Mai 2012 TEST & TECHNIK 800 „Feinwerkbau-Modell 800“ haben die Oberndorfer Waffenspezialisten aber

  • View
    213

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Mai 2012 TEST & TECHNIK 800 „Feinwerkbau-Modell 800“ haben die Oberndorfer Waffenspezialisten...

  • Lohnt es sich, zu Anfang einesOlympia-Jahres eine neueMatchwaffe auf den Markt zu brin-gen? Man wei eigentlich, dass zu-

    mindest die Top-Schtzen weltweit sichernicht vor dem wichtigsten Wettkampf frdie nchsten vier Jahre das Pferd wech-seln. Daher stellte Walther das LG 400(Test in VISIER 11/2011) schon im ver-gangenen Jahr vor, und Deutschlandsbeste Luftgewehr-Schtzin, Sonja Pfeil-schifter, wurde bereits zweimal Europa-meisterin mit dem Ulmer Modell. Dummnur, nicht nur aus Marketinggrnden,dass der Deutsche Schtzenbund dieMnchener Linksschtzin nicht fr dieOlympischen Spiele nominieren will. Siesoll wegen angeblicher Nervenschwchenur mit dem KK-Gewehr in London an-treten. Und zwar dann, wenn die Medien

    nach ein paar anderen Medaillen frDeutschland nicht mehr so genau auf die Sportschtzen achten.

    Ob stattdessen ein Herr oder eine Damemit einem Luftgewehr von Westinger &Altenburger Edelmetall gewinnt, daswei jetzt auch noch niemand mit dem Feinwerkbau-Modell 800 habendie Oberndorfer Waffenspezialisten aberein heies Eisen im Rennen. VISIER ge-lang es, gleich ein nagelneues Exemplarfr den ersten Test zu bekommen.

    Schick siehts jedenfalls aus, dasschwarz-silberne Gewehr mit dem mar-kanten Vorderschaft Marke Eisenbahn-brcke. Die gut mit dem mattschwarzkontrastierenden Edelstahl-Inbusschrau-ben fielen VISIER-Tester Wolfgang Mllergleich auf: Endlich die bisherigenSchrauben rosteten zu leicht. Das alleinmacht die Neuerungen natrlich nicht

    aus. Dabei handelt es sich aber um mehr als kosmetische Verhbschungen.

    Etwa bei der Schaftkonstruktion an sich.Frhere Aluminiumschfte bestanden imPrinzip aus einem langen Alu-Strang-

    30 VISIER | 5-2012

    TEST & TECHNIKMai 2012

    800

    Test: Wolfgang MllerText: Ulrich EichstdtStudiofotos: Michael Schippers

    Modell: Feinwerkbau 800

    Preis: 2499,-

    Kaliber: 4,5 mm, einschssig

    System: Pressluft 200 bar

    Gesamtlnge: 1065 - 1185 mm

    Lauflnge: 425 mm ohne Mantel

    Abzugsgewicht: 30 bis 90 g / 60 - 150 g

    Waffengewicht: ab 4800 g

    Ausfhrung: Alu-Schaft. Hinterschaft doppeltschrnkbar. Handauflage in Hhe, Seite undNeigung justierbar. Formgriff in 3-D-Richtungjustierbar. Integrierte Erhhungsblcke an Diopter und Korntunnel. Kunststoff-Koffer.

  • profil. An das wurden an den strategischwichtigen Stellen die notwendigen Kon-taktelemente angeschraubt: Holzflchenoder auch schon eine hhenjustierbareVorderschafterhhung. Dann (nach hin-ten gehend) ein in mehreren Richtungendreh- und verschiebbarer Pistolengriff.Dann eine von oben eingesetzte und natrlich ebenso einstellbare Backe. Undals Abschluss die Schaftkappe, meist(und je nach Patentbesitz des Herstellers)mit weiteren Einstellmglichkeiten zuroptimalen Anlage an der Schulter.

    Beim FWB 800, wie wir es hier Platz sparend nennen wollen, kommt dage-gen erstmals ein durch zwei Scharniereaus der Lngsachse verlagerbarer Hin-terschaft hinzu. hnlich wie die bei Flin-ten-Holzschften bliche Schrnkungerlaubt er eine individuelle Anpassungdes Gewehrs an die Kopfhaltung undden Krperbau. Bei Grokalibergeweh-

    ren raten Trainer davon ab, weil derRcksto nicht gradlinig in die Schultergeht, bei einem praktisch rckstofreienLuftgewehr besteht kein Risiko. Der zwei-teilige Vorderschaft sorgt dafr, dass sichkeine Materialspannungen auf das miteben diesen sechs Schrauben gehalteneSys- tem bertragen. Die verschiebbareHandauflage unter dem Vorderschaftkann in der Lnge verschoben, ge-schwenkt und in der Hhe verndert werden. Der in drei Gren lieferbare Pistolengriff kann in jede beliebige (undsinnvolle) Position gedreht werden. Undmit einem Linksgriff lsst sich das 800 inwenigen Handgriffen in ein Linksgewehrverwandeln: Man dreht die Backe um,die ohnehin zwei verschiedene Anlage-radien fr die Wange bietet. Auch kannman den Lade- und Spannhebel auf diegegenberliegende Seite versetzen. Die-ser Hebel lsst sich aus der Lage waage-recht und nach vorn um 360 Grad in je-

    de Wunschstellung schrauben. Alle ver-stellbaren Schaftelemente besitzen Ska-len zum Merken der richtigen Einstel-lung, dazu praktische Drehrder fr die Backen- und Kappenposition. Hier blieb kein Wunsch offen, also bekam der Schaft die vollen zehn VISIER-Punkte(zum Testschema siehe Seite 33).

    ZZiieelleenn:: Die hhenverstellbaren Bh-nen unter Diopter (0,2 mm pro Klick auf10 m) und Korntunnel (22 statt 18 mmDurchmesser) kennt man schon vom Mo-dell 700. Das wird brigens weiter paral-lel zum 800 angeboten; dies ist also keinNachfolger, sondern ein auch etwas teu-reres Top-Modell. Allerdings haben dieBhnen jetzt fnf feinere statt nur drei Hhenstufen (40,4 mm, 45,3 mm, 50,2 mm, 55,1 mm und 60 mm ber derLaufachse). Auch seitlich kann man dieKorntrgerschiene und die unter dem Diopter in vier Gewinde-Paare versetzen

    VISIER | 5-2012 31

    800 fr 600 oder 400 | Feinwerkbau FWB 800

    fr 600 oder 400

    Direkt von der IWA auf den VISIER-Testschiestand: Das neue Top-Modell der Firma

    Feinwerkbau trgt die Nummer 800 und kann sich auf Wunsch verbiegen.

    Ein Match-Luftgewehr mit einigen auergewhnlichen Fhigkeiten schauen Sie selbst!

  • und schlielich die Trger noch um 180Grad drehen. So verbogen ist niemand,dass es hier keine passende Position gbe.Auch bei der Visierung fanden die Testerkeinen Mangel: nochmals zehn Punkte.

    AAbbzzuugg:: Das aus dem Schaft entnomme-ne System bietet linksseitig einen Einblickin die aufgerumte Abzugsmechanik.Feinwerkbau legte schon immer Wert aufmglichst wenige, aber funktionelle Teile.Der Vorzugs- und der Druckpunktwider-stand knnen ber zwei bequeme Rn-delschrauben justiert werden (siehe Bildauf Seite 36). Der Druckpunkt arbeitet inzwei Gewichtsbereichen: von 30 bis 90und von 60 bis 150 Gramm. Wer mag,kann den Abzug sowohl auf direktes Aus-lsen stellen wie auch das Zngel durcheinen sonst von Pistolen bekannten Trig-gerstopp nach dem Auslsen begrenzen.Die Anleitung lsst hier ebenfalls keineFragen offen: nochmals zehn Punkte.

    FFuunnkkttiioonn:: Die Oberndorfer Technikersetzen, wie sonst nur noch Steyr beim LG 110, auf ein direktes Laden in denLaufansatz statt ber eine Laderinne.Man bewegt dazu zuerst den 10 cm lan-gen Ladehebel um etwa 100 Grad nachhinten und spannt dabei nicht nur dasSchlagstck, sondern bringt auch denAbsorber in seine Startposition. Dieserreduziert im Schuss den noch verbliebe-nen Rcksto des 0,5 g leichten Blei-

    32 VISIER | 5-2012

    TEST & TECHNIKMai 2012

    Umleitung: ber zwei Gelenkscharnierewird der Hinterschaft geschrnkt. Das

    kann beim Auflageschieen Vorteilebringen, weil sich auch die Visierlinie

    verschieben lsst. Die beiden Stellrderbewegen die Zahnstangen fr

    die Backe und die Schaftkappe.

    Luftgewehr 10 Meter (links): Die Luftgewehre im Kaliber 4,5 mm, maximal7,5 Joule Mndungsenergie, drfen bis5,5 kg wiegen. Die Systemlnge (vonMndung bis Diopter) darf maximal850 mm betragen. Geschossen werden60 (Herren/Junioren) oder aber 40 Wertungsschsse (Damen/Juniorinnen),Probe vor Beginn unbegrenzt. Die Zehnmisst 0,5 mm, jeder Ring 2,5 mm. Die besten acht im Vorkampf kommenins Finale, hier gibts Zehntelwertung.

  • VISIER | 5-2012 33

    800 fr 600 oder 400 | Feinwerkbau FWB 800

    SSoo tteesstteett VVIISSIIEERR ...... ... Match-Luftgewehre: Die waffentechnische Entwick-lung macht auch vor den VISIER-Bewertungskriteriennicht Halt. Schlielich knnen etwa eine Visierungoder ein Abzug, die vor sechs Jahren perfekt warenund volle zehn Punkte bekamen, heute schon nichtmehr dem Stand der Technik oder Trainingslehre ent-sprechen und mssen niedriger benotet werden.Nimmt ein Modell mehrfach an Tests teil, kann es im Laufe der Zeit also unterschiedliche Punktzahlengeben. Deshalb wird das Bewertungssystem fr Match-Luftgewehre folgendermaen angepasst:

    SScchhuusssslleeiissttuunngg:: mmaaxxiimmaall 5500 PPuunnkkttee fr mindestensein Zehn-Schuss-Bild unter 7 mm sowie mindestensein 50-Schuss-Bild innerhalb des Dauertests, das unter8 mm bleibt. Pro mm darber (stets umschlossen ge-messen) gibt es einen Punkt weniger. (Hinweis: Sobalddas eingesetzte Meyton-System BallMan auch praxis-nahe 60-Schuss-Bilder verarbeiten kann, werden alleDauertest-Gruppen auch 60 statt 50 Schuss umfassen.)AAbbzzuugg:: mmaaxxiimmaall zzeehhnn PPuunnkkttee fr gute Einstellbarkeitund gleichmiges und wiederholgenaues Auslsen.FFuunnkkttiioonn:: mmaaxxiimmaall zzeehhnn PPuunnkkttee. Die einfache und bequeme Handhabung der Sportwaffe wird immerwichtiger. Bewertet werden etwa die Nutzbarkeit imDreistellungskampf der Jugendlichen, ob Links- wieRechtsschtzen zurechtkommen, ob Trockentrainingmglich ist und wie umstndlich Spannen und Ladenvorgenommen werden.SScchhaafftt:: mmaaxxiimmaall zzeehhnn PPuunnkkttee:: Lsst sich ein Schaft aufverschiedene Krpermae einrichten? Wie werdenSchaftbacke und Schaftkappe justiert? Gibt es Skalenzur wiederholgenauen Einstellung? VViissiieerruunngg:: mmaaxxiimmaall zzeehhnn PPuunnkkttee vergeben die Testerfr eine stabile Bauweise und gleichmig rastendeStellschrauben. Die Nutzbarkeit des Korntunnels wirdebenso bercksichtigt wie die Anbaumglichkeiten frZubehr (Irisblende, Filter).VVeerraarrbbeeiittuunngg:: In dieser letzten Prfung sind nochmalszehn Punkte zu erreichen. Es werden die Metall- undHolzteile und, soweit mglich, auch die Haltbarkeit imDauereinsatz begutachtet.

    Maximal sind 100 Punkte zu erreichen, und unabhn-gig von der reinen Punktzahl bis zu sechs Prdikateoder auch Visierchen. Diese winzigen Fadenkreuzehonorieren auch das Preis-Leistungs-Verhltnis desProdukts. Fr ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhltnis erhlt das Luftgewehr bis zu zwei Zusatz-prdikate (aber maximal sechs). Ist es fr seine Leis-tung dagegen zu teuer, bekommt es bis zu zwei Prdi-kate abgezogen und rutscht mglicherweise in eine untere Klasse ab. Die oberen Klassen im Einzelnen: 100 bis 90 Punkte:ausgezeichnet, 89 bis 80 Punkte:sehr g