of 2 /2
PÜMaS Professionelles Übergangsmanagement für Inhaftierte und Haftentlassene in Thüringen Kontakt PÜMaS-Beratungsbüro Erfurt - Mittelthüringen Leipziger Straße 56 b • 99085 Erfurt Fon 0151 10505514 und 01590 4406549 [email protected] Vorbereitung: JVA Untermaßfeld Nachsorge: Erfurt, Weimar, Landkreise Weimarer Land, Gotha PÜMaS-Beratungsbüro Gera - Ostthüringen Hermann-Drechsler-Straße 1, Haus 3 • 07548 Gera Fon 01590 4406548 und 0160 2045447 [email protected] Vorbereitung: JVA Hohenleuben Nachsorge: Jena, Gera, Landkreise Altenburger Land, Greiz, Saale-Holzland, Saale-Orla, Saalfeld- Rudolstadt PÜMaS-Beratungsbüro Suhl - Südthüringen Puschkinstraße 1 • 98527 Suhl Fon 0173 8956909 und 0151 17108511 [email protected] Vorbereitung: JVA Suhl-Goldlauter Nachsorge: Suhl, Landkreise Sonneberg, Hild- burghausen, Schmalkalden-Meiningen, südlicher Wartburgkreis (Bad Salzungen und südlich), Ilmkreis PÜMaS Nord-/Westthüringen Elisabethstr. 13 • 99734 Nordhausen Fon 0178 4151431 und 0178 4151423 [email protected] Vorbereitung: JVA Tonna, JSA Arnstadt Nachsorge: Landkreise Nordhausen, Unstrut- Hainich, Eichsfeld, nördlicher Wartburgkreis, Eisenach, Kyffhäuserkreis, Sömmerda Weitere Beratungsbüros auf Anfrage! Initiiert und gefördert vom: Gemeinsam Perspektiven gestalten Was ist PÜMaS? Ein gut vorbereiteter Übergang aus der Haft und eine Begleitung nach der Entlassung erhöhen die Chancen, Rückfälle in Straffälligkeit zu verhindern und eine soziale Wiedereingliederung zu erreichen. Das Professionelle Übergangsmanagement in Thüringen (PÜMaS) betreut Inhaftierte und Haft- entlassene mit besonderem Hilfebedarf ressour- cenorientiert bis zu 12 Monate. Dabei setzt es auf eine intensive und verbindliche Zusammenarbeit der an diesem Prozess beteiligten Partner. Wer sind die PÜMaS-Träger? Die Grone-Bildungszentren Thüringen GmbH – gemeinnützig –, die Berufsfortbildungswerk GmbH und der HORIZONT e.V. wurden vom Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbrau- cherschutz mit dem Professionellen Übergangs- management beauftragt. Wir begleiten Sie im Übergang vom strukturierten Vollzugsalltag in ein selbstbestimmtes, straffreies Leben in Freiheit. Wie nehmen Sie Kontakt zu PÜMaS auf? Wenn Sie Hilfe bei der Entlassungsvorbereitung und/oder eine individuelle Unterstützung nach der Haft benötigen, wenden Sie sich bitte an den Sozialen Dienst Ihrer Station. Dieser wird Sie über unser Unterstützungsangebot informieren und den Kontakt zu einem der PÜMaS – Beratungsbüros herstellen. Wie arbeiten wir? Der Soziale Dienst und die Übergangsmanager/innen werden den Hilfebedarf mit Ihnen gemeinsam festlegen und das weitere Vorgehen abstimmen. Unser Angebot ist freiwillig. Es entstehen Ihnen keine Kosten.

PÜMaS-Beratungsbüro Erfurt - Mittelthüringen PÜMaS · Fon 0178 4151431 und 0178 4151423 [email protected] Vorbereitung: JVA Tonna, JSA Arnstadt Nachsorge: Landkreise

  • Upload
    others

  • View
    23

  • Download
    0

Embed Size (px)

Citation preview

Page 1: PÜMaS-Beratungsbüro Erfurt - Mittelthüringen PÜMaS · Fon 0178 4151431 und 0178 4151423 puemas-nordhausen@horizont-verein.de Vorbereitung: JVA Tonna, JSA Arnstadt Nachsorge: Landkreise

PÜMaSProfessionelles Übergangsmanagement für Inhaftierte und Haftentlassene in Thüringen

KontaktPÜMaS-Beratungsbüro Erfurt - Mittelthüringen Leipziger Straße 56 b • 99085 Erfurt Fon 0151 10505514 und 01590 4406549 [email protected] Vorbereitung: JVA Untermaßfeld Nachsorge: Erfurt, Weimar, Landkreise Weimarer Land, Gotha

PÜMaS-Beratungsbüro Gera - Ostthüringen Hermann-Drechsler-Straße 1, Haus 3 • 07548 Gera Fon 01590 4406548 und 0160 2045447 [email protected] Vorbereitung: JVA Hohenleuben Nachsorge: Jena, Gera, Landkreise Altenburger Land, Greiz, Saale-Holzland, Saale-Orla, Saalfeld-Rudolstadt

PÜMaS-Beratungsbüro Suhl - Südthüringen Puschkinstraße 1 • 98527 Suhl Fon 0173 8956909 und 0151 17108511 [email protected] Vorbereitung: JVA Suhl-Goldlauter Nachsorge: Suhl, Landkreise Sonneberg, Hild-burghausen, Schmalkalden-Meiningen, südlicher Wartburgkreis (Bad Salzungen und südlich), Ilmkreis

PÜMaS Nord-/Westthüringen Elisabethstr. 13 • 99734 Nordhausen Fon 0178 4151431 und 0178 4151423 [email protected] Vorbereitung: JVA Tonna, JSA Arnstadt Nachsorge: Landkreise Nordhausen, Unstrut-Hainich, Eichsfeld, nördlicher Wartburgkreis, Eisenach, Kyffhäuserkreis, Sömmerda

Weitere Beratungsbüros auf Anfrage!

Initiiert und gefördert vom:

Gemeinsam Perspektiven gestalten

Was ist PÜMaS?Ein gut vorbereiteter Übergang aus der Haft und eine Begleitung nach der Entlassung erhöhen die Chancen, Rückfälle in Straffälligkeit zu verhindern und eine soziale Wiedereingliederung zu erreichen. Das Professionelle Übergangsmanagement in Thüringen (PÜMaS) betreut Inhaftierte und Haft-entlassene mit besonderem Hilfebedarf ressour-cenorientiert bis zu 12 Monate. Dabei setzt es auf eine intensive und verbindliche Zusammenarbeit der an diesem Prozess beteiligten Partner.

Wer sind die PÜMaS-Träger?Die Grone-Bildungszentren Thüringen GmbH – gemeinnützig –, die Berufsfortbildungswerk GmbH und der HORIZONT e.V. wurden vom Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbrau-cherschutz mit dem Professionellen Übergangs-management beauftragt. Wir begleiten Sie im Übergang vom strukturierten Vollzugsalltag in ein selbstbestimmtes, straffreies Leben in Freiheit.

Wie nehmen Sie Kontakt zu PÜMaS auf?Wenn Sie Hilfe bei der Entlassungsvorbereitung und/oder eine individuelle Unterstützung nach der Haft benötigen, wenden Sie sich bitte an den Sozialen Dienst Ihrer Station. Dieser wird Sie über unser Unterstützungsangebot informieren und den Kontakt zu einem der PÜMaS – Beratungsbüros herstellen.

Wie arbeiten wir?Der Soziale Dienst und die Übergangsmanager/innen werden den Hilfebedarf mit Ihnen gemeinsam festlegen und das weitere Vorgehen abstimmen.

Unser Angebot ist freiwillig. Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Page 2: PÜMaS-Beratungsbüro Erfurt - Mittelthüringen PÜMaS · Fon 0178 4151431 und 0178 4151423 puemas-nordhausen@horizont-verein.de Vorbereitung: JVA Tonna, JSA Arnstadt Nachsorge: Landkreise

PÜMaS Professionelles Übergangsmanagement für Inhaftierte und Haftentlassene in Thüringen

Wir sind für Sie da, wenn ... � Sie innerhalb der nächsten sechs Monate entlassen werden oder bereits entlassen wurden � Sie Unterstützungsbedarf haben � Sie voraussichtlich keiner Führungs- oder Bewährungsaufsicht unterstellt werden oder sind � Sie Ihren Wohnsitz voraussichtlich in Thüringen nehmen werden

BegleitungszeitraumUnsere Beratung und Unterstützung können Sie maximal sechs Monate vor und bis zu sechs Monate nach der Entlassung in Anspruch nehmen. Sollten Sie bereits entlassen sein, dann können Sie sich auch direkt an uns wenden. Wir sind unter den angegebenen Kontaktdaten erreichbar.

Wir unterstützen ... � bei der Suche nach geeignetem Wohnraum � bei der Suche nach einer Arbeits- oder Aus- bildungsstelle oder einem Weiterbildungsplatz � im Bewerbungsverfahren � in der Herstellung von Kontakten zu Ämtern, Behörden und Beratungsstellen und bei der Wahrnehmung von Terminen � in verschiedenen Antragsverfahren, z. B. zur Sicherung Ihrer finanziellen Situation � bei der (Wieder-) Eingliederung in ein förderliches soziales Umfeld

� in der Vermittlung bzw. Fortführung von in der Haft begonnenen Maßnahmen (bspw. Suchthilfe, Therapie, allgemein- und fachärztliche Belange) � bei der Entwicklung persönlicher und sozialer Fähigkeiten in Trainingsangeboten

Wir arbeiten mit ... � Sozialen Diensten der Justizvollzugsanstalten Thüringens � Sozialen Diensten in der Justiz � Sozial- und Gesundheitsverwaltungen � Agenturen für Arbeit/Jobcentern sowie Optionskommunen � Arbeitgebern, Aus- und Weiterbildungseinrichtungen � Trägern und Vereinen der freien Straffälligenhilfe � Fachberatungsstellen � Hilfeeinrichtungen der freien Wohlfahrtspflege (z.B. Sucht, Schuldenregulierung) � Angehörigen � Vermietern � Ehrenamtlichen und anderen gesellschaftlich relevanten Gruppen und Vereinen

Starten Sie erfolgreich in

ein selbstbestimmtes und

straffreies Leben.