Zusammenfassung Klassiker Vorlesung

  • View
    6

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Zusammenfassung Klassiker Vorlesung

Text of Zusammenfassung Klassiker Vorlesung

MarxEntfremdung als:1) Gestrtes Identifikationsverhltnis2) Machtverlust, Heteronomie-ErfahrungEntfremdung und EmanzipationDie erste Voraussetzung aller Menschengeschichte ist natrlich die Existenz lebendiger menschlicher Individuen. Der erste zu konstatierende Tatbestand ist also die krperliche Organisation dieser Individuen [] Alle Geschichtsschreibung mu von diesen natrlichen Grundlagen und ihrer Modifikation im Lauf der Geschichte durch die Aktion der Menschen ausgehen. Freiheitliche Praxis als ein TtigseinSozial geformte materielle Welt als Spiegel des Subjektsprometheisch-expressivistisches Verstndnis von Anerkennung (Charles Taylor)

Prometheus als Sinnbild der Marxschen Theorie: Zentralitt der Arbeit Anthropologie der Arbeit: prometheisch-expressive Subjekt als Modell menschlicher Emanzipation Materialismus als Produktivismus/Ttigkeit: Arbeit als Grundlage der Gesellschaftstheorie Der gefesselte Prometheus als Metapher fr den Mensch in der kap. konomieEntfremdung bei Marx dass Arbeit dem Arbeiter uerlich ist, d.h. nicht zu seinem Wesen gehrt, dass er sich daher in seiner Arbeit nicht bejaht, sondern verneint, nicht wohl, sondern unglcklich fhlt, keine freie physische und geistige Energie entwickelt, sondern seine Physis abkasteit und seinen Geist ruiniert. Der Arbeiter fhlt sich daher erst auer der Arbeit bei sich und in der Arbeit auer sich. Zu Hause ist er, wenn er nicht arbeitet, und weil er arbeitet, ist er nicht zu Haus. Seine Arbeit ist daher nicht freiwillig, sondern gezwungen, Zwangsarbeit. Sie ist daher nicht die Befriedigung eines Bedrfnisses, sondern sie ist nur ein Mittel, um Bedrfnisse auer ihr zu befriedigen. [] Es kmmt daher zu dem Resultat, dass der Mensch (der Arbeiter) nur mehr in seinen tierischen Funktionen, Essen, Trinken und Zeugen, hchstens noch Wohnung, Schmuck etc., sich als freittig fhlt und in seinen menschlichen Funktionen nur mehr als Tier. Das Tierische wird das Menschliche und das Menschliche das Tierische.Kritiken am Entfremdungsbegriff bei Marx Kritik an der mangelnden Bercksichtigung von Alteritt gehen Entfremdung und Fremdbleiben (Rahel Jaeggi) zusammen? Kritik an der Anthropologie der Arbeit was ist mit Arbeit, die keine Gegenstnde herstellt, z.B. Hausarbeit (feministische Kritik)? Kritik am Freiheitsbegriff was ist z.B. mit den unbewussten Regungen und Entscheidungen?konomie als FetischismusDer Reichtum der Gesellschaften, in welchen kapitalistische Produktionsweise herrscht, erscheint als eine ungeheure Warensammlung, die einzelne Ware als seine Elementarform. Unsere Untersuchung beginnt daher mit der Analyse der WareWas ist ein Wert?Wert ist, wie jeder wei, ein Preis. Aber er ist gleichzeitig viel mehr als ein Preis. Er analysiert fundamentale Annahmen darber, warum unterschiedlichste Dinge vergleichbar sind. Noch extravaganter, inwiefern diese Vergleichbarkeit auf eine Zahl reduziert werden kann. Unberbrckbare Gegenstze werden im Surebad des Marktes aufgelst: unterschiedliche Bewutseine, unterschiedliche Dinge, unterschiedliche zeitliche, kulturelle und geographische Herkunft... alles wird gegenber gestellt und als Ausdruck des gleichen Wertes behandeltkonomie als Beziehung von DingenJedes Ding ist ein verzauberter Mensch(1) Soziale Beziehung als ein Verhltnis von Dingen: Ware als soziale Hieroglyphen(2) Soziale Beziehung als ein Verhltnis von Werten: AbstraktionVergleich: Tausch bei Adam Smith und Karl Marx Adam Smith: Tausch als Art sozialer Aushandlung, Medium der Kooperation Karl Marx: Tausch als verdinglichte und entfremdete Sozialitt. Soziale Beziehungen werden darin verkannt und zu Naturgesetzenkonomie als Fetischismus Es ist nur das bestimmte gesellschaftliche Verhltnis der Menschen selbst, welches hier fr sie die phantasmagorische Form eines Verhltnisses von Dingen annimmt Die sozialen Beziehung erhalten eine mit eigenem Leben begabte Gestalt:- Heteronom und Intransparent- Regiert von der Abstraktion des WertesFetischismus als Heteronomie Hier scheinen die Produkte des menschlichen Kopfes mit eigenem Leben begabte, untereinander und mit den Menschen in Verhltnis stehende selbstndige Gestalten (Marx) Hier scheinen die Produkte des menschlichen Kopfes mit eigenem Leben begabte, untereinander und mit den Menschen in Verhltnis stehende selbstndige Gestalten (Marx) In der Tat wird der Wert hier das Subjekt eines Prozesses. [] Er hat die okkulte Qualitt erhalten, Wert zu setzen, weil er Wert ist. Er wirft lebendige Junge oder legt wenigstens goldene Eier (Marx) ein selbstverwertender Wert (Marx)Zwei Ablufe des Tausches: W-G-W G-W-GDer Kapitalist weiss, dass alle Waren, wie lumpig sie immer aussehn oder wie schlecht sie immer reichen, im Glauben und in der Wahrheit Geld sind. (Marx)Geld heckendes GeldDie einfache Warenzirkulation der Verkauf fr den Kauf dient zum Mittel fr einen auerhalb der Zirkulation liegenden Endzweck, die Aneignung von Gebrauchswerten, die Befriedigung von Bedrfnissen. Die Zirkulation des Geldes als Kapital ist dagegen Selbstzweck, denn die Verwertung des Werts existiert nur innerhalb dieser stets erneuerten Bewegung. Die Bewegung des Kapitals ist daher malos (Marx)Zirkulation des Geldes als Kapital als Selbstzweck Aristotelische Kritik der Malosigkeit Chrematistik vs. konomie: Die Kunst, Geld zu machen vs. Die Produktion von GebrauchswertenMarxismus und PostmarxismusWohin geht die Post? Zum Post im Postmarxismus Nicht einfach eine Zsur zwischen einem Vorher und Nachher Das Vorher wirkt im Nachher nachBeispiel der Postmoderne (Jean-Francois Lyotard), die der Moderne in der Bewegung des Darber-hinaus-Gehens verhaftet bleibt. Postmodern, Poststrukturalistisch und Postmarxistisch: Hegemonie und radikale Demokratie: zur Dekonstruktion des Marxismus (1985) von Chantal Mouffe und Ernesto Laclau Frage An welche Strnge des marxistischen Denkens knpft der Postmarxismus an und wie revidiert er sie in ihrer Fortsetzung? These Marxismus und Postmarxismus teilen eine Problemkonstellation: 1) Wie werden gesellschaftliche Transformationen gedacht? 2) Welche Rolle spielen soziale Kmpfe? 3) Welche Bedeutung kommt der Politik im Unterschied zur konomie zu? Die Geschichte aller bisherigen Gesellschaft ist die Geschichte von Klassenkmpfen. Kmpfe als Motor der Geschichte Kmpfe als Kmpfe zwischen konomischen Akteuren: Klassen Klassen als historische Akteure, die sich in Abhngigkeit von der jeweiligen Produktionsweise formieren Grundlegend fr die Gesellschaftsstruktur ist die ProduktionsweiseProduktion und Produktionsweise bei Marx[Die Menschen] fangen an, sich von den Tieren zu unterscheiden, sobald sie anfangen ihre Lebensmittel zu produzieren Indem die Menschen ihre Lebensmittel produzieren, produzieren sie indirekt ihr materielles Leben selbst. [Die] Weise der Produktion ist eine bestimmte Art [der Individuen] ihr Leben zu uern, eine bestimmte Lebensweise derselben. Wie die Individuen ihr Leben uern, so sind sie. Was sie sind, fllt also zusammen mit ihrer Produktion, sowohl damit, was sie produzieren, als auch damit, wie sie produzieren. Produktionsweise1. Produktivkrfte1.a. Produktionsmittel (z.B. Webstuhl, Flieband, Mikroprozessor, )1.b. Arbeitskraft2. Produktionsverhltnisse (z.B. Sklavenhalter-Sklave; Lehnsherr-Leibeigene; Kapitalist-Arbeiter)Gesellschaftsstruktur:Basis-berbauberbau (Ideologie)PolitikRechtReligionWissenschaftBasis (materielles Sein)Produktionsweise: Produktivkrfte und ProduktionsverhltnisseMarx als Postmarxist:Der 18. Brumaire des Louis BonaparteAnalyse der franzsischen Revolution von 1848ff. vor dem Hintergrund der Revolution von 1789ff. These: 1848 wiederholt 1848 als Farce.Die franzsische Revolution von 1789ff. erfllt die Aufgabe ihrer Zeit:Die einen schlugen den feudalen Boden in Stcke und mhten die feudalen Kpfe ab, die darauf gewachsen waren. Der andere schuf die Bedingungen, worunter erst die freie Konkurrenz entwickelt, das parzellierte Grundeigentum ausgebeutet, die entfesselte industrielle Produktivkraft der Nation verwandt werden konnte 1848 Die nchste Stufe zur klassenlosen Gesellschaft?Ganz und gar nicht! Durch die Volte eines falschen Spielers verluft die Geschichte nicht nach vorne, sondern in der Wiederholung der Ereignisse von 1789 rckwrts!1. Phase: Vertreibung des Brgerknigs Louis-Philippe Die Republik schien sich von selbst zu verstehen. Jede Partei deutete sie in ihrem Sinn. Eine offene revolutionre Situation.2. Phase: Schlieung des offenen Situation statt einer proletarischen Revolution (Niederschlagung der Juniaufstnde mit 3000 Toten) konsolidiert sich eine brgerliche Republik unter einem breiten Bndnis.3. Phase: Herrschaft des Narrenknigs Bonaparte (dem Neffen) Wahl durch das Brgertum im Dezember 1848; Staatsstreich 1851, Kaiserkrnung 1852.Wen reprsentiert Louis Bonaparte?Weder Brgertum noch Proletariat: Das Lumpenproletariat betritt die Bhne - der Auswurf, Abfall, Abhub aller Klassen, und damit fr Marx keine Klasse im vollen Sinne.Eine Anomalie? Oder der kontingente Eigensinn des Politischen?[Bonaparte] was nothing, he signified everything. (Peter Stallybrass, Marx and Heterogeneity) Das heit: Bonaparte als leerer Signifikant im Sinne Laclaus?Ordnung gegen Anarchie Das Politische als Antagonismus?Das Politische als AntagonismusAlle Klassen und Parteien haben sich whrend der Junitage zur Partei der Ordnung vereint gegenber der proletarischen Klasse, als der Partei der Anarchie, des Sozialismus, des Kommunismus. Sie hatten die Gesellschaft gerettet gegen die Feinde der Gesellschaft. Laclaus Postmarxismus: Theoretische Umstellung Sprachphilosophie: Diskurs als Leitkonzept Dekonstruktion: der Antagonismus gegenber einem konstitutiven Auen Psychoanalyse: der leere Signifikant als Knotenpunkt des Diskurses1. Ontologie des Diskurses Basis/berbau Diskurs Discourse is the primary terrain of the constitution of objectivity as such. (Laclau) Statt Diskurs und materielle Praxis: diskursive Praxis Beispiel: Mauerbau Diskurs als Verknpfung sprachlicher und praktischer Sequenzen The basic hypothesis