Philosophische Fakult¤t. Inhalt 1. Philosophische Fakult¤t und ihre Institute 2. B.A.- und M.A.-Studieng¤nge 3. Das Lehramt 4. Studenten- und Lehrauslastung

  • View
    107

  • Download
    4

Embed Size (px)

Text of Philosophische Fakult¤t. Inhalt 1. Philosophische Fakult¤t und ihre Institute 2. B.A.-...

  • Folie 1
  • Philosophische Fakultt
  • Folie 2
  • Inhalt 1. Philosophische Fakultt und ihre Institute 2. B.A.- und M.A.-Studiengnge 3. Das Lehramt 4. Studenten- und Lehrauslastung 5. Forschung 6. Einrichtungen der Fakultt 7. Ausblick Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010
  • Folie 3
  • Philosophische Fakultt und ihre Institute Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010
  • Folie 4
  • Institute Die Institute der Philosophischen Fakultt strukturieren sich in folgende Schwerpunktbereiche: Philologien: Institut fr Deutsche Philologie Institut fr Fremdsprachliche Philologien (Anglistik/Amerikanistik, Baltistik, Grzistik/Latinistik, Nordische Abteilung, Romanistik, Slawistik) Geschichte, Philosophie, Kunst und Musik, Sozial- und Verhaltenswissenschaften (ab 01.01.2011 Wechsel der Psychologie in die MatNat) Beschftigt werden 48 ProfessorInnen und 167 wissenschaftliche Angestellte. Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010 Historisches Institut
  • Folie 5
  • B.A.- und M.A.-Studiengnge Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010
  • Folie 6
  • B.A.-Studiengnge Anglistik/Amerikanistik Baltistik Bildende Kunst Deutsch als Fremdsprache Fennistik Germanistik Geschichte Kommunikationswissenschaft Kunstgeschichte Musikwissenschaft Musik Philosophie Politikwissenschaft Skandinavistik Slawistik Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010 IfP - Slawistik
  • Folie 7
  • Bachelor of Arts (B.A.) Bei der Auswahl der Studienfcher ist zu beachten, dass die Fcher ffentliches Recht Privatrecht Wirtschaft (in der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultt) nur mit einem Fach aus der Philosophischen Fakultt kombiniert werden knnen. Hinzu kommt als dritter Teil des B.A.-Studiums der Ergnzungsbereich "General Studies". Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010 IfP - Anglistik/Amerikanistik
  • Folie 8
  • B.A.-Studierende Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010
  • Folie 9
  • General Studies Neben zwei regulren Studienfchern bildet der Ergnzungsbereich "General Studies" das dritte Standbein des Bachelorstudiums an der Philosophischen Fakultt. Insgesamt umfasst der Bereich der General Studies 28 Leistungspunkte (LP). Sie sind im Verlauf der beiden Studienabschnitte (General Studies I und II) zu erbringen: Die General Studies I umfassen 12 Leistungspunkte, die General Studies II entsprechend 16 Leistungspunkte. Die General Studies I + II gehen mit 20 % in die Endnote des Bachelorstudiums ein. Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010
  • Folie 10
  • Der Master, ein zweiter berufsqualifizierender Abschluss Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010 Der Master ist im System der gestuften Studiengnge nach einem Studium von zwei Jahren der zweite Abschluss. Master of Arts (M.A.) in Sprach- und Kulturwissenschaften, Kunstwissenschaft, Wirtschaftswissenschaften Kirchenmusik und Musikwiss.
  • Folie 11
  • Masterstudium als ein Ein-Fach-Studium. Baltische Regionalstudien Bildende Kunst British and North American Studies Fennistik Germanistische Literaturwissenschaft Geschichtswissenschaft Intercultural Linguistics Kunstgeschichte Philosophie Politikwissenschaftliche Demokratiestudien: Demokratie und Globalisierung Skandinavistik Slawische Philologie Sprache und Kommunikation Vergleichende Literaturwissenschaft Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010 FMZ
  • Folie 12
  • Studierende Master of Arts Studiengnge im WS 2010/11 StudiengangGesamt SUK Sprache u. Kommunikation55 PWD Politikwiss. Demokratist.17 GES Geschichtswiss.15 GLW Germ. Literaturwiss.14(1) SKA Skandinavistik12 BNS Brit. North. Americ. Stud.7 ICL Intercult. Linguistic5 FEN Fennistik7(2) KUG Kunstgeschichte3 BKU Bildende Kunst10(1) SLA Slaw. Philologie4 VLW Vergl. Literaturwiss.2 PHI Philosophie6 BRS Balt. Regionalstudien1 Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010 Gesamt160 (5) () Beurlaubte
  • Folie 13
  • Zusatzqualifikationen Fakultative Fremdsprachenausbildung fr alle Studiengnge (B.A., M.A., LA) Niederdeutsch Ukrainicum Polonicum Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010
  • Folie 14
  • Das Lehramt Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010
  • Folie 15
  • Das Lehramt Die Philosophische Fakultt bietet folgende Studiengnge an: Studiengang fr das Lehramt an Gymnasien Studiengang fr das Lehramt an Haupt- und Realschulen, zuknftig Regionalschule Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010 IfP - Nordische Abteilung
  • Folie 16
  • Lehramtstudenten 1849 Kpfe S0Se2010 Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010
  • Folie 17
  • Fakultt und ihre Institute 2. Neue Institute und neue Studiengnge Studenten- und Lehrauslastung Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010
  • Folie 18
  • Allgemeine Daten der Studierenden Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010 PHF
  • Folie 19
  • Studentenzahlen der PhilFak Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010
  • Folie 20
  • Studentenzahlen SoSe 2010 Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010
  • Folie 21
  • Auslastung der Studiengnge an einigen Beispielen Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010
  • Folie 22
  • Forschung Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010
  • Folie 23
  • Drittmittel Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010 1,9 Mio. 2 Mio. 2,6 Mio.
  • Folie 24
  • Herkunft der Drittmittel Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010
  • Folie 25
  • Promotionen und Habilitationen Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010
  • Folie 26
  • Internationale Graduiertenkollegs Kontaktzone Mare Balticum: Fremdheit und Integration im Ostseeraum (bis 2009) Baltic Borderlands: Shifting Boundaries of Mind and Culture in the Borderlands of the Baltic Sea Region (ab 2009) Das von der PhilFak, der Universitt Lund in Schweden und der Universitt Tartu in Estland getragene Internationale Graduiertenkolleg umfasst in Greifswald die Fcher Geschichtswissenschaften, Baltische und Slawische Philologien, Psychologie, Politikwissenschaften und Systematische Theologie. Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010
  • Folie 27
  • "West-stliche Transformationen in Gegenwartskultur und wirtschaftssystemen Aufbau eines fakulttsbergreifenden internationalen Graduiertenkollegs Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010 Prof. Schiedermaier (Skandinavische Literaturwissenschaft) Prof. Schumacher (Neuere Deutsche Literaturwissenschaft) Prof. Wll (Ost- und Westlawische Philologie) Prof. Assel (Systematische Theologie)Prof. Ott (Umweltethik) Internationale Partner: Harvard, Kiev und Warschau
  • Folie 28
  • Forschungsprojekte Ausgewhlte Forschungsprojekte: European Network for Baroque Cultural Heritage Wohlfahrtsstaatliche Politik im erweiterten Europa. Eine Untersuchung der Entwicklungstendenzen wohlfahrtsstaatlicher Arrangements in West- und Osteuropa Legitimes Regieren jenseits des Nationalstaates. Unterschiedliche Formen von Global Governance im Vergleich Wissenschaftliche Begleitung der Regionalzentren fr demokratische Kultur im MV Musica Baltica Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010 IfP - Grzistik/Latinistik
  • Folie 29
  • Forschungsprojekte Wolfgang Koeppens Jugend. Nachlasserschlieung, textgenetische Untersuchung, Digitalisierung, Edition Mittelalterzentrum MOVENS: Internationales Netzwerk und Forschungstransfer zu Phnomenen sthetischer und kultureller Grenzberschreitungen. Europische Nachwuchsfrderung. Sprachkritik Konzeptbezogene ethische Fragen der Medizin Umweltethik Social Marketing Meta-Analyse der Klimaprojekte des BfN Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010
  • Folie 30
  • Sommerakademien Sommerakademie junger Baltisten Greifswalder Sommerakademie Orgel Greifswalder Ukrainicum Greifswalder Polonicum (ab 2011) Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010
  • Folie 31
  • Einrichtungen der Fakultt Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010
  • Folie 32
  • Hochschulsport Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010 Teilnehmer
  • Folie 33
  • Anzahl der Sportarten Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010
  • Folie 34
  • Das Pommersche Wrterbuch Das bereits 1925 durch Wolfgang Stammler gegrndete grolandschaftliche Wrterbuch widmet sich der Erfassung und Dokumentation des Wortschatzes der niederdeutschen (plattdeutschen) Mundarten Pommerns. Damit fllt Frau Prof. Hermann-Winter einen letzten weien Fleck auf der Landkarte der Dialektwrterbcher, die den deutschen Sprachraum heute nahezu flchendeckend erfassen. Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010
  • Folie 35
  • Offene PhilFak Kinder-Uni an der PhilFak Kooperationsprojekt Universitt und Schule Sprachausbildung Fakulttsbergreifende Projekte (IZFG) Universitt im Rathaus Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010 IZFG, IfP - Romanistik
  • Folie 36
  • Kulturelle Hhepunkte der PhilFak Greifswalder Bachwoche Nordischer Klang Verleihung des Kniglichen Norwegischen Verdienstorden Ritter 1. Klasse an Herrn Prof. Dr. Baumgartner fr seine Verdienste um den Nordischen Klang polenmARkT Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010
  • Folie 37
  • Ausblick Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010
  • Folie 38
  • Die Zukunft Prof. Dr. Alexander Wll, 17.11.2010

Recommended

View more >