Click here to load reader

Modulhandbuch - msm.uni-due.de · Master of Science in Betriebswirtschaftslehre Vertiefungslinien Accounting and Finance Management and Economics Modulhandbuch (PO 2016) Stand: Wintersemester

  • View
    2

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Modulhandbuch - msm.uni-due.de · Master of Science in Betriebswirtschaftslehre Vertiefungslinien...

  • Master of Science in Betriebswirtschaftslehre

    Vertiefungslinien

    Accounting and Finance

    Management and Economics

    Modulhandbuch

    (PO 2016)

    Stand: Wintersemester 2019/20

  • Inhaltsverzeichnis 2

    1 Einführung ......................................................................................................... 7

    1.1 Leitidee ...............................................................................................................7

    1.2 Aufbau des Masterstudiengangs ......................................................................8

    1.3 Tätigkeits- und Berufsfelder .............................................................................10

    2 Master of Science in Accounting and Finance .......................................... 11

    2.1 Bereich Accounting and Finance I ................................................................11

    2.1.1 Wirtschaftsprüfung .................................................................................. 12

    2.1.2 Rechtsformwahl und Besteuerung ....................................................... 14

    2.1.3 Bankmanagement I - Bankkalkulation ................................................. 15

    2.1.4 Einführung in die Optionsbewertung .................................................... 17

    2.1.5 Advanced Corporate Governance .................................................... 19

    2.1.6 Interne Revision I ...................................................................................... 21

    2.2 Bereich Accounting and Finance II ...............................................................23

    2.2.1 Jahresabschluss II .................................................................................... 24

    2.2.2 Steuerliche Gewinnermittlung ............................................................... 25

    2.2.3 Jahresabschlussanalyse und Unternehmensbewertung ................... 26

    2.2.4 Bankmanagement II - Risikomanagement.......................................... 28

    2.2.5 Management von Versicherungsrisiken ............................................... 30

    2.2.6 Quantitatives Risikomanagement ........................................................ 31

    2.3 Seminare in Accounting and Finance ...........................................................33

    2.3.1 Seminar Rechnungswesen, Wirtschaftsprüfung und Controlling ..... 34

    2.3.2 Seminar Betriebswirtschaftliche Steuerlehre........................................ 35

    2.3.3 Seminar Banken und betriebliche Finanzwirtschaft ........................... 36

    2.3.4 Seminar Versicherungsbetriebslehre und Risikomanagement ......... 37

    2.3.5 Seminar Interne Revision und Corporate Governance ..................... 38

    2.3.6 Seminar Finance ...................................................................................... 39

    2.4 Mobilitätsfenster für Accounting and Finance ..............................................40

    2.4.1 Finanzinnovation ..................................................................................... 41

    2.4.2 Zinsen: Interest Rate Models and Applications ................................... 43

    2.4.3 Controlling ................................................................................................ 45

    2.4.4 Konzernrechnungslegung ...................................................................... 47

    2.4.5 Unternehmensumstrukturierungen und Besteuerung ........................ 49

    2.4.6 Internationale Betriebswirtschaftliche Steuerlehre ............................. 50

    2.4.7 Bankmanagement III - Rentabilitätsanalyse und Kapitalallokation . 51

    2.4.8 Bankmanagement IV - Finanzrisiken und Bankenaufsicht ................ 52

    2.4.9 Geschäftspolitik der Kreditinstitute ....................................................... 54

  • Inhaltsverzeichnis 3

    2.4.10 Steuerliches Verfahrensrecht ................................................................. 56

    2.4.11 Empirical Finance .................................................................................... 58

    2.4.12 Interne Revision II ..................................................................................... 59

    2.4.13 Trends in Internal Auditing and Corporate Governance .................. 61

    2.4.14 IT Audit and Cybersecurity ..................................................................... 62

    2.5 Entscheidungsunterstützungssysteme ............................................................64

    2.6 Strategische Unternehmensführung II ............................................................66

    2.7 Econometrics (Master) ....................................................................................68

    2.8 Bereich Volkswirtschaftslehre für Accounting and Finance .........................69

    2.8.1 Advanced Macroeconomics ............................................................... 70

    2.8.2 Internationale Finanzmärkte .................................................................. 71

    2.8.3 Geldtheorie .............................................................................................. 73

    2.8.4 Geldpolitik ................................................................................................ 75

    2.8.5 Applications in Empirical Research ...................................................... 77

    3 Master of Science in Management and Economics .................................. 78

    3.1 Entscheidungsunterstützungssysteme ............................................................78

    3.2 Strategische Unternehmensführung II ............................................................80

    3.3 Econometrics (Master) ....................................................................................82

    3.4 Betriebswirtschaftliche Schwerpunktfächer ...................................................83

    3.4.1 Banken und betriebliche Finanzwirtschaft .......................................... 84

    3.4.1.1 Bankmanagement I - Bankkalkulation .................................. 85

    3.4.1.2 Bankmanagement II - Risikomanagement .......................... 87

    3.4.1.3 Bankmanagement III - Rentabilitätsanalyse und Kapitalallokation ...................................................................... 89

    3.4.1.4 Bankmanagement IV - Finanzrisiken und Bankenaufsicht . 90

    3.4.1.5 Geschäftspolitik der Kreditinstitute ........................................ 92

    3.4.1.6 Seminar Banken und betriebliche Finanzwirtschaft ............ 94

    3.4.2 Betriebswirtschaftliche Steuerlehre ....................................................... 95

    3.4.2.1 Rechtsformwahl und Besteuerung ........................................ 96

    3.4.2.2 Steuerliche Gewinnermittlung ................................................ 97

    3.4.2.3 Unternehmensumstrukturierungen und Besteuerung ......... 98

    3.4.2.4 Internationale Betriebswirtschaftliche Steuerlehre .............. 99

    3.4.2.5 Steuerliches Verfahrensrecht................................................ 100

    3.4.2.6 Seminar Betriebswirtschaftliche Steuerlehre ...................... 102

    3.4.3 Dienstleistungsmanagement und Handel ......................................... 103

    3.4.3.1 Empirische Forschungsmethoden: Datengewinnung ...... 104

  • Inhaltsverzeichnis 4

    3.4.3.2 Empirische Forschungsmethoden: Multivariate Datenanalyse ......................................................................... 106

    3.4.3.3 Angebotsmanagement für Dienstleistungen und Handel ..................................................................................... 108

    3.4.3.4 Kundenmanagement für Dienstleistungen und Handel .. 110

    3.4.3.5 Seminar Dienstleistungsmanagement und Handel .......... 112

    3.4.4 Finanz- und Rechnungswesen ............................................................. 113

    3.4.4.1 Steuerliche Gewinnermittlung .............................................. 115

    3.4.4.2 Empirical Finance ................................................................... 116

    3.4.4.3 Advanced Corporate Governance ................................... 117

    3.4.4.4 Controlling ............................................................................... 119

    3.4.4.5 Ausgewählte Fragestellungen im Finanz- und Rechnungswesen ................................................................... 121

    3.4.5 Interne Revision und Corporate Governance .................................. 122

    3.4.5.1 Interne Revision I ..................................................................... 124

    3.4.5.2 Interne Revision II .................................................................... 126

    3.4.5.3 Advanced Corporate Governance ................................... 128

    3.4.5.4 Trends in Internal Auditing and Corporate Governance . 130

    3.4.5.5 IT Audit and Cybersecurity.................................................... 131

    3.4.5.6 Seminar Interne Revision und Corporate Governance .... 133

    3.4.6 Logistik und Operations Research ...................................................... 134

    3.4.6.1 Güterverkehrslogistik .............................................................. 135

    3.4.6.2 Personenverkehrslogistik ........................................................ 137

    3.4.6.3 Supply Chain Management ................................................. 139

    3.4.6.4 Revenue Management ........................................................ 140

    3.4.6.5 Seminar Logistik und Operations Research ........................ 142

    3.4.7 Marketing Research .............................................................................. 143

    3.4.7.1 Empirische Forschungsmethoden: Datengewinnung ...... 144

    3.4.7.2 Empirische Forschungsmethoden: Multivariate Datenanalyse ......................................................................... 146

    3.4.7.3 Marketing Models and Applications ................................... 148

    3.4.7.4 Käuferverhaltenstheorie ........................................................ 150

    3.4.7.5 Seminar Marketing Research ............................................... 152

    3.4.8 Performance Management and Leadership ................................... 153

    3.4.8.1 Ganzheitliche Unternehmensführung ................................. 154

    3.4.8.2 Selbstführung, Mitarbeiterführung und Teamführung ....... 156

    3.4.8.3 Steuerung der Mitarbeiterproduktivität .............................. 158

    3.4.8.4 Vergütung und Leistungsanreize ......................................... 160

    3.4.8.5 Seminar zu Performance Management and Leadership 162

    3.4.9 Produktionswirtschaft ............................................................................ 163

  • Inhaltsverzeichnis 5

    3.4.9.1 Produktionswirtschaft I: Infrastrukturplanung ...................... 164

    3.4.9.2 Produktionswirtschaft II: Operative Produktionsplanung und -steuerung ....................................................................... 166

    3.4.9.3 Material-Logistik: Bestandsmanagement in Supply Chains ......................................................................... 168

    3.4.9.4 Leistungsanalyse von Sachgüter- und Dienstleistungsproduktionssystemen ................................... 170

    3.4.9.5 Seminar Produktionswirtschaft und Supply Chain Management ......................................................................... 172

    3.4.10 Service Operations ................................................................................ 173

    3.4.10.1 Dynamische Optimierung von Dienstleistungen ............... 174

    3.4.10.2 Heuristische Planung im Dienstleistungsbereich ................ 175

    3.4.10.3 Dienstleistungen für Kreislaufwirtschaftssysteme................ 176

    3.4.10.4 Innovative Mobilitäts- und Logistikdienstleistungen .......... 177

    3.4.10.5 Matlab-Seminar Service Operations ................................... 178

    3.4.11 Unternehmens- und Technologieplanung, insb. Telekommunikationsmanagement ..................................................... 179

    3.4.11.1 Unternehmensführung in der Telekommunikationswirtschaft: Grundlagen, Technik, Regulierung ...................................... 180

    3.4.11.2 Unternehmensführung in der Telekommunikationswirtschaft: Informationsgewinnung, Marketingmanagement,

    betriebswirtschaftliches Controlling..................................... 182

    3.4.11.3 Fallstudien Unternehmens- und Technologieplanung ...... 184

    3.4.11.4 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement ..................................................... 186

    3.4.11.5 Seminar Unternehmens- und Technologieplanung .......... 188

    3.4.12 Versicherungsbetriebslehre und Risikomanagement ...................... 189

    3.4.12.1 Einführung in die Optionsbewertung .................................. 190

    3.4.12.2 Management von Versicherungsrisiken ............................. 192

    3.4.12.3 Finanzinnovation .................................................................... 193

    3.4.12.4 Zinsen ....................................................................................... 195

    3.4.12.5 Seminar Versicherungsbetriebslehre und Risikomanagement ................................................................ 197

    3.5 Volkswirtschaftliche Schwerpunktfächer ..................................................... 198

    3.5.1 Monetäre Ökonomik und international Finanzmärkte ..................... 199

    3.5.1.1 Advanced Macroeconomics .............................................. 200

    3.5.1.2 Internationale Finanzmärkte ................................................. 201

    3.5.1.3 Geldtheorie ............................................................................. 203

    3.5.1.4 Geldpolitik ............................................................................... 205

    3.5.1.5 Seminar Monetäre Ökonomik und internationale Finanzmärkte .......................................................................... 207

  • Inhaltsverzeichnis 6

    3.5.2 International Economics ...................................................................... 208

    3.5.2.1 Topics in International Economics ....................................... 209

    3.5.2.2 Advanced Macroeconomics .............................................. 210

    3.5.2.3 International Economic Organization ................................. 211

    3.5.2.4 Applied Microeconomics ..................................................... 213

    3.5.2.5 Seminar .................................................................................... 214

    3.5.3 Economic Policy .................................................................................... 215

    3.5.3.1 Topics in Labor Economics ................................................... 216

    3.5.3.2 Behavioral Economics ........................................................... 217

    3.5.3.3 Game Theory and its Applications ...................................... 219

    3.5.3.4 Advanced Industrial Organization ...................................... 221

    3.5.3.5 Seminar .................................................................................... 223

    3.5.4 Ostasienwirtschaft ................................................................................. 224

    3.5.4.1 Business Issues in Japan’s Economy .................................... 225

    3.5.4.2 Japan’s Economy between Market, State and Society .. 226

    3.5.4.3 Japan’s Role in Global and Regional Economic Relations .................................................................................. 228

    3.5.4.4 China Management Cases .................................................. 230

    3.5.4.5 The Chinese Economy ........................................................... 231

    3.5.4.6 Business and Economy in China .......................................... 232

    3.6 Mobilitätsfenster für Management and Economics .................................... 233

    3.6.1 Wirtschaftsprüfung ................................................................................ 234

    3.6.2 Konzernrechnungslegung .................................................................... 236

    3.6.3 Jahresabschluss II .................................................................................. 238

    3.6.4 Jahresabschlussanalyse und Unternehmensbewertung ................. 239

    3.6.5 Neuere Entwicklungen in der Marketingwissenschaft ..................... 241

    3.6.6 Prozess- und Qualitätsmanagement für Dienstleistungen und Handel .................................................................................................... 243

    3.6.7 Quantitatives Risikomanagement ...................................................... 245

    3.6.8 Seminar Finance .................................................................................... 247

    4 Masterarbeit ................................................................................................. 248

  • Einführung 7

    1 Einführung

    1.1 Leitidee

    Leitidee des Studiengangs ist es primär, unseren Studierenden die Möglichkeit der

    weiterführenden Spezialisierung und die Weiterqualifikation in dem bisherigen oder

    angestrebten Berufsfeld zu bieten. Der Studiengang beinhaltet ein modernes und

    interessantes Fächerspektrum, das auf die wesentlichen Belange des heutigen und

    zukünftigen Managements abgestimmt ist.

    Der Masterstudiengang ist gekennzeichnet durch eine ausgeprägte wissenschaftli-

    che Ausrichtung, die Orientierung der inhaltlichen Schwerpunkte an aktuellen For-

    schungsfragen und eine adäquate Gestaltung der eingesetzten Studienformen. Die

    Studierenden erwerben umfangreiche Kenntnisse über relevante Forschungsmetho-

    den und -strategien, die sie befähigen, die entsprechenden wissenschaftlichen Me-

    thoden zur selbständigen Lösung komplexer Probleme anzuwenden. Die kontinuierli-

    che Weiterentwicklung der Studieninhalte und der Organisation des Studienaustau-

    sches sowie eine gewachsene Verbindung zur Wirtschaft machen das Masterpro-

    gramm zu einem Spezialstudium mit breiter fachlicher Fundierung.

    Ziel des Masterstudiengangs ist die Ausbildung wissenschaftlich geschulter Absolven-

    tinnen und Absolventen mit der Befähigung zur erfolgreichen beruflichen Tätigkeit in

    dem gewählten Vertiefungsbereich. Neben der vertieften ökonomischen Fach- und

    Methodenkompetenz und der Beherrschung des betriebswirtschaftlichen Instrumen-

    tariums sollen sie sich darüber hinaus konzeptionell-analytische Fähigkeiten aneig-

    nen, um auf Veränderungen auf vermehrt globalisierten Märkten kreativ reagieren zu

    können. Neben der Erweiterung der beruflichen Perspektiven im außeruniversitären

    Arbeitsmarkt sollen auch die universitären Karrierechancen der Studierenden verbes-

    sert und der akademische Nachwuchs gefördert werden. Die Forschungskompeten-

    zen und die Promotionsfähigkeit der Studierenden werden im Masterstudium ausge-

    bildet, um eine wissenschaftliche Weiterbildung zu ermöglichen. Neben den Zielen

    und Lehrinhalten des Masterstudiengangs kennzeichnen zudem der mit über 90%

    hohe Anteil der Lehrenden mit einer Habilitation sowie die Ausstattung der Fakultät

    das forschungsorientierte Profil des Masterstudiengangs.

  • Einführung 8

    1.2 Aufbau des Masterstudiengangs

    In der Masterlinie „Accounting and Finance“ wird ein Großteil der Lehre von den

    fachlich eng zusammenarbeitenden Lehrstühlen aus den Bereichen Rechnungswe-

    sen, Wirtschaftsprüfung und Controlling; Steuerlehre; Banken und betriebliche Fi-

    nanzwirtschaft; Versicherungsbetriebslehre und Risikomanagement; Finance sowie

    Interne Revision und Corporate Governance bereitgestellt. Das Programm wird von

    ausgewählten allgemeineren Management-Modulen und fachlich ebenfalls speziali-

    sierten VWL-Modulen flankiert.

    Bei der Wahl der breiter gefächerten Vertiefungslinie „Management and Economics“

    kombinieren die Studierenden zwei betriebswirtschaftliche und einen volkswirtschaft-

    lichen Schwerpunkt. Das Mobilitätsfenster im Umfang von 15 Credits bietet Studie-

    renden die Möglichkeit, Credits aus wirtschaftswissenschaftlichen Lehrveranstaltun-

    gen auf Masterniveau, die im Rahmen eines Auslandsstudiums erbracht wurden, oh-

    ne fachliche Äquivalenzprüfung anrechnen zu lassen. Studierenden, die das Mobili-

    tätsfenster durch Lehr- und Prüfungsleistungen an der Universität Duisburg-Essen füllen

    möchten, stehen alle nicht bereits im Rahmen eines Schwerpunktfachs gewählten

    Module (exklusive platzbeschränkter Seminare) sowie ein mind. jährlich aktualisierter,

    zusätzlicher Modulkatalog zur Verfügung. Auch diese Masterlinie beinhaltet zwar ne-

    ben dem in allen Mastervertiefungen verpflichtenden Forschungsmethodenmodul

    „Econometrics (Master)“ ein obligatorisches Grundlagenprogramm; allerdings steht

    hier die Wahlfreiheit der Studierenden und das flexibel auf sehr unterschiedliche Be-

    rufsziele anpassbare Studienprogramm im Vordergrund.

    Die konkrete Ausgestaltung des Studiums kann den im Folgenden dargestellten Stu-

    dienverlaufsplänen entnommen werden:

    1./WS

    2./SS

    3./WS

    A+F I

    5

    VWL

    5

    A+F I

    5

    A+F II

    Strategische Unternehmens-

    führung II

    5

    Seminar 2

    5

    Seminar 1

    5

    Seminar 3

    A+F II

    5

    4./SS

    A+F I

    5

    A+F II

    30

    30

    30

    30

    5

    5

    5

    Entscheidungs-unterstützungs-

    systeme

    5

    Master-Arbeit

    20

    Fach

    sem

    este

    r Credits

    Econometricsfor MA

    Students

    5

    VWL

    5

    A+F I

    5

    A+F II

    5

    Mobilitätsfenster

    20

    Masterlinie „Accounting and Finance“ – Studienbeginn zum Wintersemester

  • Einführung 9

    1./SS

    2./WS

    3./SS

    A+F I

    5

    VWL

    5

    A+F I

    5

    A+F II

    Strategische Unternehmens-

    führung II

    5

    Seminar 2

    5

    Seminar 1

    5

    Seminar 3

    A+F II

    5

    4./WS

    A+F I

    5

    A+F II

    30

    30

    30

    30

    5

    5

    5

    Entscheidungs-unterstützungs-

    systeme

    5

    Master-Arbeit

    20

    Fach

    sem

    este

    r Credits

    Econometricsfor MA

    Students

    5

    VWL

    5

    A+F I

    5

    A+F II

    5

    Mobilitätsfenster

    20

    Masterlinie „Accounting and Finance“ – Studienbeginn zum Sommersemester

    2./SS

    1./WS

    3./WS

    BWL-Schwerpunkt II

    5

    VWL-Schwerpunkt

    5

    BWL-Schwerpunkt I

    5

    BWL-Schwerpunkt I

    Seminar VWL

    5

    SeminarBWL I

    5

    Seminar BWL II

    BWL-Schwerpunkt II

    5

    4./SS

    Strategische Unternehmens-

    führung II

    5

    30

    30

    30

    30

    5

    5

    Master-Arbeit

    20

    VWL-Schwerpunkt

    5

    BWL-Schwerpunkt I

    5

    Mobilitätsfenster

    15

    Fach

    sem

    este

    r Credits

    BWL-Schwerpunkt II

    5

    VWL-Schwerpunkt

    5

    Econometrics(Master)

    5

    Entscheidungs-unterstützungs-

    systeme

    5

    BWL-Schwerpunkt I

    5

    BWL-Schwerpunkt II

    5

    Masterlinie „Management and Economics“ – Studienbeginn zum Wintersemester

  • Einführung 10

    2./WS

    1./SS

    3./SS

    BWL-Schwerpunkt II

    5

    VWL-Schwerpunkt

    5

    BWL-Schwerpunkt I

    5

    BWL-Schwerpunkt I

    Seminar VWL

    5

    SeminarBWL I

    5

    Seminar BWL II

    BWL-Schwerpunkt II

    5

    4./WS

    Strategische Unternehmens-

    führung II

    5

    30

    30

    30

    30

    5

    5

    Master-Arbeit

    20

    VWL-Schwerpunkt

    5

    BWL-Schwerpunkt I

    5

    Mobilitätsfenster

    15

    Fach

    sem

    este

    r Credits

    BWL-Schwerpunkt II

    5

    VWL-Schwerpunkt

    5

    Econometrics(Master)

    5

    Entscheidungs-unterstützungs-

    systeme

    5

    BWL-Schwerpunkt I

    5

    BWL-Schwerpunkt II

    5

    Masterlinie „Management and Economics“ – Studienbeginn zum Sommersemester

    1.3 Tätigkeits- und Berufsfelder

    Die Arbeitsfelder reichen von selbständiger Tätigkeit (z. B. Steuerberatung, Wirt-

    schaftsprüfung, Unternehmensberatung) über die Beschäftigung in verarbeitenden

    sowie dienstleistenden Unternehmen – und dort je nach gewählten Schwerpunkten

    z. B. in den Bereichen Unternehmensführung, Verkauf/Marketing, Vertriebs- oder Pro-

    jektmanagement, Personal- und Ausbildungswesen, Finanz- und Rechnungswesen,

    Controlling – bis hin zur Tätigkeit im Öffentlichen Dienst oder in Einrichtungen, die

    dem Öffentlichen Dienst nahe stehen (z. B. Kammern, Wirtschaftsverbände, Gewerk-

    schaften).

  • Accounting and Finance I 11

    2 Master of Science in Accounting and Finance

    2.1 Bereich Accounting and Finance I

    Bereich: Accounting and Finance I

    Studiengang: Betriebswirtschaftslehre

    Semesterlage: 1. oder 2. Semester

    Zugehörige Module: Wirtschaftsprüfung 5 Cr.

    Bankmanagement I – Bankkalkulation 5 Cr.

    Rechtsformwahl und Besteuerung 5 Cr.

    Einführung in die Optionsbewertung 5 Cr.

    Advanced Corporate Governance 5 Cr.

    Interne Revision I 5 Cr.

    Summe Credits: (vier der o. g. Module absolviert) 20 Cr.

  • Accounting and Finance I 12

    2.1.1 Wirtschaftsprüfung

    Modulname: Wirtschaftsprüfung

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Annette G. Köhler

    Inhalt: 1. Grundlagen der Wirtschaftsprüfung

    2. Der risikoorientierte Prüfungsansatz

    3. Besonderheiten bei der Fraud-Prüfung

    4. Besonderheiten bei der Going-Concern-Prüfung

    5. Interne Qualitätssicherung und externe Qualitätskon-

    trolle

    Lernergebnisse: Nach erfolgreichem Beenden dieses Moduls sind die Stu-

    dierenden in der Lage,

    aktuelle Entwicklungen in der Wirtschaftsprüfung zu be-

    nennen,

    nach einer theoriegeleiteten Darstellung der ökonomi-

    schen Motivation von internen und externen Prüfungsin-

    stitutionen, Prüfungsleistungen sowie von über die Ab-

    schlussprüfung hinaus gehende Dienstleistungen von

    Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und die Grundlagen

    des betrieblichen Prüfungswesens - insbesondere den ri-

    sikoorientierten Prüfungsansatz - zu beschreiben,

    die Besonderheiten bei der Fraud- und der Going-

    Concern Prüfung zu erläutern und sowohl die interne

    wie auch die externe Qualitätskontrolle darzustellen,

    das Prüfungsvorgehen allgemein und speziell das Vor-

    gehen bei einer Fraud- oder Going-Concern Prüfung zu

    erklären und in Grundzügen in der Praxis anzuwenden

    und zu analysieren sowie

    die Notwendigkeit und die Durchführung von Qualitäts-

    kontrollen zu erläutern und zu evaluieren.

    Literatur:

    1. Marten, K.-U./Quick, R./Ruhnke, K. (2006): Lexikon der

    Wirtschaftsprüfung, Stuttgart 2006.

    2. Marten, K.-U./Quick, R./Ruhnke, K. (2011): Wirt-

    schaftsprüfung, 4. Aufl., Stuttgart 2011.

    3. Förschle, G./Peemöller, V. (Hrsg.) (2004): Wirtschafts-

    prüfung und Interne Revision, Heidelberg 2004, S. 224-

    228.

    4. Schmidt, A./Pfitzer, N./Lindgens, U. (2006): VO 1/2006:

    Überarbeitung des Standards zur Qualitätssicherung,

    in: WPg 2006, Heft 19, S. 1193-1200.

    5. Freidank, C.C./Lachnit, L./Tesch, J. (Hrsg.) (2007):

    Vahlens großes Auditing Lexikon, München 2007.

    Leistungsnachweis: Klausur, Dauer: 60 Minuten

  • Accounting and Finance I 13

    Vorkenntnisse: Keine

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Wirtschaftspädagogik

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    90

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Vorlesung

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Vorlesung

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Accounting and Finance I 14

    2.1.2 Rechtsformwahl und Besteuerung

    Modulname: Rechtsformwahl und Besteuerung

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Volker Breithecker

    Inhalt:

    1. Allgemeines zur Rechtsformwahl

    2. Gründungsablauf und Besteuerung

    3. Laufende Besteuerung der Rechtsformen

    4. Besteuerung der Auflösung

    Lernergebnisse: Nach erfolgreichem Beenden des Moduls sind die Studie-

    renden in der Lage, die verschiedenen rechtsformabhän-

    gigen Besteuerungsgrundsätze näher zu verstehen und in

    der Praxis gestaltend auf die Frage der Rechtsformwahl-

    entscheidung anzuwenden. Hierzu gehören neben den

    Kenntnissen der einzelnen Rechtsformen und den rechts-

    formspezifischen Besteuerungsmechanismen auch die

    Anwendung der Kenntnisse auf Steueroptimierungen bei

    gegebenem Rechtsstatus.

    Literatur: 1. Breithecker, V./Klapdor, R. (2015): Optische Steuerleh-

    re – Rechtsformwahl, Berlin: Erich Schmidt (in Vorbe-

    reitung).

    2. Heinhold, M./Hüsing, S./Kühnel, M./Streif, D. (2010):

    Besteuerung der Gesellschaften, 2. Aufl., Herne: NWB.

    3. König, R./Maßbaum, A./Sureth, C. (2013): Besteue-

    rung und Rechtsformwahl, 6. Aufl., Herne: NWB.

    4. Marx, J. et al (2015): Unternehmensbesteuerung, 2.

    Aufl., Herne: NWB

    5. Schreiber, U. (2012): Besteuerung der Unterneh-

    men, 3. Aufl., Berlin/Heidelberg: Springer.

    Leistungsnachweis: Klausur, Dauer: 60 Minuten

    Vorkenntnisse: Keine

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Wirtschaftspädagogik

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    60

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Vorlesung

    12 Stunden Übung

    114 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Vorlesung

    Übung

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Accounting and Finance I 15

    2.1.3 Bankmanagement I - Bankkalkulation

    Modulname: Bankmanagement I - Bankkalkulation

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Bernd Rolfes

    Inhalt: 1. Grundkonzept wertorientierter Banksteuerung

    2. Marktzinsmethode versus

    Pool-/Schichtenbilanzrechnungen

    3. Barwertkonzept der Marktzinsbewertung

    4. Kalkulation variabel verzinslicher Geschäfte

    5. Periodische Margen- und Effektivzinsrechnung

    6. Kalkulation und Verrechnung von Betriebskosten

    7. Bonitätsanalyse als Voraussetzung zur Ermittlung von

    Standardrisikokosten

    8. Die Bepreisung der Bonität eines Kreditnehmers

    9. Optionsprämien als kalkulatorische Risikokosten

    Lernergebnisse: Nach erfolgreichem Beenden dieses Moduls sind die Stu-

    dierenden in der Lage,

    das Grundkonzept wertorientierter Banksteuerung zu

    umschreiben,

    die Marktzinsmethode sicher anzuwenden und variabel

    verzinsliche Geschäfte zu berechnen,

    Margen für Kundengeschäfte und das Treasury sowie

    Effektivzinssätze für Kredite zu berechnen sowie

    im Rahmen der Geschäftskalkulation Betriebs- und

    Standardrisikokosten zu bestimmen.

    Literatur:

    1. Rolfes, B. (2003): Moderne Investitionsrechnung, 3.

    Aufl. München: Oldenbourg.

    2. Rolfes, B. (2008): Gesamtbanksteuerung - Risiken er-

    tragsorientiert managen, 2. Aufl. Stuttgart: Schäffer-

    Poeschel.

    3. Schierenbeck, H. (2014): Ertragsorientiertes Bankma-

    nagement, 9. Aufl. Wiesbaden: Springer Gabler.

    Leistungsnachweis: Klausur, Dauer: 60 Minuten

    Vorkenntnisse: Keine

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Wirtschaftspädagogik

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    70

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Vorlesung

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

  • Accounting and Finance I 16

    Lehrveranstaltungen: Vorlesung

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Accounting and Finance I 17

    2.1.4 Einführung in die Optionsbewertung

    Modulname: Einführung in die Optionsbewertung

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Antje Mahayni

    Inhalt:

    1. Grundlagen

    2. Grundprinzip der Bewertung

    3. Kombinationen und Auszahlungsprofile von Optionen

    4. Verteilungsfreie Bewertungsgrenzen

    5. Ein-Perioden-Model unter Unsicherheit

    6. Optionen und Marktvollständigkeit

    7. Binomialmodell

    8. Black-Scholes Modell

    Lernergebnisse: Nach erfolgreichem Beenden dieses Moduls sind die Stu-

    dierenden in der Lage,

    Eigenschaften von derivativen Finanzinstrumenten zu

    erläutern,

    das Bewertungsprinzip von Derivaten unter Ausschluss

    von Arbitrage anzuwenden,

    zu beschreiben, was unter Marktvollständigkeit verstan-

    den wird und den Einsatz von Optionen zu analysieren,

    die Bewertung von Optionen in Finanzmarktmodellen

    durchzuführen,

    Finanzmarktmodelle zu erklären und zu unterscheiden.

    Literatur:

    1. Baxter, M., A. Rennie (2001): Financial Calculus,

    Cambridge University Press.

    2. Bingham, N., R. Kiesel (2004): Risk Neutral Valuation,

    Springer.

    3. Björk, T. (1998): Arbitrage Theory in Continuous Time,

    Oxford University Press.

    4. Hull, J.C. (1997): Options, Futures, and Other Deriva-

    tives, 3rd edition, New Jersey: Prentice Hall.

    5. Sandmann, K. (2000): Einführung in die Stochastik der

    Finanzmärkte, Springer: Heidelberg.

    Leistungsnachweis: Klausur, Dauer: 60 Minuten

    Vorkenntnisse: Keine

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Wirtschaftspädagogik, Wirtschaftsmathematik

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    60

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Vorlesung

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

  • Accounting and Finance I 18

    Lehrveranstaltungen: Vorlesung

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Accounting and Finance I 19

    2.1.5 Advanced Corporate Governance

    Modulname: Advanced Corporate Governance

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Marc Eulerich

    Inhalt:

    1. Einführung: Unternehmensskandale und die Notwen-

    digkeit guter Unternehmensführung

    2. Vorstand, C-Level-Führungskräfte und Aufsichtsrat

    3. Shareholder und Stakeholder des Unternehmens

    4. Three-Lines-of-Defense und Combined Assurance

    5. Internes Kontrollsystem, Risikomanagement, Compli-

    ance

    6. Interne Revision und externe Prüfer als Assurance

    Partner

    7. Aktuelle Trends und Entwicklungen

    Lernergebnisse: Nach erfolgreichem Beenden dieser Veranstaltung sind

    die Studierenden in der Lage die Aufgaben und Ziele der

    verschiedenen Akteure/Säulen der Corporate Gover-

    nance darzustellen und zu analysieren.

    Vor dem Hintergrund des Three-Lines-of-Defense-Modells

    erwerben die Studierenden fundierte Kenntnisse über die

    Funktionsweise und Ziele des Risikomanagements, der in-

    ternen Kontrollen sowie der Compliance-Funktion.

    Die Studierenden lernen die Arbeit des Vorstandes, der C-

    Level-Führungskräfte (wie bspw. des CFO, COO, CAE, etc.)

    und des Aufsichtsrates kennen.

    Studierende sind in der Lage die Notwendigkeit einer ef-

    fektiven Internen Revisionsabteilung sowie die Position der

    externen Prüfer kritisch zu diskutieren.

    Literatur:

    1. DeFond/Zhang (2014): A review of archival auditing

    research, in: Journal of Accounting and Economics,

    58: 275-326

    2. Welge/Eulerich (2014): Corporate Governance Man-

    agement, 2. Aufl., Wiesbaden

    3. Adams et al. (2012): Sawyer’s Guide for Internal Audi-

    tors, 6. Aufl., Altamonte Springs, FL

    4. Monks/Minow (2008): Corporate Governance, 4.

    Aufl., Oxford

    5. Tricker (2009): Corporate Governance – Principles,

    Policies, and Practices, Oxford

    6. Mallin (2010): Corporate Governance, 3. Aufl., Oxford

  • Accounting and Finance I 20

    7. Farrar (2008): Corporate Governance – Theories,

    Principles and Practice, 3. Aufl., Oxford

    Leistungsnachweis: Klausur, Dauer: 60 Minuten

    Vorkenntnisse: Corporate Governance

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Keine

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    60

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Vorlesung

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Vorlesung

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Accounting and Finance I 21

    2.1.6 Interne Revision I

    Modulname: Interne Revision I

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Marc Eulerich

    Inhalt:

    1. Die Revisionsabteilung

    2. Standards der Internen Revision

    3. Organisation der Internen Revision

    4. Revisionsumfeld

    5. Revisionsziele

    6. Revisionsgrundsätze

    7. Revisionsobjekte

    8. Prüfungshandlungen

    9. Revisionsergebnisse

    10. Die Revisionsabteilung

    Lernergebnisse: Nach erfolgreichem Beenden dieser Veranstaltung sind

    die Studierenden in der Lage, die Grundlagen, Methoden

    und Arbeitstechniken der Internen Revision zu verstehen

    und anzuwenden

    Die Studierenden erwerben fundierte Grundkenntnisse

    über den Aufbau und die Arbeitsweise einer Revisionsab-

    teilung. Vor dem Hintergrund einer geschlossenen Konzep-

    tion können die Studierenden systematisch die Revisionstä-

    tigkeit verstehen/analysieren und den Einsatz von Metho-

    den/Techniken vorbereiten.

    Sie erarbeiten sich dafür aktuelle Grundlagen für die IR:

    - Gesetzliche Regeln: DCGK, BilMoG, MaRisk, COSO I und II

    - Berufsstandards: Code of Ethics, Standards des IIA und

    des DIIR

    - Strategie und Führung: Geschäftsordnung, Geschäftsauf-

    trag, Mitarbeiterorientierung, Internationalisierung und IT-

    gestütztes Workflow-Management

    - IR-Prozesse: Risikoorientierte Revisionsplanung, Risikokata-

    loge des DRSC und DIIR, Prüfung vor Ort mit Berichterstat-

    tung und Follow-up

    Literatur:

    1. Peemöller/Kregel: Grundlagen der Internen Revision:

    Standards, Aufbau und Führung, Berlin 2010

    2. Berwanger/Kullmann: Interne Revision: Wesen, Auf-

    gaben und rechtliche Verankerung, Wiesbaden 2007

    3. Buderath et al.: Wertbeitrag der Internen Revision,

    Stuttgart 2010

    Leistungsnachweis: Klausur, Dauer: 60 Minuten

  • Accounting and Finance I 22

    Vorkenntnisse: Keine

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Keine

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    60

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Vorlesung

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Vorlesung

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Accounting and Finance II 23

    2.2 Bereich Accounting and Finance II

    Bereich: Accounting and Finance II

    Studiengang: Betriebswirtschaftslehre

    Semesterlage: 1. oder 2. Semester

    Zugehörige Module: Steuerliche Gewinnermittlung 5 Cr.

    Jahresabschluss II 5 Cr.

    Bankmanagement II - Risikomanagement 5 Cr.

    Management von Versicherungsrisiken 5 Cr.

    Quantitatives Risikomanagement 5 Cr.

    Jahresabschlussanalyse und Unternehmensbewer-

    tung

    5 Cr.

    Summe Credits: (vier der o. g. Module absolviert) 20 Cr.

  • Accounting and Finance II 24

    2.2.1 Jahresabschluss II

    Modulname: Jahresabschluss II

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Annette G. Köhler

    Inhalt:

    1. Latente Steuern

    2. Pensionsverpflichtungen

    3. Als Finanzinvestition gehaltene Immobilien

    4. Finanzinstrumente

    5. Leasing

    Lernergebnisse: Das Modul vertieft das Wissen der Studierenden in Bezug

    auf die Bilanzierung von Vermögenswerten und Schulden

    gemäß den International Financial Reporting Standards

    (IFRS). Nach erfolgreichem Beenden dieses Moduls sind

    die Studierenden in der Lage,

    spezifische Problemstellungen der Bilanzierung zu erläu-

    tern,

    bei der Bilanzerstellung und -analyse zentrale Abgren-

    zungs- und Bewertungsprobleme zu erkennen und zu

    berücksichtigen.

    Literatur:

    1. Buchholz, Rainer (2014): Internationale Rechnungsle-

    gung - Die wesentlichen Vorschriften nach IFRS und

    reformiertem HGB - mit Aufgaben und Lösungen, 11.

    Aufl., Berlin 2014

    2. Pellens, B./Fülbier, U./Gassen, J./Sellhorn, T. (2014):

    Internationale Rechnungslegung, 9. Aufl., Stuttgart

    2014

    Leistungsnachweis: Klausur, Dauer: 60 Minuten

    Vorkenntnisse: Buchhaltung und Abschluss, International Financial Ac-

    counting I

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Wirtschaftspädagogik

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    90

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Vorlesung

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Vorlesung

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Accounting and Finance II 25

    2.2.2 Steuerliche Gewinnermittlung

    Modulname: Steuerliche Gewinnermittlung

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Volker Breithecker

    Inhalt:

    1. Betriebswirtschaftliche Grundlagen der Steuerbilanz

    und der Vermögensaufstellung

    2. Steuerbilanz

    Lernergebnisse: Nach erfolgreichem Beenden des Moduls sind die Studie-

    renden in der Lage, die Auswirkungen unterschiedlicher

    Rechnungslegungsnormen zu verstehen und gestalterisch

    in der Praxis umsetzen zu können. Hierzu gehören die An-

    wendung der HGB-Regelungen auf die steuerliche Ge-

    winnermittlung ebenso wie Optionen bei Buchungsvorbe-

    reitung, Steuereffizienz und Reformüberlegungen.

    Literatur:

    1. Breithecker, V./Schmiel, U. (2003): Steuerbilanz und

    Vermögensaufstellung in der Betriebswirtschaftlichen

    Steuerlehre, Bielefeld: Erich Schmidt.

    2. Breithecker, V./Weyers, M. (2013): Steuerbilanz +

    Steuerrückstellungen + Steuern in der Gewinn- und

    Verlustrechnung, in: Bolin, M./Dreyer, H./Schäfer, A.

    (Hrsg.): Praxis-Handbuch HGB-Bilanzierung, Berlin:

    Erich Schmidt

    3. Harms, J./Marx, F. (2010): Bilanzrecht in Fällen, 10.

    Aufl., Herne: NWB.

    4. Scheffler, W. (2011): Besteuerung von Unternehmen,

    Band 2: Steuerbilanz, 7. Aufl., Heidelberg: C.F. Müller.

    5. Schmiel, U./Breithecker, V. (Hrsg.) (2008): Steuerliche

    Gewinnermittlung nach dem Bilanzrechtsmodernisie-

    rungsgesetz, Berlin: Erich Schmidt.

    Leistungsnachweis: Klausur, Dauer: 60 Minuten

    Vorkenntnisse: Keine

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Wirtschaftspädagogik

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    60

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Vorlesung

    12 Stunden Übung

    114 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Vorlesung

    Übung

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Accounting and Finance II 26

    2.2.3 Jahresabschlussanalyse und Unternehmensbewertung

    Modulname: Jahresabschlussanalyse und Unternehmensbewertung

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Dr. Jochen Theis

    Inhalt:

    1. Grundlagen der Bilanzanalyse

    2. Finanzwirtschaftliche Bilanzanalyse

    3. Erfolgswirtschaftliche Bilanzanalyse

    4. Grundsätze zur Ermittlung des Unternehmenswerts

    5. Prognose der künftigen finanziellen Überschüsse

    6. Kapitalisierung der künftigen finanziellen Überschüsse

    7. Bewertungsverfahren

    8. Besonderheiten bei der Unternehmensbewertung

    Lernergebnisse: Nach erfolgreichem Beenden des Moduls sind die Studie-

    renden in der Lage,

    ausgehend vom IDW S 1 die Grundlagen und Problem-

    bereiche der Unternehmensbewertung zu definieren,

    zentrale Kennzahlen der Investitions-, Finanzierungs-,

    Liquiditäts- sowie Rentabilitätsanalyse anzuwenden und

    zu interpretieren sowie

    aus unternehmensinterner Sicht Ansatzpunkte zur Unter-

    nehmenssteuerung und aus unternehmensexterner

    Sicht die Basis zur Vorbereitung von Investitionsent-

    scheidungen zusammenzufassen.

    Literatur:

    1. Coenenberg, A. G. (2014): Jahresabschluss und Jah-

    resabschlussanalyse, 23. Aufl., Stuttgart 2014, S. 1013-

    1185.

    2. Küting, K., Weber, C.-P. (2012): Die Bilanzanalyse -

    Beurteilung von Abschlüssen nach HGB und IFRS,

    10. Aufl., Stuttgart 2012.

    4. Ballwieser, Wolfgang (2013): Unternehmensbewer-

    tung – Prozeß, Methoden und Probleme, 4. Aufl.,

    Stuttgart 2013.

    5. IDW S 1 (i.d.F. 2008): Grundsätze zur Durchführung

    von Unternehmensbewertungen

    6. WP Handbuch 2014 – Wirtschaftsprüfung, Rechnungs-

    legung, Beratung, Band II, 14. Aufl., Düsseldorf 2014.

    Leistungsnachweis: Klausur, Dauer: 60 Minuten

    Vorkenntnisse: Keine

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Wirtschaftspädagogik

    Geplante Gruppengrö- 60

  • Accounting and Finance II 27

    ße:

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Vorlesung

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Vorlesung

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Accounting and Finance II 28

    2.2.4 Bankmanagement II - Risikomanagement

    Modulname: Bankmanagement II - Risikomanagement

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Bernd Rolfes

    Inhalt:

    1. Grundlagen bankbetrieblicher Risikosteuerung

    2. Zinsspannenrisiken und Elastizitätsbilanz

    3. Marktwertrisiken im Zinsgeschäft

    4. Steuerung des Transformationsergebnisses

    5. Value-at-Risk-Quantifizierung von Marktpreisrisiken

    6. Value-at-Risk-Quantifizierung von Kreditrisiken

    7. Das Ergebnis der Kreditrisikodisposition

    Lernergebnisse: Nach erfolgreichem Beenden dieses Moduls sind die Stu-

    dierenden in der Lage,

    sämtliche bankbetrieblichen Risikoarten zu identifizieren

    und insbesondere marktwertbezogene und Kreditrisiken

    zu quantifizieren,

    das Ergebnis kreditrisikobehafteter Geschäfte zu be-

    stimmen und zu steuern sowie

    das Transformationsergebnis von Banken zu steuern.

    Literatur:

    1. Rolfes, B. (2008): Gesamtbanksteuerung - Risiken er-

    tragsorientiert managen, 2. Aufl. Stuttgart: Schäffer-

    Poeschel. (Pflichtlektüre)

    2. Schierenbeck, H. (2014 und 2008): Ertragsorientiertes

    Bankmanagement, Bd. 1 und 2, 9. Aufl. Wiesbaden:

    Gabler.

    3. Schierenbeck, H. / Hölscher, R.: Bankassurance, 4.

    Aufl. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

    4. Rolfes, B. / Schierenbeck, H. / Schüller, S. (Hrsg.)

    (1998): Gesamtbankmanagement - Integrierte Risiko-

    /Ertragssteuerung in Kreditinstituten, Band 18 der

    zeb.Schriftenreihe, 4. Aufl. Frankfurt am Main: Fritz

    Knapp Verlag.

    Leistungsnachweis: Klausur, Dauer: 60 Minuten

    Vorkenntnisse: Keine

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Wirtschaftspädagogik

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    70

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Vorlesung

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Vorlesung

  • Accounting and Finance II 29

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Accounting and Finance II 30

    2.2.5 Management von Versicherungsrisiken

    Modulname: Management von Versicherungsrisiken

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Antje Mahayni

    Inhalt:

    1. Grundlagen (Versicherbarkeit von Risiken, versiche-

    rungstechnische Risiken, Ausgleich im Kollektiv und in

    der Zeit, Risikotransfer als Transfer einer Wahrschein-

    lichkeitsverteilung, Sicherheitsaufschlag, Prämienprin-

    zipien)

    2. Sterberisiko (Modellierungen des Sterberisikos, Mortali-

    tätsrate, Sterbeverteilungen, Modellkalibrierung)

    3. Lebensversicherung (Grundformen der Lebensversi-

    cherung, Prämienkalkulation, Überschussbeteiligung)

    4. Rentenversicherung (Annuitäten, Variable Annuitä-

    ten)

    Lernergebnisse: Nach erfolgreichem Beenden dieses Moduls sind die Stu-

    denten in der Lage,

    Versicherungsrisiken zu analysieren und zu modellieren,

    diversifizierbare Risiken und gehandelte Risiken zu unter-

    scheiden und zu bewerten,

    die Kalkulation von Risikoprämien bei unterschiedlichen

    Formen von Lebensversicherungsverträgen nachzuvoll-

    ziehen,

    Formen der Überschussbeteiligung in der Lebensversi-

    cherung zu modellieren,

    Anlagestrategien zu beurteilen,

    die Problematik der (privaten) Altersvorsorge kritisch zu

    reflektieren.

    Literatur 1. Milevsky, M. A. (2006): The Calculus of Retirement In-

    come – Financial Models for Pension Annuities and

    Life Insurance, Cambridge University Press

    Leistungsnachweis: Klausur, Dauer: 60 Minuten

    Vorkenntnisse: Keine

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Wirtschaftspädagogik, Wirtschaftsmathematik

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    60

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Vorlesung

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Vorlesung

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Accounting and Finance II 31

    2.2.6 Quantitatives Risikomanagement

    Modulname: Quantitatives Risikomanagement

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Martin Hibbeln

    Inhalt:

    1. Anleihen, Renditen und Zinsderivate

    2. Zinsexposure und Durationskonzept

    3. Immunisierungs- und Hedgingstrategien bei Zinsände-

    rungsrisiken

    4. Grundlagen des Kreditrisikomanagements

    5. Instrumente des passiven und aktiven Kreditrisikoma-

    nagements

    6. Die Finanzkrise und die Verbriefung von Krediten

    7. Die Rolle von Ratings und Ratingagenturen

    auf den Finanzmärkten

    Lernergebnisse: Nach erfolgreichem Beenden dieses Moduls sind die Stu-

    dierenden in der Lage,

    relevante Risiken in Finanzinstituten zu messen, zu be-

    werten und zu steuern,

    insbesondere Zinsrisiken und Kreditrisiken zu quantifizie-

    ren und zielgerichtet zu steuern,

    sowie die Funktionsweise von Zins- und Kreditderivaten

    zu verstehen und diese im Risikomanagement einzuset-

    zen.

    Literatur: 1. Hull, J.C. (2012): Risk Management and Financial Insti-

    tutions, 3. Auflage, Wiley.

    2. Hartmann-Wendels, T./Pfingsten, A./Weber, M. (2015):

    Bankbetriebslehre, 6. Auflage, Springer Gabler.

    3. Ausgewählte Artikel aus Finanzjournalen.

    Leistungsnachweis: Klausur oder mdl. Prüfung

    (wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben)

    Vorkenntnisse: Keine

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    keine

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    30

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Vorlesung

    12 Stunden Übung

    114 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Vorlesung

    Veranstaltungssprache: Deutsch

  • Accounting and Finance II 32

    Credits: 5

  • Seminare in Accounting and Finance 33

    2.3 Seminare in Accounting and Finance

    Bereich: Seminare in Accounting and Finance

    Studiengang: Betriebswirtschaftslehre

    Semesterlage: 2./3./4. Semester

    Zugehörige Module: Seminar Rechnungswesen, Wirtschaftsprüfung

    und Controlling

    5 Cr.

    Seminar Betriebswirtschaftliche Steuerlehre 5 Cr.

    Seminar Banken und betriebliche Finanzwirt-

    schaft

    5 Cr.

    Seminar Versicherungsbetriebslehre und Risiko-

    management

    5 Cr.

    Seminar Finance 5 Cr.

    Seminar Interne Revision und Corporate Govern-

    ance

    5 Cr.

    Summe Credits: (drei der o. g. Module absolviert) 15 Cr.

  • Seminare in Accounting and Finance 34

    2.3.1 Seminar Rechnungswesen, Wirtschaftsprüfung und Controlling

    Modulname: Seminar Rechnungswesen, Wirtschaftsprüfung und Con-

    trolling

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Annette G. Köhler

    Inhalt:

    Aktuelle Themen aus Rechnungswesen, Wirtschaftsprüfung

    und Controlling.

    Lernergebnisse:

    Nach erfolgreichem Beenden dieses Moduls sind die Stu-

    dierenden in der Lage,

    Themen aus den Bereichen der Rechnungslegung, der

    Wirtschaftsprüfung und dem Controlling zu diskutieren,

    ein vorgegebenes Thema nach den Methoden wissen-

    schaftlichen Arbeitens selbstständig in einer schriftlichen

    Seminararbeit zu systematisieren und die Ergebnisse ei-

    nem Publikum vorzustellen,

    die analytischen, formalen und methodischen Techni-

    ken wissenschaftlichen Arbeitens anzuwenden und so-

    mit unter anderem auf die bevorstehende Masterarbeit

    vorbereitet zu werden sowie

    Präsentationstechniken anzuwenden und ihre Kommu-

    nikationsfähigkeiten zu verbessern.

    Literatur:

    Literaturangaben variieren nach Themengebiet.

    Theisen, Manuel René (2013): Wissenschaftliches Arbeiten,

    16. Aufl., München 2013.

    Leistungsnachweis: Hausarbeit und Präsentation

    Vorkenntnisse:

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Wirtschaftspädagogik

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    30

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Seminar

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Seminar

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Seminare in Accounting and Finance 35

    2.3.2 Seminar Betriebswirtschaftliche Steuerlehre

    Modulname: Seminar Betriebswirtschaftliche Steuerlehre

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Volker Breithecker

    Lernergebnisse: Die Studierenden schreiben selbständig eine Arbeit zu ei-

    nem ausgewählten Thema und präsentieren ihre Ergebnis-

    se vor einem Publikum aus Experten von Studierenden,

    Wissenschaftlern und/oder Praktikern. Dabei erarbeiten

    die Studierenden die notwendigen akademischen Fertig-

    keiten, um ein vorgegebenes Thema selbständig zu er-

    schließen und zu verteidigen. Sie werden dabei vom wis-

    senschaftlichen Personal intensiv betreut.

    Literatur: Literaturangaben variieren nach Themengebiet.

    Leistungsnachweis: Hausarbeit und Präsentation

    Vorkenntnisse: Keine

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Wirtschaftspädagogik

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    30

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Seminar

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Seminar

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Seminare in Accounting and Finance 36

    2.3.3 Seminar Banken und betriebliche Finanzwirtschaft

    Modulname: Seminar Banken und betriebliche Finanzwirtschaft

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Bernd Rolfes

    Lernergebnisse: Die Studierenden schreiben selbstständig eine Arbeit zu

    einem ausgewählten Thema und präsentieren ihre Ergeb-

    nisse vor einem Publikum aus Experten aus Wissenschaft

    und Praxis. Die Seminararbeit entspricht fortgeschrittenen

    wissenschaftlichen Standards.

    Literatur:

    Aktuelle Literatur zu ausgewählten Themen.

    Leistungsnachweis: Seminararbeit, Präsentation, Gruppenarbeit

    Vorkenntnisse: Keine

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Wirtschaftspädagogik

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    30

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Seminar/Planspiel

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Seminar oder Unternehmensplanspiel

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Seminare in Accounting and Finance 37

    2.3.4 Seminar Versicherungsbetriebslehre und Risikomanagement

    Modulname: Seminar Versicherungsbetriebslehre und Risikomanage-

    ment

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Mahayni

    Lernergebnisse:

    Nach erfolgreichem Beenden dieses Moduls sind die Stu-

    dierenden in der Lage,

    Themen aus den Bereichen des Risikomanagements

    von Versicherungen und Banken zu diskutieren,

    ein vorgegebenes Thema selbstständig zu erarbeiten

    und Ergebnisse aus der Forschung kritisch zu hinterfra-

    gen sowie

    die Erkenntnisse in schriftlicher Form und durch Präsen-

    tation vor einem Publikum vorzustellen.

    Literatur:

    Aktuelle Literatur zu ausgewählten Themen.

    Leistungsnachweis: Seminararbeit, Präsentation

    Vorkenntnisse:

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Wirtschaftspädagogik

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    20

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Seminar

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Seminar

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Seminare in Accounting and Finance 38

    2.3.5 Seminar Interne Revision und Corporate Governance

    Modulname: Seminar Interne Revision und Corporate Governance

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Marc Eulerich

    Inhalt:

    Aktuelle Themen aus den Bereichen Corporate Gover-

    nance und interne Revision.

    Lernergebnisse:

    Nach erfolgreichem Beenden dieses Moduls sind die Stu-

    dierenden in der Lage,

    Themen aus den Bereichen Corporate Governance

    und interne Revision zu diskutieren,

    ein vorgegebenes Thema nach den Methoden wissen-

    schaftlichen Arbeitens selbstständig in einer schriftlichen

    Seminararbeit zu systematisieren und die Ergebnisse ei-

    nem Publikum vorzustellen,

    die analytischen, formalen und methodischen Techni-

    ken wissenschaftlichen Arbeitens anzuwenden und so-

    mit unter anderem auf die bevorstehende Masterarbeit

    vorbereitet zu werden sowie

    Präsentationstechniken anzuwenden und ihre Kommu-

    nikationsfähigkeiten zu verbessern.

    Literatur: Literaturangaben variieren nach Themengebiet.

    Leistungsnachweis: Hausarbeit und Präsentation, Fallstudienbearbeitung

    Vorkenntnisse:

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Keine

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    30

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Seminar

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Seminar

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Seminare in Accounting and Finance 39

    2.3.6 Seminar Finance

    Modulname: Seminar Finance

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Martin Hibbeln

    Lernergebnisse: Nach erfolgreichem Beenden dieser Veranstaltung sind

    die Studierenden in der Lage,

    aktuelle Themen aus dem Bereich Finance zu diskutie-

    ren,

    ein vorgegebenes Thema selbstständig zu erarbeiten

    und Ergebnisse aus der Forschung kritisch zu hinterfra-

    gen,

    die analytischen, formalen und methodischen Techni-

    ken wissenschaftlichen Arbeitens anzuwenden und so-

    mit unter anderem auf die bevorstehende Masterarbeit

    vorbereitet zu werden sowie

    Präsentationstechniken anzuwenden und ihre Kommu-

    nikationsfähigkeiten zu verbessern.

    Literatur: Aktuelle Literatur zu ausgewählten Themen.

    Leistungsnachweis: Seminararbeit, Präsentation

    Vorkenntnisse:

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    keine

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    20

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Seminar

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Seminar

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Mobilitätsfenster für Accounting and Finance 40

    2.4 Mobilitätsfenster für Accounting and Finance

    Bereich: Mobilitätsfenster

    Studiengang: Betriebswirtschaftslehre

    Semesterlage: 3. Semester

    Ausgestaltung: Im Mobilitätsfenster haben Studierende die Möglichkeit,

    Credits aus wirtschaftswissenschaftlichen Lehrveranstal-

    tungen auf Masterniveau, die im Rahmen eines Aus-

    landsstudiums erbracht wurden, in einem Umfang von

    bis zu 20 Credits ohne fachliche Äquivalenzprüfung an-

    rechnen zu lassen. Studierenden, die das Mobilitätsfens-

    ter durch Lehr- und Prüfungsleistungen an der Universität

    Duisburg-Essen füllen möchten, stehen dafür die im Fol-

    genden aufgeführten Module zur Verfügung:

    Zugehörige Module: Finanzinnovationen 5 Cr.

    Zinsen 5 Cr.

    Controlling 5 Cr.

    Konzernrechnungslegung 5 Cr.

    Unternehmensumstrukturierung und Besteuerung 5 Cr.

    Internationale betriebswirtschaftliche Steuerlehre 5 Cr.

    Bankmanagement III - Rentabilitätsanalyse und

    Kapitalallokation

    5 Cr.

    Bankmanagement IV - Finanzrisiken und Banken-

    aufsicht

    5 Cr.

    Geschäftspolitik der Kreditinstitute 5 Cr.

    Empirical Finance 5 Cr.

    Interne Revision II 5 Cr.

    Steuerliches Verfahrensrecht 5 Cr.

    IT Audit 5 Cr.

    Trends in Internal Auditing and Corporate Gov-

    ernance

    5 Cr.

    Summe Credits: (vier der o. g. Module absolviert) 20 Cr.

  • Mobilitätsfenster für Accounting and Finance 41

    2.4.1 Finanzinnovation

    Modulname: Finanzinnovation

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Antje Mahayni

    Inhalt: 1. Grundlagen des Zinsmarktes

    2. Instrumente zur Absicherung von Zinsänderungsrisiken

    3. Grundlagen des Devisenmarktes

    4. Instrumente zur Absicherung von Währungsrisiken

    Lernergebnisse:

    Nach erfolgreichem Beenden dieses Moduls sind die Stu-

    dierenden in der Lage,

    die Bedeutung von Finanzinnovationen für den Finanz-

    markt zu erläutern,

    Zinsänderungs- und Währungsrisiken zu analysieren so-

    wie deren Beziehungen zu verstehen,

    unbedingte Terminverträge zur Absicherung von Zins-

    und Währungsrisiken zu bewerten sowie

    bedingte Terminverträge zu interpretieren, Zusammen-

    hänge zwischen verschiedenen Verträgen zu analysie-

    ren und Bewertungsgrenzen zu bestimmen.

    Literatur:

    1. Branger, N./Schlag, C. (2004): Zinsderivate - Modelle

    und Bewertung, Springer.

    2. Brigo, D./Mercurio, M. (2006): Interest Rate Models -

    Theory and Practice, 2nd edition, Springer.

    3. Das, S. (2006): Structured Products Volume 1: Exotic

    Options; Interest Rates & Currency, 3rd edition, Wiley

    Finance.

    4. Hull, J.C. (2009): Optionen, Futures und andere Deri-

    vate, 7. Auflage, Pearson Studium.

    5. Sandmann, K. (2010): Einführung in die Stochastik der

    Finanzmärkte, 3. Auflage, Springer.

    Leistungsnachweis: Seminararbeit

    Vorkenntnisse: Einführung in die Optionsbewertung, Management von

    Versicherungsrisiken

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Wirtschaftspädagogik

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    30

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Seminar

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Seminar

    Veranstaltungssprache: Deutsch

  • Mobilitätsfenster für Accounting and Finance 42

    Credits: 5

  • Mobilitätsfenster für Accounting and Finance 43

    2.4.2 Zinsen: Interest Rate Models and Applications

    Modulname: Zinsen: Interest Rate Models and Applications

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Antje Mahayni

    Inhalt:

    1. Zinsstruktur - Bedeutung und Bestimmung

    2. Zinsänderungsrisiko und Kennzahlen

    3. Grundlegende Bewertungsansätze

    4. Diskrete Zinsstrukturmodelle

    5. Stetige Zinsstrukturmodelle

    Lernergebnisse:

    Nach erfolgreichem Beenden dieses Moduls sind die Stu-

    dierenden in der Lage,

    aus Produkten des Finanzmarktes die Zinsstrukturkurve

    aufzubauen und unterschiedliche Techniken bezüglich

    deren Konstruktion zu beurteilen,

    die Bedeutung von Risikokennzahlen wie Duration und

    Konvexität zu analysieren und ihre Anwendung zur Ab-

    sicherung von Zinsrisiken zu beurteilen,

    die auf dem No-Arbitrage-Prinzip und dem Numeraire-

    wechsel basierenden Bewertungsgrundlagen für

    Zinsderivate anzuwenden,

    unterschiedliche Zinsmodelle zu analysieren und zu ver-

    gleichen sowie

    Algorithmen zur Bewertung von Zinsderivate zu entwi-

    ckeln.

    Literatur:

    1. Anderson, N./Breedon, F./Deacon, M./Derry, A./

    Murphy, G. (1996): Estimating and Interpreting the

    Yield Curve, Wiley.

    2. Björk, T. (2004): Arbitrage Theory in Continuous Time,

    2nd edition, Oxford Finance.

    3. Branger, N./Schlag, C. (2004): Zinsderivate - Modelle

    und Bewertung, Springer.

    4. Brigo, D./Mercurio, M. (2006): Interest Rate Models -

    Theory and Practice, 2nd edition, Springer.

    5. Hull, J.C. (2009): Optionen, Futures und andere Deri-

    vate, 7. Auflage, Pearson Studium.

    6. Rebonato, R. (1998): Interest-Rate Option Models, 2nd

    edition, Wiley.

    7. Sandmann, K. (2010): Einführung in die Stochastik der

    Finanzmärkte, 3. Auflage, Springer.

    Leistungsnachweis: Fallstudienbearbeitung, ggf. mündl. Prüfung

    Vorkenntnisse: Einführung in die Optionsbewertung, Finanzinnovationen

  • Mobilitätsfenster für Accounting and Finance 44

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Keine

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    30

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Fallstudienvorträge

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Fallstudienseminar

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Mobilitätsfenster für Accounting and Finance 45

    2.4.3 Controlling

    Modulname: Controlling

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Annette G. Köhler

    Inhalt:

    1. Grundlagen zum Controlling

    2.1 Portfolio-Analyse

    2.2 Target Costing

    2.3 Wertorientiertes Controlling

    3.1 Prozesskostenrechnung

    3.2 Abweichungsanalyse

    Lernergebnisse: Nach erfolgreichem Beenden dieses Moduls sind die Stu-

    dierenden in der Lage,

    einen Überblick über die derzeit gängigen Controlling-

    Konzeptionen sowie die theoretischen Grundlagen des

    Controllings zu geben (besonderes Augenmerk liegt

    dabei auf den Elementen Planung, Kontrolle, Informati-

    on und Koordination),

    die Abgrenzung von operativem und strategischem

    Controlling anhand spezifischer Kriterien vorzunehmen,

    sowohl ausgewählte strategische wie auch operative

    Controlling-Instrumente zu beschreiben und anzuwen-

    den, Methoden zur Umwelt- und Unternehmensanalyse

    anzuwenden und deren theoretische Fundierung zu er-

    klären,,

    ein breites Spektrum wertorientierter Kennzahlen auf

    Wertbeitrags- und Rentabilitätsbasis anzuwenden sowie

    mit dem sog. Economic Value Added ein Konzept zur

    wertorientierten Erfolgsrechnung und Unternehmens-

    steuerung anzuwenden und orientiert an den Zielen des

    Shareholder Value-Ansatzes einen Zusammenhang zwi-

    schen externer Kapitalmarktperspektive und interner

    Steuerung herzustellen.

    Literatur:

    1. Coenenberg, A. G. (2012): Kostenrechnung und Kos-

    tenanalyse, 8. Auflage, Stuttgart 2012.

    2. Horváth, P. (2011): Controlling, 12. Auflage, München

    2011.

    4. Küpper, H.-U. (2013): Controlling - Konzeption, Aufga-

    ben, Instrumente, 6. Auflage, Stuttgart 2013.

    5. Weber, J./Schäffer, U. (2014): Einführung in das Con-

    trolling, 14. Auflage, Stuttgart 2014.

    Leistungsnachweis: Klausur, Dauer: 60 Minuten

    Vorkenntnisse: Keine

    Verwendung in ande- Wirtschaftspädagogik

  • Mobilitätsfenster für Accounting and Finance 46

    ren Studiengängen:

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    90

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Vorlesung

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Vorlesung

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Mobilitätsfenster für Accounting and Finance 47

    2.4.4 Konzernrechnungslegung

    Modulname: Konzernrechnungslegung

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Annette G. Köhler

    Inhalt:

    1. Grundlagen der Konzernrechnungslegung

    2. Verpflichtung zur Aufstellung eines Konzernabschlus-

    ses

    3. Konsolidierungskreis

    4. Vorbereitung der Einzelabschlüsse für den Einbezug in

    den Konzernabschluss

    5. Kapitalkonsolidierung

    6. Schuldenkonsolidierung

    7. Zwischenergebniseliminierung

    8. Konsolidierung der GuV

    9. End- und Übergangskonsolidierung

    Lernergebnisse: Nach erfolgreichem Beenden dieses Moduls sind die Stu-

    dierenden in der Lage,

    die theoretischen Grundlagen der Konzernrechnungs-

    legung zu beschreiben und die Konsolidierungsmetho-

    den insbesondere im Hinblick auf die Informationsbe-

    dürfnisse der Kapitalmarktteilnehmer zu erarbeiten,

    aufbauend auf den Kenntnissen im Bereich des Einzel-

    abschlusses anhand von Beispielen die Notwendigkeit

    einer Konzernrechnungslegung für wirtschaftlich ver-

    bundene Unternehmen aufzuzeigen und verschiedene

    Konzerntheorien zu erläutern und darauf aufbauend ei-

    nen Beurteilungsmaßstab für die Konsolidierungs-

    maßnahmen zu definieren,

    neben der Verpflichtung zur Aufstellung eines Konzern-

    abschlusses und der Abgrenzung der darin einzubezie-

    henden Unternehmen sämtliche Konsolidierungsmaß-

    nahmen nach HGB detailliert zu untersuchen und einen

    Konzernabschluss aus vorliegenden Einzelabschlüssen

    zu erstellen und

    bei Methodenwahlrechten eine geeignete und be-

    gründete Auswahl zu treffen und dabei zwischen den

    Informationsbedürfnissen der Rechnungslegungsadres-

    saten und den durch die Informationsvermittlung ent-

    stehenden Kosten auf Seiten der Konzernabschlusser-

    steller kritisch abzuwägen.

    Literatur: 1. Baetge, J./Kirsch, H.-J./Thiele, S. (2013): Konzernbilan-

    zen, 10. Aufl., Düsseldorf 2013.

  • Mobilitätsfenster für Accounting and Finance 48

    2. Coenenberg, A. G./Haller, A./Schulze, W. (2014): Jah-

    resabschluss und Jahresabschlussanalyse, 23. Aufl.,

    Stuttgart 2014.

    3. Gräfer, H./Scheld, G. A. (2012): Grundzüge der Kon-

    zernrechnungslegung, 12. Aufl., Berlin 2012.

    4. Küting, K./Weber, C.-P. (2013): Der Konzernabschluss,

    13. Aufl., Stuttgart 2013.

    5. Steiner, E./Orth, J./Schwarzmann, W. (2010): Konzern-

    rechnungslegung nach HGB und IFRS, Stuttgart 2010.

    Leistungsnachweis: Klausur, Dauer: 60 Minuten

    Vorkenntnisse: Buchhaltung und Abschluss, Grundlagen des Jahresab-

    schlusses, Externe Rechnungslegung

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Wirtschaftspädagogik

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    60

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Vorlesung

    12 Stunden Übung

    114 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Vorlesung

    Übung

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Mobilitätsfenster für Accounting and Finance 49

    2.4.5 Unternehmensumstrukturierungen und Besteuerung

    Modulname: Unternehmensumstrukturierungen und Besteuerung

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Volker Breithecker

    Inhalt:

    1. Wesen der Unternehmensumstrukturierung

    2. Anlässe für Unternehmensumstrukturierungen

    3. Unternehmensbewertung als (häufige) Vorausset-

    zung einer Unternehmensumstrukturierung

    4. Umwandlungen

    Lernergebnisse: Nach erfolgreichem Beenden des Moduls sind die Studie-

    renden in der Lage, einmalige Besteuerungsfolgen im Zu-

    sammenhang mit Unternehmensumstrukturierungen zu

    verstehen und deren Auswirkungen gestalterisch zu be-

    rücksichtigen. Hierzu zählen die steuerlichen Konse-

    quenzen von Standort-, Beteiligungsstruktur- oder Rechts-

    formänderungen, von Verschmelzungen oder Unterneh-

    menskäufen.

    Literatur: 1. Brähler, G. (2011): Umwandlungssteuerrecht, 6. Aufl.,

    Wiesbaden: Gabler.

    2. Breithecker, V. unter Mitarbeit von Haarmann, D.

    (2014): Unternehmensumstrukturierung und Besteue-

    rung, Duisburg.

    3. Buyer, C./Klein, H./Müller, T. (2010): Änderung der Un-

    ternehmensform, 8. Aufl., Herne/Berlin: Gabler

    Leistungsnachweis: Klausur, Dauer: 60 Minuten

    Vorkenntnisse: Steuerliche Gewinnermittlung, Rechtsformwahl und Be-

    steuerung

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Wirtschaftspädagogik

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    60

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Vorlesung

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Vorlesung

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Mobilitätsfenster für Accounting and Finance 50

    2.4.6 Internationale Betriebswirtschaftliche Steuerlehre

    Modulname: Internationale Betriebswirtschaftliche Steuerlehre

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Ralf Klapdor

    Inhalt:

    1. Einführung

    2. Grundlagen des Internationalen Steuerrechts

    3. Deutsches Internationales Steuerrecht

    4. Internationale Steuergestaltung

    Lernergebnisse: Nach erfolgreichem Beenden des Moduls sind die Studie-

    renden in der Lage, in internationalen Märkten für die Ein-

    flüsse der Besteuerung auf betriebswirtschaftliche Ent-

    scheidungen sensibilisiert zu sein und sie werden in die La-

    ge versetzt, Steuereinflüsse zu verstehen und gestalterisch

    zu berücksichtigen.

    Literatur:

    1. Breithecker, V./Klapdor, R. (2015): Einführung in die

    Internationale Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, 4.

    Aufl., Berlin: Erich Schmidt (in Vorbereitung).

    2. Breithecker, V./Klapdor, R.(2008): Optische Steuerleh-

    re – Internationale Besteuerung, Berlin: Erich Schmidt.

    3. Fischer, L./Kleineidam, H.-J./Warneke, P. (2005): Inter-

    nationale Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, 5. Aufl.,

    Berlin: Erich Schmidt.

    4. Jacobs, O. H. (2010): Internationale Unternehmens-

    besteuerung, 7. Aufl., München: C.H. Beck.

    Leistungsnachweis: Klausur, Dauer: 60 Minuten

    Vorkenntnisse: Steuerliche Gewinnermittlung, Rechtsformwahl und Be-

    steuerung

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Wirtschaftspädagogik

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    60

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Vorlesung

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Vorlesung

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Mobilitätsfenster für Accounting and Finance 51

    2.4.7 Bankmanagement III - Rentabilitätsanalyse und Kapitalallokation

    Modulname: Bankmanagement III - Rentabilitätsanalyse und Kapitala-

    llokation

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Bernd Rolfes

    Inhalt:

    1. Grundlagen der Gesamtbanksteuerung

    2. Dimensionen der systematischen Kennzahlenanalyse

    3. Jahresabschlussbezogene ROI-Analyse

    4. ROI-Produktivitätsanalyse

    5. Herleitung von Renditeansprüchen

    6. Methoden zur Allokation von Risikokapital

    Lernergebnisse: Nach erfolgreichem Beenden dieses Moduls sind die Stu-

    dierenden in der Lage,

    die Rentabilitätsanalyse und die Risikokapitallokation in

    die Gesamtbanksteuerung einzuordnen,

    die Daten des Jahresabschlusses in ein konsistentes

    Kennzahlenschema zu transferieren und auf dieser Basis

    Steuerungsansätze für das Bankgeschäft abzuleiten,

    Renditeansprüche auf Basis verschiedener Ansätze zu

    bestimmen,

    eine rendite-/risikoorientierte Kapitalallokation im Rah-

    men der Bankkalkulation eigenständig durchzuführen

    sowie

    die Methoden zur Kapitalallokation kritisch gegenüber-

    zustellen.

    Literatur: 1. Rolfes, B. (2008): Gesamtbanksteuerung, 2. Aufl.

    Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

    2. Schierenbeck, H. (2014 und 2008): Ertragsorientiertes

    Bankmanagement, Band I und II, 9. Aufl. Wiesbaden:

    Gabler.

    Leistungsnachweis: Klausur, Dauer: 60 Minuten

    Vorkenntnisse: Bankmanagement I und II

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Wirtschaftspädagogik

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    40

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Vorlesung

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Vorlesung

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Mobilitätsfenster für Accounting and Finance 52

    2.4.8 Bankmanagement IV - Finanzrisiken und Bankenaufsicht

    Modulname: Bankmanagement IV - Finanzrisiken und Bankenaufsicht

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Bernd Rolfes

    Inhalt:

    1. Aufsichtsrechtliche Entwicklungsgeschichte und

    Normenüberblick

    2. Regulierungsfelder und –methoden nach Basel II

    3. Entstehung, Ursachen und Folgen der Finanzmarktkri-

    se

    4. Struktur und Organisation der neuen europäischen

    Bankenaufsicht

    5. Das neue europäische Aufsichtsrecht: CRR und CRD

    IV

    Lernergebnisse: Nach erfolgreichem Beenden dieses Moduls sind die Stu-

    dierenden in der Lage,

    einen Überblick über die Normen und Institutionen der

    deutschen und europäischen Bankenaufsicht zu ge-

    ben,

    für Kredit-, Marktpreis-, Abwicklungs- und operationelle

    Risiken die Eigenkapital- bzw. -mittelunterlegung zu be-

    stimmen,

    unter Verwendung von Solvabilitätskennziffern die An-

    gemessenheit der Eigenkapital-/-mittelausstattung zu

    würdigen sowie

    weitere aufsichtliche Kennzahlen (LCR, NSFR und Le-

    verage Ratio) zu analysieren.

    1. Verordnung (EU) Nr. 575/2013 des Europäischen Par-

    laments und des Rates vom 26. Juni 2013

    2. Deutsche Bundesbank (Hrsg.) (2011): Basel III –

    Leitfaden zu den neuen Eigenkapital und Liquiditäts-

    regeln für Banken.

    3. Bieg, H./ Krämer, G. / Waschbusch, G. (2011): Ban-

    kenaufsicht in Theorie und Praxis, 4. Aufl. Frankfurt:

    Frankfurt School Verlag.

    5. Gendrisch, T. / Gruber, W. / Hahn, R. (2014): Hand-

    buch Solvabilität, 2. Aufl., Stuttgart: Schäffer-

    Poeschel.

    4. Rolfes, B. (2008): Gesamtbanksteuerung, 2. Aufl.,

    Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

    5. Rolfes, B. / Land, M. (2010): Grundkonzept und Um-

    setzbarkeit eines globalen Risikofonds für systemrele-

    vante Finanzinstitute. In: ZfgK, 2010, Nr. 18, S. 959-962.

    6. Schierenbeck, H. (2003/2008): Ertragsorientiertes

  • Mobilitätsfenster für Accounting and Finance 53

    Bankmanagement, 8./9. Aufl. Wiesbaden: Gabler.

    7. Schierenbeck, H. / Hölscher, R. (1998): Bankas-

    surance, 4. Aufl. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

    Leistungsnachweis: Klausur, Dauer: 60 Minuten

    Vorkenntnisse: Bankmanagement I und II

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Wirtschaftspädagogik

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    30

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Vorlesung

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Vorlesung

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Mobilitätsfenster für Accounting and Finance 54

    2.4.9 Geschäftspolitik der Kreditinstitute

    Modulname: Geschäftspolitik der Kreditinstitute

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Michael Lister

    Inhalt:

    1. Die gegenwärtigen Strukturen und Entwicklungen in

    der Kreditwirtschaft

    2. Exogene Einflussfaktoren im Bankenmarkt

    3. Entwicklung, Umsetzung und Bewertung der Ge-

    schäftspolitik

    4. Herausforderungen im Equity Management

    5. Geschäftsmodelle der Banken

    Lernergebnisse: Nach erfolgreichem Beenden dieses Moduls sind die Stu-

    dierenden in der Lage,

    einen Überblick über die Struktur des deutschen Ban-

    kensystems zu geben,

    die Finanzkrise und die Rolle der Verbriefungen einzu-

    ordnen sowie die Systematik von Verbriefungen zu ver-

    stehen,

    die Entwicklungen an den Finanzmärkten, in der Regu-

    lierung von Banken und im Nachfrageverhalten der

    Kunden, in Bezug auf die Geschäftspolitik von unter-

    schiedlichen Banken zu interpretieren und mögliche

    Auswirkungen zu erkennen,

    zentrale Teilgebiete der Geschäftspolitik und der Stra-

    tegienentwicklung von Banken zu verstehen und kon-

    krete Modelle zur Bewertung der Geschäftspolitik an-

    zuwenden,

    die Herausforderungen im Equity Management zu skiz-

    zieren und unterschiedliche Eigenkapitalinstrumente zu

    differenzieren,

    ausgewählte Geschäftsmodelle von Banken zu unter-

    scheiden und kritisch zu hinterfragen,

    Universal- und Trennbanksysteme kritisch gegenüberzu-

    stellen sowie

    konkrete Probleme im Rahmen von Beispielen und Fall-

    studien zu analysieren.

    Literatur:

    1. Diverse wissenschaftliche Aufsätze, bspw.:

    Klaus, B. / Schäfer, D. (2013): Löst ein Trennbankensys-

    tem das „Too Big to Fail Problem“? in DIW Wochen-

    bericht Nr. 18/2013, S. 3-15;

    Utzig, S. (2012): Shadow Banking_ Hintergründe und

    Herausforderungen (2) in Die Bank, Heft 11/2012, S.

    18-23.

    2. Schierenbeck, H. / Hölscher, R. (1998): Bankas-

  • Mobilitätsfenster für Accounting and Finance 55

    surance, 4. Aufl. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

    3. Schüller, S. (2013): Die neue Bankenregulierung –

    Problemgerecht und angemessen? In: Böhnke/ Rol-

    fes (Hrsg.): Bankenregulierung und Sicherungssysteme

    – Jetzt auf dem richtigen Weg? Wiesbaden, S. 1-17.

    Leistungsnachweis: Klausur, Dauer: 60 Minuten

    Vorkenntnisse: Bankmanagement I und II

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    keine

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    20

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Vorlesung

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Vorlesung

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Mobilitätsfenster für Accounting and Finance 56

    2.4.10 Steuerliches Verfahrensrecht

    Modulname: Steuerliches Verfahrensrecht

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Volker Breithecker

    Inhalt:

    1. Steuerrechtliche Grundlagen der AO und der FGO

    2. Besteuerungsverfahren

    3. Haftung

    4. Korrektur von Verwaltungsakten

    5. Grundzüge des gerichtlichen Rechtsbehelfsverfah-

    rens

    6. Bedeutung der AO und der FGO in der Betriebswirt-

    schaftlichen Steuerlehre

    Lernergebnisse: Nach erfolgreichem Beenden dieses Moduls sind die Stu-

    dierenden in der Lage,

    die Grundlagen des steuerrechtlichen Verfahrensrechts

    im organisatorischen Ablauf der Beratungspraxis zu be-

    schreiben,

    den korrekten Ablauf zu beurteilen und zu überprüfen,

    Fehler zu identifizieren und die Beseitigung dieser Fehler

    anzugehen,

    einzuschätzen, welche Chancen sich durch den zusätz-

    lichen Rechtsrahmen des steuerlichen Verfahrensrechts

    für den Steuerpflichtigen bieten.

    Literatur:

    1. Breithecker, Volker: Steuerliches Verfahrensrecht in

    der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre, 3. Aufl., Du-

    isburg 2004

    2. Lammerding/Scheel/Brehm: Abgabenordnung/FGO

    einschl. Steuerstrafrecht, 16. Aufl., Achim 2012

    3. Tipke/Lang: Steuerrecht, 21. Aufl., Köln 2012

    4. Ax, Rolf et al: Abgabenordnung und Finanzgerichts-

    ordnung, 20. Aufl., Stuttgart 2010

    Leistungsnachweis: Klausur, Dauer: 60 Minuten

    Vorkenntnisse: Rechtsformwahl und Besteuerung

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    Wirtschaftspädagogik

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    20

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Vorlesung

    12 Stunden Übung

    114 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Vorlesung

  • Mobilitätsfenster für Accounting and Finance 57

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Mobilitätsfenster für Accounting and Finance 58

    2.4.11 Empirical Finance

    Modulname: Empirical Finance

    Modulbeauftragter/

    Dozent:

    Prof. Dr. Martin Hibbeln

    Inhalt:

    1. Theoretische Hintergründe zu aktuellen finanzwirt-

    schaftlichen Forschungsfragen

    2. Methodische Hintergründe und Anwendung ökono-

    metrischer Methoden auf finanzwirtschaftliche Frage-

    stellungen

    3. Diskussion aktueller empirischer Forschungsarbeiten

    zu den Themen Credit Risk Management und Cata-

    strophe Risk Management

    Lernergebnisse: Nach erfolgreichem Beenden dieses Moduls sind die Stu-

    dierenden in der Lage,

    aktuelle Themen aus dem Bereich Finance zu diskutie-

    ren,

    ökonometrische Methoden bei konkreten finanzwirt-

    schaftlichen Forschungsfragen anzuwenden und somit

    unter anderem auf eine bevorstehende empirische fi-

    nanzwirtschaftliche Masterarbeit vorbereitet zu wer-

    den sowie

    empirische Forschungsarbeiten kritisch zu diskutieren.

    Literatur: Aktuelle Literatur zu ausgewählten Themen.

    Leistungsnachweis: Klausur oder mdl. Prüfung

    (wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben)

    Vorkenntnisse: Econometrics (Master)

    Verwendung in ande-

    ren Studiengängen:

    keine

    Geplante Gruppengrö-

    ße:

    30

    Arbeitsaufwand: 24 Stunden Vorlesung

    126 Stunden Vor- und Nachbereitung

    Lehrveranstaltungen: Vorlesung

    Veranstaltungssprache: Deutsch

    Credits: 5

  • Mobilität