TSCHECHISCHE PERLEN

  • View
    218

  • Download
    1

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Die Tschechische Republik befi ndet sich im Herzen Europas. Obwohl sie ein ziemlich kleines Land ist, hat ihr diese zentrale Lage eine sehr reiche Geschichte bestimmt.

Text of TSCHECHISCHE PERLEN

  • M

    inistr

    y of F

    oreign

    Affa

    irs of

    the C

    zech

    Rep

    ublic

    , 200

    7

    HIERTSCHECHISCHE REPUBLIK Flche: 78 864 kmEinwohner: 10 266 000Amtssprache: TschechischPolitisches System: parlamentarische DemokratieHauptstadt: Prag

  • M

    inistr

    y of F

    oreign

    Affa

    irs of

    the C

    zech

    Rep

    ublic

    , 200

    7

    Mini

    stry o

    f Fore

    ign A

    ffairs

    of th

    e Cze

    ch R

    epub

    lic, 2

    007

    TSCHECHISCHE REPUBLIK

    Die Tschechische Republik befi ndet sich im Herzen Europas. Obwohl sie ein ziemlich kleines Land ist, hat ihr diese zentraleLage eine sehr reiche Geschichte bestimmt. Ihr gegenwrtiges Gesichtist auch sehr facettenreich. Davon kann sich der Durchreisende oder der Besucher, der sich erholen mchte, leicht berzeugen lassen. Die vielfltige und malerische Natur lockt mit befahrbaren Flssen und Radwanderwegen. Wer auf den Spuren der Geschichte unterwegs ist, fi ndet sowohl die hchste Anzahl an Schlssern und Burgen im Verhltnis zur Staatsfl che als auch viele Museen. Der Geschftsreisende, der einen Ort mit geschickten und fl eiigen Menschen sucht, mag sich auch an seinem Ziel fi nden.

    ber die Tschechische Republik: www.czech.cz Ministerium fr Auswrtige Angelegenheiten: www.mzv.czRadio Prag Die Auslandssendungen des Tschechischen Rundfunks: www.radio.cz

  • M

    inistr

    y of F

    oreign

    Affa

    irs of

    the C

    zech

    Rep

    ublic

    , 200

    7

    TSCHECHISCHE PERLEN

  • M

    inis

    try

    of F

    orei

    gn A

    ffai

    rs o

    f the

    Cze

    ch R

    epub

    lic, 2

    007

    Die PRAGER BURG ist traditionell Sitz der bhmischen Herrscher und seit 1918 Sitz des Prsidenten der Republik. Durch Neubauten und bauliche nderungen entstand aus der im 9. Jahrhundert gegrndeten Burg ein weites Ensemble von Gebuden. Nach dem Guinness Buch der Rekorde ist sie mit ihrer Lnge von 570 m und Breite von 130 m die GRTE BURG DER WELT. Ihre Dominante ist der St.-Veits-Dom, ein Nachfolgebau der um das Jahr 925 gegrndeten Rotunde. Eine Bltezeit der Prager Burg war die Regierungszeit Knig Karls IV. Der Bau der gotischen Kathedrale wurde von den Hussitenkriegen unterbrochen. Erst im Jahre 1929 wurde sie fertiggestellt. Heute ist die Burg sowohl Sitz des Staatsoberhaupts als auch ein bedeutendes kulturelles und historisches Denkmal. In der Kathedrale werden die KRNUNGSKLEINODIEN, bedeutende Reliquien, Kunstschtze und historische Dokumente aufbewahrt. Die bhmischen Knige sind hier beigesetzt.

    DIE GRTE BURG

  • M

    inis

    try

    of F

    orei

    gn A

    ffai

    rs o

    f the

    Cze

    ch R

    epub

    lic, 2

    007

    Die KARLSBRCKE ist die lteste in Prag erhaltene Moldaubrcke und die zweitlteste erhaltene Brcke in der Tschechischen Republik berhaupt. Ihr Bau wurde im Jahre 1357 unter Knig KARL IV. begonnen und im Jahre 1402 fertiggestellt. Sie ist 515 Meter lang, 9,5 Meter breit und hat sechzehn Bgen. Sie wurde mit dreiig berwiegend BAROCKEN FIGUREN GESCHMCKT, die z.B. von Matthias B. Braun, Joseph Max und Johann Broko und seinen Shnen gescha en wurden. Es ist auch ein Verdienst dieser Brcke, da Prag zu einer bedeutenden Kreuzung europischer Handelswege wurde. Ursprnglich hie die Brcke die Steinerne oder auch die Prager. Erst um 1870 wurde der Begri Karlsbrcke auf Anregung des Dichters und Journalisten Karel Havlek Borovsk gebruchlich.

    DIE BRCKE UND IHRE STATUEN

  • M

    inis

    try

    of F

    orei

    gn A

    airs

    of t

    he C

    zech

    Rep

    ublic

    , 200

    7

    Min

    istr

    y of

    For

    eign

    Aff

    airs

    of t

    he C

    zech

    Rep

    ublic

    , 200

    7

    Die Tschechische Republik ist ein Mrchenland der Burgen und Schlsser. Sie fi nden hier mehr als ZWEITAUSEND. Die schnsten sind in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes eingetragen. Zu Beginn der tschechischen Geschichte entstanden insbesondere Verteidigungsanlagen an schwer zugnglichen Orten, spter wurden fr den Knig und fr den Adel Burgen errichtet, die auch eine Reprsentationsfunktion hatten. Ab dem16. Jahrhundert wurden von Grten und Parks umgebene prunkvolle Schlsser gebaut. Auf dem Gebiet von Bhmenund Mhren sind alle Typen dieserBauten erhalten: Herrscherburgen (z.B. KARLSTEIN), Adelsresidenzen (z.B. BHMISCH KRUMAU - ESK KRUMLOV) und architektonische Perlen von Schlssern wie das hier abgebildete Schlo ERVEN LHOTA. Die Schlsser bezaubern mit ihren reichen Interieuren und Kunstsammlungen. Ein groer Teil der Schlsser ist fr die entlichkeit zugnglich.

    SCHLSSER

  • M

    inis

    try

    of F

    orei

    gn A

    ffai

    rs o

    f the

    Cze

    ch R

    epub

    lic, 2

    007

    Der Stolz des sdbhmischen Neuhaus (Jindichv Hradec) ist eine KRIPPE,die von dem hiesigen Brger und Strumpfmacher TOM KRZA (18381918) gescha en wurde. An der Krippe arbeitete er sechzig Jahre. Aus Kaschiermasse (Mehl, Sgespne, Gips und Leim) und Holz fertigte er 1398 Figuren, Menschen und Tiere, hiervon 133 bewegliche. In der Mitte ist die eindrucksvolle Szene von Christi Geburt, die von den bekannten biblischen Ereignissen umrahmt wird. Weitere Teile stellen eine poetische drfl iche Landschaft und stdtische Architektur dar, die das Leben des 19. Jahrhunderts bezeugen. Die Krippendarstellung ist 17 Meter lang und je 2 Meter breit und hoch. Im Jahre 1966 wurde der Handantrieb durch einen elektrischen ersetzt. Seit dem Jahre 1998 ist die Krippe im Guinness Buch der Rekorde als GRTE MECHANISCHE VOLKSKUNSTKRIPPE DER WELT eingetragen.

    DIE GRTEKRIPPE

  • M

    inis

    try

    of F

    orei

    gn A

    ffai

    rs o

    f the

    Cze

    ch R

    epub

    lic, 2

    007

    Das Dorf HOLAOVICE ist ein beeindruckendes Zeugnis einer einmaligen sdbhmischen Architektur der 2. Hlfte des 19. Jahrhunderts des LNDLICHEN BAROCKS. Wir fi nden hier 23 denkmalgeschtzte Hfe (insgesamt 120 Gebude), die mit ihren Stllen, Scheunen, Speichern und Toren ein abgeschlossenes Ensemble bilden. Die Hfe reihen sich um einen groen rechteckigen Dorfplatz von 210 x 70 Metern. Ihre Anordnung gibt gemeinsam mit den erhaltenen Stuckgiebeln dem gesamten Ort eine einmalige Atmosphre. Im Jahre 1995 wurde Holaovice zum denkmalgeschtzten Ort erklrt. Im Dezember 1998 wurde der Ort in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

    LNDLICHER BAROCK

  • M

    inis

    try

    of F

    orei

    gn A

    airs

    of t

    he C

    zech

    Rep

    ublic

    , 200

    7

    Min

    istr

    y of

    For

    eign

    A

    airs

    of t

    he C

    zech

    Rep

    ublic

    , 200

    7

    M

    inis

    try

    of F

    orei

    gn A

    ffai

    rs o

    f the

    Cze

    ch R

    epub

    lic, 2

    007

    Der BHMISCHE GRANAT (Pyrop) ist das MINERALOGISCHE SYMBOL Bhmens. Dieser Granat kommt aus dem Bhmischen Mittelgebirge und ist satt rot bis blutrot, fast ohne Fehler und von Edelsteinqualitt. Seine Mae sind klein (0,20,8 cm), und er ist von auerordentlicher Farbbestndigkeit. Seinen Platz unter den Edelsteinen erlangte der dunkelrote Granat in der Zeit Rudolfs II. In der Mitte des 18. Jahrhunderts wurde er so modern, da Kaiserin Maria Theresia im Jahre 1762 seine Ausfuhr verbot. Den Hhepunkt seiner Beliebtheit erlebte er Ende des 19. Jahrhunderts, nachdem die russische Zarin im Jahre 1887 auf dem Hofball in Wien mit einem schnen Set aus in Gold gefaten roten Steinen erschien. Allgemein ist der Granat bekannt als der STEIN DER LIEBE.

    STEINDER LIEBE

  • M

    inis

    try

    of F

    orei

    gn A

    ffai

    rs o

    f the

    Cze

    ch R

    epub

    lic, 2

    007

    Die Zucht des KLADRUBER PFERDS wurde im Jahre 1995 unter die bedeutenden Kulturdenkmler aufgenommen. Die Anfnge des Gestts reichen bis in das 16. Jahrhundert zurck. Es ist die einzige Pferderasse, die fr zeremonielle Zwecke der Herrschaftshuser gezchtet wurde. Bis in die heutigen Tage haben sich diese weien und schwarzen Pferde ihr barockes Aussehen bewahrt. Sie sind die einzigen Tiere, die einen Platz neben Kunstwerken und architektonischen Perlen eroberten und zum Gegenstand des Denkmalsschutzes wurden und o ziell als LEBENDE KUNSTWERKE betrachtet werden. Ihre Zucht steht unter dem Schutz der FAO, und das Gestt wurde in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

    HOFRSSER

  • M

    inis

    try

    of F

    orei

    gn A

    airs

    of t

    he C

    zech

    Rep

    ublic

    , 200

    7

    M

    inis

    try

    of F

    orei

    gn A

    ffai

    rs o

    f the

    Cze

    ch R

    epub

    lic, 2

    007

    Der bhmische Karpfen hat wie auch die gesamte bhmische Fischzucht eine jahrhundertealte TRADITION. Die ltesten Fischteiche gehrten den Klstern, und von Beginn an dienten sie der Aufzucht von Karpfen, die damals eine wichtige FASTENSPEISE darstellten. Die Tschechen wurden so mit der Zeit zu den grten Karpfenproduzenten in Europa. Ab dem Ende des 15. Jahrhunderts wurde Sdbhmen zur wichtigsten Fischregion. Um die Erweiterung der hiesigen Wasserfl chen machte sich vor allem der Baumeister JAKUB KRN z Jelan verdient. Im Jahre 1584 begann er mit dem Bau seines Lebenswerkes dem tschechischen Meer, genannt Rosenberg (Romberk). Innerhalb von sechs Jahren entstand ein Fischteich, der mit seiner Flche von 489 ha bis heute der grte im Land ist. Die Kunst des Fischteichbaus wurde weiter vervollkommnet B