BGI 543 - Arbeitssicherheit München .Kunstharz- und Metallbindung sowie die galvanische Bindung

  • View
    213

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of BGI 543 - Arbeitssicherheit München .Kunstharz- und Metallbindung sowie die galvanische Bindung

  • Ausgabe 2010/Redaktioneller Stand November 2013

    BG-Information

    Schleifer

    BGI 543543

  • Impressum

    Herausgeber

    Berufsgenossenschaft Holz und MetallWilhelm-Theodor-Rmheld Strae 1555130 Mainz

    Telefon: 0800 9990080-0Fax: 06131 802-20800E-Mail: servicehotline@bghm.deInternet: www.bghm.de

    Servicehotline bei Fragen zum Arbeitsschutz: 0800 9990080-2Medien Online: bestellung@bghm.de

    Ausgabe 2010/Redaktioneller Stand November 2013

  • BGI 543

    Schleifer

  • Inhaltsverzeichnis

    Vorwort .................................................................................................................................................................. 7

    1. Rechtsgrundlagen fr Schleifwerkzeuge und Schleifmaschinen .............................................................................................................................................. 8

    2. Einteilung der Schleifwerkzeuge ........................................................................................................................ 9

    3. Sicherheitstechnische Kenngren ..................................................................................................................12

    4. Kennzeichnung .................................................................................................................................................13

    4.1 Inhalt ......................................................................................................................................................... 134.2 Durchfhrung und Anbringung .................................................................................................................... 15

    5. Lagerung und Transport ....................................................................................................................................16

    6. Befestigen auf der Schleifmaschine ..................................................................................................................18

    6.1 Qualifikation des Personals ........................................................................................................................ 186.2 berprfung der Schleifwerkzeuge ............................................................................................................. 186.3 Aufspannen................................................................................................................................................ 186.4 Probelauf ...................................................................................................................................................226.5 Abrichten ...................................................................................................................................................22

    7. Betreiben von Schleifwerkzeugen .................................................................................................................... 22

    7.1 Bestimmungsgeme Verwendung und Anwendungshinweise ...................................................................227.2 Vernderungen am Schleifwerkzeug ...........................................................................................................24

    8. Anforderungen an Schleifmaschinen ................................................................................................................ 24

    8.1 Allgemeines ...............................................................................................................................................248.2 Manahmen gegen mechanische Gefahren ................................................................................................24

    9. Manahmen gegen Brand- und Explosionsgefahren ........................................................................................ 28

    9.1 Schleiffunken als Zndquellen ....................................................................................................................289.2 Schleifen von Leichtmetallen ......................................................................................................................289.3 Verwendung brennbarer Khlschmierstoffe .................................................................................................29

    10. Manahmen gegen Gesundheitsgefahren ........................................................................................................ 29

    10.1 Schleifstaub ...............................................................................................................................................2910.2 Einsatz von Khlschmierstoffen .................................................................................................................3010.3 Lrm...........................................................................................................................................................3310.4 Vibration ....................................................................................................................................................35

    11. Vorschriften und Regeln .................................................................................................................................. 36

    11.1 Unfallverhtungsvorschriften......................................................................................................................3611.2 BG-Regeln ..................................................................................................................................................3611.3 BG-Informationen .......................................................................................................................................3611.4 Normen ......................................................................................................................................................3611.5 Gesetze und Verordnungen .........................................................................................................................37

    12. Abbildungsverzeichnis .................................................................................................................................... 38

  • 6

  • 7

    Vorwort

    Das Schleifen ist ein Verfahren zur spanenden Bearbeitung der verschiedensten Materialien, wie Metall, Stein/Keramik, Glas und Holz. Dabei kommen die unter-schiedlichsten Schleifwerkzeuge und -maschinen zum Einsatz.

    Das Maschinenspektrum reicht von hochmoder-nen CNC-Bearbeitungsmaschinen ber Tisch- und Stnderschleifmaschinen bis zu in der Hand ge-haltenen Maschinen.

    Entsprechend unterschiedlich sind die Anforde-rungen. Steht bei den einen Maschinen hchste Przision und Wirtschaftlichkeit im Vordergrund, wird von den anderen die Funktion unter rauen Betriebsbedin gungen, z. B. im Einsatz auf Bau-stellen, in Schlosse reien, Gussputzereien und im Schiff- und Stahlbau, verlangt.

    Jeder dieser Anwendungsflle hat seine spezifi-schen Unfallgefahren und Risiken. Allen gemein-sam sind Gefhrdungen, die von den Besonderhei-ten des Schleifwerkzeugs herrhren, im Vergleich zu den sonst blichen Maschinenwerkzeugen, wie Bohrern und Frsern. Die heraus ragendste Besonderheit ist die Mglichkeit des Schleifkr-perbruchs, bei dem Bruchstcke mit groen Ener-gieinhalten freigesetzt werden knnen. Dies wird anschaulich, wenn man sich vergegenwrtigt, dass bliche Schleifkrperumfangsgeschwindig-keiten im Bereich von 63 bis 80 m/s liegen, was umgerechnet ca. 227 bzw. 288 km/h entspricht. Bruchstcke mit entsprechenden Geschwindig-

    keiten haben eine mit Geschossen vergleichbare Wirkung, wenn davon Personen, Maschinen- oder Gebudeteile getroffen werden.

    Insbesondere das Unfallgeschehen bei der Ver-wendung von Handschleif maschinen zeigt, dass die damit verbundenen Gefhrdungen hufig unterschtzt oder nicht erkannt werden. Aus der Unfallstatistik der Deutschen Gesetzlichen Un-fallversicherung (DGUV) geht hervor, dass sich in Deutschland in den Jahren 2004 bis 2008 durch-schnittlich ca. 14 000 meldepflichtige Arbeitsun-flle pro Jahr beim Umgang mit Schleif maschinen ereigneten. Ungefhr davon entfallen auf Arbei-ten mit Handschleif maschinen, insbesondere mit Winkelschleifern.

    Diese BG-Information zeigt die typischen Unfall- und Gesundheitsrisiken auf, die bei der Anwen-dung des Bearbeitungsverfahrens Schleifen auftreten knnen, erlutert die Sicherheits-anforderungen an Schleifwerkzeuge und -maschi-nen und zeigt die grundlegenden Manahmen zur Vermeidung von Unfall- und Gesundheitsrisiken bei deren Benutzung auf.

  • 8

    1. Rechtsgrundlagen fr Schleifwerkzeuge und Schleifmaschinen

    Schleifwerkzeuge fallen hinsichtlich der Anforderungen an ihre Beschaffenheit in den Geltungs-bereich des Gerte- und Produktsicherheitsgesetzes (GPSG), welches fr das Inverkehrbringen von technischen Arbeitsmitteln und Ver braucherprodukten gilt.

    Da Schleifwerkzeuge von keiner Rechtsverordnung zum GPSG erfasst werden, gelten fr ihre Beschaffenheit die allgemeinen Anforderungen des Gesetzes, insbesondere 4 Abs. 2, in dem es heit: Ein Produkt darf nur in Verkehr gebracht werden, wenn es so beschaffen ist, dass bei bestimmungsgemer Verwen-dung oder vorhersehbarer Fehlanwendung Sicherheit und Ge-sundheit von Verwendern oder Dritten nicht gefhrdet werden.

    Zur Beurteilung, ob ein Produkt diese sehr allgemein formulierte Anforderung erfllt, verweist der Gesetzgeber auf Normen und sonstige technische Spezifikationen. Im Falle der Schleifwerk-zeuge sind dies insbesondere: DIN EN 12413 Sicherheitsanforde rungen fr Schleifkrper

    aus gebundenem Schleifmittel DIN EN 13236 Sicherheitsanforderungen fr Schleifwerk-

    zeuge mit Diamant oder Bornitrid DIN EN 13743 Sicherheits anforderungen fr Schleifmittel

    auf Unterlagen