Zero-P und Zero-P chronOS. Profilfreies System f£¼r ... Mobile/Synthes International...¢  Operationstechnik

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Zero-P und Zero-P chronOS. Profilfreies System f£¼r ... Mobile/Synthes...

  • Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt.

    Instrumente und Implantate von der AO Foundation zugelassen.

    Zero-P und Zero-P chronOS. Profilfreies System fr anteriore Halswirbelkrperfusion (ACIF)

    Operationstechnik

  • Bildverstrkerkontrolle

    Diese Beschreibung allein reicht zur sofortigen Anwendung der Produkte von DePuy Synthes nicht aus. Eine Einweisung in die Handhabung dieser Produkte durch einen darin erfahrenen Chirurgen wird dringend empfohlen.

    Aufbereitung, Wiederaufbereitung, Wartung und PflegeAllgemeine Richtlinien und Informationen zur Funktionskontrolle und Demontage mehrteiliger Instrumente sowie Richtlinien zur Aufbereitung von Implantaten erhalten Sie bei Ihrer lokalen Vertriebsvertretung oder unter:http://emea.depuysynthes.com/hcp/reprocessing-care-maintenanceAllgemeine Informationen zur klinischen Aufbereitung, Wartung und Pflege wiederverwendbarer Medizinprodukte, Instrumenteneinstze und Cases von Synthes sowie zur Aufbereitung nicht-steriler Synthes-Implantate entnehmen Sie bitte der Broschre Wichtige Informationen (SE_023827), als Download erhltlich unter: http://emea.depuysynthes.com/hcp/reprocessing-care-maintenance

    http://emea.depuysynthes.com/hcp/reprocessing-care-maintenancehttp://emea.depuysynthes.com/hcp/reprocessing-care-maintenance
  • Operationstechnik Zero-P und Zero-P chronOS DePuy Synthes 1

    Inhaltsverzeichnis

    Einfhrung Zero-P und Zero-P chronOS. Profilfreies System fr anteriore Halswirbelkrperfusion (ACIF) 2

    Zero-P mit chronOS vorgefllt 4

    AO-Prinzipien 7

    Indikationen und Kontraindikationen 8

    Operationstechnik Properative Planung 9

    berlegungen zur Implantation neben einer frheren Fusion 10

    Patientenlagerung, Darstellung und Diskektomie 12

    Einbringen des Implantats 14

    Schraubenfixation Option A: Zielgert 20 Option B: Bohrbchse und Schraube zur Freihandverriegelung 28 Option C: Bohrbchse mit Gewinde und Schraube zur Freihandverriegelung 34 Option D: Ahle und Schraube zur Freihandverriegelung 40 Option E: Abgewinkelte Instrumente 46

    Produktinformationen Implantatentfernung 50

    Implantate 54

    Instrumente 57

    Set 61

    Anleitung zur Demontage Schraubenzieher Stardrive 64

    Haltehlse fr Schrauben 65

    Griff mit Schnellkupplung 66

    Ahle B 2.0 mm, mit Hlse 67

    Bibliographie Bibliographie 68

  • 2 DePuy Synthes Zero-P und Zero-P chronOS Operationstechnik

    Zero-P und Zero-P chronOS. Profilfreies System fr anteriore Halswirbelkrperfusion (ACIF)

    Stand-alone ACIF Implantat

    Zero-P ist als stand-alone Implantat bei der Halswirbelkrperfusion vorgesehen612. Das System kombiniert die Funktionalitt eines Halswirbelkrper-Spacers mit den Vorteilen einer anterioren zervikalen Platte.

    Profilfreiheit

    Verringert das Risiko von DysphagieDas Implantat wird im Raum der exzidierten Bandscheibe gehalten und steht anders als bei anterioren zervikalen Platten nicht ber der anteriore Wand des Wirbelkrpers hervor. Diese anteriore Profilfreiheit kann dazu beitragen, Auftreten und Schwere postoperativer Dysphagie1,2,3,4 zu verringern. Des Weiteren reduziert sich die Prparation der anterioren Oberflche des Wirbelkrpers auf ein Minimum, da das Implantat nicht an dieser Flche anliegt.

    Verhindert die Verkncherung in benachbarten SegmentenEs wurde nachgewiesen, dass in der Nhe benachbarter Bandscheiben platzierte zervikale Platten zu Knochenbildung in der Nhe oder um das benachbarte Segment beitragen knnen. Dies kann zu spteren Komplikationen fhren5. Das Zero-P System minimiert dieses Risiko, da es weitestmglich vom Raum der benachbarten Bandscheiben entfernt platziert wird.

    Einfach in der Anwendung Da Platte und Spacer vormontiert sind, wird die Platte

    beim Einbringen des Implantats automatisch korrekt ausgerichtet. Aufwendiges wiederholtes Ausrichten einer anterioren zervikalen Platte entfllt damit.

    Zero-P Schrauben haben einen konischen Kopf fr die Verriegelung in einem Schritt. Die Schrauben werden durch einfaches Einschrauben und Festziehen in der Platte verriegelt.

  • Operationstechnik Zero-P und Zero-P chronOS DePuy Synthes 3

    2.5 2.5

    405

    10.5 mm

    12 mm

    13.5 mm

    5 m

    m

    6.5

    mm

    7.5

    mm

    1.0

    mm

    13.5

    mm

    15 mm

    17.5 mm

    1.0

    mm

    16.5

    mm

    17.5 mm

    2.5 2.5

    405

    PEEK Interbody Spacer Rntgendichter Marker fr posteriore Visualisierung bei der

    Bildgebung Die Spacer-Komponente besteht aus reinem PEEK Optima

    (Polyetheretherketon) in Medizinqualitt. PEEK Optima enthlt keine Kohlenstofffasern und reduziert so das

    Risiko der systemischen Aufnahme und des Auftretens lokaler entzndlicher Reaktionen.

    Zhne auf der Oberfl che des Implantats sichern die Anfangsstabilitt.

    Platte aus Titanlegierung Bietet eine sichere, rigide Schnittstelle fr die Schraubverriegelung Eine innovative Schnittstelle entkoppelt den Spacer von den

    Belastungen der Platte

    Verriegelungskopfschrauben Die Schrauben bilden einen Knochenkeil mit kranial/kaudalem

    Winkel von 40 5 und medial/lateralem Winkel von 2.5 Schrauben fr Verriegelung in einem Schritt Selbstschneidende Schrauben fr verbesserten Halt des Gewindes Selbstzentrierende Schneidnuten mit Trilobular-Gewinde

  • 4 DePuy Synthes Zero-P und Zero-P chronOS Operationstechnik

    Makroporen (100 - 500 m)Mikroporen (10 - 40 m)

    Die Verwendung von -Trikalziumphosphat in der Wirbelsule ist eine wertvolle Alternative zu allogenen und autogenen Transplantaten, selbst wenn grere Mengen bentigt werden.22

    Patientenfreundlich, verkrzt die Operationsdauer Nach dem Auspacken sofort gebrauchsfertig, kein

    zustzlicher Operationsschritt zum Auffllen des Implantats erforderlich.

    Niedrige Patientenmorbiditt, da keine zweite Operation ntig ist, um autologen Knochen zu entfernen*. Darber hinaus wird die Operationsdauer verkrzt.

    Einfache Handhabung, da der Cage nur mit Blut oder Knochenmark gesttigt wird.

    * Studien belegen, dass die chronische Schmerzrate zwei Jahre nach einer Beckenkammpunktion noch bei 18.7 % liegen kann.17, 19

    Zero-P und Zero-P chronOS. Profilfreies System fr anteriore Halswirbelkrperfusion (ACIF)

    Zero-P vorgefllt mit chronOS

  • Operationstechnik Zero-P und Zero-P chronOS DePuy Synthes 5

    100 %

    90 %

    80 %

    70 %

    60 %

    50 %

    40 %

    30 %

    20 %

    10 %

    0 %

    10 %

    20 %

    30 %

    40 %

    0% 500

    4 Wochen 12 WochenZeitdauer

    24 Wochen

    m Markhhlem Knochenmatrixm chronOSTM

    Vo

    lum

    enp

    roze

    nt

    Histomorphometrische Analyse der knchernen Integration (Volumenprozentanalyse) nach drei unterschiedlichen Zeitspannen der Einheilung (Buser, D. et al 1998) 21

    Grenverteilung der Makroporen

    Umbau von chronOS und Ersatz durch krpereigenen Knochen (Tiermodell, nach 24 Wochen). Um einige chronOS Granulate ist noch Geflechtknochen feststellbar, ber anderen chronOS Granulaten ist dagegen bereits Lamellenknochen erkennbar oder sie befinden sich bereits in der Markhhle (Pfeil), wo sie durch Osteoklasten abgebaut werden (Buser et al. 1998).21

    OsteokonduktivInterkonnektierende Makroporen definierter Gre (100 - 500m) erleichtern das Einwachsen des Knochens. Interkonnektierende Mikroporen (10 - 40m) ermglichen optimale Versorgung mit Nhrstoffen. Patientenblut, Thrombozyten-Konzentrat oder Knochenmarkaspirat verbessern die fr die Fusion bentigten Eigenschaften von chronOS.20

    WachstumsfaktorenDas Zero-P chronOS Implantat kann whrend der Operation einfach und schnell mit Eigenblut oder Knochenmark des Patienten angereichert werden. So wird die Knochenintegration gefrdert und schnelles Anwachsen am Implantat sichergestellt.

    Schnelle Resorption von -Trikalziumphosphat chronOS besteht aus reinem -Trikalziumphosphat und gleicht in Struktur und chemischer Zusammensetzung natrlichem Knochen. Die Osteoklasten resorbieren chronOS wie krpereigenen Knochen und bauen es sehr schnell ab.

    Neubildung von krpereigenem Knochen innerhalb von 6 bis 18 MonatenParallel zur Resorption bildet sich neuer Knochen. Der Schlssel zum Erfolg von chronOS ist der Umbauprozess. Resorption und Knochenneubildung erfolgen zeitgleich.

    Beim Umbau von Knochenersatzmaterial in natrlichen Knochen spielt das Timing eine entscheidende Rolle. Erfolgt die Resorption zu schnell, geht die fr die Neubildung von Knochen erforderliche Matrix verloren, die Osteoblasten finden kein Gerst vor. Erfolgt die Resorption zu langsam oder unvollstndig, wird das Knochenersatzmaterial nicht innerhalb eines angemessenen Zeitraums durch krpereigenen Knochen ersetzt. chronOS ist so konzipiert, dass der Umbau innerhalb eines idealen Zeitraums erfolgt. Abhngig von der Indikation und dem Gesundheitszustand des Patienten wird chronOs in vivo innerhalb von 6 bis 18Monaten vollstndig durch krpereigenen Knochen ersetzt.

    Sicher keine unerwnschten ReaktionenAlle Untersuchungen gem ISO 10993 haben chronOS eine ausgezeichnete Biokompatibilitt besttigt. In den mehr als 25 Jahren klinischer Anwendung (siehe Bibliografie 1623) wurden keine unerwnschten Reaktionen beobachtet.

    Porengre, m

  • 6 DePuy Synthes Zero-P und Zero-P chronOS Operationstechnik

    9

    8

    7

    6

    5

    4

    3

    2

    1

    0

    a b c

    Flexion Extension Axiale Rotation Seitneigung

    Win

    kel (

    Gra

    d)

    Nativ Cage stand-alone CSLP Vectra-T Testsystem

    Biomechanische Studien zeigen, dass die Stabilitt des Implantats vergleichbar ist mit der Stabilitt herkmmlicher Platten und Spacer.

    Neuartiges stand-alone System fr die