Thüringer(KULTUR)Wald?. Förderung durch: die Europäische Union und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales Projekttitel: Kultur, Bildung, Tradition

  • View
    103

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Thüringer(KULTUR)Wald?. Förderung durch: die Europäische Union und das Bundesministerium für...

  • Folie 1
  • Thringer(KULTUR)Wald?
  • Folie 2
  • Frderung durch: die Europische Union und das Bundesministerium fr Arbeit und Soziales Projekttitel: Kultur, Bildung, Tradition und Sport als Grundelemente fr Toleranz und Vielfalt im lndlichen Raum Antragstellung bei: Bundesprogramm: XENOS - Integration und Vielfalt Programmschwerpunkt: Sensibilisierung zu Themen kultureller Vielfalt an den "Lernorten" Stdte, Lndlicher Raum und europische Grenzregionen
  • Folie 3
  • Projektpartner: Provinzkultur e.V. (Projekttrger, Antragssteller) Teilprojektpartner 1: Landessportbund Thringen e.V. (Delegation der Aufgabe im Personalbereich an den Suhler Sportbund e.V.) Teilprojektpartner 2: Stiftung Jugend bleibt in Thringen Teilprojektpartner 3: Unternehmen DuvierConsult GmbH Projektlaufzeit: 01.01.2012 bis 31.12.2014 Geplante Projektumsetzung in: Kreisfreie Stadt Suhl (und Umland), Stadt Hildburghausen (und Umland), Sonneberg (und Umland), Gemeinde Uhlstdt-Kirchhasel
  • Folie 4
  • Frderbescheid: erste Information Mitte November 2011 Vorfristiger Manahmebeginn fr 1. Januar 2012 ab Ende Januar genehmigt Eingang Frderbescheid Ende Februar 2012 Projektziele: Integration von Jugendlichen, schwer vermittelbare Erwachsenen, Menschen mit Migrationshintergrund sowie Menschen mit Behinderung in die Zivilgesellschaft und deren Vorbereitung auf das Berufsleben Sammlung multikultureller Erfahrungen Abbau Intoleranz und Diskriminierung zwischen sozialen Milieus sowie zwischen Menschen deutscher Herkunft und Migranten
  • Folie 5
  • Projektinhalte: Teilung in sechs einzelne Module, die deckungsgleich in jeder der beteiligten Kommunen/Gemeinden umgesetzt werden Sensibilisierung hinsichtlich kultureller Vielfalt langfristige Bindung an eine Stadt/Region Aufbau von wirtschaftlichen Ttigkeitsfeldern fr regional ttige Kulturschaffende Hauptziel: Strkung des regionalen Selbstvertrauens fr den Rezipienten und den Akteur
  • Folie 6
  • Modul 1: Bildende Kunst 2012: Kreativwerkstatt fr Frauen in jeder der beteiligten Kommunen (Thema: Alle(s) gleich?) 2013: Malwerkstatt fr Menschen mit Behinderung in jeder der beteiligten Kommunen (Thema: Fremd sein hier?) 2014:interaktives Kunstprojekt (Thema: Jeder ist anders woanders) KUBUS Hauptpartner: Verband Bildender Knstler/ Thringen
  • Folie 7
  • Modul 2: Literatur 2012: Schreibwerkstatt in jeder der beteiligten Kommunen unter dem Titel: Alle(s) gleich? 2013: Poetry-Slam-Workshops fr Jugendliche in jeder der beteiligten Kommunen unter dem Titel Fremd sein hier? 2014: interaktives Literaturprojekt (Thema: Jeder ist anders woanders) siehe Modul 1 Hauptpartner: Thringer Schriftsteller Verband Modul 3: Sport Aufbau, bzw. Untersttzung bereits bestehender integrativer Sportgruppen Einbeziehung mglichst ganzheitlicher Familienverbnde mit Migrationshintergrund Mitorganisation der integrativen Sport- und Kulturfeste Hauptpartner: Landessportbund Thringen e.V. mit seiner Unterstruktur, den Kreis- und Stadtsportbnden 2012 2014:
  • Folie 8
  • Modul 5: integrative Sport- und Kulturfestivals In jeder der ausgewhlten Stdte findet pro Jahr ein Sport- und Kulturfestival statt Mglichkeit, bereits bestehende integrative Sport- oder Kulturfeste inhaltlich und programmatisch zu erweitern, oder aber vollkommen neue Strukturen zu schaffen. Modul 4 : Lndliche Kultur generationsbergreifende Wiederbelebung traditioneller Kulturflchen Frderung der Toleranz und Solidaritt zwischen den Generationen berfhrung 15 ha brachliegender cker, Wiesen und Wlder in gemeinschaftliche Nutzung der Dorfgemeinschaft Zufhrung einer kommerziellen Nutzung durch drei Vitalisierungsgrade Hauptpartner: landwirtschaftliche Betriebe, Handwerk sowie Jugendclubs Bezieht sich ausschlielich auf die Gemeinde Uhlstdt-Kirchhasel! 2012 2014:
  • Folie 9
  • Grobkonzept 2012: 10:00 14:00 Uhr: integratives Sportfest/Street-Soccer-Turnier/Spiel- und Sportmobil, umrahmt von kulturellen Darbietungen (Tanzgruppen, Musikschule) 15:00 16:00 Uhr: Vernissage der Ergebnisse der Kreativwerksttten zum Thema: Alle(s) gleich? 16:00 16:45 Uhr: ffentliche Lesung der Teilnehmer an den Schreibwerksttten 16:45 17:15 Uhr:Auftritt von Knstlergruppen mit Akteuren mit Handicap 17:15 18:00 Uhr:Lesung eines regional ttigen Schriftstellers oder einer Autorengruppe 18:00 19:00 Uhr: Auftritt eines regional ttigen Knstlers oder einer Knstlergruppe (Tanz, Theater, Musik, Schauspiel, Performance, Sportbereich) 19:00 20:00 Uhr: Auftritt eines regional ttigen Knstlers oder einer Knstlergruppe (Tanz, Theater, Musik, Schauspiel, Performance) 20:00 21:00Uhr:prominenter Kulturgast (Literatur, Film, Theater, Musik) 21:00 23:00 Uhr:Konzertauftritt regionaler Jugend-Musikbands (ab 2013)
  • Folie 10
  • Modul 6: Projektsteuerung Wird hauptschlich durch das Unternehmen DuvierConsult GmbH gewhrleistet. Weitere wissenschaftliche Begleitungen erfolgen durch externe, vom Bund beauftragte Unternehmen. Pro Jahr muss durch Projekttrger ein Sach- und ein Finanzbericht an das Bundesverwaltungsamt bermittelt werden. Geplant ist die Publikation eines wissenschaftlichen Methodenhandbuches, um positive Ergebnisse des Projektes fr einen mglichen Transfer in andere Projekte darzustellen. Smtliche Module werden von einer Fotogruppe begleitet und dokumentiert und die Ergebnisse werden bei den TKW-Festivals vorgestellt.
  • Folie 11
  • Was knnen wir den beteiligten Kommunen bieten? Mglichkeit der Angebotserweiterung in gesellschaftlichen, soziokulturellen und kulturellen Bereichen perspektivische Fortfhrung der angeschobenen Projekte Entstehung eines sozial- gesellschaftlichen und kulturellen Mehrwert in jeder Hinsicht Finanzierung eines Groteils der Aktivitten durch Frderkriterien als auch durch Antragsinhalte bernahme Mietkosten Bereitstellung von 3,5 Arbeitsstellen in Sdthringen keine Teilnehmergebhr fr Teilnehmer an Workshops, Schreibwerksttten und an den Fotokursen und kein Eintritt fr Festivals Ausnahme: berregionale prominente Stargste Bereitstellung von ca. 4.500 an Mitteln Pro Stadt und pro Jahr fr die Durchfhrung der Workshops und der Schreibwerksttten, fr die Fotogruppen und die Festivals Plus weitere Mittel fr Mieten und fr die ffentlichkeitsarbeit
  • Folie 12
  • Was knnen Kommunen tun? Um den TKW erfolgreich umsetzen zu knnen, sind wir auf die Untersttzung der beteiligten Kommunen und deren existierende sozial-gesellschaftliche, soziokulturelle und kulturelle Infrastruktur angewiesen. Herstellung von Kontakten zu mglichen Projektpartnern, Kultur- und Sportvereinen, zur regionalen Kunst- und Knstlerszene und in die Verwaltungsebene Bereitstellung von geeigneten Rumlichkeiten zur Durchfhrung der Workshops, Schreibwerksttten, Fotokurse und Aktivitten im Zusammenhang mit den TKW-Festivals bernahme von Schirmherrschaften regional bekannter Persnlichkeiten Vereinfachung des Zugangs zur ffentlichkeit und zu den Medien unbrokratischer Zugang zu den unterschiedlichen Verwaltungsabteilungen Aufbringung von geringen Eigenanteil zur Realisierung zehn Prozent als Eigenmittel
  • Folie 13
  • Vielen Dank fr Ihre Aufmerksamkeit!