Sonderbeilage 1 - Allgäuer Zeitung vom Freitag, 7. November

  • View
    253

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

Text of Sonderbeilage 1 - Allgäuer Zeitung vom Freitag, 7. November

  • Die Region als internationales Kompetenzzentrumfr Lebensmittel- und Verpackungstechnologie

    Zukunftsorientierte Berufe in den BereichenLebensmittel und Verpackungen

    Forschung und Entwicklung an der HochschuleKempten und in den Betrieben des Netzwerks

    KARRIEREmitZUKUNFTundGESCHMACKin der Lebensmittel- und Verpackungsindustrie

    Verla

    gs-Anzeig

    enbe

    ilage

    derA

    llgu

    erZe

    itung

    ,Nr.256,

    mitih

    renHe

    imatz

    eitun

    genv

    om7.No

    vemb

    er20

    14

  • KARRIERE ZUKUNFT GESCHMACK

    IMPRESSUMKARRIERE MIT ZUKUNFTUNDGESCHMACKVerlags-/Anzeigenbeilage derAllguer Zeitung, Ausgabe Kemptenvom 7. November 2014, Nr. 256Geschftsfhrung: Markus BrehmPR-Redaktion: Michaela SauerGrafik/Layout: Petra Schulte-RitterKoordination: Sabine BrennerTitelbilder: Fotolia, EK Pack, Ralf Lienert,

    Andreas EllingerBilder: Fotolia, bvdm/Wiesbaden, Ralf Lienert,

    Andreas Ellinger, Kserei Champignon,MULTIVAC, ZLV, Michaela Sauer

    Verantwortlich frAnzeigen- und Textteil i.S.d.P:Reiner Elsinger, elsinger@azv.de,Telefon 0831/206-464Druck und Herstellung:Allguer Zeitungsverlag GmbH,Heisinger Strae 14,87437 Kempten

    Der weg von der Milchkuh ins VerkaufsregalWer alles daran mitarbeitet, damit Sie einen hochwertigen Kse in optimaler Verpackung kaufen knnen*Milch und Kse dafr ist das Allgubekannt. Kein Wunder, dass sich imLaufe der Jahrzehnte viele Unterneh-men rund um die Verarbeitung undVerpackung dieses Rohstoffes in derRegion angesiedelt haben. Lngst istdie Lebensmittel- und Verpackungs-industrie einer der strksten Wirt-schaftssektoren im Allgu mit meh-reren tausend Beschftigten.Innovation und stetiger Fortschrittspielen in dieser hochspezialisiertenBranche eine groe Rolle. Gut ausge-bildete und interdisziplinr denkendeFachkrfte sind gefragt, um auch inZukunft wettbewerbsfhig zu bleiben.Das ist einer der Grnde, warum es ander Hochschule Kempten seit einigenJahren einen Bachelor-Studiengangsmit Schwerpunkt Lebensmittel- undVerpackungstechnologie gibt. Undwarum das Zentrum fr Lebensmittel-und Verpackungstechnologie (ZLV)gegrndet wurde. Welche Ziele diesesverfolgt, wie man Karriere in der Le-bensmittel- und Verpackungsbranchemachen kann und einiges mehr lesenSie in dieser Beilage.

    Die Allguer Milchkhe: Sie liefern tglich denRohstoff fr die Produkte, die aus Milch her-gestellt werden knnen .

    Bevor die Milch weiterverarbeitet wird, wirdsie im Labor analysiert.

    Gem den Vorstellungen des Lebensmittel-herstellers wird eine Verpackung entwickeltund gestaltet. Sie muss das Produkt vor Be-schdigungen und Aromaverlust schtzen,aber auch ansprechend aussehen.Foto: bvdm, Wiesbaden

    Jetzt kann mit der Kseherstellung begonnenwerden. Dies geschieht in kleinen Ksereienebenso wie in groen Industriebetrieben.

    Mit Tanklastwagen holen Mitarbeiter vonMolkereien und buerlichen Genossenschaf-ten die Milch bei den Milchbauern ab.

    Ist der Kse fertig, muss er portioniert und an-schlieend verpackt werden.

    Karton, beschichtetes Papier, Folie verschie-dene Materialien eignen sich zum Verpackenvon Lebensmitteln im Allgemeinen und Kseim Besonderen.

    Das fertige Produkt kommt in den Einzelhan-del und kann von der Kundin oder dem Kun-den erworben werden.

    * vereinfachte Darstellung

    DieAllguerMilchkhe:SielieferntglichdenRohstoff rdieProdukte,dieausMilchher-

    Mit Tanklastwagen holen Mitarbeiter vonMolkereien und buerlichen Genossenschaf-tendieMilchbeidenMilchbaue ab.

    Bevor die Milch weiterverarbeitet wird, wir JetztkannmitderKseherstellungbegonnenwerden. Dies geschieht in kleinen KsereienebensowieingroenIndustriebetrieben.

    KARRIEREmitZUKUNFTundGESCHMACK

  • KARRIERE ZUKUNFT GESCHMACK

    wichtiger GrundstoffFr Babynahrung und MedikamenteDer Betriebsteil Alpavit der KsereiChampignon aus Lauben bei Kemptenbeliefert Unternehmen rund um denGlobus mit hochwertigem Milchpul-ver. Dieses wird unter anderem frBabynahrung sowie in der Pharmain-dustrie fr die Herstellung von Tab-letten eingesetzt also in Bereichen,in denen es auf hchste Qualitt an-kommt. Hier ist unser Anspruch, dasswir weltweit eine fhrende Markt-position einnehmen, sagt Prokuristund Vertriebsleiter Herbert Deniffel.Aus diesem Grund wird regelmig inhochmoderne Technik investiert, umdas Qualittsniveau immer wieder zusteigern. Mit dieser Strategie knnendieMitbewerber auf Distanz gehaltenwerden und es entstehen krisensiche-re und interessante Arbeitspltze inder Region.

    Herausragende ProdukteZudenherausragendenProduktenvonAlpavit gehrt ein Molkenpulver, dasdurch einen komplexen technischenProzess fast vollstndig entsalzt wird,um es so fr die Herstellung von Sug-lingsnahrung verwendbar zu machen.Vor allem auf den schnell wachsendenMrkten in Asien ist das Milchpulverals Babynahrung sehr beliebt.

    Vielseitige Karrieremglichkeitenfr Fach- und FhrungskrfteUnbefristete bernahme nachbestandener Ausbildung in allen Berufenwww.karriere-bei-champignon.de

    Wertschtzen, frdern, Freiraum ffnen: Wir untersttzen unsere Nachwuchs-, Fach- und Fhrungskrfte darin, fachlicheKompetenz und persnliche Strken stndig weiter zu entwickeln. Unsere Mitarbeiter denken und handeln als `Unternehmerim Unternehmen. Das hohe Engagement auf beiden Seiten erschliet viele reizvolle Perspektiven. Und flexible Arbeitszeit-modelle sowie sehr gute Sozialleistungen sorgen dafr, dass sich Leistung auch in Arbeits- und Lebensqualitt auszahlt.www.champignon.de | www.karriere-bei-champignon.de

    Gegenseitiger Austausch ist uns wichtig,dafr tun wir viel. Hier hat jeder Mitarbeiterden Spielraum, etwas zu bewegen.Adolf MautnerWerksleiter Alpavit Heising

    Erfahrungen sammeln und viel bewegenALPAVIT beliefert Kunden rund um den Globus mit hochwertigem MilchpulverBei einem hochmodernen Allguer Fa-milienbetrieb arbeiten und gleichzei-tig internationale Erfahrung sammeln Alpavit bietet diese spannendeKombination. Der Milchpulverherstel-ler gehrt zur Kserei Champignonund damit zur Champignon-Hof-meister Unternehmensgruppe. Dashrt sich zwar etwas kompliziert an,zeigt aber, wie vielseitig das Famili-enunternehmen ist, welches auf eineber 100-jhrige Firmengeschichtezurckblicken kann. Aufgrund ihrerGre und ihres Angebots bietet dieUnternehmensgruppe mit rund 1000Mitarbeitern nicht nur sehr sichereArbeitspltze und dies ausschlielichim Inland, sondern auch viele Mg-lichkeiten fr Aus- undWeiterbildung.Fr Mitarbeiter, die etwas bewegenmchten, gibt es hier zahlreicheChancen sowohl im gewerblichen, alsauch im technischen und kaufmnni-schen Bereich.Wer gern an der Produktion von hoch-wertigen Produkten beteiligt ist, frden ist zum Beispiel die Ausbildungzum Milchtechnologen sehr inter-essant. Fr diejenigen, die lieber imBereich Labor oder Forschung undEntwicklung arbeiten, ist der Berufdes Milchwirtschaftlichen Laboran-

    ten eine spannende Alternative. Beiallen Ausbildungsberufen wird dieunbefristete bernahme nach erfolg-reichem Abschluss der Ausbildung inAussicht gestellt.Alpavit und weitere Bereiche derChampignon-Hofmeister Unterneh-mensgruppe bieten auch fr Fach-und Fhrungskrfte vielseitige Kar-rieremglichkeiten. Molkereimeisteroder -techniker knnen ihre Karriereals Schichtmeister starten und sichzum Abteilungs- oder Werksleiterweiterentwickeln. Wer ein Studiumim Lebensmittelbereich vorweisenkann, hat beispielsweise als Projekt-leiter in der Forschung und Entwick-lung dieMglichkeit, viel zu bewegen.Im kaufmnnischen Bereich bietensich ebenfalls spannende Chancen,zum Beispiel im Vertrieb bei Alpavit.Der Markt ist sehr international ge-prgt und bietet kommunikations-starken Mitarbeitern viele reizvolleAufgaben. Und auchwenn die Zukunftder Absatzmrkte in Asien liegt: Nie-mand muss deswegen die dortigenSprachen lernen. Aber Englisch alsinternationale Geschftssprache ge-hrt natrlich schon dazu. Damites daran nicht scheitert, bietet dasUnternehmen wchentlich stattin-

    dende Sprachkurse an. Diese zhlenzu den ber 50 verschiedenen Ange-boten aus dem sogenannten Perso-nalentwicklungskatalog, mit dem derBetrieb seine Mitarbeiter it fr dieZukunft machen will. Gute Fach- undFhrungskrfte sind in der Unterneh-mensgruppe sehr willkommen: Wirsuchen immer einen Weg fr diejeni-gen, die sich bei uns melden und wei-terkommen wollen, betont Personal-leiterin Dagmar Baldus.

    Die Champignon-Hofmeister Unter-nehmensgruppe bietet interessanteArbeitspltze mit sehr guten Zu-kunftsaussichten. Foto: Alpavit

  • KARRIERE ZUKUNFT GESCHMACK

    Zukunftsorientierte AusbildungsberufeLebensmittel- und Verpackungsindustrie ist auf hochqualiizierte Mitarbeiter angewiesen

    Im Bereich industriell hergestellterund verpackter Lebensmittel sind imAllgu sehr viele, international fh-rende Unternehmen ansssig. De-ren Erfolg basiert im wesentlichenauf hochqualifizierten Mitarbeitern.Doch die fallen nicht vom Himmel.Das Ausbilden junger Menschennimmt deswegen bei diesen Unter-nehmen einen hohen Stellenwert ein.Hier einige der Berufe, in denen indieser Branche ausgebildet wird. DieAufstellung erhebt keinen Anspruchauf Vollstndigkeit. In den Steckbrie-fen auf Seite 10 und 11 kann mannachlesen, in welchen Berufen genauverschiedene Unternehmen der Le-bensmittel- und Verpackungsindust-rie im Allgu ausbilden.Packmitteltechnologen gestaltenund fertigen Packmittel (zum Bei-spiel aus Papier, Karton, Pappe oderKunststoff), die den jeweiligen Inhaltoptimal schtzen und gleichzeitig frdas Produkt werben. Dabei mssensie verschiedene Aspekte mit einflie-en lassen: so muss das Packmittelsowohl praktisch sein, als auch denEndkunden optisch ansprechen. DieKosten fr die Herstellung mssenim Auge behalten werden und auchkologische berlegungen spielen

    eine Rolle. Am Computer wird danndie Kontur fr die Stanzformen frdas entwickelte Packmittel erstellt,und maschinell oder manuell wird einerstes Muster gefertigt. In der Pack-mittelfertigung planen die Packmit-te