Einsatz für digitale Bildung – eine Idee beginnt zu bildungsnetz- für digitale Bildung – eine

  • View
    213

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Einsatz für digitale Bildung – eine Idee beginnt zu bildungsnetz- für digitale Bildung – eine

  • Einsatz fr digitale Bildung eine Idee beginnt zu fliegen

    www.bildungsnetz-bayern.org

    Projektbro

    Digitales Bildungsnetz Bayern

    c/o Bayerisches Landesamt

    fr Statistik und Datenverarbeitung

    Rechenzentrum Sd

    St.-Martin-Strae 47

    81541 Mnchen

    www.bildungsnetz-bayern.org

    Projektpartner:

  • ber acht Millionen Menschen in Deutschland und damit mehr als 75 Prozent aller Menschen ber 14 sind heute online. Die nachfolgenden Generationen, die knftig Verantwortung bernehmen werden, kennen ein Leben ohne Internet, Smartphone, I-Pad oder Notebook nicht mehr.

    Zu den Kernkompetenzen Lesen, Schreiben und Rechnen gehrt mittlerweile auch der sichere Umgang mit der IT. Mit unserer gemeinsamen Initiative zur Frderung der Medienkompetenz und dem Ausbau des digitalen Bildungsnetzes in Bayern wollen wir erreichen, dass Kinder den sicheren und sachgerechten Umgang mit den digitalen Medien noch besser erlernen. Damit untersttzen wir Kinder und Jugend-liche auf ihrem Weg durch das digitale Informationszeitalter.

    Moderne digitale Medien sollen ein selbstverstndlicher Bestandteil des Unter-richts werden. Mit dem Digitalen Bildungsnetz haben wir einen konzeptionellen Rahmen abgesteckt, um infrastrukturell sowie wirtschaftlich die Umsetzung eines IT-gesttzten Unterrichts an Bayerischen Schulen zu gewhrleisten. Erste Pilotpro-jekte laufen bereits. Sie zeigen, dass eine stabil funktionierende Infrastruktur und ein dichtes Untersttzungsnetz wichtige Grundlagen darstellen und die Lehrer zum Einsatz digitaler Medien im Unterricht anregen.

    Ich freue mich, Ihnen mit dieser Broschre das Vorhaben, das Konzept und die ersten Erfahrungen prsentieren zu knnen.

    Digitale Medien gehren heute zur Lebenswirklichkeit junger Menschen. Daher mssen wir von Seiten der Bildungspolitik Antworten auf diese neuen Lebenswelten geben. Dabei bin ich berzeugt: Moderne Medien knnen im Unterricht einen Mehrwert bieten. Moleku-larstrukturen in der Chemie etwa lassen sich mit 3-dimensionalen Simulationen besser ver-anschaulichen, interaktive Karten schaffen neue Mglichkeiten im Geographieunterricht. Und das gemeinsame Erarbeiten von Sachverhalten in virtuellen Klassenrumen kann mo-tivieren und selbstndiges Lernen frdern.

    Deshalb hat das Staatsministerium fr Unterricht und Kultus zusammen mit dem Staatsins-titut fr Schulqualitt und Bildungsforschung (ISB), der Akademie fr Lehrerfortbildung und Personalfhrung (ALP) und dem Institut fr Film und Bild in Wissenschaft und Un-terricht (FWU) zentrale pdagogische Angebote zur Frderung von Medienkompetenz an Schulen als Beitrag zur gemeinsamen Initiative Digitales Lernen Bayern aufgebaut: Die Mediathek mit digitalen Medien, die Lernplattform fr virtuellen Unterricht und unsere Serviceangebote sind gebndelt unter dem Dach mebis Landesmedienzentrum Bayern zu finden. Unser Ziel ist es, mit unseren Vorhaben die digitale Intelligenz zu frdern, da-mit unsere Kinder mit dem rasanten Zuwachs an Wissen und an technischen Mglichkeiten sicher umzugehen lernen.

    Dabei darf aber nicht vergessen werden: Unsere Schlerinnen und Schler brauchen nicht nur eine umfassende Medienbildung, sondern auch Wissen und Kompetenzen in allen bis-herigen klassischen Bereichen der Bildung. Diese Vielfalt ist der zentrale Weg, um unsere jungen Menschen fr ein Leben im 21. Jahrhundert bestens vorzubereiten.

    IT ist kein Selbstzweck, sondern muss einen konkreten Nutzen stiften. Und das bedeutet: eine hhere Qualitt oder Zeit- und Kostenersparnisse. Im schulischen Umfeld gewinnt das eine immer grere Bedeutung. Deswegen waren wir von Beginn an vom Projekt Digitales Bildungsnetz Bayern begeistert. Bei diesem Vorhaben knnen wir einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass Bayern sein im internationalen Vergleich hohes Bildungsniveau mit dem Einsatz neuer Medien und Technologien nachhaltig sichern und ausbauen kann.

    Dabei hat der Standort Bayern fr unser Unternehmen eine ganz besondere Bedeutung. Un-sere Europa- und Deutschland-Zentrale befinden sich in Mnchen. Wir unterhalten weitere Standorte im Freistaat und betreiben Forschung, Entwicklung und Produktion in Bayern in unserem Werk in Augsburg.

    Das Digitale Bildungsnetz Bayern bietet einen klaren Nutzen: eine hohe Verfgbarkeit, Si-cherheit und Qualitt der Schul-IT verbunden mit Vorteilen fr alle Beteiligten. Wir sind stolz darauf, den Freistaat Bayern auf diesem Weg begleiten zu knnen und damit unserer gesell-schaftspolitischen Verantwortung gerecht zu werden.

    Gruworte

    Franz Josef PschiererIT-Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung,

    Bernd Sibler, MdLStaatssekretr im Bayerischen Staatsministerium fr Unterricht und Kultus

    Andreas KleinknechtLeiter des Geschftsbereichs ffentliche Auftraggeber und Mitglied der Geschftsleitung, Fujitsu Technology Solutions GmbH

    Franz Josef Pschierer

    Bernd Sibler, MdL

  • Gruworte .................................................................................................................... 02

    Idee und Projekt ......................................................................................................... 06

    Einleitung ................................................08 Die Idee ..................................................10 Die Initiatoren ...........................................14 Machbarkeitsnachweis ......................................16 Die Umsetzung .............................................18 Besondere Herausforderungen ...............................20

    berzeugungsarbeit .................................................................................................. 24

    Akzeptanzmanagement .......................................26 Training ..................................................30 Hilfesysteme ..............................................31 Dokumentation .............................................32

    Konzeptphase .............................................................................................................. 34

    Anforderungsmanagement (Afo) ..............................36 Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) ...............38

    Backend ........................................................................................................................ 40

    Sicherheit ................................................42 Technologie ...............................................44 Betrieb und Support .......................................48

    Integration .................................................................................................................. 50

    Integrationsplattform / Learn Management System (LMS) ......52 Fazit und Ausblick ........................................54

    Glossar .......................................................................................................................... 56

    Impressum ................................................................................................................... 59

    Inhalt01

    02

    03

    04

    05

  • Lesen, Schreiben, Rechnen. Und Digitales Lernen

    01idee und projekt dbb:// 1.1-1.6einleitung 1.1die-idee 1.2

    die-initiatoren 1.3machbarkeitsnachweis 1.4

    die-umsetzung 1.5besondere-herausforderungen 1.6

    Als Referenzschule fr Medienbildung bindet die Mittelschule Neunburg vorm Wald bereits

    seit dem Schuljahr 2010/11 digitale Medien systematisch in den Unterricht ein. Digitale

    Tafeln gehren hier zur Ausstattung.

  • dbb://01/1.1/einleitung

    08 09Digitales Lernen macht Schule.

    Bayern baut dafr eine solide BasisInnerhalb weniger Jahrzehnte haben sich die Anforderun-gen den an die kommenden Generationen grundlegend verndert. Heute gilt es, die Medienkompetenz zu strken und digitales Lehren und Lernen durch innovative Infor-mations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zu un-tersttzen. Die herkmmlichen Basiskompetenzen Lesen, Schreiben und Rechnen bilden weiterhin die Grundlage. Hinzu kommt die Schulung der Medienkompetenz. Denn nur wenn diese auch in den Schulen vermittelt wird, be-steht fr alle die gleiche Chance, an der neuen Informati-onsgesellschaft teilzunehmen.

    Dafr mssen die ntigen Voraussetzungen geschaffen werden: Geeignete digitale Unterrichtsmedien und -werk-

    Es sind Vernderungen, die an die Zeiten der industriellen Revolution erinnern: Die stetig schneller voranschreitende Digitalisierung hat innerhalb krzester Zeit alle Lebensbereiche erfasst. Die neuen Kommunikationsmittel gehren lngst zur Lebens-wirklichkeit junger Menschen. Und mittlerweile halten digitale Medien auch in den Schu-len Einzug. Damit gehen enorme Chancen und Gestaltungsmglichkeiten einher: Lern-plattformen, digitale Schulbcher, Notebooks und Tablets bieten neuen Spielraum, um Unterrichtsmethoden zu erweitern. Doch die modernen Informationstechnologien ber-gen auch Risiken. Umso wichtiger ist es, den verantwortungsvollen Umgang mit diesen neuen Medien zu lernen und zu lehren fr das Leben, nicht fr die Schule.

    Allem voran gehen die Basiskompetenzen, das Digitale Lernen baut darauf auf. Die Realschule Arnstorf ist eine von acht Schulen in Bayern, an denen das Konzept des Digitalen Bildungsnetzes Bayern erprobt wird.

    307.228

    Rechner2

    14,2Mrd.

    Bildungsausgaben Bayern1

    5.804Schulen gesamt2 Schulen mit

    Breitband2Schulen mit mindestens 15 Computerarbeitspltzen2

    5.420 4.812

    112.260 LEhRER1

    1.747.269 SChLER1 15,6SChLERPRo LEhRER

    DatEn UnD FaKtEn zUM BILDUnGSLanD BayERn

    1) Schule und Bildung in Bayern 2012 (Reihe A, Bildungsstatistik, Heft 56), Hg.: Bayerisches Staatsministerium fr Unterricht und Kultus 2) Bayerischer Schulserver. Statistiken zur IT-Ausstattung der bayerischen Schulen (2011); http://www.schu