Skriptum: Grundz¼ge der empirischen Sozialforschung

  • View
    10.042

  • Download
    3

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Das von Prof. Joachim Nemella empfohlene Skript zur Lehrveranstaltung "Grundzüge der empirischen Sozialforschung" (231.134). Powered by VSStÖ Linz.6. Auflage, Wintersemester 2011/12

Text of Skriptum: Grundz¼ge der empirischen Sozialforschung

ALLE POWERPOINTFOLIEN + ERKLRUNGEN + GRAFIKEN + VIELE BEISPIELFLLE!

Grundzge der empirischen Sozialforschung

STUDIERENDENSKRIPTUMzur Lehrveranstaltung von Dr. Joachim Nemella an der Johannes Kepler Universitt Linz 6. Auflage, Wintersemester 2011/12 verfasst von Katharina Siegl

powered by

>>

HALLO!

In deinen Hnden hltst du das bereits bewhrte Skript fr Grundzge der empirischen Sozial forschung der Plattform VSSt (Verband sozialistischer Student_innen sterreich) und IKS (Initiative Kritischer Studierender). Sowohl VSST als auch IKS engagieren sich an der JKU fr die Anliegen der Studierenden. Dabei reicht es uns nicht, nur zu kritisieren. Wir wollen auch etwas bewegen und dort, wo wir knnen, Dinge selbst in die Hand nehmen. Zur Verbesserung des Lehrangebotes bzw. zum Ausgleich von dessen Schwchen tragen wir bei, indem wir hochwertige Skripten und Reader anbieten sowie dir in Workshops und Tutorien weiterhelfen. Mit Diskussionsveranstaltungen, Vortrgen und unseren eigenen Medien versuchen wir am Campus kritische Impulse zu setzen. >> MITMACHEN!

Wenn auch du bei uns mitmachen mchtest, dann melde dich bitte bei uns. Wir sind ein groes Team aus Studierenden aller Fakultten, das sich fr eine kritische, demokratische, transparente und feministische H sowie fr faire Studienbedingungen und eine sozial gerechte Universitt einsetzt. Wir hoffen, dir mit diesem Skriptum helfen zu knnen und wnschen dir viel Glck beim Studium!

Mario Dujakovic VSStVorsitzender

Alina Stummer (Soz) VSStGeschftsfhrerin

Denise Rudel (Soz) VSSt Soz Gruppe

Corinna Kovac (SozWi) IKSVorsitzende

Gerhard ller (SozWi) IKSGeschftsfhrer

HerausgeberInnen: Verband sozialistischer StudentInnen Linz, 4040 Linz, JohannWilhelmKleinStrae 72, Tel.: 07024 38 58, EMail: of fice@linz.vsstoe.at. Verfasserin: Katharina Siegl; gegengelesen von Ass.Prof. Dr. Joachim Nemella; Layout: Mario Dujakovic; Produktion: Verband sozialistischer Student_innen Linz; Stand: September 2011.

EINFHRENDE LITERATUR

> ATTESLANDER, Peter: Methoden der empirischen Sozialforsc hung, 7. Auflage oder hher, Berlin/New York 1993 > BEHNKE, J./BAUER, N./BEHNKE, N.: Empirsche Methoden der Politikwissenschaft, Paderborn 2006 > DENZ, Hermann: Grundlagen einer empirischen Soziologie, Mnster 2003 > DIEKMANN, Andreas: Empirische Sozialforschung, Reinbek 1999 > FRIEDRICHS, Jrgen: Methoden empirischer Sozialforschung, Opladen 1980 > GIRTLER, Roland: Methoden der qualitativen Sozialforschung, Wien/Kln 1992 > HOLM, Kurt (Hrsg.): Die Befragung, Band 1 und 2, UTB > KROMREY, Helmut: Empirische Sozialforschung Modelle und Methoden der standardisierten Datenerhebung und Datenauswertung, 9. Auflage, Opladen 2000 > LAMNEK, Siegfried: Qualitative Sozialforschung, Band 2, 3. Auflage, Weinheim 1995 > MAYNTZ, Renate/HOLM, Kurt/HBNER, Peter: Einfhrung in die Methoden der empirischen Soziologie, Opladen 1969 > SCHNELL/HILL/ESSER: Methoden der empirischen Sozialforsc hung, Mnchen 1999

INHALTSVERZEICHNIS1. Grundlagen und Begriffe ...........................................................................................................................7 1.1. Empirische Sozialforschung.............................................................................................................7Grundfragen der empirischen Sozialforschung Wissenschaftliche Beobachtung vs. Alltagsbeobachtung Ziele sozialwissenschaftlicher Forschung Beispiel: Evaluationsstudie

1.2.

Theorien und Hypothesen ............................................................................................................ 10Geltungsansprche von Theorien Exkurs: Wissenschaftstheoretische Aspekte und Funktionen von Theorien Kriterien fr Hypothesen

1.3.

Der Operationalisierungsvorgang ................................................................................................ 12Reliabilitt und Validitt von Messinstrumenten Variable Eigenschaften von Variablen Beispiel: Fragebogen Messen und Messniveaus

2. Forschungsablauf und Forschungsdesign .............................................................................................. 16 2.1. Phasen des Forschungsablaufs ..................................................................................................... 16Phase I: Problembenennung Phase II: Planung des Forschungsdesigns und Konstruktion der Erhebungsinstrumente Phase III: Durchfhrung Phase IV: Auswertung und Analyse Phase V: Berichterstattung Untersuchungstypen sozialwissenschaftlicher Forschung

2.2. 2.2.

Forschungsdesign .......................................................................................................................... 19Lngsschnittuntersuchungen Sekundranalyse Experimentelle Anordnung

Werturteile in der empirischen Sozialforschung ......................................................................... 21Exkurs: Positivismusstreit

3. Auswahlverfahren und Stichprobenkonstruktion .................................................................................23Gallup gegen Literary Digest

3.1. 3.2.

Grundbegriffe ................................................................................................................................ 24 Wahrscheinlichkeitsauswahl ......................................................................................................... 25Zufallsstichproben (random samples) Das Gesetz der groen Zahl Begriffsdefinitionen: Mittelwert, Streuung, Varianz, Standardabweichung Stichprobenfehler Berechnung des Vertrauensintervalls Exkurs: Sonntagsfragen, Gewichtungen, Reprsentativitt von Stichproben Wahrscheinlichkeitsauswahl

3.3.

Bewusste Auswahl .........................................................................................................................29Quotaverfahren

4. Die Befragung ........................................................................................................................................... 33 4.1. Befragung: Begriffsbestimmung und Konstruktionsregeln ...................................................... 33 4.1.1. Standardisierung............................................................................................................................34Typen der Befragung Qualitative Interviews Leitfadeninterviews Standardisierte Befragung Fragetypen nach Art der Fragen Fragetypen nach dem Messniveau Frageformen: offen und geschlossen Suggestive Fragen Beispiel: Antwortverzerrungen durch Argumente

4.1.2. Verschiedene Kommunikationsarten ........................................................................................... 37Persnliche, mndliche Befragung Grundregeln der Frageformulierung Dramaturgie der Befragung Postalische Befragung Telefonische Befragung

4.2. 4.2.1. 4.2.2. 4.2.3.

Skalen und Indizes ........................................................................................................................ 41 Realitt Begriff Definition ...................................................................................................... 41 Direktes Messen vs. Indikatoren .................................................................................................. 41 Skalierungsverfahren: Grundlegendes.........................................................................................42Direkte vs. indirekte Messung Multiple Indikatoren Konstruktion von Indizes Beispiele indirekter Messungen: Der Big Mac Index

4.2.4. Techniken fr Skalierungsverfahren ............................................................................................45Rangordnungen und Paarvergleich Polarittsprofil Summierte Einschtzungen: Die Likert-Skala Beispiel: Likert-Skala Skalierung nach Guttman ideales und realistisches Antwortverhalten Exkurs: Kulturelle Eigenheiten

4.2.5. Methoden der Gltigkeitsermittlung von Skalen .......................................................................50 4.3. Befragung: Erste Schritte der Auswertung ................................................................................. 51Schematischer berblick zur Behandlung quantitativer Daten

4.3.1. Codierung der Fragen ................................................................................................................... 51Beispielfragebogen Datenmatrix

4.3.2. Eindimensionale Datenauswertung ............................................................................................. 53Eindimensionale Hufigkeitsverteilung Lagemae Streuungsmae

4.3.3. Zweidimensionale Analysen ......................................................................................................... 55Kontingenztabelle Beispiel: Bierkonsum im Geschlechtervergleich berprfung der Signifikanz Chi-Quadrat-Test Assoziationsmae: Wie gro ist der Zusammenhang Scheinkorrelationen Kausalzusammenhnge

5. Die Beobachtung ...................................................................................................................................... 61 5.1. 5.2. Beobachtung: Grundlagen ............................................................................................................ 61Alltagsbeobachtung vs. wissenschaftliche Beobachtung Systematik wissenschaftlicher Beobachtung Ziele der Beobachtung

Arten von Beobachtungsmethoden .............................................................................................62Partizipationsgrad im Feld Dimensionen und Formen der Beobachtung Charakteristika der teilnehmenden Beobachtung Offene und verdeckte Beobachtung Protokollierung Beispiel: Beobachtung an der Imbissbude Kriterien fr systematisches Beobachten Beobachtungsformen: Zusammenfassung Diskrepanzen zwischen Beobachtung

Recommended

View more >