Pilotuntersuchungen verschiedener Nachbehandlungsstufen ... ?· Pilotuntersuchungen verschiedener Nachbehandlungsstufen…

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

Transcript

PilotuntersuchungenverschiedenerNachbehandlungsstufen bei der O onungNachbehandlungsstufenbeiderOzonung

Dr.Ing.UlfMiehe,MichaelStapf(KompetenzzentrumWasserBerlin)

Abschlussveranstaltung der Verbundprojekte ASKURIS und IST4RAbschlussveranstaltungderVerbundprojekteASKURISundIST4R14.September2015

Partner Gefrdert von Partner

Pil t l l ASKURISPilotanlageanlage:ASKURIS

AblaufAblaufKlrwerk Ozonung Flockung Filtration Probenahmestellen

StartderOzonungnachweitestgehender ErschpfungderSta t de O o u g ac e testge e de sc p u g deAdsorptionskapazittdesAktivkohlefilters(>3600Bettvolumen)

2

Pilotanlage: IST4RPilotanlage: IST4R

AblaufKlrwerk(#=21)

DOC 12,9 mg/L

Pilotanlage

Max. Ozonproduktion 150 gO3/hDOC 12,9 mg/L

SAK 26 1/m

Nitrit 0,3 mgN/L

Max.Ozonproduktion 150gO3/h

Reaktorvolumen,Durchfluss V=4m,Q=4,5 15m/h

Flockungsmittel(FeCl3) 2 5mgFe/L

3

Spurenstoffeliminierung:S O d i SAKSpez.Ozondosisvs.SAK254

1. EliminationhngtvomspezifischenOzoneintragab

2. ZusammenhangvonEliminationundOzoneintragiststoffgspezifisch

3. ZweiStandortevergleichbare DosisvergleichbareDosisWirkungsbeziehung

4. ZweiunterschiedlicheOzoneintragssystemevergleichbareDosisWirkungsbeziehung

DCF:DiclofenacBTA:BenzotriazolIOP:Iopromid

4

Ei l t ff d SAK l I dik tEinzelstoffeundSAK254nm alsIndikator

Bereich Indikator Beispiele fr andere Min spezifischer SAK [%]BereichReaktionskonstantekO3 [M1s1]

Indikator BeispielefrandereSpurenstoffemit

vergleichbarerReaktivitt

Min.spezifischerOzoneintrag

[mgO3/mgDOC]fr> 80%

SAK254nm [%]fr>80%

TransformationO3 [ ]

Transformation

>104

(h h) CarbamazepinSulfamethoxazol,Clarithromycin,Clindamycin Estron Estradiol 0 3(hoch) Carbamazepin

(Diclofenac)Clindamycin,Estron,Estradiol,Ethinylestradiol,Erythromycin,isoNonylphenol,Roxithromycin,Trimethoprim

0,3mgO3/mgDOC

SAK254nm =30 35%

102 104

(mittel) Benzotriazol Atenolol,Bezafibrat,Isoproturon,Mecoprop,Metoprolol,Sotatol

0,7 0,8mgO3/mgDOC

SAK254nm =45 55%

Effekt derNachbehandlung(bei 0,7mgO3/mgDOCSolleintrag)

Ozonung Ozonung Ozonung Ozonung

0

Nachbehandlung:Ph h tfPhosphorentfernung

AblaufkonzentrationPges [g/L]

Abl f h

eit[%]

AblaufKlrwerk

nachO3 +ZSF

412 49

Hufigke (#=73) (#=66)

730 < 100*

EinflussderVorbehandlungaufdieUV D i f kti (L b t b)UVDesinfektion(Labormastab)

AblaufKlranlageOhnePartikelentfernungBegrenzung der E ColiAbttung

Filtrationmit/ohnePAKVerbesserungdurchPartikelentfernung

Ozonung+FiltrationSchongeringerGehalteanE Coli vor UVDesinfektionBegrenzungderE.ColiAbttung

KaumWirkungaufClostridien(Sporenbildner)

Partikelentfernung

Clostridien:DosisabhngigeDesinfektion

E.ColivorUVDesinfektion(ggf.abschalten)

11

Z fZusammenfassung

WirkungderOzonunghngtabg g g vondenStoffeigenschaften(stoffspezifischeReaktivitt) vomspezifischenOzoneintrag

WirkungderNachbehandlung(ZSF,BAK,LSF) KaumEinflussaufdenSpurenstoffgehalt(Ausnahme:Benzotriazol)

V i d CSB K i 37 39 /L 25 /L VerringerungderCSBKonzentration:3739mg/L 25mg/L ZielefrPhosphorentfernungnichtbeeintrchtigt

Desinfektion Desinfektion Einhaltungvon1000MPN/100mL frE.ColinachOzonung(>0,6mgO3/mgDOC)

undFiltrationmglich (aber:SpurenstoffentfernungnurbisTrockenwetterspitzeundggf.Beeintrchtigungdes

OzonungdurchNitrit)

UVDesinfektionnachFiltrationoderOzonung+Filtration erzieltdeutlichgeringereAblaufwerte

12

Spezieller Dank auch an:SpeziellerDankauchan:BerlinerWasserbetriebeMargit Preuss + Labor RuhlebenMargitPreuss+LaborRuhlebenSiegridNeideck +LaborMnchehofeRaykHeyden+LaborJungfernheideLothar Wolln Jrn FrankensteinLotharWollny,JrnFrankenstein,.

Studenten:PaulLardon,JanSchtz,MathiasWilke,MartinSkaznik,HenrietteHartkopp,FlaviePrieux,IshaBasyalundBrittaWiedemann

Partner Gefrdert von Partner

BildungundAbbauvonNDMA(TW G t 10 /L)(TWGrenzwert:10ng/L)