Literaturhinweise zu Koran, Sīrah - Langue et Exegse dans le Tafsir de Tabari. Teilweise veraltet: Ignaz Goldziher: Die Richtungen der islamischen Koranauslegung. 1.3

Embed Size (px)

Text of Literaturhinweise zu Koran, Sīrah - Langue et Exegse dans le Tafsir de Tabari. Teilweise...

  • Literaturhinweise zu Koran, Srah und zur islamischen Spiritualitt

    1. Teil EINS Koran, Tafsr, Srah

    1.1. Koran1.2. Tafsr1.3. Asbb an-nuzl 1.4. Srah 1.4.1. Sekundrliteratur zur Srah 1.4.2. Muammad-Biografien

    2. Teil ZWEI Literaturhinweise zur islamischen Spiritualitt

    2.1. Islam allgemein 2.2. Islamische Spiritualitt und Mystik 2.2.1. Islamisches Gebet (alh, du) 2.2.2. Mystik, Sufitum, mystische Dichtung 2.3. Koran 2.3.1. Koranbersetzungen: 2.3.2. Wissenschaftliche Einfhrungen in den Koran 2.3.3. Sekundrliteratur zum Koran

    3. Teil DREI Hillfsmittel

    3.1. Wrterbuch3.2. Grammatik3.3. Chrestomathie mit Glossar 3.4. Nachschlagewerke

    4. Teil VIER Wichtige Werke und wo sie in Berlin zu finden sind

    _______________________________________________________________________________________________________Andreas Ismail Mohr: Literaturhinweise zu Koran, Srah und zur islamischen Spiritualitt (10 / 2011)

    1

  • Teil EINS

    1.1. Koran

    1.1.1. Arabischer Korantext nach der Lesart af an im mit der rasm umn genannten Orthografie (nach der Kairiner Standardausgabe [1924 und fter]):

    {a} Medina-Koran: al-Qurn al-karm. Muaf al-Madnah al-munawwarah (kalligrafierter Text, nas)

    Medina I : http://quran.al-islam.com/Loader.aspx?pageid=217&sura=1 Medina II (= arab. Text in:) Der edle Qurn und die bersetzung seiner Bedeutungen in die

    deutsche Sprache, von Abdullah Frank Bubenheim und Nadeem Elyas. Medina, 2004; (kostenlos zu beziehen bei der Botschaft des Knigreichs Saudi-Arabien in Berlin). Online hier: http://d1.islamhouse.com/data/de/ih_books/single/de_translation_of_the_meaning_of_the_holy_quran_in_deutsch.pdf Beide Web-Korane zeigen jeweils den vollstndig kalligrafierten Korantext, Medina I bzw. Medina II, beide in jeweils einer nas-Kalligrafie von Umn h; der Text (v.a. Medina I) kann inzwischen als Standardausgabe betrachtet werden. (In Medina wird allerdings auch ein af-Text des Typs {c} gedruckt, s.u., auerdem maif in anderen Lesarten, s. dazu Teil VIER unter Qurn-AUSGABEN.)

    {b} Die Kairiner Koranausgabe (nas-Typendruck [d.h. keine Kalligrafie], 1924 u..) ist (mit Ausnahme der ersten Korandoppelseite!) fotomechanisch reproduziert in: Adel Theodor Khoury: Der Koran. Arabisch-Deutsch. bersetzung und wissenschaftlicher Kommentar. 12 Bde. Gtersloh 1990-2001.

    {c} Ein anderer af-Text (indopak. Kalligrafie): http://aaiil.org/text/hq/arabicholyquran/arabicholyquran.pdf (AAIIL Amadiyyah Anuman-i Iat-i Islm, Lahore) Diesem Text entsprechen die zwei in den beiden deutsch-arabischen Ahmadiyya-Koranausgaben abgedruckten kalligrafierten Korantexte: Der Heilige Qur-n (AMJ, seit 1954 [jetzt: Verlag Der Islam, Frankfurt]) und (neu) Korn nach Maulana Muhammad Ali, 2006 (AAIIL, Ohio [Die Moschee, Brienner Str. 7-8, Berlin]). Die seit 1954 erscheinende AMJ-Ausgabe weicht in der Verszhlung in Suren 2-8, 10-114 jeweils um 1 Nr. ab, da sie die basmalah als Vers zhlt. (al-Ftiah wird stets 7-versig gezhlt, gleich ob man die basmalah mitzhlt {a,b,c,d} oder nicht und dafr den letzten Vers in: ira llana anamta alaihim airi l-mabi alaihim wa-l -lln unterteilt: so in War-Ausgaben.)

    {d}Muaf in der Kalligrafie von Ahmed Husrev (Amad usraw) mit historisch jngerer Orthografie (rasm mit alif fr in den meisten Wrtern); Lesart af, kfische Verseinteilung, Sawand: http://ia600400.us.archive.org/18/items/KuraniKerimMatbu/KuraniKerimMatbu.pdf

    {a}{b}{c}{d} sind identisch in der Lesart (Vokalisierung nach af) also phonetisch und in der Verseinteilung (kfisch). {a} und {b} sind identisch in der Orthografie ("rasm umn" [Hauptmerk-mal: langes im Wortinnern wird in etwa der Hlfte aller Flle defektiv, d.h. ohne alif geschrieben]), {c} weicht ab: An vielen Stellen schreibt {c} gegen {a,b} plene (z.B. zweimal ir mit alif in Sure 1), an manchen Stellen aber auch gegen {a,b} defektiv (sehr auffllig vielmals -ni ohne alif in Sure 55); {d} hat eine historisch jngere Orthografie mit alif fr (d.h. plene) in den meisten Wrtern (also etwa in al-lamn, mliki, ir (Sure 1), kitb; aber einige Standardwrter defektiv z.B. ilh, Allh, ar-Ramn, hih, Isml, Hrn, qiymah; in samwt ist das 1. ohne, das 2. mit alif.!). {c} weicht kalligrafisch (indisches nas) und in der genauen Form und Anwendung der Vokalzeichen von {a} und {b} ab (z.B. hat in {c} bei und y bzw. ww immer sukn; es gibt drei Vokalzeichen fr wenn keine mater lectionis steht [etwa in lah, Dwd.] dennoch gleiche Lesart!); {d} ist wiederum anders. Pausenzeichen (almt al-waqf nach dem sawand-System) sind in {a} und {b} berwiegend gleich (vereinfachtes System mit 5 Hauptsymbolen1), {c}{d} weichen strker ab,

    1 kleines hochgesetztes m(waqf lzim) am Ende eines Wortes = anhalten! qly(al-waqf aul) besser anhalten, weiterlesen erlaubt. (iz) beides mglich. ly(al-wal aul) besser weiterlesen, verbinden. l(l taqif) nicht anhalten!

    _______________________________________________________________________________________________________Andreas Ismail Mohr: Literaturhinweise zu Koran, Srah und zur islamischen Spiritualitt (10 / 2011)

    2

  • sind aber nicht identisch (beide benutzen eine ausgedehntere Form des sawand). Die Verszhlung ist jeweils die kfische (kleinere Schwankungen knnen vorkommen). Alle sind in 30 gleichlange az (Sg. uz) eingeteilt, bei {a}{b} jeder uz in 2 gleichlange azb, jeder izb wiederum in Viertel (der Koran hat also 60 azb und 240 arb); in {d} ist jeder uz in in 4 azb geteilt (keine weitere Unterteilung); dagegen kennt {d} keine izb-Einteilung, sondern eine Untergliederung der az in ungleichlange Sinneinheiten namens ruk (Pl. rukt).

    Wortkonkordanz zum af-Text: Muammad Fud Abdalbq: al-Muam al-mufahras li-alf al-Qurn al-karm. Nachdruck Istanbul, 1982. (nach Wurzeln geordnet)

    1.1.2. Zu Koranausgaben mit anderen Lesarten vorrangig War und Qln, beide an Nfi s.u. Teil VIER unter Qurn-AUSGABEN

    Zu Koranbersetzungen s.u.: *2.3.1. Wissenschaftliche Einfhrungen in den Koran *2.3.2. Sekundrliteratur zum Koran (historisch) *2.3.3.

    1.2. Tafsr

    Vollstndige tafsr, u.a. den ganzen Tafsr von a-abar: mi al-bayn f tawl y al-Qurn, vokalisiert (leider ohne abars Einleitung) findet man hier: http://quran.al-islam.com/Page.aspx?pageid=221&BookID=13&Page=1

    Die beste Edition von abars Tafsr ist die von Abdallh ibn Abdalmusin at-Turk hier: http://www.archive.org/details/TafsirTabariTurki

    Sek.literatur:

    Claude Gilliot: Kontinuitt und Wandel in der klassischen islamischen Koranauslegung (II./VII.XII./XIX. Jh.) in: Der Islam 85 (2010), S. 1-155.

    Gilliot: Tafsir in EQ [*3.4.]

    Gilliot: Langue et Exegse dans le Tafsir de Tabari.

    Teilweise veraltet: Ignaz Goldziher: Die Richtungen der islamischen Koranauslegung.

    1.3. Asbb an-nuzl (Offenbarungsanlsse)

    Die beiden Standarswerke sind:

    al-Wid an-Nai(N)sbr: Asbb an-nuzl.

    as-Suy: Asbb an-nuzl [= Lubb an-nuql f asbb an-nuzl] (mit Suys kurzer muqaddimah, die in den Asbb als Randruck zum Tafsr al-allain fehlt), ed. amid Amad a-hir, Kairo 1423/202; 480 S.

    Sek.literatur:: Andrew Rippin: Occasions of Revelation in EQ [*3.4.]

    _______________________________________________________________________________________________________Andreas Ismail Mohr: Literaturhinweise zu Koran, Srah und zur islamischen Spiritualitt (10 / 2011)

    3

    http://quran.al-islam.com/Page.aspx?pageid=221&BookID=13&Page=1http://quran.al-islam.com/Page.aspx?pageid=221&BookID=13&Page=1

  • 1.4. Srah

    Ibn Him: as-Srah an-nabawiyyah / Srat rasl Allh basiert auf dem lteren Werk von Ibn Isq (verschiedene kritische* und unkritische Gesamtausgaben; die erste war von Ferdinand Wstenfeld)*Ibn Him: as-Srah an-nabawiyyah. Hrsg. von Muaf as-Saqq, Ibrhm al-Abyr und Abdalf alab. 4 Bnde. [Nachdruck] Beirut, o.J.

    Arabischer Text der gesamten Srah von Ibn Him vollstndig vokalisiert online:http://sirah.al-islam.com/Loader.aspx?pageid=203&BookID=160

    bersetzungen (vollstndig): Alfred Guillaume (transl.): The Life of Muammad. A Translation of Isqs [sic] Srat Rasl

    Allh. With introduction and notes by A. Guillaume. Karachi 1982. (bersetzung der Prophetenbiografie des Ibn Isq, mit den Zustzen des Ibn Him.)

    Gustav Weil (bers.): Das Leben Mohammeds nach Ibn Hischam. 2 Bnde, Stuttgart 1864 (zusammen etwa 750 Seiten) vollstndig hier: http://books.google.com/books?id=xNoOAAAAQAAJ&printsec=frontcover&hl=de#v=onepage&q&f=false

    Teilbersetzungen: Gernot Rotter: Das Leben Mohammeds nach Ibn Ishaq (mehrfach gedruckt; umfasst etwa 1/4 des Gesamttextes).

    Die Srah nach Ibn Isq ist auch (teilweise) in der Weltgeschichte von a-abar enthalten:

    arab.: Tr (Tar) ar-rusul wa-l-mulk, (verschiedene Ausgaben) engl. bers.: The History of al-abar [40 Bnde] in Bd. , S. (transl. ), und Bd. , S. (transl. )

    al-Wqid: Kitb al-Maz, ed. Marsden Jones so? Teil bersetzung: Julius Wellhausen: Muhammed in Medina. () Vakidis Kitab alMaghazi. 1882. CC pdf

    Die Srah von Ibn Kar, englische bersetzung in Bnden [ursprnglichen eigenstndiges Werk? oder der Teil ber Muammad aus seiner Weltgeschicte al-Bidyah wa-nihayah ?]

    al-Qasalln : al-Mawhib al-laduniyyah mit ar

    abaqt Ibn Sad enthlt auch eine Srah : Muammad ibn Sad: a-abaqt al-kubr. Leiden, ed. Sachau: Leidener Ausgabe 9 Bnde ? hierin: Bd. .... (neue) Ausgabe Kairo o.J. ed.: Muammad ibn Sad: a-abaqt al-kubr. [taqq, talq] von amzah an-Narat (an-Naart ?), Abdalaf Faral (Faral ?), and Abdalamd Muaf. 8 Bde. Kairo: al-Maktabah al-Qayyimah, o.J. (8 Bnde; leider sehr billig gemacht! Keine brauchbaren Namensindices!) hierin: Bd. ....

    adsam