Oper Mobile/Synthes... 4 DePuy Synthes Femoral Neck System (FNS) Operationstechnik MRT-Informationen

  • View
    2

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Oper Mobile/Synthes... 4 DePuy Synthes Femoral Neck System (FNS) Operationstechnik MRT-Informationen

  • Femoral Neck System Operationstechnik

  • Bildverstärkerkontrolle

    Diese Beschreibung reicht zur sofortigen Anwendung der DePuy Synthes Produkte nicht aus. Eine Einweisung in die Handhabung dieser Produkte durch einen darin erfahrenen Chirurgen wird dringend empfohlen.

    Aufbereitung, klinische Aufbereitung, Wartung und Pflege Allgemeine Richtlinien und Informationen zur Funktionskontrolle und Demontage mehrteiliger Instrumente sowie Richtlinien zur Aufbereitung von Implantaten erhalten Sie bei Ihrer lokalen Vertriebsvertretung oder unter: http://emea.depuysynthes.com/hcp/reprocessing-care-maintenance Allgemeine Informationen zur klinischen Aufbereitung, Wartung und Pflege wiederverwendbarer Medizinprodukte, Instrumentensiebe und Cases von Synthes sowie zur Aufbereitung unsteriler Synthes Implantate entnehmen Sie bitte der Synthes Broschüre „Wichtige Informationen“ (SE_023827), als Download erhältlich unter: http://emea.depuysynthes.com/hcp/reprocessing-care-maintenance

  • Operationstechnik Femoral Neck System (FNS) DePuy Synthes 1

    Inhaltsverzeichnis

    Einführung AO Prinzipien 2

    Vorgesehene Verwendung, Indikationen und Kontraindikationen, unerwünschte Ereignisse 3

    MRT-Informationen 4

    System-Highlights 6

    Operationstechnik Vorbereitung 8

    Einbringen des Implantats 11

    Einbringen von Antirotationsschraube und Verriegelungsschraube 20

    Option: Intraoperative Kompression 27

    Demontage von Instrumenten und abschließende Überprüfung 30

    Option: Implantatentfernung 32

    Überprüfung der Klemmhülse auf Abnutzung 35

    Produktinformationen Implantate 36

    Instrumente 42

  • 1

    4

    2

    3

    4_Priciples_03.pdf 1 05.07.12 12:08

    4 DePuy Synthes Expert Lateral Femoral Nail Surgical Technique

    AO PRINCIPLES

    In 1958, the AO formulated four basic principles, which have become the guidelines for internal fixation1, 2.

    1 Müller ME, M Allgöwer, R Schneider, H Willenegger. Manual of Internal Fixation. 3rd ed. Berlin Heidelberg New York: Springer. 1991.

    2 Rüedi TP, RE Buckley, CG Moran. AO Principles of Fracture Management. 2nd ed. Stuttgart, New York: Thieme. 2007.

    Anatomic reduction Fracture reduction and fixation to restore anatomical relationships.

    Early, active mobilization Early and safe mobilization and rehabilitation of the injured part and the patient as a whole.

    Stable fixation Fracture fixation providing abso- lute or relative stability, as required by the patient, the injury, and the personality of the fracture.

    Preservation of blood supply Preservation of the blood supply to soft tissues and bone by gentle reduction techniques and careful handling.

    2 DePuy Synthes Femoral Neck System (FNS) Operationstechnik

    Stabile Fixation Absolute oder relative Stabilität durch Fixation der Fraktur, je nach den Erfordernissen des Patienten, der Verletzung und den Eigenschaften der Fraktur.

    Anatomische Reposition Wiederherstellung der anatomischen Verhältnisse durch Frakturreposition und Fixation.

    Frühzeitige, aktive Mobilisierung Frühzeitige und sichere Mobilisierung des verletzten Körperteils und Rehabilitation des Patienten.

    Erhalt der Blutversorgung Erhalt der Blutversorgung von Weichteilen und Knochen durch schonende Repositionstechniken und vorsichtige Handhabung.

    1958 formulierte die Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthese (AO) vier Grundprinzipien, die heutigen Leitlinien für die interne Fixation.1,2

    1 Müller ME, Allgöwer M, Schneider R, Willenegger H. Manual of Internal Fixation. 3rd ed. Berlin, Heidelberg, New York: Springer. 1991.

    2 Rüedi TP, Buckley RE, Moran CG. AO Principles of Fracture Management. 2nd ed. Stuttgart, New York: Thieme. 2007.

    AO Prinzipien

  • Operationstechnik Femoral Neck System (FNS) DePuy Synthes 3

    Vorgesehene Verwendung, Indikationen und Kontraindikationen, allgemeine unerwünschte Ereignisse

    Vorgesehene Verwendung Das Femoral Neck System (FNS) ist zur vorläufigen Fixier- ung, Korrektur oder Stabilisierung von Knochen im Fe- murhals bestimmt.

    Indikationen • Femurhalsfrakturen (AO-Typ 31-B)

    Kontraindikationen • Pertrochantäre Frakturen (AO-Typ 31-A1 und 31-A2) • Intertrochantäre Frakturen (AO-Typ 31-A3) • Subtrochantäre Frakturen

    Darüber hinaus sollte dieses System nicht bei Fällen mit hoher Inzidenz der folgenden Faktoren verwendet werden: • Sepsis • Maligne primäre oder metastatische Tumoren • Materialüberempfindlichkeit • Eingeschränkte Vaskularität

    Unerwünschte Ereignisse Wie bei allen größeren chirurgischen Eingriffen bestehen gewisse Risiken und es können Nebenwirkungen und unerwünschte Ereignisse auftreten. Es kann zu zahlreichen möglichen Reaktionen kommen; zu den häufigsten gehören: Probleme, die aufgrund der Narkose und der Positionierung des Patienten entstehen (z. B. Übelkeit, Erbrechen, Zahnverletzungen, neurologische Beschwerden usw.), Thrombose, Embolien, Infektion, übermäßige Blutungen, iatrogene neurale und vaskuläre Verletzung, Verletzungen des Weichgewebes, einschließlich Schwellung, abnormale Narbenbildung, funktionelle Beeinträchtigung des Bewegungsapparats, Sudeck-Erkrankung, allergische/ Überempfindlichkeitsreaktionen und Nebenwirkungen, die mit dem Hervorstehen des Implantats zusammenhängen, Fehlheilungen, ausbleibende Heilung, Bruch oder Lockerung des Implantats. Zusätzliche implantatspezifische unerwünschte Ereignisse, die auftreten können: Schmerzen, Implantatmigration (z. B. Drahtverlagerung und Eindringen in Beckenkavitäten), Knochenschäden und -frakturen.

  • 4 DePuy Synthes Femoral Neck System (FNS) Operationstechnik

    MRT-Informationen

    Drehmoment, Verlagerung und Bildartefakte gemäß ASTM F 2213-06(2011), ASTM F 2052-14 and ASTM F 2119-07(2013) Eine nicht-klinische Prüfung des Worst-Case-Szenarios in einem 3-T-MRT-System ergab kein relevantes Drehmoment bzw. keine relevante Verlagerung des Konstrukts bei einem experimentell gemessenen lokalen räumlichen Gradienten des magnetischen Feldes von 30 T/m. Das größte Bildartefakt erstreckte sich über ca. 25 mm vom Konstrukt, wenn das Gradienten-Echo (GE) verwendet wurde. Die Tests wurden auf einem 3-T-MRT-System durchgeführt.

    Hochfrequenz-(HF)-induzierte Erwärmung gemäß ASTM F2182-11a Nicht-klinische Tests eines Worst-Case-Szenarios führen zu Temperaturerhöhungen von 6.6 °C (1.5 T) und 9.2 °C (3 T) unter MRT-Bedingungen, bei denen HF-Spulen (ganzkörpergemittelte spezifische Absorptionsrate [SAR] von 2 W/kg über 15 Minuten) verwendet wurden.

    Vorsichtsmaßnahmen: Der oben genannte Test basiert auf nicht-klinischen Tests. Der tatsächliche Temperaturanstieg im Patienten hängt von einer Reihe von Faktoren jenseits der spezifischen Absorptionsrate (SAR) und der Dauer der HF-Anwendung ab. Daher empfiehlt es sich, besonders folgende Punkte zu beachten: • Es empfiehlt sich, Patienten, die MRT-Scans unterzogen

    werden, sorgfältig auf die gefühlte Temperatur und/oder Schmerzempfindungen zu überwachen.

    • Patienten mit einer gestörten Wärmeregulierung oder Temperaturempfindung sollten keinen MRT- Scan-Verfahren unterzogen werden.

    • Im Allgemeinen wird empfohlen, bei Vorliegen von leitenden Implantaten ein MRT-System mit niedriger Feldstärke zu verwenden. Die resultierende spezifische Absorptionsrate (SAR) muss so weit wie möglich reduziert werden.

    • Die Verwendung des Ventilationssystems kann ferner dazu beitragen, den Temperaturanstieg im Körper zu verringern.

  • System-Highlights

    Das Femoral Neck System (FNS) ist ein spezielles Produkt zur Fixation von Femurhalsfrakturen mit den folgenden Merkmalen:

    Bolzen • Liefert Winkelstabilität (fester Winkel

    zwischen Bolzen und ARS-Schraube) • Dynamisches Design (Bolzen und

    ARS-Schraube sitzen über 20 mm ineinander)

    • Aufbau reduziert lateralen Überstand

    Produktangebot • Material: TAN (Ti-6Al-7Nb) • Konstruktgrößen: 75 mm – 130 mm

    (5-mm-Abstufungen) • Platte mit einem Loch und 130°-Winkelung

    (Platte mit 2 Löchern optional erhältlich)

    Sterile Verpackung • Implantat-Kit enthält

    • Platte, Bolzen und Antirotationsschraube

    • Weniger Lagerraum • Weniger Verpackungsmüll

    • Auch einzeln verpackt erhältlich

    Platte (mit Verriegelungsschraube) • Liefert Winkelstabilität (fester Winkel zwischen

    Bolzen und ARS-Schraube) • Nimmt Standard 5.0-mm-Verriegelungsschrauben auf • Optimale Nutzung der Implantatfläche

    Antirotationsschraube (ARS-Schraube) • Bietet Rotationsstabilität (Verzweigung

    zwischen ARS-Schraube und Bolzen) • Erlaubt Implantation auch in

    kleineren Femurhälsen

    6 DePuy Synthes Femoral Neck System (FNS) Operationstechnik

  • Einsatz für Einsetzgriff • Dient als Führung beim

    Einbringen der ARS-Schraube • Ermöglicht intraoperative

    Kompression (gemeinsam mit dem Multifunktionsstab)

    Ätzmarkierungen für Operationsschritte • Die Hauptinstrumente sind mit Buchstaben und Pfeilen

    markiert, um den Operationsablauf zu vereinfachen • Die entsprechenden Buchstaben sind in dieser

    Operationstechnik hervorgehoben

    Schutzhülse • Wird zum Einbringen der

    Verriegelungsschrauben verwendet • Unterstützt den Schutz der Weic

Recommended

View more >