High-School-Aufenthalt in den USA oder Kanada High School-Aufenthalt in den USA oder Kanada Stand April

Embed Size (px)

Text of High-School-Aufenthalt in den USA oder Kanada High School-Aufenthalt in den USA oder Kanada Stand...

  • 1 2 6 8 9

    10

    11

    High-School-Aufenthalt in den USA oder Kanada

    INHALT High School-Aufenthalt in den USA oder Kanada Voraussetzungen für einen Schulaufenthalt Der Aufenthalt mit einer Austauschorganisation Selbstorganisierter Aufenthalt Weiterführende Informationen Fördermöglichkeiten Liste von Anbietern

    Infoblatt des Amerikahauses

  • High School-Aufenthalt in den USA oder Kanada Stand April 2017

    1

    HIGH-SCHOOL-AUFENTHALT IN DEN USA ODER KANADA

    Einführung

    Ein High School-Aufenthalt ist sicher das bekannteste Auslandsprogramm für Schüler*innen. Du lebst in einer Gastfamilie, besuchst wie alle anderen Teenager vor Ort für mehrere Monate eine High School und lernst so den Alltag in den USA oder Kanada intensiv kennen. Von der Erfahrung, eine Zeit lang in einer fremden Kultur gelebt und dich dort zurecht gefunden zu haben, wirst du dein ganzes Leben lang profitieren, ganz zu schweigen von deinen Fremdsprachenkenntnissen, die du dadurch verbesserst.

    Für die Durchführung eines solchen Aufenthaltes wendest du dich am einfachsten an eine Austauschorganisation. Auch wenn dabei häufig von einem „Austauschprogramm“ gesprochen wird, ist vor allem der Kultur- austausch gemeint, der sich vor Ort ganz von selbst ergeben wird. Der Gegenbesuch eines ausländischen Gastschülers in deiner eigenen Familie ist dabei normalerweise nicht vorgesehen.

    Der wortwörtliche Schüleraustausch wird nur selten angeboten. Es sind meistens kommunale und öffentliche Einrichtungen, die im Rahmen einer Städtepartnerschaft den gegenseitigen Besuch innerhalb der Schulferien fördern, oder engagierte Schulen, die einen Klassenaustausch auf eigene Initiative etablieren konnten.

    Unter bestimmten Voraussetzungen kannst du deinen Aufenthalt in Nordamerika auch selbst planen, wenn du Bekannte oder Verwandte hast, die währenddessen deine Gastfamilie sind, oder wenn du vor hast, in den USA oder Kanada ein Internat zu besuchen.

    FAST FACTS

    WAS Besuch einer High School in Nordamerika

    WER Schüler*innen zwischen 15 und 18 Jahren

    WANN zum Schuljahresbeginn Ende August oder zur zweiten Jahreshälfte

    DAUER i.d.R. 5 oder 10 Monate

    VORLAUF mindestens ein halbes Jahr vor Programmbeginn

    VISUM F-Visum

    ab 6 Monaten

    Stand: April 2017

  • 2

    © G

    e o

    ff re

    y W

    h it e

    w a

    y /f

    re e

    ra n

    g e

    s to

    c k .c

    o m

    VORAUSSETZUNGEN FÜR EINEN SCHULAUFENTHALT

    Der ideale Zeitpunkt

    Für einen Schulaufenthalt in den USA und Kanada sollten deine Schulleistungen mindestens solide sein, sodass dir der Wiedereinstieg in die Schule nach deiner Rückkehr nicht so schwer fällt. Die Jahrgangsstufe, in der du einen Auslandsaufenthalt am besten durchführst, orientiert sich an den jeweiligen Versetzungsrichtlinien der einzelnen Bundesländer, aber auch an den Visumsbestimmungen.

    In Bayern gilt, dass die Schulnoten, die du während eines Austausch- (halb)jahres erhalten hast, nicht in das Abitur mit einfließen dürfen. In Bayern kann der High School-Besuch während der 10. Klasse zum Vorrücken in die 11. Klasse auf Probe anerkannt werden. Wenn du aber nach der 10. Klasse ein Austauschjahr machen möchtest, musst du zurück zu Hause die 11. Klasse wiederholen. So bringst du nur Noten in das Abitur ein, die du an deiner Heimatschule bekommen hast.

    Als Realschüler*in könntest du auch in der 10. Klasse in die USA oder nach Kanada gehen. Allerdings müsstest du dann im Anschluss die Klasse hier in Deutschland noch einmal wiederholen, um deinen Abschluss zu erhalten. Es lohnt sich also, erst nach dem Realschul- abschluss für einen High School-Aufenthalt nach Nordamerika zu gehen. Voraussetzung hierfür ist, dass du dich bereits für einen Platz an einer weiterführenden Schule (Gymnasium, Fachoberschule oder Berufsoberschule) in Aussicht hast. So ist dein Status als Schüler sicher, um das Visum beantragen zu können.

    Während deines Auslandsaufenthaltes musst du auf Folgendes achten:

     Du musst bestimmte Fächer belegen, in der Regel Mathe, Englisch, eine Naturwissenschaft und eine Geisteswissenschaft sowie eine Fremdsprache. Die Belegung erfolgt auch in Absprache mit deiner Schule hier in Deutschland.

     Einstiegskurse werden dir nicht angerechnet und müssen mindestens mit „befriedigend“ abgeschlossen werden.

     Deine Gastschule in den USA oder Kanada muss über deinen regelmäßigen Schulbesuch dort eine Bescheinigung ausstellen.

  • High School-Aufenthalt in den USA oder Kanada Stand April 2017

    3

    

    © A

    le x is

    B ro

    w n

    Für die Teilnahme an einem Austauschprogramm in den USA musst du mindestens 14 Jahre alt sein und darfst momentan das 11. Schuljahr noch nicht abgeschlossen haben.

    Persönliche Voraussetzungen

    Ein High School-Aufenthalt in den USA oder Kanada ist ein großes Abenteuer, bei dem du weit weg von zu Hause in einer anfangs fremden Familie lebst, ein neues Land kennenlernst und neue Freunde finden musst. Dafür brauchst du eine Portion Mut, Selbständigkeit, Offenheit und Flexibilität.

    Am wichtigsten ist jedoch, dass du deinen High School-Aufenthalt aus eigener Überzeugung machst, und nicht weil andere es für das Beste für dich halten. Mit dieser positiven Grundeinstellung werden deine Monate im Ausland sicher zu einer ganz besonderen Erfahrung.

    Deine Sprachkenntnisse müssen nicht perfekt sein, aber natürlich gut genug, um dich deiner neuen Umgebung in den USA oder Kanada mitteilen zu können.

    DER AUFENTHALT MIT EINER AUSTAUSCHORGANISATION

    Einen High School-Aufenthalt organisierst du normalerweise über eine deutsche Vermittlungsorganisation, die zusammen mit Partner- organisationen in den USA oder Kanada arbeitet. Während die Organisation auf deutscher Seite für die Auswahl der Schüler*innen und die Vorbereitung verantwortlich ist, sucht die amerikanische Partner- organisation nach passenden Gastfamilien, regelt den Besuch an der High School und leitet den Visumsprozess ein. Außerdem betreut sie die Gastschüler*innen und amerikanischen Familien auch während des Aufenthaltes, sodass du vor Ort einen Ansprechpartner hast.

    Gute Austauschorganisationen werden bei Bewerber*innen für einen High School-Aufenthalt auf die Reife und persönliche Haltung achten, aber sich auch nach den Noten und englischen oder, für einen Aufenthalt in Québec, französischen Sprachkenntnissen erkundigen.

    Die einzelnen Austauschorganisationen können für ihre Programme selbst die Notenanforderungen festlegen und die Wichtigkeit deiner sozialen Fähigkeiten selbst bestimmen. Es gibt außerdem einige

  • 4

    © A

    rt h

    u r

    P o u lin

    Vorgaben von Behörden für die Teilnahme an einem Austauschjahr, die die Austauschorganisationen einhalten müssen.

    Auf den letzten Seiten findest du eine Liste von Anbietern. Bei der großen Anzahl an Organisationen empfiehlt es sich die Favoriten gründlich hinsichtlich ihrer Leistungen, Vor- und Nachbereitung und Auswahl- kriterien zu überprüfen.

    Klassisches Austauschprogramm

    Ein klassisches Austausch- programm für die High School sieht vor allem die Vermittlung eines*r Gast- schüler*in in eine passende amerikanische Gastfamilie vor. Die Organisation sucht dabei nach einer Familie, die auf dein Profil passt und umgekehrt. Meistens sind hierfür deine Hobbies und die Lebenssituation aus-

    schlaggebend. Als vorübergehendes Mitglied der Gastfamilie wirst du in ihren Alltag eingebunden und bekommst so auch Einblicke in ihr privates Leben. Oftmals unternehmen Gastfamilien mit ihren Gastschüler*innen auch längere oder kürzere Ausflüge, um ihnen die schönsten Ecken und die Vielfalt ihrer Region zu zeigen.

    Wenn deine Gastfamilie feststeht, klärt die Organisation alle formellen Dinge mit der nächstgelegenen High School. Dort hast du Ganztages- unterricht und in der Regel auch ein breites Angebot an unterschiedlichen Fächern, die du belegen kannst. Von Musik und Kunst über unterschiedliche Fremdsprachen bis hin zu naturwissenschaftlichen Kursen kannst du dort deinen Interessen nachgehen.

    In welcher Gegend der USA oder Kanada genau du letztendlich deinen Aufenthalt verbringen wirst, ist bei dieser Variante meist völlig offen. Häufig versuchen Organisationen nur grobe Präferenzen zu berück- sichtigen, wie städtisch oder ländlich, Ost- oder Westküste, Mittlerer Westen oder Südstaaten. Genaue Wünsche nach einer bestimmten Stadt, Region oder einem Bundesstaat können bei einem klassischen Aus- tausch – anders als bei einem Wahlprogramm – kaum bis gar nicht beachtet werden.

    Da die US-Regierung die Anforderungen an amerikanische Gastfamilien und deren Überprüfung in den vergangenen Jahren verschärft hat, fällt es

  • High School-Aufenthalt in den USA oder Kanada Stand April 2017

    5

    

    © S

    a s h a Z

    v e re

    v a

    Organisationen zunehmend schwerer, ausreichend amerikanische Familien als Gastfamilien zu gewinnen. So kann es passieren, dass deine Platzierung erst sehr spät bekannt gegeben werden kann.

    Wahlprogramm

    Mittlerweile stellen Organi- sationen den Bewerber*innen eine Reihe von öffentlichen und privaten High S