Elmos Q1 2013 Quartalsbericht

  • Published on
    08-May-2015

  • View
    1.897

  • Download
    3

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Der Quartalsbericht der Elmos Semiconductor AG steht nun zur Verfgung. Bei Rckfragen schreiben Sie einfach an invest@elmos.com

Transcript

  • 1.Elmos Zwischenbericht 1. Januar 31. Mrz 2013 | 1Zwischenbericht Q1 2013360 Elmos

2. 2Kennzahlen 1. Quartal 2013in Millionen Euro oder Prozent,wenn nicht anders angegeben 1.1. 31.3.2013 1.1. 31.3.2012 VernderungUmsatz 43,1 46,9 8,0%Halbleiter 39,1 41,9 6,8%Mikromechanik 4,0 5,0 18,6%Bruttoergebnis 16,8 18,2 7,7%in Prozent vom Umsatz 39,0% 38,9%F&E-Aufwendungen 8,8 8,8 0,3%in Prozent vom Umsatz 20,4% 18,7%Betriebsergebnis vor sonstigen betrieblichen Aufwendungen/(Ertrgen) 0,6 0,7 n.a.in Prozent vom Umsatz 1,5% 1,4%Wechselkursverluste/(-gewinne) 0,1 0,1 n.a.Sonstige betriebliche Aufwendungen/(Ertrge) 0,8 0,4 92,8%EBIT 0,3 1,0 73,2%in Prozent vom Umsatz 0,6% 2,1%Konzernberschuss nach Anteilen ohne beherrschenden Einuss 0,4 0,6 31,8%in Prozent vom Umsatz 1,0% 1,3%Unverwssertes Ergebnis je Aktie (in Euro) 0,02 0,03 31,7%Cash Flow aus der betrieblichen Ttigkeit 5,2 0,5 >100,0%Investitionen in immaterielle Vermgenswerte und Sachanlagen 2,2 3,3 33,8%in Prozent vom Umsatz 5,1% 7,0%Free Cashow113,3 2,8 >100,0%Bereinigter Free Cashow23,0 2,8 n.a.in Millionen Euro oder Prozent,wenn nicht anders angegeben 31.3.2013 31.12.2012 VernderungEigenkapital 188,5 189,630,5%in Prozent der Bilanzsumme 68,5% 69,6% 70,1%Mitarbeiter (Stichtag) 1.041 1.032 0,9%1Cashow aus der betrieblichen Ttigkeit minus Cashow aus der Investitionsttigkeit2Cashow aus der betrieblichen Ttigkeit, minus Investitionen in immaterielle Vermgenswerte,minus Investitionen in Sachanlagen, minus Investitionen in Beteiligungen, plus Abgang von Beteiligungen3Siehe hierzu die Anmerkungen unter 1 im verkrzten KonzernanhangberblickIm Fokus-> Start ins Jahr 2013 wie erwartet verhalten Q1 2013 Umsatz minus 8%-> Solider operativer und bereinigter Free Cashow-> Hochlauf neuer Produkte vielversprechend-> Wachstumserwartung ab 2. Quartal 2013 besttigtAus rechentechnischen Grnden knnen in Tabellen und bei Verweisen Rundungsdifferen-zen zu den sich mathematisch exakt ergebenden Werten (Geldeinheiten, Prozentangabenusw.) auftreten. 3. Elmos Zwischenbericht 1. Januar 31. Mrz 2013 | 3GeschftsverlaufUmsatzentwicklung und AuftragslageDie Auswirkungen der unsicheren Konjunkturlage in Europahaben den Umsatz der Elmos Semiconductor AG im erstenQuartal 2013 wie erwartet beeinusst. Der Umsatz sankinsgesamt um 8,0% auf 43,1 Mio. Euro (Q1 2012: 46,9 Mio. Euro).Der Trend eines schwachen Geschftes mit europischenKunden und einer erfreulichen Entwicklung in Asien bestimmtderzeit branchenweit den Umsatz der Automobilherstellerund Zulieferer. Das Wachstum in Asien kompensiert jedochnicht den Rckgang des Elmos-Umsatzes in Europa. Whrendder Umsatz mit europischen Kunden um 3,8 Mio. Euro bzw.Konzernzwischenlagebericht12,1% auf 27,9 Mio. Euro sank, stieg der Umsatz mit asiatischenKunden um 1,1 Mio. Euro bzw. 12,2% auf 9,8 Mio. Euro.Im Vergleich zum vierten Quartal 2012, welches ebenfallsbei Volumenprojekten unter der Schwche des europischenAutomobilmarkts gelitten hat, reduzierte sich der Umsatzjedoch nur um 2,9% (Q4 2012: 44,4 Mio. Euro). DieserRckgang erklrt sich einerseits durch die typischerweise zuJahresbeginn vollzogenen Preisnachlsse und andererseitsdurch den im vierten Quartal 2012 relativ hohen Anteil anEntwicklungserlsen.Umsatz nach Regionen Q1 2013Sonstige EU-Lnder 30,1%USA 6,2%Asien/Pazik 22,7%Sonstige Lnder 6,5%Deutschland 34,5%Erlse aus Geschftenmit externen Kunden1.1. 31.3.2013Tsd. Euroin Prozentvom Umsatz1.1. 31.3.2012Tsd. Euroin Prozentvom Umsatz VernderungDeutschland 14.901 34,5% 15.018 32,0% 7,8%Sonstige EU-Lnder 12.980 30,1% 16.704 35,6% 22,3%USA 2.683 6,2% 3.044 6,5% 11,9%Asien/Pazik 9.788 22,7% 8.725 18,6% 12,2%Sonstige Lnder 2.790 6,5% 3.423 7,3% 18,5%Konzernumsatz 43.142 100,0% 46.914 100,0% 8,0%Im Vergleich zum Vorjahresquartal ist das Halbleiter-Segmentweniger stark rcklug (6,8%) als das Mikromechanik-Segment (18,6%).Der Auftragseingang besttigt aktuell die Erwartungshaltungeines Umsatzanstiegs ab dem zweiten Quartal 2013 aufgrunddes Hochlaufs einiger Produkte. Das Verhltnis von Auftrags-eingang zu Umsatz, der sog. Book-to-Bill, lag zum Ende desersten Quartals 2013 ber eins. 4. 4Ertrags-, Finanz- und VermgenslageDie Umsatzkosten sanken im Berichtsquartal im Vergleich zumersten Quartal 2012 in etwa umsatzproportional um 8,3% auf26,3 Mio. Euro (Q1 2012: 28,7 Mio. Euro), so dass die Brutto-marge trotz geringerer Produktionsleistung gegenber demVorjahr bei 39,0% stabil blieb (Q1 2012: 38,9%). Das Brutto-ergebnis erreichte 16,8 Mio. Euro im ersten Quartal 2013 (Q12012: 18,2 Mio. Euro).Der Rckgang der Bruttomarge im Vergleich zum vierten Quar-tal 2012 (Q4 2012: 48,5%) ist neben der geringeren Produkti-onsleistung auch auf die generell zu Beginn des Jahres berpro-portional wirksam werdenden Preiseffekte und den geringerenAnteil an Entwicklungserlsen zurckzufhren.Die Forschungs- und Entwicklungskosten sind im Vergleich zumVorjahresquartal trotz der seit 1. April 2012 erfolgenden Voll-konsolidierung der MAZ Mikroelektronik-AnwendungszentrumGmbH im Land Brandenburg, Berlin (MAZ) bei 8,8 Mio. Euro sta-bil geblieben. Der Anstieg der F&E-Quote auf 20,4% (Q1 2012:18,7%) ist weitestgehend auf den niedrigeren Umsatz im Be-richtsquartal zurckzufhren.Die Vertriebsaufwendungen stiegen aufgrund der erweitertenAktivitten im asiatischen Raum leicht um 3,3% auf 4,6 Mio.Euro (Q1 2012: 4,5 Mio. Euro). Die Verwaltungskosten sankenvon 4,3 Mio. Euro im ersten Quartal 2012 um 6,0% auf 4,1 Mio.Euro im Berichtsquartal.Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sank als Folge desschwcheren Umsatzes auf 0,3 Mio. Euro (Q1 2012: 1,0 Mio.Euro). Die EBIT-Marge erreichte 0,6% (Q1 2012: 2,1%).Der auf die Anteilseigner des Mutterunternehmens entfalleneKonzernberschuss erreichte 0,4 Mio. Euro (Q1 2012: 0,6 Mio.Euro). Dies entspricht einem unverwsserten Ergebnis je Aktie(EPS) von 0,02 Euro (Q1 2012: 0,03 Euro).Der Cash Flow aus der betrieblichen Ttigkeit kletterte von 0,5Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 5,2 Mio. Euro im erstenQuartal 2013. Ein wesentlicher Grund fr die Steigerung ist derAnstieg der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen(Q1 2013: +2,5 Mio. Euro vs. Q1 2012: 3,4 Mio. Euro).Die Investitionen in immaterielle Vermgenswerte und Sachan-lagen betrugen im ersten Quartal 2013 2,2 Mio. Euro oder 5,1%vom Umsatz (Q1 2012: 3,3 Mio. Euro oder 7,0% vom Umsatz).Der bereinigte Free Cash Flow (Cashow aus der betrieblichenTtigkeit, minus Investitionen in immaterielle Vermgenswerteund Sachanlagen, minus Investitionen in Beteiligungen, plusAbgang von Beteiligungen) entwickelte sich ebenfalls sehr po-sitiv und erreichte im ersten Quartal 2013 3,0 Mio. Euro gegen-ber 2,8 Mio. Euro in Q1 2012.Neben Zahlungsmitteln und -quivalenten in Hhe von 40,3Mio. Euro hlt die Gesellschaft 43,2 Mio. Euro an lang- und kurz-fristigen Wertpapieren (31. Dezember 2012: 55,6 Mio. Euro bzw.26,6 Mio. Euro). Insgesamt betrugen die Zahlungsmittel und-quivalente sowie fungible Wertpapiere somit 83,5 Mio. Euroam 31. Mrz 2013 und konnten im Vergleich zum 31. Dezember2012 (82,2 Mio. Euro) weiter gesteigert werden. Der Nettobar-mittelbestand hat sich auf 40,8 Mio. Euro gegenber dem 31.Dezember 2012 ebenfalls leicht erhht (39,3 Mio. Euro). Die Ei-genkapitalquote blieb mit 68,5% am 31. Mrz 2013 stabil (31.Dezember 2012: 69,6%).Wirtschaftliches UmfeldDer weltweite Markt fr Pkw-Neuzulassungen zeigt erheblicheregionale Unterschiede. Im ersten Quartal 2013 lag der Pkw-Markt in Westeuropa mit ber 2,9 Mio. Neufahrzeugenknapp 10% unter dem Vorjahresniveau. Bezogen auf dieHauptabsatzmrkte konnte nur Grobritannien einen Zuwachs(+7,4%) aufweisen. In Spanien (11,5%), Deutschland (12,9%),Italien (13,0%) und Frankreich (14,6%) wurden dagegen er-heblich weniger neue Fahrzeuge registriert.Dagegen zeigt sich die Entwicklung in Lndern auerhalbEuropas mehrheitlich freundlicher. Im gesamten ersten Quartal2013 erhhte sich der Absatz von Pkw (Light Vehicles) in denUSA im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um gut 6% auf knapp3,7 Mio. Neufahrzeuge. Sehr positiv entwickelte sich der Marktin China. Seit Januar lagen die Pkw-Verkufe um mehr als25% ber dem Niveau des Vorjahres, dies entspricht 3,9 Mio. 5. Elmos Zwischenbericht 1. Januar 31. Mrz 2013 | 5Ein neues Produkt im Berichtszeitraum ist der E931.08 Baustein.Der IC ist speziell fr die Schnittstelle zwischen Thermopile-Sensor und Mikrocontroller oder Prozessor entwickelt. Einemgliche Applikation ist u.a. ein kompaktes Ohr-Thermometer.Sonstige AngabenMitarbeiterentwicklungDie Belegschaft des Elmos-Konzerns belief sich zum 31. Mrz2013 auf 1.041 Mitarbeiter. Die Anzahl der Mitarbeiter ist ge-genber dem Stand per 31. Dezember 2012 (1.032 Mitarbeiter)somit leicht gestiegen (0,9%). Dies ist im Wesentlichen auf diebernahme von Leiharbeitnehmern zurckzufhren.Elmos-AktieTrotz Eintrbung der konjunkturellen Lage in Europa und andau-ernder Verunsicherung durch wirtschaftliche Krisen in einigeneuropischen Lndern haben sich die Aktienmrkte im erstenQuartal 2013 grundstzlich positiv entwickelt. So konnten derDAX (2,4%), TecDAX (12,5%), DAX Sector Technology (2,8%) undder Technology All Share (12,9%) allesamt zulegen. Die Elmos-Aktie zeigte eine sehr gute Performance und stieg um 20,7% imersten Quartal 2013.Sie schloss am 28. Mrz 2013 mit 8,63 Euro. Die Marktkapitali-sierung betrug zu diesem Zeitpunkt 169,3 Mio. Euro (basierendauf 19,6 Mio. ausstehenden Aktien). Ihr Hoch erreichte die Aktieam 20. Mrz 2013 bei 9,00 Euro und ihr Tief am 3. Januar 2013Neufahrzeugen. Die Neuzulassungs-Statistik in Japan muss mitRcksicht auf den mit staatlichen Prmien incentivierten Mrzdes vergangenen Jahres betrachtet werden. Durch den dadurchstarken Mrz 2012 lag das 1. Quartal 2013 mit 1,3 Mio. Pkw um9% unter dem Vorjahresquartal.Wichtige EreignisseDr. Anton Mindl, Vorstandsvorsitzender, und Nicolaus Graf vonLuckner, Finanzvorstand, haben im Rahmen der Bilanzpresse-konferenz und der Analystenkonferenz am 19. Mrz 2013 dasJahresergebnis 2012 erlutert. Zudem hat der Vorstand diewirtschaftlichen Rahmenbedingungen und Aussichten fr 2013prsentiert. Die Analystenkonferenz steht als Aufzeichnungunter www.elmos.com zur Verfgung.Des Weiteren hat Elmos auf den Messen embedded world2013 in Nrnberg und auf der electronica China in Shanghaiihr Produktportfolio prsentiert und durchweg positive Kunden-resonanz erhalten.Im Februar hat Elmos verffentlicht, dass es erfolgreich einEnergiemanagement eingefhrt hat und nach der DIN EN ISO50001 zertiziert worden ist. Das Ziel ist die Einsparung vonEnergie. Elemente des Energiemanagement-Systems sind dieEnergiepolitik, die Festlegung von Energiezielen, die Ermittlungvon Einsparpotenzialen, die Festlegung von Manahmen sowiedie berprfung und berwachung.Mitarbeiterentwicklung Elmos-Gruppe1.032Mitarbeiter1.041Mitarbeiter826 83031.12.2012 31.3.2013SiliconMicrostructuresAndereTochtergesellschaftenElmosDortmund & Duisburgbei 7,17 Euro (alles Xetra-Schlusskurse). Das durchschnittlichetgliche Handelsvolumen betrug in den ersten drei Monaten2013 17,4 Tsd. Aktien (Xetra und Frankfurt Parkett) und lag da-mit unterhalb des 2012er Durchschnittswerts (23,8 Tsd. Aktien).Elmos hat ihr im August 2012 begonnenes Aktienrckkauf-programm Ende Mrz 2013 abgeschlossen. Insgesamt wurden348.783 Aktien zu einem durchschnittlichen Stckpreis von 7,57Euro zurckgekauft. Dies entspricht einem Gesamtkaufpreisvon 2,6 Mio. Euro. Durch die Bedienung von Aktienoptionenmit eigenen Aktien hat sich der Bestand an eigenen Aktien re-duziert. Am 31. Mrz 2013 hielt die Elmos Semiconductor AG378.587 eigene Aktien. 6. 6OrganeAufsichtsratProf. Dr. Gnter Zimmer, VorsitzenderDiplom-Physiker | DuisburgDr. Burkhard Dreher, stv. VorsitzenderDiplom-Volkswirt | DortmundDr. Klaus EggerDiplom-Ingenieur | Steyr-Gleink, sterreichThomas LehnerDiplom-Ingenieur | DortmundSven-Olaf SchellenbergDiplom-Physiker | DortmundDr. Klaus WeyerDiplom-Physiker | PenzbergVorstandDr. Anton Mindl, VorsitzenderDiplom-Physiker | LdenscheidNicolaus Graf von LucknerDiplom-Volkswirt | OberurselReinhard SenfDiplom-Ingenieur | IserlohnDr. Peter GeiselhartDiplom-Physiker | Ettlingen 7. Elmos Zwischenbericht 1. Januar 31. Mrz 2013 | 7AusblickChancen und RisikenDas Risikomanagement, die einzelnen Unternehmensrisikenund Chancen sind in unserem Geschftsbericht 2012 beschrie-ben. In den ersten drei Monaten 2013 haben sich im Vergleichzu den dort ausfhrlich dargestellten Risiken und Chancen frdie Gesellschaft keine wesentlichen Vernderungen ergeben.Es sind derzeit keine Risiken erkennbar, die einzeln oder in ihrerGesamtheit den Fortbestand des Unternehmens gefhrden.Wirtschaftliche RahmenbedingungenDie konjunkturellen Rahmenbedingungen fr 2013 sind haupt-schlich durch die Euro-Krise weiterhin eingetrbt. Das weitereAusma der Euro-Krise ist ungewiss und zieht sich wie ein roterFaden durch die Prognosen. Der VDA sieht ebenfalls die Euro-Krise als Unsicherheitsfaktor: Doch offenbar sind die Kun-den durch die seit zwei Jahren anhaltende Schuldenkrise in derEurozone verunsichert. Dieses Dauerthema drckt die Stim-mung. 2013 wird ein herausforderndes Jahr fr die Automo-bilindustrie, so Matthias Wissmann, Prsident des VDA.Laut dem Verband wird der westeuropische Pkw-Markt imJahr 2013 leicht schwcher als 2012 ausfallen und es wer-den 11,4 Mio. Neuwagen (minus 3%) zugelassen. Auch anderePrognosen gehen davon aus, dass 2013 in Europa das schwchs-te Autojahr seit 20 Jahren wird. Auerhalb Westeuropas siehtder VDA eine positive Automobilkonjunktur. Der Pkw-Welt-markt wird seinen Wachstumskurs auch 2013 fortsetzen unddie 70-Millionen-Marke ins Auge fassen (2012: rund 68 Mio.Fahrzeuge). Getragen wird diese Dynamik vor allem vom chine-sischen und US-Markt.Ausblick der Elmos-GruppeElmos hat in den vergangenen Jahren solide gewirtschaftet.Als Resultat davon steht Elmos auf einem sicheren nanziellenFundament. Zudem hat Elmos sich ein hohes Ansehen bei Kun-den erarbeitet; ausschlaggebend waren dafr die Innovations-kraft, das hohe Qualittsniveau sowie die Lieferzuverlssigkeit.Der Hochlauf verschiedener Produkte im laufenden Jahr spie-gelt sich aktuell in unserem Auftragseingang wider. Ab demzweiten Quartal 2013 erwarten wir deutliche Wachstumsim-pulse. Elmos hat die richtigen Produkte, um von einer stabi-len Konjunktur zu protieren. Dies zeigen auch die zahlreichenNeuanlufe zum Ende des vergangenen Jahres und die Erfol-ge bei Akquisitionen. Daher sind wir trotz der aktuell eher ver-haltenen Aussichten am Automobilmarkt fr das laufende Jahrpositiv gestimmt, so dass wir unsere Wachstumsprognose fr2013 besttigen.In 2013 rechnet Elmos bei im Wesentlichen unverndertenwirtschaftlichen Rahmenbedingungen mit einem Umsatzan-stieg im mittleren einstelligen Prozentbereich. Die EBIT-Mar-ge wird ber dem Niveau von 2012 (6,3%) liegen. Der bereinig-te Free Cashow soll positiv sein. Die Investitionen sollen 15%vom Umsatz nicht bersteigen.Mittel- und langfristig wird Elmos von den globalen Mega-trends protieren: steigende Urbanisierung, mehr erneuerba-re Energien (und der efziente Umgang mit Energie im Allge-meinen) sowie mehr und umweltschonen...