Jahresbericht 2007 Rapport annuel 2007 - satw.ch .scientifico-politique devant les parlemen-taires

  • View
    213

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Jahresbericht 2007 Rapport annuel 2007 - satw.ch .scientifico-politique devant les parlemen-taires

RubrikRubrik RubrikRubrik

Jahresbericht 2007

Rapport annuel 2007

Schweizerische Akademie der Technischen WissenschaftenAcadmie suisse des sciences techniques Accademia svizzera delle scienze tecnicheSwiss Academy of Engineering Sciences

SATW SecretariatSeidengasse 16CH-8001 ZurichPhone +41 (0)44 226 50 11E-mail info@satw.ch www.satw.ch

2 Jahresbericht 2007

RubrikRubrik

Rapport annuel 2007

RubrikRubrik

4 Vorwort

6 Rckblick

14 Ausblick

19 Berichte der Kommissionen und Arbeitsgruppen

1 Berichte der Mitglieds- gesellschaften

5 Organisation

Inhaltsverzeichnis Table des matires 5 Editorial

10 Rtrospective

16 Perspectives

19 Rapports des commissions et groupes de travail

1 Rapports des socits membres

5 Organisation

Festakt

4 Jahresbericht 2007 Rapport annuel 2007 5

Vorwort Editorial Die SATW will etwas bewegen in der Bildungs-politik und in der Gesellschaft.

Inhaltlich leben wir von der ausgezeichneten Arbeit, die unsere Mitglieder sowie Expertinnen und Experten in den Kommissionen, im WBR und im Vorstand ehrenamtlich leisten. Bei der Umsetzung unserer Ideen und bei der Darstel-lung unserer Inhalte gegenber der ffentlich-keit brauchen wir allerdings vermehrt profes-sionelle Untersttzung. Die SATW muss mit einem klaren Profil und einem einheitlichen Erscheinungsbild auftreten. Im vergan-genen Jahr haben wir in dieser Hinsicht grosse Fortschritte gemacht, trotz der schwierigen personellen Situation in der Geschftsstelle. Fr 2008 erwarten wir eine Konsolidierung, insbesondere mit dem Ar-beitsbeginn des neuen Generalsekretrs Rolf Hgli.

Auch im Verbund der Akademien konnten wir unsere Anliegen erfolgreich einbringen. Die SATW ist federfhrend in den gemeinsamen Projekten Zukunft Bildung Schweiz und e-Health. Auch bei den Themen Energie, Res-sourcen und Nachhaltigkeit wird die SATW wei-terhin eine wichtige Rolle spielen.

Dank der Arbeit im Verbund der Akademien konnte die SATW den Zugang zu wichtigen po-litischen Entscheidungstrgern verbessern. Die Akademien haben mit den drei akademischen Partnern CRUS, KFH und SNF vereinbart, als Trgerinstitutionen des Netzwerks FUTURE ge-meinsame hochschul- und wissenschaftspoli-tische Anliegen gegenber den Bundes- parlamentariern zu vertreten und ihnen Informationsdienstleitungen fr den ge-samten Wissenschaftsbereich anzubieten. Die Zusammenarbeit dieser vier Partner hat sich bereits bewhrt, als es bei der Diskussion der BFI-Botschaft darum ging, dass die Parlamen-tarier die Bedeutung von Bildung und For-schung fr die Zukunft unserer Gesellschaft begreifen und auch politisch untersttzen. Unser Leitmotiv Wissenschaft und Technik zum Wohle der Gesellschaft beschrnkt sich nicht nur auf die Schweiz, sondern hat globale Gltigkeit. Deshalb wird die SATW auch ihre internationale Zusammenarbeit in Zukunft vertiefen.

Mein besonderer Dank geht an die Mitarbeiter-innen der Geschftsstelle fr ihren ausseror-dentlichen Arbeitseinsatz, den sie whrend der krankheitsbedingten Abwesenheit des General-sekretrs Hans Hnni im vergangenen Jahr geleistet haben.

Ren Dndliker, Prsident SATW

TechDay

La SATW veut faire bouger les choses sur le plan de la politique de formation, mais aussi au sein de la socit.

Vous dcouvrirez lexcellent travail accompli bnvolement par nos membres ainsi que par les experts des commissions, du WBR et du Comit. La concrtisation de nos ides et la prsentation de nos prestations au public ncessitent nanmoins un soutien profes- sionnel toujours plus intense. La SATW doit prsenter un profil clair et une image de marque cohrente. Nous avons accompli de grandes avances dans ce sens au cours de lanne coule malgr une situation quelque peu difficile rencontre au niveau des res-sources humaines du secrtariat. Une conso-lidation est prvue pour 2008 et ce notam-ment grce lentre en fonction du nouveau secrtaire gnral Rolf Hgli.

De mme, nous sommes parvenus introduire avec succs nos intrts au sein des Acadmies suisses des sciences. La SATW est responsable des projets communs Zukunft Bildung Schweiz et e-Health. La SATW jouera par ailleurs un rle capital dans les domaines de lnergie, des ressources et de la durabilit.

Grce la collaboration au sein des Acad-mies suisses des sciences, la SATW a aussi pu amliorer laccs aux dcideurs politiques. Les acadmies ont en effet convenu avec les trois partenaires acadmiques CRUS, KFH et SNF de soutenir, en tant quinstitutions res-ponsables du rseau FUTURE, les demandes communes des hautes coles et du secteur scientifico-politique devant les parlemen-taires fdraux et de leur proposer des services dinformation pour lensemble du domaine scientifique. La collaboration entre ces quatre partenaires a dj fait ses preuves lorsquil sest agi, lors du dbat sur le mes-sage concernant le domaine FRI, de faire prendre conscience aux parlementaires de limportance de la formation et de la recherche pour lavenir de notre socit et de solliciter leur soutien politique. Notre leitmotiv Science et technique pour le bien-tre de la socit ne se limite pas la Suisse. Il est universel. Cest la raison pour laquelle la SATW intensifiera galement sa collaboration au niveau international dans le futur.

Je tiens remercier tout particulirement les collaboratrices du secrtariat pour lextraor-dinaire engagement dont elles ont fait preuve lanne dernire pendant la priode dabsence du secrtaire gnral Hans Hnni pour des raisons de sant.

Ren Dndliker, Prsident de la SATW

RubrikRubrik

Die SATW kann auf ein erfolgreiches und gleichzeitig bewegtes Jahr zurckblicken. Es ist gelungen, innovative Projekte wie den TechDay@KSL erfolgreich umzuset-zen. Die SATW konnte auch die Zusammen-arbeit mit den anderen drei Akademien verstrken. Zusammen mit der SCNAT hat sie die Denk-Schrift Energie herausge- geben.

Bewegt war das Jahr insbesondere auch fr die SATW Geschftsstelle. Den krankheits-bedingten Ausfall von Generalsekretr Hans Hnni konnten die Mitarbeiterinnen durch ihren zustzlichen Einsatz grssten-teils auffangen. Dank professioneller Kommunikation ist es der Geschftsstelle zudem gelungen, die Leistungen der SATW in der ffentlichkeit besser sichtbar zu machen.

Rckblick

TechDay@KSL

Road Map Erneuerbare Energien SchweizGleich zu Beginn des Jahres konnte sich die SATW mit der Publikation Road Map Erneuerbare Energien Schweiz prominent in die aktuelle Debatte ber den Ersatz der fossilen Energiequellen und ber die Ene-giezukunft allgemein einbringen. Die Medien haben ausfhrlich ber die Road Map be-richtet und diese nach deren Verffentli-chung mehrfach zitiert. Verschiedene Orga-nisationen engagierten zudem einen SATW Experten als Referenten. Die SATW hat mit der Road Map den Entscheidungstrgern zeitgerecht Basisinformationen fr die po-litisch sensible Energiediskussion geliefert. Auch das SATW Jugendmagazin Techno-scope war im Juni dem Thema Erneuer-bare Energien gewidmet.

Denk-Schrift Energie Gemeinsam mit der Schwesterakademie SCNAT hat die SATW die Denk-Schrift Ener-gie verfasst. Die drei Hauptautoren sind Dr. Marco Berg, Prsident der SATW Ener-giekommission, Prof. Eberhard Jochem, SATW Einzelmitglied, und Dr. Christoph Ritz, Geschftsleiter ProClim- (SCNAT). Ins-gesamt 47 Energiefachleute rufen in der Denk-Schrift Energie die Verantwort-lichen aus der Schweizer Wirtschaft, Ver-waltung, Politik und Wissenschaft auf, die Probleme der Energienutzung und -versor-gung aktiv anzugehen. Die Autoren haben die Schrift am 19. November dem Direktor des Bundesamtes fr Energie bergeben

6 Jahresbericht 2007 Rckblick Rtrospective Rapport annuel 2007 7

und den Medienschaffenden vorgestellt. Rund 20 Journalistinnen und Journalisten waren an der Medienkonferenz anwesend. Im Januar 2008 folgte eine ffentliche En-ergiedebatte.

SATW Kongress 2007Der SATW Kongress 2007 zum Thema Spreading Innovation between Asian Na-tions and Switzerland fand am 5. September in Davos statt. Prominente Persnlichkei-ten aus China, Indien und Japan haben mitgewirkt. Der SATW Kongress war einge-bettet in den internationalen Kongress R07 Recovery of Materials and Energy for Resource Efficiency, der von der EMPA unter Mitwirkung der SATW organisiert wurde. Der R07 Kongress hat dem SATW Kongress den gewnschten internationalen Rahmen und die themengerechte inhalt-liche Aktualitt gegeben.

TechDay@KSLEin Highlight war der Techniktag an der Kantonsschule Limmattal. Einen Tag lang drehte sich an der KSL alles um Wissen-schaft und Technik. Die Schlerinnen und Schler konnten aus 45 Modulen ihren eige-nen Stundenplan zusammenstellen. Die in-teraktiven Module leiteten Persnlichkeiten mit langjhriger Erfahrung im technisch- naturwissenschaftlichen Bereich, darunter auch die beiden Nobelpreistrger Heinrich Rohrer und Richard Ernst. Mit dem neu ent-wickelten Format TechDay will die SATW

das Verstndnis der jungen Leute fr die technisch-naturwissenschaftlichen Diszipli-nen auf attraktive Weise frdern. Dies ist wichtig, weil die Stundenplne der Gymna-sien dem Thema Technik zuwenig Rechnung tragen.

Transferkolleg Das Transferkolleg von SATW und KTI will den Wissenstransfer zwischen Hochschulen und Wirtschaft zu einem frhen Zeitpunkt untersttzen. Auch im 2007 war das Transfer-kolleg ein grosser Erfolg. Zum Thema In-dustrial Biotechnology gingen 27 Gesuche ein. Davon konnte die SATW 16 honorieren. Ende November fand an der Fachhochschu-le Nordwestschweiz in Muttenz ein ab-schliessender Workshop statt. Diesen beur-teilten die Projektteams als sehr hilfreich.

AbendveranstaltungenIm Berichtsjahr lud die SATW zu drei Abend-veranstaltungen ein: am 6. Juni bei der Firma Kompogas AG in Otelfingen, am 8. Oktober bei