of 23/23
27. März 2013, Rüdiger Wulf Eliten Vortrag bei Phi Delta Phi, Richard-v.-Weizsäcker-Inn Tübingen Juristische Fakultät Institut für Kriminologie

27. März 2013, Rüdiger Wulf Eliten Vortrag bei Phi Delta Phi, Richard-v.-Weizsäcker-Inn Tübingen Juristische Fakultät Institut für Kriminologie

  • View
    103

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of 27. März 2013, Rüdiger Wulf Eliten Vortrag bei Phi Delta Phi, Richard-v.-Weizsäcker-Inn Tübingen...

  • Folie 1
  • 27. Mrz 2013, Rdiger Wulf Eliten Vortrag bei Phi Delta Phi, Richard-v.-Weizscker-Inn Tbingen Juristische Fakultt Institut fr Kriminologie
  • Folie 2
  • 2 | Prof. Dr. Rdiger Wulf 2012 Universitt Tbingen Karriere
  • Folie 3
  • 3 | Prof. Dr. Rdiger Wulf 2012 Universitt Tbingen Berufliche Laufbahnen
  • Folie 4
  • 4 | Prof. Dr. Rdiger Wulf. 2012 Universitt Tbingen Profi-Laufbahnen
  • Folie 5
  • 5 | Prof. Dr. Rdiger Wulf. 2012 Universitt Tbingen Juristische Karrieren
  • Folie 6
  • 6 | Prof. Dr. Rdiger Wulf 2012 Universitt Tbingen Deviante Laufbahnen
  • Folie 7
  • 7 | Prof. Dr. Rdiger Wulf 2012 Universitt Tbingen Kriminelle Karrieren
  • Folie 8
  • 8 | Prof. Dr. Rdiger Wulf. 2012 Universitt Tbingen Elite als Begriff
  • Folie 9
  • 9 | Prof. Dr. Rdiger Wulf 2012 Universitt Tbingen Elite-Produkte
  • Folie 10
  • 10 | Prof. Dr. Rdiger Wulf 2012 Universitt Tbingen Bunsenstrae 15 69115 Heidelberg Tel: 06221 - 2 57 34 Fax: 06221 - 16 39 49 eMail: [email protected] Elite-Hotel
  • Folie 11
  • 11 | Prof. Dr. Rdiger Wulf 2012 Universitt Tbingen Elite-Film
  • Folie 12
  • 12 | Prof. Dr. Rdiger Wulf 2012 Universitt Tbingen Elite-Menschen
  • Folie 13
  • 13 |Prof. Dr. Rdiger Wulf 2012 Universitt Tbingen Elite-Bcher
  • Folie 14
  • 14 |Prof. Dr. Rdiger Wulf 2012 Universitt Tbingen Elite-Universitt: Tbingen Zuwachs an Mitteln Zuwachs an Selbstwert Zuwachs Zuwachs an Ansehen Wissenschaftlern/ Studierenden
  • Folie 15
  • 15 | Prof. Dr. Rdiger Wulf 2012 Universitt Tbingen Abgrenzungen Der Adel; Die Akademiker; Die Aristokratie; Die Avangarde: Das Establishment; Die Exzellenzinitiativen; Die Hochbegabten; Die Intelligenz; Die Intellektuellen; Kader(schmiede), Klasse; Milieu; (Ober)Schicht.
  • Folie 16
  • 16 | Prof. Dr. Rdiger Wulf 2012 Universitt Tbingen Formen von Eliten Bildungseliten; Elitenzirkel; Eliteinternate; Eliteuniversitten, Einkommenseliten; Fhrungseliten, Fhrungskrfte; Machteliten; Meinungseliten; (in Amerika: WASP: wei, angelschsisch, protestantisch) Militreliten: Garde; Parteieliten; Sporteliten; Wissenseliten; Unternehmenseliten.
  • Folie 17
  • 17 | Prof. Dr. Rdiger Wulf 2012 Universitt Tbingen Merkmale von Eliten Organisation nach innen; Verhltnis nach auen; Anspruch an sich; Ziele und Leitbild; (Gelebte) Vorbildfunktion; Privilegien, Vorrechte; Werte und Respekt.
  • Folie 18
  • 18 | Prof. Dr. Rdiger Wulf. 2012 Universitt Tbingen Ethik von Eliten Die eigenen Werte: Menschenrechte als Mastab; Toleranz gegenber anderen: Offenheit als Mastab. Respekt vor anderen, insb. unteren: Soziale Verpflichtung als Mastab;
  • Folie 19
  • 19 | Prof. Dr. Rdiger Wulf 2012 Universitt Tbingen Juristische Eliten Staatliche und private Institutionen: Juristische Fakultten an Universitten (42 in D); Obergerichte und Generalstaatsanwaltschaften: Justizministerien (Bund, Lnder); Anwaltskanzleien; Syndici in Unternehmen und Banken. Berufsstndische und juristische Vereinigungen: Vereinigungen der Richter und Staatsanwlte: Deutscher Richterbund, Neue Richtervereinigung; Juristenvereinigungen in Parteien; Deutscher Juristentag e.V.; Deutsch-auslndische Juristenvereinigungen; Jugendorganisationen (Verbindungen (?), Fachschaften) Phi Delta Phi).
  • Folie 20
  • 20 | Prof. Dr. Rdiger Wulf 2012 Universitt Tbingen Elite-Soziologie I: Selektion Der Mythos von den Leistungseliten (Michael Hartmann, 2002 u.a.) Sample: 6.500 Doktoren der Promotionsjahre 1955, 1965, 1975 und 1985; Juristen, Wirtschaftswissenschaftler, Ingenieure; Herkunft Grobrgertum, gehobenes Brgertum; Wirtschaft strker selektiert als Justiz und Politik; Rekrutierung der Eliten danach weniger von der individuellen Leistung abhngig; 3-gliedriges Schulsystem entscheidend.
  • Folie 21
  • 21 | Prof. Dr. Rdiger Wulf 2012 Universitt Tbingen Elite-Soziologie II: Habitus 4 zentrale Persnlichkeitsmerkmale: Genaue Kenntnis der Dress- und Benimmcodes; Breite Allgemeinbildung (Blick ber den Tellerrand); Unternehmerische Einstellung/ optimistische Lebenseinstellung; Persnliche Souvernitt in Auftreten und Verhalten.
  • Folie 22
  • 22 | Prof. Dr. Rdiger Wulf 2012 Universitt Tbingen Phi Delta Phi als Elite
  • Folie 23
  • 23 | Prof. Dr. Rdiger Wulf 2012 Universitt Tbingen Prof. Dr. Rdiger Wulf, MR Honorarprofessor der Universitt Tbingen c/o Institut fr Kriminologie Sand 7, D- 72076 Tbingen Telefon: +49 7071 29-72021 Telefax: +49 7071 29-51040 [email protected] www.jura.uni-tuebingen.de/wulf