Von Stuhl zu Stuhl - ¢â‚¬¢ St. p. Antibiotikabehandlung ¢â‚¬¢ Hospitalisation ¢â‚¬¢ Patienten ¢â€°¥ 70 Jahre

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Von Stuhl zu Stuhl - ¢â‚¬¢ St. p. Antibiotikabehandlung...

  • Universitätsklinik für Innere Medizin I

    Von Stuhl zu Stuhl

    Von Stuhl zu Stuhl Matthias G. Vossen

    Universitätsklinik für Innere Medizin I

    Abteilung für Infektionen und Tropenmedizin

    1

  • Diarrhoe nach Klinik

    • Wässrige Diarrhoe, wenig oder kein Fieber:

    • Viren, Intoxikation, Cholera, Salmonella enteritidis

    • Dysenterie – krampfartige Diarrhoe mit begleitendem

    Fieber:

    • Shigella, EIEC, EHEC, Vibrio parohamolyticus

    • Entamoeba histolytica, Schistosoma

    • Clostridium difficile

    • Typhus – fieberhafter Infekt, zeitweise mit Diarrhoe:

    • Salmonella typhi/paratyphi, Yersinia spp, Campylobacter

    Universitätsklinik für Innere Medizin I

    Von Stuhl zu Stuhl

    2

  • Bakterielle Diarrhoe nach Anamnese

    • Iatrogen – antibiotikaassoziierte Diarrhoe • Nicht hämorrhagisch, u.U. pseudomembranös – C. difficile

    • Segmentale hämorrhagische Colitis mit Tenesmen – Klebsiella oxytoca

    • Reiseassoziiert • Cholera

    • Shigella

    • Vibrionen

    • Entamoeben

    • EHEC / EIEC

    • „Heimisch“ • Campylobacter

    • Salmonella

    Universitätsklinik für Innere Medizin I

    Von Stuhl zu Stuhl

    3

  • Diarrhoe Erreger nach Inkubationszeit

    4 6 12 24 48 72 18 21

    Aeromonas spp.

    Campylobacter jejuni

    Clostridium perfringens

    E. coli (EPEC, ETEC)

    Staph. aureus Toxin

    Salmonella enteritidis

    Salmonella typhi

    Shigella spp.

    Vibrio cholerae

    Yersinia enterocolitica

    STUNDEN

    14

    TAGE

    7

    Nach Schweiger, Schweiz Med Forum

    2005

    Universitätsklinik für Innere Medizin I

    Von Stuhl zu Stuhl

    4

  • Diarrhoe Erreger nach Anatomie

    Nach F. Thalhammer

    Vibrio cholera

    Escherichia coli (ETEC, EPEC)

    Salmonella enteritidis

    Yersinia enterocolitica

    Campylobacter jejuni

    Escherichia coli (EAEC)

    Clostridium difficile

    Escherichia coli (EIEC, EHEC)

    Universitätsklinik für Innere Medizin I

    Von Stuhl zu Stuhl

    5

  • Indikation zur Labordiagnostik

    • Diarrhoe

    • profus wässrig mit Hypovolämie

    • blutig-schleimig

    • Fieber ≥ 38.5 ºC

    • ≥ 6 ungeformte Stühle über 24 Std

    • Dauer der Erkrankung > 48 Std

    • schwere Bauchschmerzen

    • Anamnese

    • St. p. Antibiotikabehandlung

    • Hospitalisation

    • Patienten ≥ 70 Jahre

    • Immunkompromittierung

    • Alle lebensmittelassoziierten bakteriellen

    Durchfallserkrankungen sind meldepflichtig!

    Universitätsklinik für Innere Medizin I

    Von Stuhl zu Stuhl

    6

  • Bakterielle Diarrhoe nach Auslöser

    • Präformiertes Toxin – Kardinalsymptom Übelkeit, selten Erbrechen

    • Enterotoxine

    • Enteroinvasive Erreger – Fieber, Erbrechen

    • Darmadhärente Bakterien – Abdominelle Schmerzen, Tenesmen

    Universitätsklinik für Innere Medizin I

    Von Stuhl zu Stuhl

    7

  • Präformierte Toxine

    • Übelkeit, Krämpfe, Erbrechen

    • „Klassische Lebensmittelvergiftung“

    • Akute, nicht entzündliche Diarrhoe -> Kein Nachweis von Leukozyten oder Calprotectin im Stuhl

    • Kurze Inkubationszeit (1-14h)

    • Selbstlimitierend

    • Ausgelöst durch Toxine gebildet von • Staph. aureus (hitzestabile Toxine)

    • Clostridium perfringens (hitzeinstabile und hitzestabile Toxine)

    • Fleisch/Geflügel, Meeresfrüchte

    • Bacillus cereus (hitzeinstabile und hitzestabile Toxine)

    • Vor allem in Reis der unter 65°C warm gehalten wird

    Universitätsklinik für Innere Medizin I

    Von Stuhl zu Stuhl

    8

  • Enterotoxine

    • „Lebensmittelinfektion“

    • Längere Inkubationszeit

    • Übelkeit, Krämpfe, Erbrechen, u.U. Hämolyse

    • Intestinale Toxinproduktion durch • Vibrio cholera - O1 und O139

    • ETEC

    • Shigella – O157

    Universitätsklinik für Innere Medizin I

    Von Stuhl zu Stuhl

    9

  • Cholera

    • Bauchschmerzen, Erbrechen, “Reiswasserstuhl”

    • Exsikkose bis ANV, E-lytentgleisung, Azidose

    • Inkubationszeit Stunden bis 5 Tage

    • Tropenreisende

    • Langzeitaufenthalt / einfache Verhältnisse / schlechte Hygiene

    • Normalerweise keine Gefahr für Touristen

    • Fäko-orale Übertragung, meist über Trinkwasser oder Nahrungsmittel

    (cook it, peel it or leave it), selten Mensch zu Mensch

    • Häufig asymptomatische Erregerausccheidung über Wochen nach

    Erkrankung

    • Choleratoxin, sezerniert von Vibrio cholerae O1, O139

    • Aktivierung der Adenylatzyklase -> sekretorische Diarrhoe

    Karte: Hill et al Lancet Inf. Dis 2006;6:361-373); Zahlen: M Paulke Korinek, ÖGTP 2008

    Universitätsklinik für Innere Medizin I

    Von Stuhl zu Stuhl

    10

  • Cholera

    • Labor: Stuhlkultur, Dunkelfeld/Phasenkontrastmikroskopie

    • Prophylaxe: Schluckimpfung 2x innerhalb 1-6 Wochen

    Kreuzschutz gegen “Reisediarrhoe” (LT-ETEC) (nur 3 Monate)

    • Totimpfstoff

    • Schutz für ca. ½ -2 Jahre

    • Schutzrate geg. Cholera O1 61-86%

    • Reduktion v. Reisediarrhoe: 10%

    • Therapie: symptomatisch, Volumensubstitution (!)

    • Patienten verlieren bis zu 20 L/ Tag

    • In Ausnahmefällen Antibiotika

    (Co-Trimoxazol, Fluorchinolone, Tetrazykline)

    http://www.discobed.com/?reliefcholerabed

    Universitätsklinik für Innere Medizin I

    Von Stuhl zu Stuhl

    11

  • ETEC

    • Klassische Reisediarrhoe – wässrige Diarrhoe, Tenesmen

    • Afrika, Asien, Lateinamerika-Reisende

    • Inkubationszeit 9-72 Stunden

    • Kolonisiert Rinder, Schweine, Hunde und Katzen

    • Produziert hitzestabile und hitzelabile Enterotoxine

    • Selbstlimitierender Verlauf, keine Antibiotika Gabe

    Universitätsklinik für Innere Medizin I

    Von Stuhl zu Stuhl

    12

  • Enteroinvasive Erreger

    • Enteroinvasive Erreger – Fieber, Erbrechen • Akute, entzündliche Diarrhoe

    • Inkubationszeit 16-48(-72) Stunden

    • Salmonella Enteritidis, Salmonella Typhimurium (endemisch – Eier, Geflügel)

    • Salmonella Typhi („importiert“ aus subtropischen Zonen) / S. paratyphi

    • Campylobacter (Fleisch)

    • Shigella

    • Yersinia enterocolitica

    • Listeria monocytogenes

    Universitätsklinik für Innere Medizin I

    Von Stuhl zu Stuhl

    13

  • Salmonellen

    • Nichttyphoidale Salmonellen: S. enteritidis, S. typhimurium -

    > Gastroenteritis

    • Inkubationszeit 12-36 Stunden

    • Typhoidale Salmonellen: S. typhi, S. paratyphi ->

    (Para)Typhus

    • Inkubationszeit 8-14 bzw. 1-10 Tage

    • Indirekte fäko-orale Transmission (Wasser, Lebensmittel)

    • Kein Abtöten durch Einfrieren!

    • Potentiell invasiv

    Universitätsklinik für Innere Medizin I

    Von Stuhl zu Stuhl

    14

  • Salmonellen - Überlebenskünstler

    Habitat Persistenz

    (Monate)

    Milch 1

    Eier 5 +

    Käse 9

    Gartenerde 10 +

    Geflügel (tiefgefroren) 13

    Schokolade 18

    Vogelfedern 40

    Eipulver 120

    Universitätsklinik für Innere Medizin I

    Von Stuhl zu Stuhl

    15

  • Nichttyphoidale Salmonellen

    • Diarrhoe, Cephalea, abdominelle Schmerzen, Übelkeit, leiches

    Fieber

    • Serovare S. enteritidis, S. typhimurium

    • Übertragung durch Eier/Geflügel, rohes Fleisch/Rohwurst

    • Durch Impfung des Geflügels deutliche Abnahme der Inzidenz

    • Inkubationszeit 12-36 Stunden

    • Labor: Stuhlkultur bei länger als 3 Tagen anhaltender Diarrhoe

    • Bei nichttyphoidalen Salmonellen keine Therapie

    • Verlängert Ausscheidung, verkürzt Diarrhoedauer nicht

    • Ausnahme: Sepsis, Immunschwäche

    • Mittel der Wahl: 3. Gen Cephalosporine, Co-Trimoxazol,

    Ampicillin, Ciprofloxacin

    Universitätsklinik für Innere Medizin I

    Von Stuhl zu Stuhl

    16

  • Salmonella typhi / paratyphi

    • Typhis abdominalis – Salmonella typhi

    • Kopfschmerzen, Gliederschmerzen

    • Hohes Fieber – bis zu 3 Wochen (Kontinua), relative Bradycardie,

    abdominelle Beschwerden, Somnolenz

    • Initial Obstipation, später erbsenbreiartige Diarrhoen (selten)

    • Selten typische stecknadelkopfgrosse Roseolen

    • Paratyphus – S. paratyphi

    • Dem Typhus abdominalis ähnlicher Verlauf, jedoch leichter

    • Eher gastroenteritisch geprägtes Bild mit Diarrhoe, Übelkeit, Erbrechen,

    Fieber bis 39°C über 4-10 Tage

    • Labor: Blutkultur, L