VA KALKANEUS- VERRIEGELUNGS- PLATTEN Mobile/Synthes... VA Kalkaneus-Verriegelungsplatten 2.7 Operationstechnik

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of VA KALKANEUS- VERRIEGELUNGS- PLATTEN Mobile/Synthes... VA Kalkaneus-Verriegelungsplatten 2.7...

  • VA KALKANEUS- VERRIEGELUNGS- PLATTEN 2.7

    Instrumente und Implantate von der AO Stiftung empfohlen. Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt.

    OPERATIONSTECHNIK

  • Bildverstärkerkontrolle

    Warnung Diese Beschreibung reicht zur sofortigen Anwendung des Instrumentariums nicht aus. Eine Einweisung in die Handhabung dieses Instrumentariums durch einen darin erfahrenen Chirurgen wird dringend empfohlen.

    Aufbereitung, Wartung und Pflege von Synthes Instrumenten Allgemeine Richtlinien und Informationen zur Funktionskontrolle und Demontage mehrteiliger Instrumente erhalten Sie bei Ihrer lokalen Synthes Vertretung oder unter: www.synthes.com/reprocessing

  • VA Kalkaneus-Verriegelungsplatten 2.7 Operationstechnik DePuy Synthes 1

    INHALTSVERZEICHNIS

    AO PRINZIPIEN 2

    EINLEITUNG Indikationen 3

    OPERATIONSTECHNIK VA Kalkaneus-Verriegelungsplatten 2.7 4

    Anterolaterale VA Kalkaneus-Verriegelungsplatten 2.7 8

    Repositions-Joystick 11

    Verriegelungstechnik mit VA-Verriegelungsschrauben B 2.7 mm 12

    Vorbereitung 18

    VA Kalkaneus-Verriegelungsplatte 2.7 20

    Anterolaterale VA Kalkaneus-Verriegelungsplatte 2.7 30

    PRODUKTINFORMATION Implantate 45

    Schrauben 47

    Instrumente 50

    Sets 55

  • 1

    4

    2

    3

    4_Priciples_03.pdf 1 05.07.12 12:08

    2 DePuy Synthes VA Kalkaneus-Verriegelungsplatten 2.7 Operationstechnik

    Copyright © 2007 AO Foundation

    Erhalt der Blutversorgung Erhalt der Blutversorgung der Weichteile und Knochen durch schonende Repositionstechniken und vorsichtige Handhabung.

    Stabile Fixation Absolute oder relative Stabilität durch Fixation der Fraktur, je nach Erfordernissen der Fraktur, Verletzung und des Patienten.

    Frühzeitige, aktive Mobilisierung Frühzeitige und sichere Mobilisie- rung des verletzten Körperteils und Rehabilitation des Patienten.

    Anatomische Reposition Wiederherstellung der anato- mischen Verhältnisse durch Fraktur reposition und Fixation.

    ¹ Müller ME, M Allgöwer, R Schneider, H Willenegger. Manual of Internal Fixation. 3rd ed. Berlin, Heidelberg, New York: Springer. 1991.

    ² Rüedi TP, RE Buckley, CG Moran. AO Principles of Fracture Management. 2nd ed. Stuttgart, New York: Thieme. 2007.

    1958 formulierte die Arbeitsgemeinschaft für Osteosyn- thesefragen (AO) vier Grundprinzipien, die heutigen Leitli- nien für Osteosynthese.¹, ²

    AO PRINZIPIEN

  • VA Kalkaneus-Verriegelungsplatten 2.7 Operationstechnik DePuy Synthes 3

    Anterolaterale VA Kalkaneus-Verriegelungsplatte 2.7 Die anterolateralen VA Kalkaneus-Verriegelungsplatten 2.7 von Synthes verwendet in Verbindung mit unab- hängigen Schrauben sind für die Fixation intra- und extra- artikulärer Kalkaneusfrakturen und die Korrektur von Deformitäten und Mal-Unions indiziert.

    VA Kalkaneus-Verriegelungsplatte 2.7 Die VA Kalkaneus-Verriegelungsplatten 2.7 von Synthes sind für die Fixation intra- und extraartikulärer Kalkaneus- frakturen und die Korrektur von Deformitäten und Mal- Unions (Ausheilung in Fehlstellung) indiziert.

    INDIKATIONEN

  • 1 DePuy Synthes VA Kalkaneus-Verriegelungsplatten 2.7 Operationstechnik

    Verriegelungstechnologie mit variablem Winkel Bietet eine Vielzahl von Optionen für die Fixation von Kalkaneusfrakturen, darunter: • Schraubenpfad kann an die individuelle

    Anatomie des Kalkaneus und das Frakturbild angepasst werden

    • Schrauben können in Abwinkelung zur zentralen Schraubenlochachse ein- gebracht werden, um spezifi sche Fragmente oder Bereiche kortikalen Knochens anzuzielen

    VA-Verriegelungsschraubenlöcher B 2.7 mm: • Nehmen VA-Verriegelungs-,

    Metaphysen-, Verriegelungs-** und Kortikalisschrauben B 2.7 mm auf

    * Bei Insertion im vordefi nierten Winkel sitzen die VA- Verriegelungsschrauben bündig in der Platte.

    ** Standard-Verriegelungsschrauben können nur im vordefi nierten Winkel eingebracht werden.

    Anatomische Platten mit niedrigem Profi l, speziell entwickelt für Anwendungen am Kalkaneus. • Vorgeformt, passend zur Anatomie des

    Processus anterior calcanei, der posterio- ren Facette und des Tuber calcanei

    Die VA-Verriegelungsschrauben sind so konzipiert, dass sie bündig in der Platte* sitzen. Das Risiko hervorstehender Schrauben wird reduziert, bei Insertion im vordefi nierten Winkel wird ein niedrig- profi liger Aufbau geschaffen.

    VA KALKANEUS- VERRIEGELUNGSPLATTEN 2.7

  • VA Kalkaneus-Verriegelungsplatten 2.7 Operationstechnik DePuy Synthes 1

    In Abwinkelung zur zentralen Schrauben- lochachse eingebrachte VA-Verriegelungs- schrauben stützen die posteriore und mittlere Facette ab und konvergieren im harten Knochen des Sustentaculum tali.

    Die in den Processus anterior calcanei ein- gebrachten Schrauben stützen die anteri- ore Facette ab und fl uchten mit der calca- neocuboidalen Gelenklinie. • Fünf Schraubenlöcher in diesem

    Bereich bieten multiple Möglichkeiten der Fixation

    Die in den Tuber calcanei eingebrachten Schrauben sind nach kaudal und posterior abgewinkelt und zielen in den harten kor- tikalen Knochen des Tuber.

    In Ausrichtung der zentralen Schrauben- lochachse (fi xer Winkel) eingebrachte VA-Verriegelungsschrauben zielen in den dichten kortikalen Knochen des Kalkaneus.

  • Strut

    6 DePuy Synthes VA Kalkaneus-Verriegelungsplatten 2.7 Operationstechnik

    VA Kalkaneus-Verriegelungsplatten 2.7

    Für verbesserten Sitz lässt sich die Platte im Bereich des Tuber und des Processus anterior calcanei konturieren und an die individuelle Anatomie des Patienten anpassen.

    Die Einschnitte entlang der posterioren Facette der Platte ermöglichen die Platzie- rung unabhängiger Schrauben. • Die Einschnitte nehmen Schrauben mit

    B 2.7 mm, 3.5 mm und 4.0 mm auf.

    Das Plattenprofil und die Schraubenlöcher, die in den kaudalen Bereich des Tuber zie- len, werden kranial der Inzision platziert, um die Wahrscheinlichkeit einer Span- nungsbelastung im Bereich der Inzision zu reduzieren.

    Der Mittelsteg der Platte verstärkt den Aufbau und dient als zusätzliche Abstüt- zung bei Trümmerfrakturen der lateralen Kalkaneuswand.

  • VA Kalkaneus-Verriegelungsplatten 2.7 Operationstechnik DePuy Synthes 7

    VA Kalkaneus-Verriegelungsplatten 2.7 mit Laschen Diese Platten mit Laschen für die zusätzli- che Abstützung von Frakturfragmenten sind insbesondere für die Versorgung schwerer Trümmerfrakturen vorgesehen, deren Fixation allein mit Schrauben nicht oder nur unzureichend möglich ist. • Laschen sorgen für zusätzliche Abstüt-

    zung des Processus anterior calcanei und der plantaren Frakturfragmente

    • Das zusätzliche superiore Schraubenloch kann für verbesserte Fixation im Corpus calcanei in Position gebogen werden

    • Erhältlich in den Grössen mittel (64 mm) und gross (70 mm)

    Für verbesserte Festigkeit der Platte im Be- reich der typischen primären Frakturlinie weist die Platte im Bereich des kräfteneut- ralen Dreiecks des Kalkaneus (kritischer Winkel nach Gissane) keine Schrauben- löcher auf.

    VA Kalkaneus-Verriegelungs - platten 2.7 • Erhältlich in den Grössen klein (58 mm),

    mittel (64 mm) und gross (70 mm) • Linke und rechte Platten • Stahl und Titan

  • 8 DePuy Synthes VA Kalkaneus-Verriegelungsplatten 2.7 Operationstechnik

    * Bei Insertion im vordefinierten Winkel sitzen die VA-Verriegelungsschrauben bündig in der Platte.

    Das Design der anterolateralen VA Kalkaneus-Verriegelungsplatten 2.7 ermöglicht die Platteninsertion durch eine kleine Inzision, sodass das Weich gewebe an der lateralen Kalkaneuswand geschont wird: • In die VA-Verriegelungslöcher können

    Gewindestäbe geschraubt werden, um als Griffe beim Einbringen der Platte zu dienen

    • Die verjüngte Plattenspitze erleichtert das Einbringen der Platte

    Eine kleine laterale Schräginzision erlaubt die direkte Visualisierung des Subtalarge- lenks, um die Reposition der Gelenkflä- chen zu erleichtern.

    Für zusätzliche Fixation der posterioren Fragmente wird das Einbringen unabhän- giger Zugschrauben durch den Tuber cal- canei empfohlen. Grösse und Anzahl der verwendeten Schrauben variieren je nach Frakturbild. Es wird jedoch empfohlen, drei Kortikalisschrauben B 4.0 mm oder B 3.5 mm einzubringen.

    Die VA-Verriegelungsschrauben sind so konzipiert, dass sie bündig in der Platte* sitzen. Das Risiko hervorstehender Schrau- ben wird reduziert, bei Insertion im vorde- finierten Winkel wird ein niedrigprofiliger Aufbau geschaffen.

    ANTEROLATERALE VA KALKANEUS- VERRIEGELUNGSPLATTEN 2.7

  • VA Kalkaneus-Verriegelungsplatten 2.7 Operationstechnik DePuy Synthes 9

    Die in den Processus anterior calcanei ein- gebrachten Schrauben stützen die anteri- ore Facette ab und fluchten mit der calca- neocuboidalen Gelenklinie. • Vier Schraubenlöcher in diesem Bereich

    bieten multiple Möglichkeiten der Fixation

    Lange Platten bieten zusätzliche Abstüt- zung im superioren Bereich des Tuber calcanei.

    Kurze und lange Platten bieten multiple Fixationspunkte, die in die Schlüsselregio- nen des Kalkaneus zielen.

    In Abwinkelung eingebrachte VA-Verriege- lungsschrauben stützen die posteriore und mittlere Facette des Subtalargelenks ab und konvergieren im harten Knochen des Susten