AKTUELLE PROJEKTBEISPIELE - Jugend und .Der Wirtschaftskreislauf stellt den Zusammenhang zwischen

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of AKTUELLE PROJEKTBEISPIELE - Jugend und .Der Wirtschaftskreislauf stellt den Zusammenhang zwischen

  • Esequam euissimhttp://www. zzrit del dunt at. Ut Ansprechpartner: wis nit lum Tel.: 1234/56789

    Die Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung und der Universum Verlag Ihre Partner fr Schulprojekte und Bildungs-initiativen.

    Die Arbeitsgemeinschaft ist unabhngig und gemeinntzig. Ihr gehren Bildungsexpertender Kultusministerien der Lnder, der Sozialpartner und des Euro- pischen Parlaments an. Sie bert pdagogisch und sorgt fr die Akzeptanz an den Schulen.

    Der Universum Verlag mit seiner erfahrenen Fachredaktion, der Her-stellung und dem Vertrieb realisiert und verbreitet die Manahmen.

    Unsere Partner sind Ministerien, Verbnde und Unternehmen. Gemeinsam mit den Sponsoren bringen wir Medien fr den Unterricht heraus, organisieren Schulprojekte und fhren Ver- anstaltungen durch. Wir sorgen fr Qualitt und fr die Akzeptanz in Schulen und Kultusministerien.

    AKTUELLE PROJEKTBEISPIELE

    Informieren Sie sich nher ber uns und unsere Arbeit im Internet unterwww.jugend-und-bildung.de

    Jugend Bildung e. V.ARBEITSGEMEINSCHAFT

  • Jugend Bildung e. V.ARBEITSGEMEINSCHAFT

    ArBEITSBlTTEr onlInE Monatlich aktuelle Arbeitsbltter fr den Unterricht

    > Arbeitsbltter als Kopiervorlagen zum kostenlosen Download

    UnSErE lEISTUngEn

    > Konzeption und Redaktion> Pdagogische Beratung > Fortlaufender Betrieb> Entwicklung und Verbreitung von Materialien und Arbeitsblttern

    JUGEND UND BILDUNG INTERNETPORTAL UND NEwSLETTER fR IhRE SchULmATERIALIEN

    Internetplattform im Netz seit 1998;Newsletter und Arbeitsbltter online

    Eigenprojektwww.jugend-und-bildung.de

    Zielgruppe: Lehrkrfte und multiplikatoren

    www.JUgEnD-UnD-BIlDUng.DE Das Schulportal fr politische, soziale und wirt-schaftliche Bildung

    > Datenbank mit aktuellen, werbefreien und pda-gogisch hochwertigen Unterrichtsmaterialien der Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung e. V. und ihrer Partner und Mitherausgeber

    > alle Materialien zum kostenlosen Download oder zum Bestellen

    E-MAIl-nEwSlETTEr JUBI AkTUEllDer grte werbefreie Bildungsnewsletter in Deutschland

    > monatlich an ber 50.000 Lehrkrfte und Multipli- katoren > aktuelle Meldungen ber die Bildungsprojekte

    unserer Partner und Mitherausgeber > Verbreitung von kostenfreien Unterrichtsmate- rialien und Arbeitsblttern

    Arbeitsblatt

    Frieden & Sicherheit

    Symbol fr einen unlsbaren Konflikt?

    Sie ist mal Mauer, mal Zaun. Die einen nennen sie Terror-Abwehrzaun, die anderenGhetto-Mauer. Eine rund 700 Kilometer lange Absperrung soll das israelische Kern-land vom palstinensischen Westjordanland trennen. Mit dem Bau hat die israelischeRegierung bereits im Juni 2002 am nrdlichen Rand der Westjordanlands begonnen.Bis zum Sommer 2005 soll die Sperranlage fertiggestellt sein. Ziel der israelischenPolitik ist es, genau kontrollieren zu knnen, wer aus dem Westjordanland nach Isra-el kommt. Selbstmordattentter sollen so abgefangen werden. Der Verlauf des Zaunsweicht an manchen Stellen von der Waffenstillstandslinie aus dem Jahr 1967, der Gr-nen Linie, ab und schneidet tief in palstinensisches Gebiet ein. Viele Palstinenserbefrchten, dass die Sperranlage eine endgltige Grenze schafft und dadurch Landan Israel fllt, ohne dass darber noch einmal verhandelt wrde. International ist derSchutzzaun stark umstritten. (Quelle: www.auswaertiges-amt.de, Stand: Mrz 2005)

    Israel und die palstinensischen Autonomiegebiete

    Aufgaben

    1. Bitte tragen Sie in die weien Kstchen auf der Karte ein, wie die einzelnen Ge-biete heien. Welche gehren zu Israel, welche zu den palstinensischen Autono-miegebieten?

    2. Recherchieren Sie, welche Bevlkerungsgruppen in den einzelnen Gebieten leben.Nutzen Sie dafr die unten angegebenen Internetquellen, aber auch Zeitungs-oder Zeitschriftenartikel.

    3. Finden Sie weitere Aussagen von betroffenen Israelis und Palstinensern fr odergegen den Sperrzaun. Ein Tipp: Die Zeitungssuchmaschine www.paperball.deliefert aktuelle Artikel zu einem Stichwort.

    4. Stellen Sie die Aussagen/Textauschnitte auf einem Wandplakat zusammen unddiskutieren Sie in der Klasse darber.

    Informationen im Internet

    > Das Auswrtige Amt bietet in der Rubrik Auenpolitik > Regionale Schwer-punkte > Naher Osten weitere Hintergrundinformationen: www.auswaertiges-amt.de

    > Botschaft des Staates Israel in Deutschland: www.israel.de

    > Palstinensische Generaldirektion in Deutschland: www.palaestina.org

    Nach dem Zusammenbruch des Osmanischen Reiches zu Beginn des 20. Jahrhun-derts entstand der Plan, in Palstina eine Heimsttte fr das in der ganzen Weltverstreute jdische Volk zu schaffen. Dieses Vorhaben wurde von Grobritannien,das Palstina damals treuhnderisch verwaltete, untersttzt, von den Arabern je-doch vehement abgelehnt. Mit der Grndung Israels 1948 in Palstina begann derNahost-Konflikt. Er fhrte zu mehreren Kriegen und Aufstnden der Palstinen-ser in den israelisch besetzten Gebieten (Intifada). Trotz zahlreicher Bemhun-gen, den Konflikt friedlich beizulegen, dauern die gewaltsamen Auseinanderset-zungen und Terroranschlge bis heute an. > Weitere Informationen im Internet unter www.auswaertiges-amt.de.

    Hintergrund in Krze: Nahost-Konflikt

    Die israelische Sperranlage

    Argumente fr und gegen die Sperranlage

    Vertreter der israelischen Regierungsagen: Der Zaun ist wieder abbaubar,doch unsere Toten bringt uns keiner zu-rck.

    (Quelle: Der Spiegel 9/2004: 21. Februar 2004)

    Ein israelischer Anwalt und Jerusalem-Experte, sagt: Sie schafft eine Brut-sttte fr neue Gewalt, indem sie dieAbgeriegelten radikalisiert.

    (Quelle: Der Spiegel 9/2004: 21. Februar 2004)

    Ein Israeli, der durch ein Attentat seineFamilie verloren hat, sagt zur erschwer-ten Lage palstinensischer Brger: Naund? Dann ist sein Leben halt ein wenigunbequemer. Aber er lebt! Meine Kin-der, meine Frau, sie sind tot! Eine pals-tinensische Mutter hat am CheckpointProbleme, weil sie mit ihren Kindern inein Krankenhaus auf der anderen Seitegehen will, aber ihre Kinder leben we-nigstens noch!

    (Quelle: DIE ZEIT: Zaun der Zwietracht. 2/2005)

    Ein palstinensischer Anwalt in Israel,sagt: Reine Schikane. Was soll das brin-gen? Im Moment mag sie Sicherheitvorgaukeln, aber es gibt keine Mauer,die man nicht berwinden kann, es istalles nur eine Frage der Zeit.

    (Quelle: DIE ZEIT: Zaun der Zwietracht. 2/2005)

    A

    rbei

    tsge

    mei

    nsch

    aft J

    ugen

    d un

    d Bi

    ldun

    g e.

    V. w

    ww.

    juge

    nd-u

    nd-b

    ildun

    g.de

    (Sta

    nd: M

    rz

    2005

    )

  • Jugend Bildung e. V.ARBEITSGEMEINSCHAFT

    SAfETy fIRST DAS SchULPORTAL fR SOZIALE SIchERUNG UND PRIvATE vORSORGE

    Auftraggeber: Informationszentrum ZUKUNfT klipp + klar der deutschen versichererwww.safety1st.de

    Zielgruppe: 15- bis 19-jhrige Schlerinnen und Schler sowie deren Lehrkrfte

    DAS ProJEkT: Bildungsprojekt zum Thema rente und soziale Sicherung fr das Informationszentrum ZUkUnFT klipp + klar der deutschen Versicherer.

    Safety 1st das umfassende Lern- und Informations-angebot fr Schlerinnen und Schler von Klasse 8 bis zum Berufsstart. Wir erklren wie Rente undsoziale Sicherung funktionieren, was jeder selbst tun muss und wo der Staat hilft.

    Mit Safety 1st plus, dem multimedialen Magazin fr Schulabgnger mit Hintergrundinfos zu Altersvorsor-ge, Versicherungen, Berufsstart und aktuellen Specials und Safety 1st basic, Schlermagazin mit Interviews und Kurzreportagen, Cartoons und Kuriositten rund um das Thema Staatlicher Schutz und private Vor-sorge.

    > Informationen zu Rente und sozialer Sicherung fr Schlerinnen und Schler

    > Interaktiver Rentensimulator zur Verdeutlichung der Handlungsspielrume bei der Reform der Rentenversicherung

    > Zeitstrahl zur Geschichte der sozialen Sicherung in Deutschland

    > Links und Adressen zu Institutionen der sozialen Sicherung

    UnSErE lEISTUngEn:> Konzeption und Redaktion> Vorstufe und technische Herstellung> Adressverteiler, Vertrieb und PR> Pdagogische Beratung, Lehrplanabstimmung > Programmierung und Hosting, Online-Redaktion

    Zwei Lese- und Arbeitshefte; pdagogische Handreichungen; Internetplattform; Arbeitsbltter; erscheint alle ein bis zwei Jahre seit 2000 bzw. 2005 16 Seiten bzw. 32 Seiten; DIN A4; Auflage: 400.000 bzw. 300.000 Hefte

    Auszeichnung: Comenius Siegel 2005, Comenius EduMedia Siegel 2006

  • Esequam euissimhttp://www. zzrit del dunt at. Ut Ansprechpartner: wis nit lum Tel.: 1234/56789

    Jugend Bildung e. V.ARBEITSGEMEINSCHAFT

    DAS ProJEkT: Bildungsprojekt zu Vermgens-aufbau, kapitalmarkt und Investmentfonds

    Hoch im Kurs vermittelt ein grundlegendes Ver-stndnis finanzieller Zusammenhnge und stellt verschiedene Formen der Geldanlage vergleichend und im Kontext des Wirtschaftsgeschehens dar. Schlerinnen und Schler knnen damit Finanz-dienstleistungen besser beurteilen und sinnvoll nutzen. Die finanzielle Handlungsfhigkeit in allen sie betreffenden Lebenszusammenhngen wird mit Hilfe der Materialien gestrkt. Ziel ist es, die Eigen-verantwortung junger Menschen als mndige Ver-braucher zu frdern.

    > Die Materialien knnen in den Unterrichts- fchern Politik, Wirtschaft, Gemeinschafts- kunde und Sozialkunde eingesetzt werden.

    > Die Website www.hoch-im-kurs.de bietet weitere und umfassende Informationen rund um die Themen Geldmanagement, Vermgens- bildung, Kapitalmrkte, Brse und Investment- fonds.

    > Ein Web-Quiz, Gewinnspiel, Renditerechner, Bud- getplan, Fachwrterbuch, monatliches Arbeitsblatt und vieles mehr gehren zum Online-Angebot von www.hoch-im-kurs.de.

    UnSErE lEISTUngEn:> Konzeptio