Ursachen von Kälberverlusten bei Milchvieh und ... ?· In Zahlen ausgedrückt bedeutet ... (Herz, Lunge,…

Embed Size (px)

Text of Ursachen von Kälberverlusten bei Milchvieh und ... ?· In Zahlen ausgedrückt bedeutet ... (Herz,...

  • Bayerische Landesanstalt fr Landwirtschaft

    Schriftenreihe ISSN 1611-4159

    Ursachen von Klberverlus-ten bei Milchvieh und Mg-lichkeiten zur Reduzierung

    11

    2005

  • Impressum: Herausgeber: Bayerische Landesanstalt fr Landwirtschaft (LfL) Vttinger Strae 38, 85354 Freising-Weihenstephan Internet: http://www.LfL.bayern.de http://www.landwirtschaft.bayern.de Redaktion: Institut fr Tierhaltung und Tierschutz Prof.-Drrwaechter-Platz 2, 85586 Poing E-Mail: Tierhaltung@LfL.bayern.de, Tel.: 089/99141-303

    1. Auflage November / 2005 Druck: ES-Druck, 85356 Freising LfL

  • Ursachen von Klberverlusten bei Milchvieh

    und Mglichkeiten zur Reduzierung

    Literaturstudie fr ein Forschungsprojekt

    Projektbearbeitung:

    Institut fr Tierhaltung und Tierschutz in Grub

    Dipl.-Ing.agr. Ariane Frhner

    Dr. habil. Klaus Reiter

    Laufzeit: 2006 - 2008

    Schriftenreihe der Bayerischen Landesanstalt fr Landwirtschaft

  • Inhaltsverzeichnis Seite 1 Einleitung..................................................................................................................8

    2 Literaturbersicht....................................................................................................9

    2.1 Ursachen von Verlusten bei Klbern .........................................................................9

    2.2 Reduzierungsmglichkeit: Gravidittsfrsorge beim Muttertier .............................14

    2.3 Manahmen zur Reduzierung von Verlusten beim Geburtsvorgang.......................16

    2.4 Reduzierungsmglichkeit: Ftterung und Haltung der Klber ................................17

    2.4.1 Ftterung der Klber ................................................................................................17

    2.4.1.1 Kolostrum.............................................................................................................19

    2.4.1.2 Ftterungstechnik .................................................................................................22

    2.4.2 Haltung der Klber...................................................................................................25

    2.4.2.1 Haltungsform neugeborener Klber in der ersten Lebenswoche .........................25

    2.4.2.2 Gruppenhaltung....................................................................................................28

    2.4.2.3 Rein-Raus-Verfahren ...........................................................................................29

    2.4.2.4 Stallklima .............................................................................................................30

    3 Zusammenfassung..................................................................................................31

    4 Literaturverzeichnis...............................................................................................32

    5 Zitierte Internet-Links...........................................................................................39

  • Abbildungsverzeichnis Seite

    Abb. 1: Klberverluste in Bayern von 1999-2004 (Berichte des deutschen Statistischen Bundesamtes, 2004, Bayerische Tierseuchenkasse, 2005) ....................................9

    Abb. 2: Abkalbebox (Foto ITH Grub).................................................................................15

    Abb. 3: Einfluss der Kolostrumversorgung (geprft mittels Bestimmung der Konzentration des Gesamtproteins im Serum) auf das Mortalittsrisiko von HF-Klbern basierend auf den Aufzuchtergebnissen von 3.300 Klbern (modifiziert nach Donovan et al., 1998) ...........................................................................................18

    Abb. 4: Trnkeautomat fr Klber (Firma Holm & Laue)..................................................24

    Abb. 5: Klberiglu (Foto Freiberger, VS Grub) ..................................................................26

    Abb. 6: Iglus am Auenklimastall (Foto ITH Grub; ALF Kempten/Lindau (2005)...........27

    Abb. 7: Klber in eingestreuter Liegebucht (Foto Freiberger)............................................28

    Abb. 8: Frster Klberdorf (Foto Frstertechnik) ...............................................................30

  • Tabellenverzeichnis Seite

    Tab. 1: Inhaltsstoffe von Kolostralmilch und Milch (FOLEY und OTTERBY, 1978; MIELKE, 1994).....................................................................................................................19

    Tab. 2: Absorptionsrate der Immunglobuline des Kolostrums (ROSSOW, 2003) ................22

  • 8 Einleitung

    1 Einleitung Die Mortalittsrate der in Bayern neugeborenen Klber liegt derzeit bei mehr als 14% mit steigender Tendenz. Bei einem Milchkuhbestand von unter 1,3 Millionen Stck in Bayern und 4,2 Millionen Milchkhen in Deutschland steht die Anzahl der Geburten denen der Verluste an Klbern kritisch gegenber. Bei Abkalbungen wurden bei einem Tierbestand von 3.760.000 Rindern in Bayern etwa eine Million Klber geboren, jedoch kam es zu circa 92.000 Klberverlusten (Jahresbericht des Statistischen Bundesamtes, 2004; LKV, Bayerischer Agrarbericht, 2004; Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzchter, Tierseu-chenkasse, 2005).

    Die Hauptursache liegt in einem unzureichenden Gesundheitsmanagement. Dazu zhlen ungengende Gravidittsfrsorge beim Muttertier, unzureichende Geburtshygiene und Neugeborenenversorgung mit Erstkolostrum, unhygienische Haltung eines neugeborenen Kalbes, fehlerhafte Klberernhrung sowie unzureichende Bestandsbetreuung. Die Tier-verluste whrend der Aufzuchtphase belaufen sich auf 10 bis 15 %, davon sind zwei Drit-tel auf Durchflle und Atemwegserkrankungen zurckzufhren.

    Daraus resultierende finanzielle Verluste von 66 bis 103 Millionen Euro ergeben sich zu etwa 60% innerhalb der ersten und zu 30% in der zweiten Lebenswoche (FOERSTER-TECHNIK, 2005). Dies sind Betrachtungen ohne Bercksichtigung der Folgeschden, wie einer nicht gesicherten Remontierung des Bestandes.

    Erfolgreiche Betriebe realisieren Klberverluste von unter 5%. Hier werden die Klber in tierfreundlichen Gruppenhaltungssystemen aufgezogen. Vordergrndiges Ziel ist es des-halb, das Kalb in eine konditionelle Verfassung zu bringen, die es ihm ermglicht, sich durch krpereigene Abwehr, Fitness und Vitalitt Infektionen zu erwehren. Durch geeig-nete Auswahl der Besamungsbullen, durch sorgfltige Vorbereitung der Tiere, insbeson-dere der Frsen bezglich Kondition und Anftterung, durch Geburtsberwachung und sachgerechte Hilfe und geeignete Abkalbeboxen werden Bedingungen geschaffen, die dies ermglichen. Vitale, tiergerecht gehaltene und gezielt geftterte Klber sind eine wichtige Voraussetzung fr eine erfolgreiche und wirtschaftliche Nutzung der Tiere.

    In Untersuchungen an der Landesanstalt fr Landwirtschaft in Grub am Institut fr Tier-haltung und Tierschutz soll der Einfluss einzelner Faktoren auf die Erkrankungen und Verluste bei Klbern festgestellt und Empfehlungen fr die Praxis abgeleitet werden.

  • Literaturbersicht 9

    2 Literaturbersicht In der Literaturstudie werden die Ursachen fr die Entstehung von Klberverlusten darge-stellt und Manahmen zur Reduzierung abgeleitet.

    Aus den Aufzeichnungen fr die Milchleistungsprfung durch das LKV Bayern gehen die Totgeburten und die innerhalb 48 Stunden verendeten Klber hervor. Bei ber einer Milli-on Klbergeburten in Bayern liegen die Verluste bei circa 92.000 Klbern. Dies bedeutet finanzielle Einbuen von etwa 18,5 Millionen Euro. Abbildung 1 sind Klberverluste im Zeitraum von 1999 bis 2004 zu entnehmen.

    Klberverluste in Bayern 1999-2004

    12,6

    14,4

    14,1

    13,2

    14,0

    14,4

    0

    200.000

    400.000

    600.000

    800.000

    1.000.000

    1.200.000

    1.400.000

    1.600.000

    1999 2000 2001 2002 2003 200411,5

    12,0

    12,5

    13,0

    13,5

    14,0

    14,5

    15,0

    Milchkuh Bestand beseitigte Klber Verluste in %

    Abb. 1: Klberverluste in Bayern von 1999-2004 (Berichte des deutschen Statistischen Bundesamtes, 2004, Bayerische Tierseuchenkasse, 2005)

    2.1 Ursachen von Verlusten bei Klbern Die Angaben zu den Verlusten variieren erheblich. Diese sind abhngig von der Rasse, Haltung, Erkrankungsursachen, Lnge der Beobachtungszeitrume, vom Geschlecht (mnnliche 7-8% mehr Verluste), ob Erstgebrende (8% mehr Verluste) oder Mehrfach-gebrende. Die Verluste in den ersten Lebensmonaten liegen in Bayern bei ber 12%, fast die Hlfte davon im geburtsnahen, perinatalen Zeitraum. In Zahlen ausgedrckt bedeutet ein Verenden der Klber einen Verlust von 200 pro Kalb, die Behandlungskosten betra-gen 55 bis 75 /Kalb. Die Kosten fr Entwicklungsstrungen der Tiere oder Klber mit Dauerschden liegen bei 120 bis 250 pro Kalb (EIBLMEIER, 2005). Fr einen Betrieb mit 90 Khen in Laufstallhaltung entstehen durch Erkrankungen und Verluste an Klbern so-mit schnell finanzielle Verluste von 20.000 im Jahr, nicht eingerechnet die Belastungen und der Arbeitsaufwand fr die Familie. Auch in anderen europischen Lndern sowie in

  • 10 Literaturbersicht

    den USA wird von deutlich gestiegenen Klberverlusten berichtet (HARBERS et al., 2000; PHILIPSSON, 2000; MEYER et al, 2001).

    Wirtschaftliche Einbuen entstehen durch den Tod der Klber, verminderte Gewichtszu-nahmen, Therapiekosten und Mehrarbeit bei der Betreuung kranker Klber und Desinfek-tion der Stalleinrichtungen. Auch Fehlentwicklungen im Zeitraum nach der zweiten Le-benswoche, geringe Tageszunahmen, Tierarztkosten, Verabreichen einer Dittrnke fh-ren zu Produktionsverlusten, die sich direkt in finanziellen Aufwendungen und indirekt bei der wachsenden Frse bis zur l