Verletzungen im Kindesalter

Embed Size (px)

Text of Verletzungen im Kindesalter

  • Hauptvorlesung Unfallchirurgie

    Verletzungen im KindesalterDr. U. Lke

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Besonderheiten des kindlichen Skeletts

    Knochen weicher, dehnbarer bricht anders

    Knorpel hhere Elastizitt, Wachstumsfugen

    Periost hhere osteogene Potenz schnellere Frakturheilunglocker befestigt hufig einseitig intaktdicker/fester sekundrer Stabilisatorelastischer hufiger intakt

    Bnder elastischer hufiger intakt

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

    GrnholzWulstbruchbowing

    Besonderheiten des kindlichen Skeletts

  • Besonderheiten des kindlichen Skeletts

    Klassifikation nach Aitken/Salter-HarrisAitken 0Salter 1

    Aitken 1Salter 2

    Aitken 2Salter 3

    Aitken 3Salter 4

    Aitken 4Salter 5

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Beispiel 4 Jhriges Kind wurde beim turnen von einem Kasten geschubst und ist mit dem Fu umgetreten.

    Zunchst auswrtiger Konservativer Therapieversuch im Gips

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Was fr ein Frakturtyp nach Aitken?

    3

    Cave: Wachstumsstrung

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Entscheidung zur operativen Therapie

    Klinisches Bild

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Entscheidung zur operativen Therapie

    Frhzeitige Implantatentfer-nung bei Epiphysenber-greifender Verplattung

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

    Diagnose und Einteilung nach Aitken?

    Aitken 0Salters 1

    TraumatischeEpiphysiolysiscapitis femoris

  • Therapie Konservativ

    logistischer Aufwand Korrekturpotenz kein OP-Risiko

    enge Kontrollen sekundrer Repositionsverlust unsichere Korrekturpotenz Notwendigkeit d. Ansthesie

    Operativ

    erreichen von bungs-Belastungsstabilit

    allgemeines OP-Risiko Verletzung der

    Epiphysenfuge

    Frakturbehandlung

    pro

    contra

    Bei jeder Behandlung besteht die Gefahr von gestrtem Wachstum

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Frakturen des Ellenbogens

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Positives Fettpolster-Zeichenkein sicheres FrakturzeichenAlarmzeichen

    Ellenbogen

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • normale Rntgen-Anatomieauf Weichteile um den Humerus achten Zentrierung Radiuskpfchen auf Capitulum humeri

    4J. 8J. 12J.

    Frakturen im Bereich des Ellenbogens

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Frakturen im Bereich des Ellenbogens

    supracondylre Fraktur

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Frakturen im Bereich des Ellenbogens

    supracondylre Fraktur

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Konservativ: cuff`n collar Verband (Blount-Schlinge)

    4 Jhriger Junge nach Sturz vom Klettergerst

    Anlage einer Blount-Schlinge in der Notaufnahme mit Alternative einer Oberarmgipsschiene

    Frakturen im Bereich des Ellenbogens

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Prinzip der Zuggurtung

    Kraftvektor Zuggurtung

    Frakturen im Bereich des Ellenbogens

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Cuff`n collar SchlingeFrakturen im Bereich des Ellenbogens

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Nach Anlage der Schlinge Nach 3 Wochen

    Frakturen im Bereich des Ellenbogens

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • supracondylre Fraktur

    Operative Versrgung mittels gekreuzten K-Drhten

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Frakturen im Bereich des Ellenbogens

    supracondylre Fraktur CAVE: persistierende Fehlstellung

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Frakturen im Bereich des Ellenbogens

    Condylus radialis Frakturleicht bersehen (Kadi-Verletzung)hochgradig instabilPseudarthrosengefahr fast immer operativ (Indikation: Dislokation >2mm)

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Frakturen im Bereich des Ellenbogens

    Epicondylus ulnaris Frakturkein Unterschied operativ/Konservativ bzgl. Funktion und Stabilittberwiegend Pseudarthrosen bei konservativer Behandlungschlechte Ergebnisse bei Exzision

    individuelle Therapie-Entscheidung

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • H 10 Frage 100Einweisung eines 2 jhrigen in die Notfallambulanz mit supracondylrer Humerusfraktur. pDMS intaktWelches Osteosyntheseverfahren ist zur Versorgung (Retention) der beschriebenen Fraktur am ehesten etabliert)

    a)Anlage eines Ringfixateurs (Fixateur externe)b)Einbringen einer Kondylenplatte (Winkelplatte)c)Kirschner-Spickdrahtosteosynthesed)Konventionelle (aufgebohrte) Marknagelung (nach Kntscher)e)Zuggurtungsosteosynthese ( mit Cerklage)

  • Unterarmfraktur

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Einschrnkung der Umwendbewegung durch Fehlstellung

    wesentliche Einschrnkung im Alltag bei Angulation >10

    Sarmiento et al. J Pediatr. Orthop 1991

    Unterarmschaft-Fraktur

    Korrektur-Potenzial:Angulation: 15-20 (

  • Unterarmschaft-Fraktur

    inkomplette FrakturenReststabilitt konservative Behandlung im OA-Gips mglich

    komplette Frakturenhohes Risiko sekundrer Repositionsverlust konservative Therapie nur unter enger Kontrolle

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Unterarmschaft-Fraktur

    Reposition erfordert AnsthesieRedislokationsrisiko

    grozgige Indikation zur operativen Stabilisierung

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Monteggiafraktur

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Bado-Klassifikation

    Monteggia-Fraktur

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Monteggia-Fraktur

    Hauptvorlesung Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Frakturen Handgelenksbereich

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • distale Unterarm-Frakturen

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • distale Unterarm-Frakturen

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • distale Unterarm-Frakturen

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • distale Unterarm-Frakturen

    gutes Korrekturpotenzial (bis 25)operative Stabilisierung mit minimalem Aufwand mglich

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Ober-/Unterschenkelfraktur

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Schaftfrakturen

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Schaftfrakturen

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Schaftfrakturenoperative Therapie minimalinvasive Markdrahtung/Markraumschienung

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Schaftfrakturenoperative Therapie minimalinvasive Markdrahtung/Markraumschienung

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • SchaftfrakturenProblem

    nach 6 Monaten nach 2 Jahren nach 4 Jahren

    Verkrzung korrekte Lnge berschieendes Wachstum

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Kadi-Frakturen

    sogenannt, weil bei bersehen dieser kindlichen Frakturen oder bei Fehlbehandlungder Kadi droht.

    nicht dislozierte condylus humeri radialis Fraktur (im Zweifel Ruhigstellung und Rntgenkontrolle nach 4 Tagen)

    bersehene Radiuskpfchenluxation Rotationsfehler bei suprakondylren Humerusfrakturen

    (Kalibersprung imRntgen) metaphysrer proximaler Biegungsbruch der Tibia (drohende

    Valgusfehlstellung bei medial klaffendem Bruchspalt) mediale Malleolarfraktur (Gefahr des Fehlwachstums durch

    vorzeitigen Epiphysenschlu vor 12. LJ)

    Repetitorium Unfallchirurgie: Verletzungen im Kindesalter

  • Battered child-Kindesmisshandlung