of 32/32
Einsatz von Lernplattformen in Sozialschulen Wien, November 2009

Einsatz Von Lernplattformen In Sozialschulen

  • View
    2.646

  • Download
    1

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Vortrag --> DirektorInnen von Sozialschulen, Wien, Nov.09

Text of Einsatz Von Lernplattformen In Sozialschulen

  • 1. Einsatz von Lernplattformenin Sozialschulen Wien, November 2009

2. Was erwartet Sie? Unterricht Sozialschulen Lernen Lernplattformen Bildung 3. Besonderheit von Sozialschulen

  • berufsbildendeSchulen
  • Schulen mitsozialemSchwerpunkt
  • Professionalitt =
  • Fachwissen
  • UND
  • soziale und personale Kompetenzen

Sozialschulen 4. Lernen 5. Konstruktivistischer Lernbegriff

  • Lernen ist ein aktiver reflexiver Prozess
  • Wissen wird aufgrund uerer und innerer Anlsse konstruiert
  • Neue Eindrcke werden mit vorhandenem Wissen verknpft daher istNeues Wissensehr individuell

Lernen 6. kompetenzorientierter Unterricht

  • zu erlangende Kompetenz
  • versus
  • notwendiger Input

Lernen 7. Curriculum der Schulen fr Sozialbetreuung

  • Personale Kompetenz
  • Soziale Kompetenz
  • Reflektierte Haltung
  • Selbstbestimmung untersttzen
  • Erkennen von Hilfebedarf und adquates Handeln
  • Kooperation mit Betroffenen/Umfeld
  • Konzepte kennen und Grundstze beachten

Lernen Sozialschulen 8. Metakognitive Kompetenzen

  • Voraussetzungfr nachhaltiges Lernen
  • Inhaltvon nachhaltigem Lernen

Lernen 9. Metakognitive Kompetenzen sind

  • Lernziele zu definieren
  • Lernhandlungen zu planen, mit anderen zu koordinieren, zu reflektieren, zu bewerten
  • Die eigene Motivation aufrecht zu erhalten, andere zu motivieren, Interaktionen zu gestalten, Krisen zu meistern, Fehler willkommen zu heien.

Lernen 10. Zitat aus dem LehrplanSchule fr Sozialbetreuungsberufe

  • Im Vordergrund hat stets das ganzheitliche Lernen zu stehen, das immer eigenes Verhalten und eigene Einstellung einbezieht.

Lernen 11. Sozialschulen

  • Die Ausbildung kann auch unter Einbeziehung von Formen des Fernunterrichts erfolgen.
  • Zitat Lehrplan
  • Schule f. Sozialbetreuungsberufe

Sozialschulen Lernplattformen 12. Was ist eine Lernplattform?

  • Eine Website / Homepage,
  • deren Inhalte gezielt zugnglich gemacht werden knnen
  • die ohne besondere technische Vorkenntnisse bestckt werden kann
  • die diverse interaktive Funktionen hat

Lernplattformen 13. Lernplattformen 14. Was knnen Lernplattformen untersttzen?

  • Distribution
  • Dokumentation
  • Kommunikation
  • Kollaboration
  • Reflexion
  • persnliches Wissensmanagement - PLE

Lernplattformen 15. Ad 1. Distribution

  • Bereitstellung von Materialien:
  • Texte, Audios, Videos, Links, Literaturtipps, aktuelle Informationen
  • durch Lehrende und durch Lernende
  • zur verpflichtenden Kenntnisnahme /
  • zur freien Auswahl

Lernplattformen 16. Beispiel zu Distribution Lernplattformen 17. Ad 2. Dokumentation

  • Div. Materialien, Protokolle, Diskussionen, begleitete Lernprozesse werden aufgezeichnet.
  • Grundlage fr
  • Evaluation und Reflexion von Lernhandlungen
  • Beurteilung
  • oder einfach zum Nachlesen

Lernplattformen 18. Beispiele zu Dokumentation Lernplattformen 19. Ad 3. Kommunikation

  • zu Lerninhalten Lernform: in Diskurs treten
  • ber Lerninhalte
  • auf einander Bezug nehmen
  • einander anregen
  • einander Feedback geben
  • Organisation - Projektplanung
  • auch informelle Kommunikation zw. Lernenden und Lehrenden oder innerhalb der Peergroup

Lernplattformen 20. Beispiele zu Kommunikation Lernplattformen 21. Ad 4. Kollaboration

  • Durch Diskurs oder gemeinsames Verfassen von Texten wird gemeinsam Wissen konstruiert.
  • Das Interagieren der Menschen, das einander Anregen, Denkanste geben, auf einander Bezug nehmen, Ideen aufgreifen und weiterentwickeln stellt den Rahmen fr aktives reflexives Lernen dar.
  • Prozess und ev. gemeinsames Produkt stehen im Mittelpunkt.

Lernplattformen 22. Beispiele zu Kollaboration Lernplattformen 23. Ad 5. Reflexion

  • Durch die
  • Kommunikation mit anderen Menschen,
  • Dokumentation von Gedanken/Handlungen
  • Mglichkeit der asynchronen Reaktion,
  • Selbststeuerung von Lernhandlungen in Bezug auf Ziel, Inhalt, Zeit, Weg
  • Begleitung durch Lehrende
  • wird Reflexion begnstigt.

Lernplattformen 24. Zitat aus dem LehrplanSchule fr Sozialbetreuungsberufe

  • Eine optimale Auswertung und Reflexion der konkreten Erfahrung am Arbeits- oder Praktikumsplatz ist durch weit gehende Parallelisierung von Theorie und Praxis anzustreben.
  • (Didaktische Prinzipien)

Lernplattformen Sozialschulen 25. Beispiele zu Reflexion Lernplattformen 26. Ad 6. persnliches Wissensmanagement - PLE

  • Eine Lernplattform kann einPersonal Learning Environment(PLE) sein:
  • Ressourcensammlung und -organisation
  • Austausch mit Feedbackgebenden
  • Gezielte Verffentlichung
  • von berall zugnglich
  • spielerisch, kreativ, individuell

Lernplattformen 27. Beispiel fr persnliches Wissensmanagement - PLE Lernplattformen 28. Portal fr weitere PLE-Funktionen

  • Chat- und Sprechfunktion
  • E-Portfolio
  • Linkliste
  • Wissensressourcen
  • u.v.m.

Lernplattformen 29. gnstige Bedingungen fr Lernen

  • Didaktische Konzepte, die
  • lsungsoffen und
  • fehlerfreundlich sind.
  • auf Selbststeuerung und
  • Eigenverantwortung setzen.
  • Lernende als ExpertInnen fr ihren Lernweg respektieren.

Unterricht 30. Herausforderungen fr die Unterrichtsgestaltung

  • Outputorientierung (Kompetenzen) statt Inputorientierung (Inhalte)
  • Fokus auf Lernaktivitten statt Fokus auf Lehraktivitten
  • Gestaltung von Lernumgebungen statt instruktionale Unterweisung
  • LehrerIn als ModeratorIn / Coach von Lernprozessen statt VermittlerIn von Inhalten
  • Czaputa 2009

Unterricht 31. Meine Vision

  • Der Einsatz von Lernplattformen u.. untersttzt Lernen, das
  • auf Eigenverantwortung baut
  • zu Mndigkeit fhrt
  • die Persnlichkeitsentwicklung untersttzt
  • auflife long learningvorbereitet und v.a. auch Lust darauf macht!
  • (Menschen-)Bildung

Bildung 32. Danke fr Ihre Aufmerksamkeit [email_address] Diese Folien stehen unter der Creative Commons Lizenz.Sie sind abrufbar und weiter bearbeitbar unter:Slideshareundissuu