Sonderbeilage 1 - Allgäuer Zeitung vom Dienstag, 6. Januar

  • View
    262

  • Download
    14

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

Text of Sonderbeilage 1 - Allgäuer Zeitung vom Dienstag, 6. Januar

  • Sommer2015

    Verlags-Kundenverffentlichung der Allguer Zeitung mit den Heimatzeitungen in Zusammenarbeit mit der Allgu GmbH

    Sind Sie Wiesengngeroder Himmelsstrmer?Wandertrilogie Allgu bietet 870 Kilometer Wegenetz

    www.allgaeuweit.de

    AUSFLUGSZIELE BERGBAHNEN CAMPINGPLTZE MUSEEN SOMMERRODELBAHNEN STADTFESTE RADTOUREN UND VIELES MEHR

  • alpsee-bergwelt.de

  • Stadt Land Fluss: Fhrungen im Allgu 46Hutmuseum Lindenberg 7Wandertrilogie Allgu Im Dreiklang mit der Natur 8/9Das Hchste: Mit besten Aussichten 10Reutte: Auf diese Hngebrcke ist selbst Tibet neidisch 11Naturpark Nageluh: Insel der Artenvielfalt gemeinsam schtzen 12Die Allguer Gipfel auf besondere Art erleben 13Hoch hinaus Bergbahnen im Allgu 14Zehn Grnde fr Ihren Urlaub im Allguer Seenland 15Klettersteige: Abenteuerliche Routen in den Allguer Alpen 16Neuer Walderlebnisweg in Fischen: Ein Wanderweg wird hrbar 17Sturmannshhle Obermaiselstein: Faszinierende Formationen 18Alpsee Bergwelt: Rasant in die Kurven und mutig durch den Kletterwald 19Htten im Allgu, Kleinwalsertal und Tannheimer Tal 2023Hrnerbahnen: Wandern mit Panoramablick 24Entdeckungsreise am Hochgrat in Oberstaufen: Expedition Nageluh 25Rohaupten: Sagenhafter Drachenweg 26Von Missen nach Weitnau auf den Spuren des Alpknigs: Langeweile? Fehlanzeige! 27Unterallgu: Auf dem Radl sieben Mal Kneipp entdecken 28Maierhfen: Bergwies Bio-Kserei und Alp-Wirtschaft Butterblume laden ein 29Panoramakarte: Ferienregion Allgu 30/31Golf Abschlag Allgu und Rad-Marathon Tannheimer Tal 32Westallgu: Wandern in den Wasserreichen 33Pack die Badehose ein: Acht Seen, die Sie besuchen sollten, Campingpltze 34/35Mhelos auf Berg und Hgel 36Genussradeln im Allgu 38/39Schwangau: Zum Colomansfest werden die Pferde prchtig geschmckt 40Bauernhaus-Museum Wolfegg: Welche Rolle spielt die Biene? 41Niederrieden: Alles in Butter das grte Grafti des Allgus 42Schmidsfelden: Wer mchte Glas blasen? 43Isny: Juwel der Opernliteratur 44Kaufbeuren: Einblick in die Seele der Stadt 45Memmingen: Wer fngt den dicksten Fisch? 46Leutkirch: Am Kinderfest gehts auf die Wille 47Allguer Festwoche in Kempten: So bunt wie das Leben 48Schwbisches Bauernhofmuseum Illerbeuren: Rckblick auf die 50er Jahre 49Schongau: Mrchen auf Knopfdruck 50Pfronten: Abenteurer und Wanderhelden willkommen 51Allguer Prunk und Pomp 52Viel zu entdecken: Museen im Allgu 5457Touristinformationen 58Titelfoto: Marc Oeder fr Allgu GmbH I Impressum Seite 57

    Sommer 3Inhalt

    Liebe Leserin, lieber Leser!Sie halten das neue allgu weit-Sommermagazin

    der Allguer Zeitung und der Heimatzeitungen inHnden, das erneut in Zusammenarbeit mit derAllgu GmbH mit Sitz in Kempten entstanden ist.

    Unser Dank gilt allen, die uns fr diese Ausgabemit Fakten und Fotos versorgt haben sowie unserenAnzeigenkunden.Viel Spa beim Lesen wnscht Ihnen Ihr Jrgen Rasemann.

    allgu weit Sommer nden Sie auch unter www.allgaeuweit.de

    Foto:

    Andre

    asElli

    nger

    Ferienregion AllguTelefon 0800/2573678, kostenlos

    Mo. bis Fr.: 8 bis 18 Uhr |Wochenende/feiertags: 10 bis 18 Uhrinfo@allgaeu.de I www.allgaeu.deAllguer Strae 1 | 87435 Kempten

    BEI UNS STEHT DAS ORGINALSchwangauLudwigs MrchenschlossHoch ber Schwangau thront

    das Schloss Neuschwanstein. Inder Beliebtheitsskala der Touris-ten liegt das Mrchenschloss vonKnig Ludwig II. ganz vorn. Jhr-lich werden rund 1,4 MillionenBesucher durch das Traumschlossgefhrt.Der Bau wurde ab 1869 fr den

    bayerischen Knig Ludwig II. alsidealisierte Vorstellung einer Rit-terburg aus der Zeit des Mittelal-

    ters errichtet. Bereits im August1886 wurde das Mrchenschlossfr das Publikum geffnet. Die Be-sichtigung ist nur im Rahmen einerFhrung mglichErste Planungen zum Bau des

    Schlosses traf der Knig (* 25. Au-gust 1845, 13. Juni 1886) bereitsin den Jahren 1867/1868.

    Weitere Informationen unterwww.neuschwanstein.de

    Foto: Ralf Lienert

    Herzlichwillkommen!Das Allgu ist die fhrende

    Wanderregion in Deutschland.Unsere Gste lieben die abwechs-lungsreiche Landschaft und wandern in der H-gellandschaft ber die Terrassen und das Voralpenland bis hin zumalpinen Hochgebirge. Mit dem neu geschaffenen WeitwanderwegenetzWandertrilogie Allgu ist es uns gelungen, diese Naturrume miteinanderzu verbinden, und zwar ber die Geschichten, die an den verschiedens-ten Orten erzhlt und inszeniert werden. Entdecken Sie das Allgu neu,die Landschaftsgeschichte ldt Sie ein: auf der Wiesengnger Route imTal, der Wasserlufer Route der Voralpen und der Himmelsstrmer Rou-te im alpinen Bereich. Ein durchdachtes Wanderwegenetz verbindet allesmiteinander. Mit der Wandertrilogie Allgu verfgt das Allgu ber einenFernwanderweg mit einer Flle an Routen und Themen.So, wie auch die Radrunde Allgu als 450 Kilometer langer Rundrad-

    weg einldt, das Allgu zu erfahren. Auch entlang dieses vom ADFC zur****-Qualittsroute erklrten Radfernwegs wird die Geschichte des All-gus mittels Thementafeln an den Rastpltzen erzhlt.Ob beim Radeln, Wandern oder bei der bernachtung in unseren spe-

    zialisierten Gesundheits- und Wohlfhlhusern: Das Qualittsversprechender Marke Allgu steht fr nachhaltigen Urlaub mit echten Erlebnissen.Ausugsziele und Einkehrmglichkeiten, Sennereien, Feste und histori-sche Stdte sind immer einbezogen.Dies und die Summe der vielfltigen Freizeitmglichkeiten macht das

    Allgu so abwechslungsreich nicht nur fr Urlauber, sondern auch frEinheimische.Wir wnschen Ihnen einen schnen Urlaub im Allgu, von dem Sie auch

    zu Hause noch lange Kraft und Wohlbenden schpfen!

    Fotos: ohFoto ohFoto oh

    Bernhard JoachimKlaus Holetschek

    Bernhard JoachimGeschftsfhrer des TourismusverbandesAllgu /Bayerisch Schwaben e.V.

    Klaus HoletschekVorsitzender des TourismusverbandesAllgu /Bayerisch Schwaben e.V.

  • ANZEIGE

    www.kaesealp.de

    87561 OBERSTDORFAm MarktplatzTelefon 08322 80409Telefax 08322 8500E-Mail:kaesealp@t-online.deKsefachgeschftAllguer Spezialitten

    87634 GNZACHSellthren 11 Tel. 08372 2864Herstellung Verkaufffnungszeiten:Mo-Sa 8:30-12 Uhr u. 17.30 -19 UhrFr 8:30 -12 Uhr u. 15-19 UhrSo u. Feiert. 17:30-19 UhrKsereibesichtigung mit Kseprobe(kostenlos) jeden Donnerstag, 11 Uhr

    KSEVERSAND

    Kse vom Senner fr den Kenner

    Rohmilchksefrisch vom Laib

    RohauptenWissenswertes ber WasserkratDer Forggensee wurde von

    1950 bis 1954 fr die Energieer-zeugung aus Wasserkraft erbaut.Er dient als Kopfspeicher fr dieWasserkraftkette am Lech bis

    Merching. Heute hat er zustzlicheine wichtige Funktion fr denHochwasserschutz. Und er hatsich zum touristischen und wirt-schaftlichen Anziehungspunktentwickelt. Ein Informationszen-trum in der Anlage bietet Wis-senswertes ber den See und dieWasserkraft.ffnungszeiten: Mo. bis Do.

    715 Uhr, Fr. 714 Uhr, Sa. und So.717 Uhr. Vom 4. Oktober bis 15.Mai nur an Werktagen geffnet.Infos unter Tel. 08191/328101.

    Am Nordende des Forggensees erzeugtdas Speicherkraftwerk Rohaupten seitber 50 Jahren Strom. Foto: eon

    SonthofenDen Fledermusen auf der SpurFledermuse sind im Allgu weit

    verbreitet. Auch im verzweigtenTunnelsystem unter dem Kalvari-enberg in Sonthofen sollen vielebeheimatet gewesen sein. Grundgenug, dieser faszinierenden Gat-

    tung der Sugetiere eine eigeneDauerausstellung zu widmen.Besichtigung: Im Rahmen der

    Tunnelfhrungen von Juni bis Sep-tember freitags um 9.30 Uhr. An-meldung unter 08321/615-291.

    Fssen: Virtueller StadtrundgangNur einen Mausklick entferntWer den Urlaubsort Fssen

    ansteuert, kann ab sofort schondaheim auf Entdeckungsreise ge-hen und unter www.fuessen.de/trilogierundgang online durch denhistorischen Stadtkern anieren.Animierte Fotos zeigen Fssensschnste Seiten und sechs Fsse-ner und Fssenerinnen erklren,welche Pltze man beim Fssen-Besuch nicht verpassen sollte.Die Route dieses virtuellen

    Stadtrundgangs wurde ursprng-lich fr Wanderer entwickelt,die auf dem Fernwandernetz derWandertrilogie Allgu unterwegs

    sind und ihre Tagesetappe rundum Fssen noch mit einem Spa-ziergang durch die romantischeAltstadt abrunden wollen.Am Weg warten deshalb nicht

    nur Infostationen, die FssensStadtgeschichte(n) erzhlen, son-dern fr Verschnaufpausen auchvier ebenso bequeme wie aus-sichtsreiche Trilogie-Ruhebnke.Die sehen allesamt wie eineherrschaftliche Chaiselongue aus schlielich ist Fssen Mittel-punkt des Trilogie-ThemenraumesSchlosspark.Weitere Infos: www.fssen.de

    Mach mal Pause: Die Trilogiebank am Lechufer in Fssen (Route Trilogierundgang).Foto: Gerhard Eisenschink

    Stadtfhrungen in LeutkirchGeschichte auf Schritt und TrittIm Mittelpunkt der Fhrung

    durch die historische AltstadtLeutkirchs stehen das Rokoko-Rathaus mit seinem Schwrsaalund dem prchtig ausgestattetenhistorischen Sitzungssaal, dermittelalterliche Bockturm und dasGotische Haus sowie das geistli-che Viertel mit dem alten Klosterund der frheren Leutekirche St.Martin.Die evangelische Dreifaltig-

    keitskirche ist eine der ltestenprotestantischen Kirchen in Wrt-

    temberg. Sehenswert ist auch derhistorische Bahnhof, auf Initiativeeiner Genossenschaft mustergl-tig saniert. Er ist heute ein wichti-ges Begegnungszentrum und eineschmucke Visitenkarte der Stadt.Die Stadtfhrung durch Leut-

    kirch dauert zwischen ein undzwei Stunden. Maximale Teilneh-merzahl: 30 Personen.

    Weitere Informationen undAnmeldung bei der TouristinfoLeutkirch, Marktstrae 32,Telefon 07561/87154.

    Auch der historische Sitzungssaal im Leutkircher Rathaus wird beim Stadtrundgangbesichtigt. Foto: Bruno Kickner

    Hier ist Puste gefragtHoch hinaus Blickevon den TrmenMindelheim. Zugegeben, et-

    was anstrengend ist die neue Tourin Mindelheim schon. Sie werdenjedoch mit einzigartigen Blickenauf die typischen Straenzge unddas Husergewirr einer im Mittel-alter angelegten Stadt belohnt.Von Turm zu Turm erkunden Siedie Innenstadt. Immer wie