Click here to load reader

Möglichkeiten und Barrieren mit psychischer · PDF fileMöglichkeiten und Barrieren mit psychischer Erkrankung auf den Arbeitsmarkt zurückzukehren Manfred Becker [email protected]

  • View
    214

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Möglichkeiten und Barrieren mit psychischer · PDF fileMöglichkeiten und Barrieren...

  • Mglichkeiten und Barrieren

    mit psychischer Erkrankung auf den Arbeitsmarkt

    zurckzukehren

    Manfred [email protected]

    Fachtag der USE gGmbH 2016

    USE Becker 2016

    1

  • Realitt: Exklusion

    Teilhabebericht der Bundesregierung (2013):

    50 % Menschen mit chronischen psychischen Strungen haben gar keine Erwerbsttigkeit

    max. 10% in regulren Jobs

    20 % in einer Werkstatt ttig

    15 % in Hilfsangeboten wie Tagessttten

    USE Becker 2016

    2

  • Realitt: ExklusionTeilhabebericht der Bundesregierung (2013):

    Mglichkeiten bergang WfbM-Arbeitsmarkt unsicher und mit Risiken - in der Praxis sehr kleine Gruppe

    Wenige Hilfsangebote zwischen dem allgemeinen und dem besonderen Arbeitsmarkt und

    Wenige Angebote der Begleitung am allgemeinen Arbeitsmarkt

    USE Becker 2016

    3

  • Qualitten von Arbeit

    Weit ber den Einkommenserwerb hinaus stellt

    jedes Beschftigungsverhltnis einen hchst wirksamen Integrationsfaktor dar, weil

    Kontakt, Zugehrigkeit, Tages- und Wochenstruktur und Aktivierung erreicht wird.

    Zitat bundesweites Projekt Teilhabe an Arbeit und Beschftigung, APK 2003

    USE Becker 2016

    4

  • USE Becker 2016

    Arbeit ist sehr wichtig fr die Lebenszufriedenheit(Priebe 1999; Angermeyer 2000)

    Dies gilt auch fr geschtzte Arbeitsverhltnisse (Schulze Mnking et al.1999; Reker & Eikelmann 1998)

    Arbeit reduziert Rckflle auf ein Drittel (Priebe 1996; Bell 1996)

    ( zit. n. Pll 2011)

    Virtuelle Werkstatt Saarbrcken: Beschftigung bewirkte deutliche Rckgnge von Medikamenten-Dosis und Klinik-Aufnahmen (Axt 2009)

    5

  • Wilfried Koletzko - DAKUSE Becker 2016

    6

    Effektstrke

    arbeitslos - erwerbsttig

    erwerbsttig - arbeitslos

    arbeitslos - arbeitslos

    erwerbsttig - erwerbsttig

  • Internationale Studien

    belegen Wirksamkeit und berlegenheit von Untersttzter Beschftigung / Supported Employment SE (IPS - individual placement and support)

    - hnlich wie z.B. Integrationsfachdienste bei uns -

    Bailey et al, 1998; Becker et al, 2001a; Drake et al, 1994, 1996b, Drake et al 1996a und Drake et al, 1999; Lehman et al, 2002; Mueser et al, 2004.

    USE Becker 2016

    7

  • Expertise der DGPPN: zahlreiche Studien zur Wirksam-keitsberprfung von SE zeigen dessen berlegenheit in manualisierter Form (IPS), insbes. in arbeitsbezogenen Zielgren.(z. B. Bejerholm et al. 2015, Oshima et al. 2014, Michon et al. 2014, Mueser et al. 2014).

    Randomisierte kontrollierte Studie von Hoffmann und Kollegen (2012, 2014): SE-Ansatz berlegen gegenber traditionellen arbeitsrehabilitativen Interventionen

    Sept 2015

    USE Becker 2016

    8

  • Campbell et al. (2010) fhrten eine PrdiktorenanalyseMit einem groen Datensatz von Teilnehmern einer definierten beruflichen Reha-Manahme (SupportedEmployment) durch und konnten aufzeigen, dass die personenbezogenen Prdiktoren durch SupportedEmployment eine evidenzbasierte Form der beruflichen Rehabilitation in den Hintergrund treten.

    Also: die Art der Manahme ist als Prdiktor wichtiger als die personenspezifischen Merkmale

    USE Becker 2016

    9

  • USE Becker 2016

    Zudem wurden positive Effekte auf nicht-arbeitsbezogene Zielvariablen beschrieben.

    Teilnahme an IPS fhrte zu

    hherer Lebensqualitt

    verringerter stationrer Behandlungsnotwendigkeit

    erweitertem Empowerment

    hherer Arbeitsmotivation (z. B. Areberg und Bejerholm 2013, Hoffmann et al. 2014).

    Auch aktuelle bersichtsarbeiten und Metaanalysen wie die der CochraneCollaboration besttigen die berlegenheit von Supported Employment.

    10

  • USE Becker 2016

    der einzige Kreis in Schleswig-Holstein, in dem die Kosten der Eingliederungshilfe whrend der letzten Jahre gesunkensind, von 2002 auf 2004 von 25 auf 21 Millionen. Gleichzeitig stiegen zwar die Ausgaben fr ambulante Hilfen von 1,9 auf 4,4 Millionen an. Unter dem Strich spart der Kreis jedoch Eingliederungshilfe ein."

    (Heiler 2007)

    Im Kreis Herzogtum Lauenburg

    Betten-Zahl der psychiatrischen Klinik Geesthacht auf ca. 10% des blichen reduziert (51 auf 18) durch umfangreichen Ausbau ergotherapeutischer und ambulanter Hilfen mit einer Vielzahl von Arbeits-Angeboten, Zuverdienst und Integrationsbetrieben.

    11

  • USE Becker 2016

    Dr. Irmgard Pll 12

  • 13

    USE Becker 2016

  • 14

  • 15

    USE Becker 2016

  • 16

    USE Becker 2016

    Angst allein gelassen, nicht untersttzt werden

  • 17USE Becker 2016

  • Schwerbehinderten-Kndigungsschutz

    18USE Becker 2016

  • 19USE Becker 2016

  • 20USE Becker 2016

  • Einschrnkung von div. Frderungen

    IFD-Vermittlung nur noch sehr begrenzt nutzbar

    Mangelnde berzeugung / Engagement bei Untersttzungs-Fachkrften

    21USE Becker 2016

  • 22USE Becker 2016

  • 23USE Becker 2016

    Nicht ausreichende/sachgerechte finanzielle Frderung

    IFD-Vermittlung nur noch sehr begrenzt nutzbar

    Fehlende betriebsbezogene Untersttzungs-Angebote

  • 24USE Becker 2016

  • Fachkundige Anleitung fr Mitarbeitende und Unternehmen ist dabei aber sehr hilfreich

    25USE Becker 2016

  • 26USE Becker 2016

  • USE Becker 2016

    Diese brauchen Sicherheit und Kontinuitt in der Begleitung - hnlich wie die Menschen mit Behinderung

    27

  • 28USE Becker 2016

  • 29USE Becker 2016

  • 30USE Becker 2016

  • 31USE Becker 2016

  • Aber: auch Sonderwelten knnen flexibilisiert und der Arbeitswelt angenhert werden

    32USE Becker 2016

  • 33USE Becker 2016

  • n

    34USE Becker 2016

    Fachkundige Anleitung fr Mitarbeitende und Unternehmen

    hilft dabei sehr

  • USE Becker 2016

    35

    Barrierendurch

    (fehlende) Gesetze und Sozialbrokratie

  • USE Becker 2016

    36

    Sozialhilfe HLU und Grundsicherungca. 60.000 Personen in Berlin

    (Schtzung: 1/3 mit psych. Beeintrchtigung)Berlin: ca. 20.000

    Erwerbsminderungs-Renteca. 60.000 Personen in Berlin(2013 ca. 43% Neurentner wg. psych. Erkrankung)

    Berlin ca. 20.000

    SGB II: ca. 144.000 erwerbsfhige Hilfebedrftigeca. 1/3 = 48.000 mit psychischen Beeintrchtigungen, davon ca. 50% schwere

    Berlin: ca. 48.000

    Berlin

  • Jobcenter

    ca. 90.000 zu untersttzende Menschen- eigentlich eine staatliche Aufgabe -

  • USE Becker 2016

    38

    1999: 700.000

  • Realitt: ExklusionTeilhabebericht der Bundesregierung (2013):

    Mglichkeiten fr bergang WfbM-Arbeitsmarkt unsicher und mit Risiken - in der Praxis sehr kleine Gruppe

    Wenige Hilfsangebote zwischen dem allgemeinen und dem besonderen Arbeitsmarkt

    Wenige Angebote der Begleitung am allgemeinen Arbeitsmarkt

    USE Becker 2016

    39

  • USE Becker 2016

    40

    Untersttzung / Arbeitsvermittlung durch IFD

  • USE Becker 2016

    41

    Immerhin:

    psychische Erkrankungen bei der DRV 2014 auf Platz zwei der 142.000 bewilligten beruflichen Reha-Manahmen: 30.400

    Frauen: 15.760 (31%) Mnner: 14.640 (16%)

    Aber:

    74.230 neue Erwerbsminderungs-Rentner 2015 wg. psychischer Erkrankung

  • USE Becker 2016

    42

    Realisierung Artikel 27 der UN BRK

    das gleiche Recht von Menschen mit Behinderungen auf Arbeit

    wird durch das zergliederte Sozialwesen, unflexible Behrden und uninteressierte Anbieter verhindert

    Umsetzungs-Manahmen der Regierung sind kaum erkennbar siehe BTHG-Entwurf

  • USE Becker 2016

    43

    Aber: es gibt immer wieder einzelne Anbieter und Initiativen, die schon jetzt Realisierbares aufzeigen und

    beispielhaft Barrieren vermindern

    Grere Anbieter wie z.B. die USE knnen durch ihre Ressourcen und die Vernetzung verschiedener Angebote aufzeigen, was auch in anderen Zusammenhngen mglich wre

  • Vielen Dankfr

    Ihre Aufmerksamkeit

    Manfred [email protected]

    Fachtag der USE gGmbH 2016

    USE Becker 2016

    44

Search related