Wireless Solutions for mobile devices

  • Published on
    03-Jan-2016

  • View
    27

  • Download
    1

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Wireless Solutions for mobile devices. presented by Patrick Hgenell. Content. Wireless Network Types Mobile sites and applications Applications / Example. Need of Bandwidth. Voice Voice Messages. Video Streaming Videotelephony. Audio Streaming. - PowerPoint PPT Presentation

Transcript

<ul><li><p>Wireless Solutionsfor mobile devicespresented by Patrick Hgenell</p></li><li><p>ContentWireless Network Types</p><p>Mobile sites and applications</p><p>Applications / Example</p></li><li><p>Need of BandwidthVoiceVoice MessagesMessagingTransactionalInfo servicesWWW browsingIntranet accessDownloadingAudio Streaming</p><p>0 8163248648096112128144160 kbit/sVideo StreamingVideotelephony</p></li><li><p>Wireless Network TypesWireless LAN(up to 54 Mbps) Cellular GSM(up to 9.6 kbps) HSCSD(up to 43.2 kbps) GPRS(up to 171.2 kbps) UMTS(up to 2 Mbps)OtherBluetooth(up to 1 Mbps)DECTRadio networks</p></li><li><p>Mobile sites and applications</p><p>WML </p><p>XHTML</p><p>J2ME</p></li><li><p>WMLWebsite Meta LanguageCreation of WAP siteswritten in ANSI C and Perl 5</p><p>Example PageSource Code </p></li><li><p>WAP exampleshttp://wap.ebay.dehttp://wap.cineplex.dehttp://wap.t-zones.de</p></li><li><p>XHTML 1.0The Extensible HyperText Markup Language (Second Edition) XML based restatement of HTML 4.0</p><p>XHTML Basic (for mobile phone, TV)No frame-sets, style-sheets, scripts and no text attributes</p><p>Example PageSource Code</p></li><li><p>J2ME Java 2 MicroEditionOptimized java-runtime-environment</p><p>Nearly every application developed in J2MEAtomicClockSpruceQuotes (stack echange news)</p></li><li><p>J2ME</p></li><li><p>BluetoothHeadsetInput equipment (keyboard, mouse)PrinterHandheldMobile phonePC</p></li><li><p>Other wireless network typesDECT (mobile telephone standard)</p><p>Radio networkIndustryWarehouse / HarborBarcode</p></li><li><p>DifferencesMobile PhoneShow target location </p><p>HandheldLeads to target location via GPS</p></li><li><p>AX4For PDAOnline - Tracking (UPS, DHL)</p></li><li><p>GamesMultiplayer over Bluetooth or IrDaSnake ExSpeedracerOnline GamesQuizweltenKicker-ManagerTibia (for Nokia 7650 and 3650) </p></li><li><p>Costs (f.e. great britain)T-D1: 250 kbyte = 1,50Vodaphone: 100 kbyte = 0,68</p></li><li><p>Thanks for your attention</p><p>Any questions?</p><p>GSM = Global System for Mobile Communications HSCSD = High Speed Circuit Switched Data GPRS = General Packet Radio Service UMTS = universal mobile telecommunications system" Modulares XHTML vereinfacht das Web frs Handy Das World Wide Web Consortium ( W3C) hat eine Empfehlung zur Modularisierung von XHTML verffentlicht. Danach soll XHTML 1.0, eine auf XML aufbauende "Neuformulierung" von HTML 4, in eine Reihe von Modulen aufgeteilt werden, von denen jedes spezielle Funktionen wie Tabellen, Grafiken, Text oder Formulare umfasst. Web-Designer bekommen damit einen Standard, nach dem sie ihre Webseiten fr die unterschiedlichsten Anwendungen einheitlich gestalten knnen. Whrend PC-Browser wie Netscape oder der Internet Explorer Musik, Grafiken, Videos und Animationen darstellen knnen, beherrschen Browser in Handhelds oder Handys meist nur einfache Textausgaben. Hierfr hatte das W3C im vergangenen Dezember XHTML Basic verabschiedet, das nur einfache Textelemente enthielt. Mit den neuen Modulen lsst sich fr Mobilgerte nun auswhlen, welche Funktionen sie beherrschen daraufhin werden nur die entsprechenden Module geladen. Kann ein Handy etwa keine Grafiken anzeigen, lsst das Gert das Grafikmodul einfach weg. So muss eine Webseite nicht mehr in mehreren Versionen fr verschiedene Browser-Clients gestaltet werden im Idealfall reicht mit modularem XHTML eine Version fr alle Clients. (hag/c't) Bei J2ME handelt es sich um eine optimierte Java-Laufzeitumgebung, die speziell fr Gerte mit wenig Speicher, tiefer Prozessorgeschwindigkeit und eingeschrnktem Display entwickelt wurde. </p><p>memoryDunkle Mchte bedrohen die friedliebenden Bewohner der kleinen Insel Aurea am Rande des Tibianischen Ozeans. Frst Bandomir, der Herrscher dieser Insel, hat alle Helden Tibias aufgerufen, ihm und seinem Volk in diesem Kampf beizustehen. Als frisch ausgebildeter Krieger oder Magier nutzt du natrlich diese Gelegenheit, dir die ersten Sporen zu verdienen und nimmst das nchste Schiff nach Aurea. Noch ist nicht abzusehen, wie gro die Bedrohung wirklich ist, woher die Monsterhorden stammen, und ob auch der Rest der Tibianischen Inselwelt in Gefahr ist. berwinde 15 verschiedene Kreaturen und finde bis zu 64 verschiedene Ausrstungsgegenstnde bei diesem Echtzeitspiel. Das Spiel kann jederzeit abgespeichert und zu einem spteren Zeitpunkt fortgesetzt werden. </p></li></ul>

Recommended

View more >