USS FRAKTUR Mobile/Synthes... USS FRAKTUR MIS OPERATIONSTECHNIK Instrumente und Implantate von der AO

  • View
    5

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of USS FRAKTUR Mobile/Synthes... USS FRAKTUR MIS OPERATIONSTECHNIK Instrumente und Implantate von der...

  • USS FRAKTUR MIS

    OPERATIONSTECHNIK

    Instrumente und Implantate von der AO Foundation zugelassen. Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt.

    Das minimalinvasive Schanzschraubensystem für die vollständige Reposition von Wirbelsäulenfrakturen

  • Bildverstärkerkontrolle

    Diese Beschreibung allein reicht zur sofortigen Anwendung der Produkte von DePuy Synthes nicht aus. Eine Einweisung in die Handhabung dieses Instrumentariums durch einen darin erfahrenen Chirurgen wird dringend empfohlen.

    Aufbereitung, Wiederaufbereitung, Wartung und Pflege Allgemeine Informationen zur klinischen Aufbereitung, Wartung und Pflege wiederverwendbarer Medizinprodukte, Instrumentensiebe und Cases von Synthes sowie zur Aufbereitung unsteriler Synthes Implantate entnehmen Sie bitte der Broschüre „Wichtige Informationen“ (SE_023827), als Download erhältlich unter: http://emea.depuysynthes.com/hcp/reprocessing-care-maintenance

    http://emea.depuysynthes.com/hcp/reprocessing-care-maintenance

  • USS Fraktur MIS Operationstechnik DePuy Synthes 1

    INHALTSVERZEICHNIS

    EINFÜHRUNG

    OPERATIONSTECHNIK

    PRODUKTINFORMATION

    USS Fraktur MIS 2

    AO Prinzipien 4

    Indikationen und Kontraindikationen 5

    Vorbereitung 6

    Pedikelpräparation 10

    Schraubeninsertion 16

    Einbringen der Frakturbacken 22

    Stabinsertion 25

    Stabplatzierung 30

    Frakturreposition 36

    Abschliessendes Festziehen 41

    Entfernung der Instrumente 42

    Kürzen der Schanzschen Schrauben 43

    Optionale Techniken 44 • Augmentation von perforierten Schanzschen Schrauben 44 • Gewinde für Pedikelschrauben schneiden 56 • Spondylolisthesis-Reposition 58 • Distraktion mit Zahnstangenretraktor 60 • Implantatentfernung 62

    Implantate 70

    Instrumente 74

    Sets 84

  • 6

    2 DePuy Synthes USS Fraktur MIS Operationstechnik

    USS FRAKTUR MIS Das minimalinvasive Schanzschraubensystem für die vollständige Reposition von Wirbelsäulenfrakturen

    1 Schanzsche Schrauben • Ermöglichen aktive Korrektur der sagittalen Balance • Sorgen für unmittelbares taktiles Feedback • Schraubendesign mit dualem Kern ermöglicht nach - trägliche Justierung der Schrauben ohne klinisch relevanten Verlust des Schraubenhalts im Knochen

    2 Frakturbacken • Ermöglichen unabhängige Kyphosekorrektur und Distraktion gemäss AO-Technik

    • Top-loading-Design der Frakturbacken erleichtert die Stabeinführung

    3 Perforierte Schanzsche Schrauben für die Versorgung von osteoporotischem Knochen • Verbesserte Schraubenverankerung und Abstützung des Wirbelkörpers durch Zementaugmentation

    • Sechs radiale Schraubenöffnungen für Zementverteilung rundum

    • Augmentation nach abgeschlossener Schrauben- positionierung

    4 Perkutane Implantation • Reduzierte Traumatisierung des Gewebes und geringerer Blutverlust

    • Schnelle Rekonvaleszenz

    5 Einstellbarer Stabhalter • Ermöglicht kontrollierte Abwinkelung während der Stabinsertion

    • Stäbe mit Durchmesser 6.0 mm erhältlich in TAN

    6 Perkutane Distraktion und Kompression • Parallele Distraktion erfolgt bei über der Haut positionierter Brücke

    • Einstellbarkeit unabhängig von der zuvor ausgeführten sagittalen Korrektur

    7 Perkutane Implantatentfernung möglich • Ermöglicht die Wiederherstellung der Bewegungs - segmente nach Heilung der Fraktur

  • 1

    2

    4

    5

    7

    3

    3

    USS Fraktur MIS Operationstechnik DePuy Synthes 3

  • 1958 formulierte die Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthese- fragen (AO) vier Grundprinzipien, die heutigen Leitlinien für Osteosynthese.1, 2

    Diese sind: • Anatomische Reposition • Stabile interne Fixation • Erhalt der Blutversorgung • Frühzeitige, aktive Mobilisierung

    Grundsätzlich sind die Ziele der Frakturbehandlung in den Extremitäten und der Wirbelsäulenversteifung die gleichen. Spezifisch für die Wirbelsäule ist das Ziel, geschädigten neuralen Elementen so viel Funktion wie möglich zurück - zugeben.2

    AO-Prinzipien für die Wirbelsäule3

    Anatomische Ausrichtung Die Wiederherstellung der physiologischen Ausrichtung der Wirbelsäule verbessert die Biomechanik der Wirbelsäule.

    Stabile interne Fixation Stabilisierung des Spinalsegments, um die knöcherne Fusion zu begünstigen.

    Erhalt der Blutversorgung Schaffung einer optimalen Umgebung für die Fusion.

    Frühzeitige, aktive Mobilisierung Die Minimierung der Schädigung von Spinalgefässen, Rücken markshaut und neuralen Elementen kann Schmerzen verringern und zu verbesserter Funktion für den Patienten beitragen.

    1Müller ME, Allgöwer M, Schneider R, Willenegger H (1995) Manual of Internal Fixation. 3rd, expanded and completely revised ed. 1991. Berlin, Heidelberg, New York: Springer

    2 ebd. 3Aebi M, Arlet V, Webb JK (2007). AOSPINE Manual (2 vols.), Stuttgart, New York: Thieme

    AO PRINZIPIEN

    4 DePuy Synthes USS Fraktur MIS Operationstechnik

  • INDIKATIONEN UND KONTRAINDIKATIONEN

    Das System USS Fraktur MIS ist ein posteriores Pedikel - schrauben-Fixationssystem (T1–S2) zur genauen, segmen - talen Stabilisation der thorakolumbalen Wirbelsäule bei Patienten mit ausgewachsenem Skelett. Der Eingriff kann in minimalinvasiver oder offener Operationstechnik ausgeführt werden.

    Indikationen • Frakturen: Instabile Frakturen der thorakalen, lumbalen und lumbosakralen Wirbelsäule und Frakturen mit einher- gehenden inakzeptablen Deformitäten (Diskoligamentäre Verletzungen oder eine Laminektomie in der Vor - geschichte konstituieren keine Kontraindikationen)

    • Tumoren • Infektionen • Posttraumatische Deformitäten • Spondylolisthesis • Degenerative Bandscheibenerkrankung • Osteoporose, jedoch nur bei gleichzeitiger Verwendung von Vertecem V+

    Kontraindikationen • Bei Frakturen und Tumoren mit schwerer anteriorer ossä- rer Zerreissung ist eine zusätzliche anteriore Abstützung oder die Rekonstruktion der anterioren Säule erforderlich

    • Osteoporose, wenn keine Zementaugmentation erfolgt • Schwere Osteoporose

    Kontraindikationen für Vertecem V+ Ausführliche Angaben siehe Operationstechnik zum Vertecem V+ System.

    USS Fraktur MIS Operationstechnik DePuy Synthes 5

  • 1 Patient lagern

    Den Patienten in Bauchlage auf einen röntgenstrahlendurch- lässigen OP-Tisch lagern. Um intraoperativ eine optimale Visualisierung der Wirbelsäule in AP, lateraler und Schräg - ansicht zu gewährleisten, sicherstellen, dass um den OP- Tisch ausreichend Raum für die Positionierung des C-Bogens zur Verfügung steht. Die präzise röntgenologische Visualisie- rung der anatomischen Orientierungspunkte sowie der Pedi- kel ist zwingende Voraussetzung für die Verwendung des Systems USS Fraktur MIS.

    VORBEREITUNG

    6 DePuy Synthes USS Fraktur MIS Operationstechnik

  • 2 Allgemeine Empfehlungen zur Verwendung der Kirschnerdrähte

    Sicherstellen, dass die eingebrachten Kirschnerdrähte wäh- rend des gesamten Eingriffs sicher in Position verbleiben. Die Spitzen der Kirschnerdrähte sind stumpf. Dennoch sollte ihre Position unter Bildverstärkerkontrolle überwacht werden, um eine Perforation der anterioren Wirbelkörperwand und Verletzungen der davor liegenden Gefässe auszuschliessen.

    Sicherstellen, dass die Kirschnerdrähte nicht herausrutschen, bevor die Schrauben gesetzt sind. Die Kirschnerdrähte sind lang genug, um während der Pedikelpräparation und Weich- teildehnung von Hand in Position gehalten zu werden.

    USS Fraktur MIS Operationstechnik DePuy Synthes 7

  • Vorbereitung

    Empfehlung für das Positionieren der Kirschnerdrähte

    Die Kirschnerdrähte stets möglichst parallel zueinander und zu den kranialen Wirbelkörperendplatten platzieren.

    Hinweis: Beim Operieren an L5/S1 die Kirschnerdrähte gemäss dem in der Abbildung dargestellten grünen Kirschnerdraht positionieren.

    8 DePuy Synthes USS Fraktur MIS Operationstechnik

  • 3 Kirschnerdrähte einbringen

    Jeder Kirschnerdraht wird durch eine separate Inzision ein - gebracht. Die Kirschnerdrähte können entweder mit wieder - verwendbaren Instrumenten (siehe «Pedikelpräparation