Physiologie Band-1 Allgemeine Physiologie

  • View
    300

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Physiologie Band-1 Allgemeine Physiologie

Physiologie Band 1AllgemeinePhysiologie, Wasserhaushalt,Nierewww.medilearn.de Ci)Autor: Claas WesseierHerausgeber:MEDI-LEARNBahnhofstrae 26b, 35037Marburg/ LahnHerstellung:MEDI-LEARNKielOlbrichtweg11, 24145KielTel: 0431/78025-0,Fax: 0431/78025-27E-Mail: redaktion@medi-Iearn.de, www.medi-Iearn.deVerlagsredaktion: Dr. WaltraudHaberberger,JensPlasger, ChristianWeier,TobiasHappFachlicher Beirat:PO Dr.Andreas ScholzLektorat: Eva DrudeGrafiker: IrinaKart, Dr. Gnter Krtner,Alexander Dospil, Christi ne MarxLayout undSatz:AngelikaLehle, ThorbenKhl,Kjell WierigIllustration:Daniel Ldeling, Rippenspreizer.comDruck:Druckerei Wenzel,Marburg1. Auflage 2007ISBN-103-938802-24-3ISBN-13 978-3-938802-24-3 2007MEDI-LEARN Verlag, MarburgDasvorliegendeWerkist inall seinen Teilenurheberrechtlichgeschtzt. AlleRechtesindvorbehalten, ins-besonderedasRecht der bersetzung, desVortrags,der Reproduktion, der Vervielfltigungauf fotomecha-nischenoder anderen WegenundSpeicherung in elektronischenMedien.Ungeachtet der Sorgfalt, dieauf die Erstellung von TextenundAbbildungenverwendet wurde, knnenwederVerlagnochAutoroderHerausgeber frmglicheFehlerundderenFolgeneinejuristische Verantwortungoder irgendeineHaftungbernehmen.Wichtiger Hinweis fr alle LeserDie Medizin ist als Naturwissenschaft stndigen Vernderungen und Neuerungen unterworfen, Sowohl die For-schung als auch klinische Erfahrungensorgen dafr, dass der Wissensstand stndig erweitert wird. Dies gilt insbe-sondere frmedikamentseTherapie und andere Behandlungen.Alle Dosierungenoder Angaben in diesemBuchunterliegen diesenVernder ungen.Darber hinaus hat das Teamvon MEDILEARN zwar die grte Sorgfalt in Bezug auf dieAngabevon Dosierungenoder Applikationen walten lassen, kann jedoch keineGewhr dafr bernehmen. Jeder Leser ist angehalten, durchgenaueLektre der Beipackzettel oder Rcksprachemit einemSpezialisten zuberprfen, ob dieDosierungoder dieApplikationsdaueroder -mengezutrifft. Jede Dosierung oder Applikation erfolgt auf eigeneGefahr des Benutzers.SolltenFehler auffallen, bitten wir dringend darum, uns darber in Kenntnis zu setzen.Vorwort 1111VorwortLiebe Leserinnen und Leser,da ihreuchentschlossen habt, den steinigenWegzum Medicus zu beschreiten, msst ihr euchfr her oderspte rsowohl gedanklichals auch pr akt ischmit den wirklich blen Begleiterscheinungendiesesansonste nspannenden Studi ums auseinander setzen, z.B. demPhysikum.Mit einerDurchfallquote von ca. 25% ist das Physikumdie unangefocht ene Nummereins in der Hitli st e derzahlrei chen Selektionsmechanismen.Grundgenug fr uns, euchdurchdie vor liegendeSkriptenreihe mit insgesamt 31 Bndenfachlichundler n-strategi sch unter die Armezu greif en. Die 30Fachbndebeschfti gen sich mit den Fcher n Physik, Physio-logie, Chemie, Biochemie, Biologie, Hist ologie, Anat omie undPsychologie/Soziologie. Eingesonderter Bandder MEDI-LEARNSkriptenreihewidmet sich ausfh rlich denThemenLernstrategien, Me-TechnikenundPrfu ngsrhet or ik.Aus unserer langjhrigen Arb eitimBereich professionellerPr fungsvor bereit ung sind uns die ProblemederStudenten im Vorfeld des Physikums best ens bekannt. Angesichts des enor men Lernstoffs ist klar , dass nicht100% jedes Pr fungsfachs gelernt wer den knnen. Weit weniger klarist dagegen, wie eine MinimierungderFaktenflutbei gleichzeit igerMaximierung der Besteh enschancen zu bewerkstelligen ist.Mit derMEDI-LEARNSkriptenreihe zur Vorbe reit ung auf dasPhysikumhaben wir diesesProblemfreuchgelst. UnsereAuto r en habendur chdie Analyse der bisherigenExaminadenexamensr elevant en St off frjedesPrfungsfachher ausgefiltert. Auf dieseWeisesind Skript e entstanden,dieeine kur ze und prgnanteDar st ellung des Prfungsst offs liefern .UmauchdenmndlichenTeilder Physikumsprfungnicht ausdemAugezuverlieren, wurdendieBndejeweils um Themen erg nzt , die frdie mndliche Pr fung von Bedeut ung sind.Zusammenfassendknnen wirfestst ellen, dassdie Kennt nis der in den Bnden gesammeltenFachinforma-t ionen gengt, umdas Examen gut zu bestehen.Grundst zlichempfehlen wir, dieExamensvorbere it ungindreiPhasenzugliedern. Diessetzt voraus, dassmanmit der Vorb er eit ung schon zu Semest erbeginn [z.B. im April frdas August-Examen bzw. im Oktober frdas Mrz- Examen ] startet. W enn nurdie Semest er fer ien fr die Examensvorber eit ung zur Verfgung st ehen,solltedire kt wie untenbeschriebenmit Phase2begonnen werden. Phase1: Die erste Phase der Examensvorber eit ung istderErarbeitung des Lernstoffs gewidmet. Wer zuSemest erbeg inn anfngt zu lernen , hat bis zurschriftli chen Pr fung je drei Tage fr die Erarbeitung jedesSkriptes zurVerfgu ng. Mg licherweise wer den einzelne Skript e in weniger Zeit zu bewlt iqen sein, dafrbleibt dann mehr Zeit fr andereThemen oder Fcher . Whrend der Erarbeit ungsphase ist es sinnvoll, ein-zelne Sachverhalt e durc h die punktuelleLektreeinesLehr buchs zu er gnzen. Allerdingssolltesich diesepunktuelle Lektre an denin den Skripten dargestellt en Themen or ient ier enIZur Festigung des Gelernten empfe hlen wir, berei tsin dieser erst en Ler nphase themenweise zu kreuzen.Whrend der Arb eit mit demSkript Physiologiesollenz.B.beimThema "Wasserhaushalt ' auchscho nPrfungsfragen zu diesemThema bearbeitet werden. Als Fr agensamm lung empfehlen wirin dieser Phasedie "Schwarzen Reihen". Die jngsten drei Examina solltendabei jedochausgelassen und fr den Endspurt(=Phase 3] aufgehoben wer den. Phase2: Diezweit e Phasesetzt mitBeginnder Semesterferienein. Zur FestigungundVertiefungdesGelerntenempfehlen wi r , tglichein Skript zu wiederholenundparallel examensweisedasbetreffendeFachzukreuzen. Whrend der Bearbeitungder Physiologie (hierfrsind sechsbis siebenTage vor gese-hen) empfehle n wir , proTag jeweils ALLE Physiologiefr agen eines Altexamens zu kreuzen Bittehebteuchauchhierdie drei aktuellstenExamina fr Phase 3auf.Der Lernzuwachs durchdiesesVerfa hr en wirdvon Tag zu Tagdeutlichererkennbar. Natrlichwirdmanzu Beginnder Ar beit imFachPhysiologie dur chdie tglicheBearbeitungeineskompletten ExamensmitThemenkonfro nt iert, die mgl icherweiseerst in denkommenden Tagenwieder holtwerden . Dennoch istdieseVorge henswe isesinnvoll, dadieVora b-Besch ftigungmit nochzu wiederholendenThemenderenVerarbei tungstiefe fr dert.www.medi-Iearn.de lvi Vorwort Phase 3: In der drittenundletztenLernph ase sollt endieaktuellstendrei Examinatageweisegekreuztwerden. Pr akt ischbedeut et dies, dass imt ageweisenWechsel Tag1und Tag2der akt uellst en Examinabearbeitet wer den sollen. Im Bedarf sfall knnen einzelnePrfungsinhaltein den Skripten nachgeschlagenwer den. Als Vorbereitungauf diemndl ichePrfungknnen diein denSkriptenenth alten en .BasicsfrsMnd-liche" wiederholt werden.WirwnschenallenLeserinnenundLeserneine erfolgreichePrfu ngsvorbereitungundviel Glck fr dasbevorstehende Exarnenleuer MEDI-LEARN-TeamOnline-Service zurSkriptenreiheDiemehrbndigeMEDI-LEARN Skriptenr eihezumPhysikumist einewertv ollefachliche undlernstrategischeHilfestel lung, um die ber cht igteerstePr fungshr de im Medizinst udiumsicher zu nehmen.Umdie Arbeitmit den Skripten noch angenehmer zu gestalten, bietet ein speziellerOnline-Bereich auf den MEDI-LEARNWebseiten ab sofort einen erweiterten Service.Wel che erweit erte n Funkt ionen ihrdort findetund wie ihrdamit zust zlichen Nutzenaus den Skriptenziehen knnt , mcht en wi reuch imFolgenden kur z erl utern.Volltext-Suche ber alle SkripteSmtli cheBnde der Skriptenreihesind ineine Vollt ext-Sucheint egriertundbequemonline r echerchierbar:Ganz gleich, ob ihrfcherbergreifende Themennocheinmal Revue passier en lassen odereinzelne Themenpunktgenau nachschlagen mcht et : Mit derVolltext-Suche bietenwir euchein Tool mit hohemFunktionsum-fang, das Recherc he und Rekapit ulat ion wesent lich erl eicht ert .Digitales BildarchivSmtlicheAbbildungen derSkript enreihe st eheneuchauchalshochauflsendeGrafikenzumkost enlosenDownload zur Verf gung. Das Bildmater ial liegt in hchster Qualit t zumgroformatigenAusdruck bereit . Soknnt ihr die Abbildungen zust zlich beschriften, far blich marki er en oder mit Anmer kungen versehen. Ebensowie der Vollt ext sind auch die Abbi ldungen ber die Suchfunktion reche rc hierbar.Ergnzungen ausden aktuellenExaminaDie Bnde derSkript enr eihe wer den in regelmigen Abstnd en von den Autoren online aktualisiert . Die Ein-arbei tung von Fakten undInformationen aus den akt uellen Fragen sor gt dafr, dass die Skript enreiheimmerauf dem neuest en Stand bleibt . Auf diese W eise knnt ihr eureLernar beit stets an den akt uellstenEr kenntnis-sen und Fr agent endenzen orient ieren.Errata-ListeSollte uns trotz eines mehrstufigen Systems zur Sicher ung der inhaltlichen Qualitt unserer Skri pte ein Fehlerunterl aufensein, wird dieserunmittelbar nachseinemBekanntwerdenimInt ernet verffent licht . Auf diese'vVeise ist sichergest ellt, dass unser e Skripte nurfachlichkorrekte Aussagenent halt en, auf die ihrin derPr -fung verlsslich Bezug nehmen knnt .Den Onlinebereich zurSkriptenreihe findet ihr unter www.medi-Iearn.dejskripte1 AllgemeinePhysiologie1.1 Stoffmenge1.2 Stoffmasse1.3 KonzentrationInhaltsverzeichnis I V11111.4 Osmolaritt 21.4.1 Isoton... .. , ,.. ........ .......... . " , 21.4.2 Hypoton ..... .. , ,..... ................ . .. , .. 21.4.3 Hyperton . " '" " 31.5 Osmolalitt1.6 Elektrochemischer Konzent rationsgradient1.7 Transportprozesse1.7.1 Passive Transporteentlangdes Konzent r at ionsgr adienten., .... ,..1.7.2 Akt ive Transporte , .1.7.3 Elekt r ogenerund elektroneut r aler Tr ansport .. .. .3333..5. 71 .8 Ionen und ihreKonzentrationen1.8,1 Natrium ,...1.8.2 Kalium . .. ..1,8.3 Calcium..7.. "..",. ................. . . 8" "." ,.. . "" .... .. ,." ,.8. ",.., " 91.9 Gleichgewichtspotenzialund Nernstgleichung 101.9.1 Nernstgleichung 111.10Ruhemembranpotenzial2 Wasserhaushalt12142.1 Strungendes Wasserhaushalts - Dehydratationen/Hyperhydratationen 152.1.1 Hypot one Dehydratation 152.1.2 HypotoneHyperhydrat at ion 162.1,3 Hypertone Hyperhydratati on 162.1.4 Isot one Dehydr at at ion.. . 162.2 Filtrationsdruck2.3 deme - Strungendes Filtratio