Click here to load reader

Vorlesung Datenbanksysteme Gliederung

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Vorlesung Datenbanksysteme Gliederung

Vorlesung Datenbanksysteme
2. Datenbankarchitektur und Schemabildung 3. Überblick Zugriffsschutz, Datensicherheit und Transaktionskonzept 4. Semantische Integritätssicherung 5. Operationale Integritätssicherung 6. Physische Integritätssicherung 7. Access & Identity Management 8. Data Warehouse & OLAP – Konzept und Architektur 9. Datenmodelle im Date Warehouse 10. Datenanalyse im Data Warehouse 11. Datenbereitstellung für das Data Warehouse 12. Data Mining-Technologien
Prof. Dr.-Ing. A. Toll Folie 1.2Datenbanktechnologien BIK, Daten- und Prozessmodelle, Datenbanken
Vorlesung Datenbanksysteme
1. Betriebliche Informations- und Kommunikationssysteme (BIK) – Daten- und Prozessmodelle – Datenbank
1.1 Aufbau von BIK 1.2 Modellierung von BIK 1.3 Geschäftsprozesse und Datenstrukturen in klassischen BIK (Auswahl)
1.3.1 Verkauf 1.3.2 Beschaffung 1.3.3 Rechnungswesen 1.3.4 Leistungserbringung / Produktion 1.3.5 Personal
1.4 Geschäftsprozesse im Electronic Business 1.5 Cloud Computing / Digitale Transformation
Prof. Dr.-Ing. A. Toll Folie 1.3Datenbanktechnologien BIK, Daten- und Prozessmodelle, Datenbanken
Unternehmensdatenmodell und Informationspyramide
Integrationskonzepte
Integrationskonzepte - ein zentraler Gegenstand der Wirtschaftsinformatik
Integrationsgegenstand Daten Funktionen Prozesse
Formen einer integrierten Anwendungsarchitektur
„information-centered application“ - z.B. Adressmanagement ß SOA • Integrierte Funktionalitäten, die sich auf alle Objekte und Daten beziehen • unterstützt operative Geschäftsprozesse • garantiert hohe Datenqualität
„horizontal applications“ - z.B. E-Commerce-Systeme • clustern bestimmte Funktionalitäten über alle Business Units
„analytical application“ – z.B. Data Warehouse • Unterstützen Managementprozesse durch Bereithaltung von Information • Bieten Entscheidungsunterstützung • Verwenden Daten der operativen AW-Systeme • Standardisierbare, wiederverwendbare Komponenten
Prof. Dr.-Ing. A. Toll Folie 1.6Datenbanktechnologien BIK, Daten- und Prozessmodelle, Datenbanken
Architektur Integrierter Informationssysteme (ARIS) Organisationssicht
bildet die Funktionen aus- führenden Mitarbeiter, die
Organisationseinheiten sowie deren Struktur untereinander ab
à Organigram
Zusammenwirken der unterschiedlichen Komponenten ab à Prozessmodell
Funktionssicht Beschreibt und ordnet die durch
die Ereignisse ausgelösten Funktionen hierarchisch à Funktionsmodell
Prof. Dr.-Ing. A. Toll Folie 1.7Datenbanktechnologien BIK, Daten- und Prozessmodelle, Datenbanken
Datenmodellierung
Datenmodellierung:
Die Datenmodellierung schafft die Voraussetzung für systematische Integration der Daten und damit für eine unternehmensweite Nutzung der Ressource Information.
Ausgangspunkt der Datenmodellierung muss die Analyse der betrieblichen Funktionen und Geschäftsprozesse sein
à Einheit von Funktions-, Prozess- und Datenmodellierung
Prof. Dr.-Ing. A. Toll Folie 1.8Datenbanktechnologien BIK, Daten- und Prozessmodelle, Datenbanken
Beispiel eines Geschäftsprozesses
Betriebliche Geschäftsprozesse im Überblick
Verkaufsprozess
Angebotserstellung
Artikel- stammsatz
• Jede Fachabteilung hat ihre eigene Sicht auf einen Artikelstamm
• Pro Produkt wird festgelegt, welche Sichten auf einen Artikelstamm möglich sind. • Pro Benutzer kann festgelegt werden, welche Sichten auf Artikelstammsätze er pflegen / anzeigen darf. (Rechte)
• Ein Benutzer kann festlegen, welche Sichten er bei der Pflege von Artikelstammsätzen normalerweise erhält.
• Die Daten einiger Sichten erfordern die Angabe bestimmter Organisationseinheiten, für die diese Daten gepflegt werden.
Prof. Dr.-Ing. A. Toll Folie 1.13Datenbanktechnologien BIK, Daten- und Prozessmodelle, Datenbanken
Ausschnitt aus Verkaufsdatenbank
Einkaufsprozess
Prof. Dr.-Ing. A. Toll Folie 1.15Datenbanktechnologien BIK, Daten- und Prozessmodelle, Datenbanken
Beschaffungsprozess in SCM
Angebot 2 120,- Euro
Angebot 3 105,- Euro
Supplier Evaluation im Beschaffungsprozeß
Lieferant A
Preis Qualität
Automatische Ermittlung (80%) - Preis in Relation zum Preis anderer Lieferanten 40% - Preisentwicklung der letzten 3 Jahre (Paramater) 10% - Zuverlässigkeit 10% - Qualitätsmerkmale 20%
Manuelle Eingabe (20%) - Service 10% - Incoterms / IVersicherungen 5% - Good will des Lieferanten 5%
Zuverlässigkeit (10%)
Supplier Scoring
15.11.2018 15.11.2018 80
15.02.2019 20.02.2019 75
15.05.2019 11.05.2019 82 (?)
15.08.2019 15.08.2019 80
15.11.2019 22.11.2019 73
Integration Rechnungswesen
Waren- eingang
Kunden- auftrag
Waren- ausgang
Rech- nung
Rech- nung
Geld- eingang
Finanzdisposition Zahlungsausgleich nach verein- barter bzw. disponierter Valuta nach Valuta im Bankkonto
Tagesfinanzstatus
HR
Registrieren Suchen
Wertschöpfungspotential durch Ausschluss von Mittler
Im privaten Endkundengeschäfts werden bestehende Händler/Mittler aus dem Vertriebskanal ausgeschlossen (Disintermediation).
KundeEinzelhandelGroßhandelProduzent
Cloud Computing
[http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cloud_computing.svg] (10.02.2015)
Definitionen zum Cloud Computing
Die Bezeichnung Cloud Computing steht für eine IT-Strategie mit verteilten Hard- und Software-Ressourcen, die von einem oder mehreren Providern bereitgestellt und auf Anforderung genutzt werden können. …
[http://www.itwissen.info/definition/lexikon/Cloud-Computing.html] (10.02.2015)
Cloud Computing ist ein Modell, das es erlaubt bei Bedarf, jederzeit und überall bequem über ein Netz auf einen geteilten Pool von konfigurierbaren Rechnerressourcen (z. B. Netze, Server, Speichersysteme, Anwendungen und Dienste) zuzugreifen, die schnell und mit minimalem Managementaufwand oder geringer Serviceprovider-Interaktion zur Verfügung gestellt werden können.
[https://www.bsi.bund.de/DE/Themen/CloudComputing/Grundlagen/Grundlagen_node.html] (10.02.2015)
Charakteristika:
Speichermedien
10. Jh.
1977 (Sony - erstes Gerät am Markt)
Mensch Mensch
Einige Sichten auf die Cloud
Ø steigende Datenmenge und Anzahl an Anfragen: => Anpassung des Systemverhaltens: z.B. AP aus CAP und „verzögerte“ Konsistenz
Ø „klassische“ Konsistenzanforderung => „klassisches“ Datenbanksystem Ø steigende Anzahl an Anwendungen, welche die Netzinfrastruktur und die Daten in der
Cloud nutzen und diese mehren => durchdringt zunehmend alle Lebensbereiche:
Soziale NetzwerkeWebmail Online-Festplatte
App xyOffice ERP
Ø Sicherheit (Daten, Datenübertragung, …) Ø rechtliche Rahmenbedingungen (außerhalb D?, außerhalb EU?) Ø Outsourcing (Vorteile, Nachteile) Ø Verlust der Kontrolle über die eigenen Daten? (vollständige Datenlöschung noch möglich?) Ø Verschiebung der „Machtverhältnisse“
Weitere Aspekte:
Verlagerung der Hoheit
Produkte
Umwelt- verschmutzer
Ausbeuter- betrieb
Das Internet vergisst nicht (1)
[http://web.archive.org] (10.02.2015)
Das Internet vergisst nicht (2)
[http://web.archive.org] (10.02.2015)
Das Internet vergisst nicht (3)
[http://web.archive.org] (10.02.2015)
[http://web.archive.org] (10.02.2015)
Prof. Dr.-Ing. A. Toll Folie 1.31Datenbanktechnologien BIK, Daten- und Prozessmodelle, Datenbanken
Wandel im Verwendungspotential der Wirtschaftsinformatik
Zeitraum Gegenstand Effekte erzielt durch Anfangs- jahre
Automatisierung bestehender Prozesse (dokumentarische Herangehensweise)
Erhöhung der Leistungsparameter und Leistungssteigerung bei
• Erfassung, • Übertragung, • Speicherung, • Verarbeitung
• Verbesserung der Markposition
• Reengineering des Unternehmens
• Entwurf neuer Systemlösungen
Prof. Dr.-Ing. A. Toll Folie 1.32Datenbanktechnologien BIK, Daten- und Prozessmodelle, Datenbanken
Betriebswirtschaftliche Sicht
Digitale Transformation - Begriff
[Christian Hoffmeister, Yorck von Borcke: Think New! 22 Erfolgsstrategien im digitalen Business. Hanser, 2015]
Digitale Infrastruktur Softwarelösungen
Digitale Geschäftsmodelle Wertschöpfungsnetzwerke
Triebkräfte der Digitalen Transformation
= 1.000.000.000.000.000.000.000 Byte Verdopplung ca. alle 2 Jahre
Datenkommunikation GSM: 14 kBit/s => 4G - 5G: 1 - 10 GBit/s Faktor: 100.000
Clouddienste Services, Apps, …
Perfomance, mobile Endgeräte 1977 => 2017: Faktor 1000
Hyper- innovation
75
38
Telefon Radio PC Fernseher Mail iPod Dropbox Facebook Twitter
Beschleunigtes Wachstum der Nutzerzahlen
[http://www.forbes.com/sites/victoriabarret/2011/10/18/dropbox-the-inside-story-of-techs-hottest-startup/] (12.04.2013)
@
Sharing Economy
Prof. Dr.-Ing. A. Toll Folie 1.37Datenbanktechnologien BIK, Daten- und Prozessmodelle, Datenbanken
Größte Unternehmen der Welt nach Marktwert (in Millarden US-Dollar im August 2019)
0
100
200
300
400
500
600
700
800
900
1000
1100
1 2 3 4 5 6 7 8 … 48 … 99Platz:
Prof. Dr.-Ing. A. Toll Folie 1.38Datenbanktechnologien BIK, Daten- und Prozessmodelle, Datenbanken
Digitale Transformation in Foto- und Musikindustrie
Instagram (seit 2012 facebook)
Digitale Transformation auf weiteren Gebieten
Einstellung des Vertriebs der gedruckten Brockhaus Enzyklopädie im Juni 2014
Whatsapp (seit 2014 facebook)
Gegenreaktionen aktuell
[http://www.taz.de/!5233741] (12.09.2017)
Gegenreaktionen in der Historie
Digitale Produkte und Services