Kultur und Ökonomie – Kulturalisierung der Ökonomie

  • View
    108

  • Download
    3

Embed Size (px)

Text of Kultur und Ökonomie – Kulturalisierung der Ökonomie

  • Folie 1
  • Kultur und konomie Kulturalisierung der konomie
  • Folie 2
  • Andrej Goll2 25.05.2007 Agenda Kultur und Industrie im Wandel der Zeit sthetisierung / Kulturalisierung der konomie Beispiele Fazit
  • Folie 3
  • Andrej Goll3 25.05.2007 1) Kultur und Industrie im Wandeln der Zeit Vernderung des Verhltnisses von Kultur und Industrie bzw. konomie von der Frhindustrialisierung bis Heute Parallel zu Vernderung der Gesellschaft, gibt es immer eine Vernderung der Kultur und ihrer philosophischen und soziologischen Bedeutung Seit der Aufklrung herrscht eine Paradoxie in kulturtheoretischen Diskursen Ambivalenz der Kultur
  • Folie 4
  • Andrej Goll4 25.05.2007 1.1) Frhindustrialisierung Ca. 1815 - 1850 Epoche durch Karl Marx geprgt Theoretischer Zugang zur Kultur entspricht der Bedeutung der Kultur im Frhkapitalismus Kennzeichen der Industrie dieser Zeit: Entstehung groer Manufakturen Unterscheidung in berbau (Bewusstsein) und Basis (Sein) Kunst war ein Teil des berbaus wurde mit Bewusstsein assoziiert Sie stand fr Innerlichkeit, Tiefe, Zweckfreiheit, das Gute, Wahre und Schne konomie hingegen gehrte zur Basis und wurde mit dem Sein in Verbindung gebracht
  • Folie 5
  • Andrej Goll5 25.05.2007 Das Sein prgt das Bewusstsein d.h. konomie determiniert Kultur Kultur hat in dieser Epoche nichts mit Arbeit zu tun Kultur und Arbeit existieren als zwei Welten Marx sieht nicht in der Kultur eine Ware, sondern in proletarischer Arbeitskraft Arbeitskraft hat fr ihn nichts mit Kultur zu tun und umgekehrt Unterscheidung in berbau (Bewusstsein) und Basis (Sein) Interpretation = Philosophie = Kultur Vernderung = Wirtschaft bzw. Politik
  • Folie 6
  • Andrej Goll6 25.05.2007 1.2) Hochindustrialisierung ca. von 1850 1914 Leitbranchen der Epoche: Eisenbahnbau, Metallverarbeitung, Bergbau, Eisen- und Stahlproduktion Verstrkte Urbanisierung, Bildung von Volksparteien und Interessensverbnden Wichtige Philosophen und Soziologen dieser Zeit: Theodor W. Adorno Max Horkheimer Dialektik der Aufklrung Kritik an Kulturindustrie Kultur gehrt nicht mehr zum berbau Kultur erhlt Warencharakter und wird industriell Produziert Massenproduktion Vgl. konomisierung der Kultur
  • Folie 7
  • Andrej Goll7 25.05.2007 1.3) Postindustrielle konomie Aus aktueller Sicht auch als Dienstleistungsgesellschaft, Informationsgesellschaft und New Economy bezeichnet Arbeitskraft ist nicht mehr nur eine Ware, sondern eine Produktivkraft (immaterieller Vermgenswert) Prozess der Verwahrung und Verwertung der Kultur betritt eine neue Dimension Kulturalisierung der Industrie Kultur = Produktivkraft Einsatz zur Produktivittssteigerung
  • Folie 8
  • Andrej Goll8 25.05.2007 Agenda Kultur und Industrie im Wandel der Zeit sthetisierung / Kulturalisierung der konomie Beispiele Fazit
  • Folie 9
  • Andrej Goll9 25.05.2007 Kunst ist immer eng an gesellschaftlichen Kontext gebunden Kunst wirkt bewusstseinsbildend durch Transport von Werten und Normen verschiedener Klassen Unbewusste Verbreitung von Ideologie Kunst warb schon immer fr die Ideologie einer gesellschaftlichen Gruppierung z.B. sakrale Kunst, sozialistische Kunst, etc. Kunstschaffen kann als Systemwerbung verstanden werden 2.1) Systemwerbung
  • Folie 10
  • Andrej Goll10 25.05.2007 2.2) Kulturalisierung der konomie Brgerliche Ideologie wurde zunehmend von einer Ideologie unterwandert die industriellem Kulturschaffen entsprach Entstehung neuer Entwicklungschancen durch Vernderung von Zielen, Werten etc. Statt Gtern zirkuliert zunehmend deren ueres Erscheinungsbild / Gebrauchswertversprechen Selbstdarstellung der Produzenten (Corporate Identity, Image) durch Logos und Werbung sthetisierungsstrategie findet bei gesamter kapitalistisch orientierten konomie gebrauch Kunst wird autonom Liquidierung ihres kritischen Potentials Soziale Konflikte nehmen visuelle Konkretheit an
  • Folie 11
  • Andrej Goll11 25.05.2007 2.3) Produktivkraft der Kultur Produktivittssteigerung durch Integration soziokulturellen Wissens in den Arbeitsprozess Abbau hierarchischer Strukturen in Organisationen Kultur und konomie verflechten zunehmend miteinander Bsp. fr Produktivkraft ist Branding Unternehmen verkaufen nicht nur Produkte, sondern auch Botschaften
  • Folie 12
  • Andrej Goll12 25.05.2007 2.4) Integration der Kultur Beschleunigung des Integrationsprozesses der Kultur in die konomie durch Globalisierung, Netzwerke, Flexibilisierung, Dynamisierung etc. New Economy = fundamentale Vernderung von Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft = kulturalisierte Form der Wirtschaft Informell, global, vernetzt Kulturalisierung von Transferprozessen Expansion der Kulturindustrie PR Strategien, Werbetechniken Untenehmen der NE erschaffen infolge der Kulturalisierung neue Kulturformen Schaffung von Bedeutungswelten Marketing und Werbung lassen sich vom Produkt nicht mehr trennen
  • Folie 13
  • Andrej Goll13 25.05.2007 Wachsende Anforderungen an kulturelle und sthetische Kompetenz Knstlerische Produktion: Keine Unterscheidung zwischen Konsum und Produktion Kulturschaffender = Cultural Worker Kulturschaffender Dienstleister als Experte Charakterisiert durch: Jung Dynamisch Flexibel kann innerhalb einer 80 Stunden Woche mehr oder weniger kreative Jobs bewltigen und fhlt sich dabei wohl
  • Folie 14
  • Andrej Goll14 25.05.2007 Lifestyle Mainstream und Gegenkultur Happening
  • Folie 15
  • Andrej Goll15 25.05.2007 Agenda Kultur und Industrie im Wandel der Zeit sthetisierung / Kulturalisierung der konomie Beispiele Fazit
  • Folie 16
  • Andrej Goll16 25.05.2007 3) Beispiele Coca Cola vs. Pepsi
  • Folie 17
  • Andrej Goll17 25.05.2007 U2 Version des iPods
  • Folie 18
  • Andrej Goll18 25.05.2007 Prominente Werben fr deutsche Agrarwirtschaft
  • Folie 19
  • Andrej Goll19 25.05.2007 BMW Kurzfilme von Hollywood Regisseuren mit Hollywood Darstellern
  • Folie 20
  • Andrej Goll20 25.05.2007 Agenda Kultur und Industrie im Wandel der Zeit sthetisierung / Kulturalisierung der konomie Beispiele Fazit
  • Folie 21
  • Andrej Goll21 25.05.2007 Unternehmen in der heutigen Wirtschaft erkennen zunehmend die zukunftsweisende Bedeutung von immateriellen Vermgenswerten Nachhaltiger Umgang Tendenz zur Frderung von: Kreativitt Lernfhigkeit Flexibilitt Teamfhigkeit
  • Folie 22
  • Andrej Goll22 25.05.2007 Vielen Dank fr Eure Aufmerksamkeit!!