufmodell im zeitalter der ganztagsschule ?

  • View
    66

  • Download
    1

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Erfurter Fachtagung Individuell fördern – damit keiner untergeht 6. November 2010 I Fachhochschule Erfurt. Hausaufgaben: ein auslaufmodell im zeitalter der ganztagsschule ?. Riethschule Erfurt. Heike Archut Beate Schneider Ralf Stietz. Ausgangssituation - PowerPoint PPT Presentation

Text of Hausaufgaben: ein auslaufmodell im zeitalter der ganztagsschule ?

  • Erfurter FachtagungIndividuell frdern damit keiner untergeht6. November 2010 I Fachhochschule Erfurt

    Ganztagsschule Riethschule 2009 * R. Stietz P. Schwanengel

  • Riethschule Erfurt

    Ganztagsschule Riethschule 2009 * R. Stietz P. Schwanengel

  • Ausgangssituationdurchgngig hortoffene Freizeit in Angeboten freier EinwahlPflichtangebot Hausaufgaben-Zimmer(fast) ausschlielich formale Hausaufgabenstellungber- und Unterforderung, DurchrutscherKontrolle auf Vollstndigkeit, nicht auf Richtigkeitunfreundliche Lernumgebungbegrenzte Wirksamkeit/VerlsslichkeitAufarbeitung am Folgetag notwendig

    Ganztagsschule Riethschule 2009 * R. Stietz P. Schwanengel

  • SchiLF am 24.11.2008 zum Thema Hausaufgabenformale Hausaufgaben wenig sinnvollForderung nach individualisierten Angeboten im FreizeitbereichGanzheitliche Auseinandersetzung mit Lernstoff notwendig durch:experimentelle LernformenForscherarbeitMedienarbeitproduktives und kreatives Ttigseinlernstandentsprechende Herausforderungen

    I N D I V I D U A L I S I E R U N G

    Ganztagsschule Riethschule 2009 * R. Stietz P. Schwanengel

  • Bildungsprogrammatik ThringenThringer Schulgesetz, , RichtlinienGestaltung der SchuleingangsphaseUmgestaltung der sonderpdagogischen Frderung, InklusionThringer Lehrplne (Neufassung 2009/2010)Thringer Bildungsplan fr Kinder von 0 -10 JahrenModellprojekt Weiterentwicklung der Thringer Grundschulen im SAB ErfurtKoalitionsvertrag Starkes Thringen innovativ, nachhaltig, sozial und weltoffen I N D I V I D U A L I S I E R U N G

    Ganztagsschule Riethschule 2009 * R. Stietz P. Schwanengel

  • OrientierungAnsprche unserer SchlerErwartungen der ElternDortmunder Qualittsrahmen fr GanztagsschulenLeitlinien der Stadt Erfurt (und deren Fortschreibung) zum ModellprojektLeitbildarbeit der Riethschule

    Was macht das Lernen und Lehren in unserer Schule erfolgreicher und freudvoller?

    Ganztagsschule Riethschule 2009 * R. Stietz P. Schwanengel

  • Ganztagsschule Riethschule 2009 * R. Stietz P. Schwanengel

  • Unser Ziel ist es, allen Erfurter Kindern bestmgliche Bildungs- und damit Lebenschancen zu erffnen. Dies beinhaltet vor allem die durchgngige individuelle Frderung des Kindes entsprechend seiner Anlagen und Bedrfnisse zur Entfaltung und zunehmend bewussteren Nutzung eigener Potenziale, Interessen und Begabungen. Dazu gilt es, einen verlsslichen Konsens der Zusammenarbeit mit allen an Bildung beteiligten Personen zu finden und mit diesen zu einer echten Bildungspartnerschaft auszubauen. [...]

    Ganztagsschule Riethschule 2009 * R. Stietz P. Schwanengel

  • Erziehung ist Vorbild und Liebe, sonst nichts.-Friedrich Frbel-

    Ganztagsschule Riethschule 2009 * R. Stietz P. Schwanengel

  • Entwicklungsziele der Riethschule:Individualisierung der ganztgigen B und EDurchgngige Frderung und Forderung im Schulalltag

    Entwicklungsschwerpunkte: Verstrkte Rhythmisierung des Tagesablaufs (Unterricht, Erholungspausen, Lernzeit, Lesezeit, hortoffene Schlerfreizeit)Zeitliche und inhaltliche Abstimmung der L und EEinheitliche pdagogische Ansprche und gemeinsame Verantwortung = Basis fr Kooperation

    Ganztagsschule Riethschule 2009 * R. Stietz P. Schwanengel

  • Umsetzung:Gemeinsame SchiLF fr L und E zu:gemeinsamen AnsprchenIndividualisierung und integrative Frderung im SchulalltagWie lernen Kinder heute? (informell, nonformal formal)

    Teambildung:Jahrgangsteams L und E mit klaren Verantwortungsbereichen

    Schwerpunktsetzung:Lernzeit, besondere Frdermanahmen, Lesezeit, gelenkte UND offene Angebote Schlerfreizeit, Klassen- und Schulhhepunkte

    Ganztagsschule Riethschule 2009 * R. Stietz P. Schwanengel

  • Ganztagsschule Riethschule 2009 * R. Stietz P. Schwanengel

  • Ganztagsschule Riethschule 2009 * R. Stietz P. Schwanengel

  • Ganztagsschule Riethschule 2009 * R. Stietz P. Schwanengel

  • Ganztagsschule Riethschule 2009 * R. Stietz P. Schwanengel

  • Ganztagsschule Riethschule 2009 * R. Stietz P. Schwanengel

  • Ganztagsschule Riethschule 2009 * R. Stietz P. Schwanengel

  • Ganztagsschule Riethschule 2009 * R. Stietz P. Schwanengel

  • Erfahrungenmehr Freude an Schule, grere Lernerfolge der SchlerIntensiveres Eingehen auf Schler im GanztagFreizeitbereich Erfahrungsraum fr SchlerVerbesserte Kommunikation und Koordination L+E (Teambildung)Abgestimmtes methodisches VorgehenE ist strker in ganzheitliche Entwicklung der Schler involviert, grere Aussagekraft und engere Kontakte der E zu ElternInfo ber Entwicklungsstand der Kinder / der GruppeSinnvolle Frder-/Forderplanung, planmige UmsetzungErzieher wird zur PDAGOGISCHEN FACHKRAFT

    Ganztagsschule Riethschule 2009 * R. Stietz P. Schwanengel

    Entwicklungsschritte 2009 Auf dem Weg zur Ganztagsschule*12.02.2010Entwicklungsschritte 2009 Auf dem Weg zur GanztagsschuleR. Stietz, P.Schwanengel, Riethschule ErfurtR. Stietz, P.Schwanengel, Riethschule Erfurt