Click here to load reader

Kärntner Nachrichten - Ausgabe 45.2011

  • View
    222

  • Download
    1

Embed Size (px)

DESCRIPTION

die Ausgabe 45 der Kärntner Nachrichten

Text of Kärntner Nachrichten - Ausgabe 45.2011

  • Nr. 45 57. Jahrgang Euro 0,60 inkl. 10 % MwSt. P.b.b. 02Z032986 Verlag: 9020 Klagenfurt, 11. November 2011

    KRNTEN AKTUELL

    KAB: Modernste Abfall-sortieranlage in Betrieb

    BEILAGE MITGROSSEM

    GEWINNSPIELIM BLATT-INNEREN!

    Groer Bericht auf Seite 22 und 23

  • II KrntnerNachrichten I 11. November 2011 WIRTSCHAFT

    Herzlich empfangen wurde LH Ger -hard Drfler bei der Firma Flextro -nicx in Althofen. General ManagerErich Drflinger und Produktions -leiter Siegfried Baumann fhrtenden Landeshauptmann durch dasWerk und informierten ber diezahlreichen innovativen Produkte. Esgab umfassende Informationen berFlextronics Althofen mit seinenBereichen Industrial, Automotiveund Medical.

    Flextronics zhlt zu den weltweit grtenAuftragsproduzenten im Bereich Electro -nic Manufacturing Service Provider undbeschftigt weltweit an die 250.000 Mit -ar beiterinnen und Mitarbeiter. In Altho -fen sind rund 850 Mitarbeiter beschf-tigt.

    Der Landeshauptmann zeigte sichfasziniert vom Leistungsspektrum,das von der Produktentwicklungber die Industrialisierung, Leiter -plat tenbestckung, Gertemontagebis hin zu Versand, Logistik und Re -cycling reicht. U.a. wurde ein elektro-nisches Injektionsgert im hand-lichen Handyformat gezeigt. Diesesermglicht den Patienten selbst dieeinfache und schmerzfreie Verabrei -chung ihrer Medikamente. AnderePro dukte aus dem Automotive-Be -reich sorgen in vielen Autos fr tg-lichen Fahrkomfort. Drfler dankte dem sympathischenGeneral Manager und seinem Teamfr die groartigen Leistungen frdie Beschftigung, fr die Regionund den Wirtschafsstandort Krnten.

    Wie Drflinger sagte, seien in den

    letz ten eineinhalb Jahren an die 15Mio. Euro investiert worden. WeitereInvestitionen in Hhe von acht Mio.Euro stnden bevor. Einig war mansich darber, dass Krnten ein ber-aus wichtiger und attraktiver In ves -titions- und Technologiestand ort sei.Die Weltoffenheit und Boden stn dig -keit der Bevlkerung sowie die zahl-reichen Schnheiten und Qualittendes Landes wrden berall sehr ge -schtzt werden.

    Flextronics setzt auch sehr auf sozia-le Verantwortung und Umwelt -schutz. Das Unternehmen gilt dankseiner Umstellung auf erneuerbareEnergien als green factory. Beson -ders beeindruckend ist die Firmen -kul tur, die Neuerungen und Verbes -se rungen durch die Verankerungeines stndigen Feedbacks ermg-licht. Durch den ausgeprgten Team -geist spricht man hier vom AlthofenSpirit, der hochgehalten werde undein zentraler Erfolgsfaktor sei. Dieweltweit bekannten Kooperations -part ner von Flextronics sowie dieVerbundenheit zur Region wurdenhervorgehoben.

    Flextronics ist stolz auf denErfolgsfaktor Althofen Spirit

    LH Drfler besuchte das Unternehmen Flextronics in Althofen und war von den innovati-ven Produkten und der Firmenkultur beeindruckt..

    KURZ NOTIERT

    Flextronics Althofen hat auch eineberbetriebliche Lehrwerksttte.640 Lehrlinge sind hier bereitsausgebildet worden, derzeit befin-den sich 81 Lehrlinge in Aus bil -dung. Diese erfolgreiche Ausbil -dung trgt auch zum Erfolg desStandortes Althofen bei. Der Lan -deshauptmann dankte fr diesesvorbildhafte Engagement, jungemotivierte Menschen in den Be rei -chen Maschinenbautechnik, Me -cha tronik, Audio- und Video elek -tronik, EDV-Technik, Produk tions -technik, Elektrobetriebs- und Pro -zessleittechnik sowie auch im Be -reich Medizintechnik auszubil-den.

  • Nr. 45 57. Jahrgang Euro 0,60 inkl. 10 % MwSt. P.b.b. 02Z032986 Verlag: 9020 Klagenfurt, 11. November 2011

    Freiheitliche Bauernschaft gewinntLWK-Wahl: Ab sofort zwei Sitzeim KammervorstandSeite 2

    Aktuelle profil-Umfrage besttigt:FP liegt nur mehr ein Prozent hinterder SP zurck!Seite 3

    Erfolg bei LWK-Wahl!

  • 2 KrntnerNachrichten I 11. November 2011 THEMA DER WOCHE

    Wir haben von allenParteien am meisten ge -wonnen, einen zweitenVorstandssitz erreicht undwerden dies als Besttig -ung und Auftrag nehmen,unsere konstruktive, abersehr kritische Arbeit in derKammer fortzusetzen!,analysiert FPK-Landes -partei obmann LhStv. UweScheuch. Es zeige aller-dings die Wahlbeteiligung,dass eine groe Ver -drossen heit mit der Arbeitder Kammer herrsche unddass viele der Wahlbe -rechtigten auch gar keinInteresse an der Ausbungihres Wahlrechts htten,weil sie mit der Landwirt -schaft an und fr sich

    nichts zu tun haben. Dasschreit direkt nach einerReform des Wahlrechts,so Scheuch in einer erstenAnalyse im Parteivorstand.Er knne sich durchausvorstellen, so Scheuch wei-ter, dass nur jene wahlbe-rechtigt sein sollten, dietatschlich eine Kammer-

    umlage zahlen wrden,dass das Credo EinMensch - eine Stimme ver-strkt Bercksichtigungfinden solle und dass manzur Verbesserung derWahl beteiligung auch In -strumente wie z.B. dieBriefwahl berlegen ms -se.

    Auch Peter Suntinger freutsich ber das Wahler -gebnis, zeigt aber Ver -besserungsmglichkeitenauf. Wir haben immerweniger Betriebe, aber derApparat bleibt gleich. Daskann nicht sein. DieLandwirtschaftskammermuss um 75 Prozent ge -schrumpft werden. Auer -

    dem muss man ber dieZwangsmitgl iedschaf tdiskutieren. Denn wenndie Arbeit gut und imSinne der Bauern wre,bruchte man diesenZwang ja nicht. Das zeigtja leider schon, woher derWind weht.

    Die Stimmung unter denFreiheitlichen in denGemeinden habe schonwhrend des Wahlkampfesauf ein gutes Ergebnis hin-gedeutet, und das habeletztendlich auch den bei-spiellos groen Unter -schied beim Mitteleinsatzdes Bauernbundes mehrals wett gemacht, so derfreiheitliche Vizeprsident

    der LWK. Bemerkenswertist fr Suntinger aberebenso der Verlust derSP, die - anders als in denMedien oft skizziert - kei-nen Aufwrtstrend, son-dern mit ihren monatelan-gen Negativkampagnenganz offensichtlich sogarSchiff bruch erlitten ht-ten. Man werde als Frei -heitliche und Unabhng -ige Bauern schaft knftigweiter mit konstruktivenVorschlgen arbeiten undnach dem Motto Lebt derBauer, lebt das Land frden Erhalt einer wirt-schaftlich gesunden undeigenstndigen Bauern -schaft in Krnten kmp-fen, kndigt Sunt inger an.

    DieLandwirtschaftskammer

    muss um 75 Prozentgeschrumpft werden!

    VizeprsidentLAbg. Bgm.

    Peter Suntinger

    Erfolg fr Peter Suntinger beiLandwirtschaftskammer-Wahl

    Als einen groen Erfolg fr die Freiheitlichen bezeichnen FPK-Parteiobmann DI UweScheuch und LWK-Vizeprsident Peter Suntinger in einer Pressekonferenz im Anschlussan den FPK-Parteivorstand das Ergebnis der Landwirtschaftskammerwahl. Dabei konntedie Freiheitliche und Unabhngige Bauernschaft einen Zugewinn von ber 6 Prozent derStimmen auf 23,71 Prozent erreichen.

    Amtlich: Das Ergebnis der Landwirtschaftskammerwahlen 2011.

  • THEMA DER WOCHE 11. November 2011 I KrntnerNachrichten 3

    profil-Umfrage: FP nur noch 1 Prozent hinter SP

    Werner Faymann strzt bei Kanzlerfrage ab, HC Strache holt auf.

    Wie das Nachrichtenmagazin profil in seineraktuellen Ausgabe berichtet, steigen dieUmfragewerte der Freiheitlichen weiter an. Wrde amSonntag der Nationalrat gewhlt, kme die FP laut dervom Meinungsforschungsinstitut Karmasin Motiv forsch -ung fr profil monatlich durchgefhrten Umfrage mit27% (plus 1Prozent) auf Platz zwei hinter der SP mit28%. Die Kanzlerpartei hat gegenber dem Vormonateinen Prozentpunkt verloren. Die VP stagniert mit 23%weit abgeschlagen auf Platz drei. Die Grnen kmen wieim Vormonat auf 15%. Das BZ hlt bei 3%.

    In der Kanzlerfrage setzt Werner Faymann (SP) seinenSturzflug fort. Vor zwei Monaten lag Faymann noch bei24%, inzwischen wrde er nur noch auf 19% derStimmen kommen, knnte man den Kanzler direkt wh-len. Die FP hingegen kann auch hier zulegen. ObmannHeinz-Christian Strache verbessert sich um zweiProzentpunkte und zieht mit Vizekanzler MichaelSpindelegger (VP) gleich. Aus dem Nachrichtenmagazin profil, 7. Nov. 2011.

    Schulskiaktion mit Gratis-Liftkarten kommt an!LH Drfler: Drei Viertel aller Schulen verbringenihre Wintersportwochen in Krnten

    Kurz vor Beginn der Wintersaison zieht SportreferentLandeshauptmann Gerhard Drfler positiv Bilanzber die erfolgreichen Frderaktionen des LandesKrnten im Bereich der Schulskikurse. Die bereits vorJahren auf meine Initiative hin gestartete Schulski -aktion, bei der im Rahmen der Wintersportwoche dieKosten fr Liftkarten bernommen werden, wird vonden Schulen sehr gut angenommen. Trotz sinkenderSchlerzahlen ist es uns damit gelungen, die Zahl derTeilnehmer bei Wintersportwochen auf hohem Niveauzu halten und damit schon die Jugend fr den Skisportzu begeistern, fasst LH Drfler zusammen.

    Massiv profitieren wrden auch die heimischenSkigebiete von dieser Untersttzung des Landes. Mehrals drei Viertel aller Krntner Schulen halten ihreWintersportwochen im eigenen Land ab. Damit wer-den nicht nur die heimischen Tourismusbetriebeuntersttzt, sondern den Kindern wird auch dieMglichkeit geboten, die Skigebiete im eigenen Landkennenzulernen und sich fr die Schnheit derKrntner Berge zu begeistern, so Drfler. Diese frheBindung in bereits jungen Jahren werde sich dann

    auch im Erwachsenenalterfortsetzen. Wie der Landes -hauptmann mitteilt, prftzudem der Krntner Landes -rechnungshof auf eigeneInitiative hin die Frder -ungen des Landes fr Ski -gebiete. Dabei werde dieLiftkarten-Aktion fr Schul -skikurse unter die Lupegenommen. Wie zu hrenist, bewertet der Landes -rechnungshof die Manahmen des Landes Krnten alspositiv und sieht diese Aktion als Impuls fr dasSportbewusstsein und die Tourismuswirtschaft, freutsich Landeshauptmann Drfler.

    Ohne die Untersttzung durch die Seilbahnwirtschaftwre diese Gratis-Liftkartenaktion fr Schulskikursejedoch nicht mglich, weshalb sich Drfler bei denteilnehmenden Krntner Bergbahnbetreibern fr ihreUntersttzung bedankt. Es ist unser aller Aufgabe,unsere Kinder und Jugendlichen fr den Skisport zubegeistern. Nur wenn sie bereits im Kinderalter dasSkifahren erlernen, werden sie auch die Gste vonmorgen sei, erklrt Drfler.

Search related