of 10 /10
ffi t T ]u Woru berlegu ngen : ltlas gehdrt Ihrer Meinung nach zueinerfreien Gesetlschaft? was ist voraussetzung, umdernokn- h'rh zu[eben? Nennen sie Beispiete, die ru ui"i., i.rJci gehiiren. ,j ' ffiSJi#g:$t:i:i"e tun' um sich fiirMenschenrechte und die Menschenwiirde einzusetzeni, ii::sl* lr'elches Menschenrecht ist r"erteidigt werden? Ihrer Meinung nacham bedeutendsten und sollte unbedingt

Menschenrechte und Gesetze Redemittel

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Sprechen, Schreiben, Mitredentin Ubungsbuch zum Trainingvon Votrag und Aufsatz in dem Oberstuffe

Citation preview

Page 1: Menschenrechte und Gesetze  Redemittel

ffi

tT

]u

Woru berlegu ngen

: ltlas gehdrt Ihrer Meinung nach zu einerfreien Gesetlschaft? was ist voraussetzung, um dernokn-h'rh zu [eben? Nennen sie Beispiete, die ru ui"i., i.rJci gehiiren. ,j' ffiSJi#g:$t:i:i"e

tun' um sich fiir Menschenrechte und die Menschenwiirde einzusetzeni,

ii::sl*

lr'elches Menschenrecht istr"erteidigt werden?

Ihrer Meinung nach am bedeutendsten und sollte unbedingt

Page 2: Menschenrechte und Gesetze  Redemittel

/g.'naunu.henrechte und Gesetze

I .Im:Fotgenden lesen Sie einige Artikel aus der deutschen Verfassung. ErktHren Sie derenBedeutung mit eigenen Worten und vergleichen Sie sie, wenn mtigfich, mit dhntichenBestimmungen in der Verfassung Ihres Heimattandes.Artikel l: DieWtirde des Menschen ist unantastbar.Artikel2: |eder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Personlichkeit.Artikel3: Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.Artikel4: Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religidsen und weltan-

. : schaulichen Bekenntnisses sind unverletzlichArtikel 5; . ]eder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zuiiuBern und zu

verbreiten.Artikel l0: Das Briefgeheimnis sowie das Post- und Fernmeldegeheimnis sind unverletzlich.

.l'r$. . r r .1 : t .

,,,r ,i-' i

I ,:, j,..'.;i

I Flinweise zurn Thema

Menschenrechte ...

schiitzen den Menschen und seine Wtirdesind staatentib erg reifendumfassen Recht auf Gleichheit, Unversehrtheit und Eigentum, Meinungs- und Glaubensfreiheit, Recht aufWiderstand gegen Unterdrtickung, Recht auf Arbeit, Bildung und soziale SicherheitIn vielen Staaten wird immer wieder gegen die Menschenrechte verstoBen, z.B. gibt es Kinderarbeit,Folter, keine freien Wahlen, keine Meinungs- und Religionsfreiheit, Frauen werden nicht gleichwertigbehandelt usw.

Vorschlag zur Gliederung in Stichworten

Einleitung

\br*hlige zur Auswahl:- r.iu:lles Ereignis zur Diskussion iiber Menschenrechte / Menschenrechtsverletzungen- i'.t.ches Recht haben Sie ausgewiihlt?- 3erspietr. n-ie / rvo ein lv{enschenrecht verletzt wird- -enier Ilensch muss Menschenrechte respektieren und schtitzen

Hauptteil

Hier mtissen Sie Ihre eigene Meinung ausdrticken und darlegen, welches Menschenrecht fur Sie am bedeu-tendsten ist und wie es geschttzt werden kann.

Auf internationaler Ebene setzt sich die UN seit dem 2. Weltkrieg ftir die Einhaltung der Menschenrechteein. :

In Menschenrechtskonventionen haben sich Vcilker zur Einhaltung der Menschenrechte verpflichtet.Ieder sollte seine Rechte kennen.Totalitare Staaten, wo Menschenrechte verletzt oder nicht beachtet werden, sind zu iichten.Internationale Organisationen sollen ftir die Einhaltung der Menschenrechte sorgen.Man muss darauf achten, ob alle Gruppen gleich behandelt werden. 'i

]eder sollte auch im engeren Kreis auf die Einhaltung der Menschenrechte achten, z.B. Gleichstellungder Frau, Recht auf Bildung, Gleichbehandlung am Arbeitsplatz usw.

248

IIIIIIIIIIIIIIIIIII

Page 3: Menschenrechte und Gesetze  Redemittel

2 6. Menschenrechte und,GesetzeSchluss

Vorschliige zur Ausn ahl:EnntickJung in der ZukunftEinhaltugg der Menschenrechte ist voraussetzung ftir demokratisches Zusammenlebennicht nur staaten' Politiker und organisationen, iondern alle Menschen konnen ihren Beitrag leisten

zu diesem Thema siehe auch: Frieden, Vorurteile

4] Formulieren sie nun mit Hitfe der stichworte einen vortrag bzw. einen Aufsatz. verwenden sied a bei die Form u rie ru n ss hi rfen . ur a., i,irit".,d *;'# ;;iie ze g.

| fl,Jbungen zu Grammatik und Worfqrharz

5 Ergdnzen sie die fehtenden Nornen, prdpositionen oder verben.

Auf welche Weise kiinnen wir Einfluss nahnnen ?Man kann beispielsweise

a) einen Aufruf oder eine protesterkliirlrng ..b) steh einer Gewerkschaft ..

c) an einer Wahl

d) einen .

e) eine Brirgerinitiative ...

f ) Flugblatter. . . . .

g) einq partei .

h) deh bei einer Behorde

i) " " jemanden Anklage erheben, der Menschenrechte verletzt.

6 Bitden Sie aus den Wiirtern Sdtze.

a) Menschenrechte-gelten-al le*Menschen-greichgri l t ig-reich_oder_arm_sein

b) ,,Amnesty International" - sich einsetzen - Rechte - Menschen - ganze welt

c) Rosa Luxemburg - kampfen - Rechte - Arbeiter - und - das wahrrecht _ Frauen

Page 4: Menschenrechte und Gesetze  Redemittel

26. Menschenrechte,und'Ges€tze

d) auch - Staaten - Europa - versto3en - immer wieder - lr{enschenrechte

e) Menschenrechte - sollen - Verfassung - verankert - Schutz - Biirger - garantieren (Nebensatz)

f) Politiker - Grundrecht - Briefgeheimnis - versto8en - miissen - er - zur0cktreten (Nebensatz)

b) jdm. ktindigen

c ) i d n . u n t e r s t i i t z e n = . . . . ' e " " "

d) gewinnen

e) jdn. fur schuldig erkldren = . ' '...

I Formen Sie die Sitze um. Verwenden Sie dabei Nomen-Verb-Verbindungen mit den angegebenenNomen.

al In vielen Liindern werden politisch Andersdenkende leider immer noch unterdrtickt' (Druck)

b) Menschenrechtsorganisationen fordern seit fahren die Einhaltung der Menschenrechte. (Forderung)

c) Die Regierung bezweifelte die Aufrichtigkeit des Reporters. (Zweifel)

d) Menschenrechtskomitees sorgen daftir, dass die Menschenrechte eingehalten werden. (Sorge)

',1

III

7 Erginzen Sie zujedem Verb ein passendes Synonym und Antonym.

rur: rYrji;

"o**" +;i;.'

a) jdn . abbr ingenvon * D = . . . . .

254;1tIiiTT:"Fq.v . : . : \ ! : : ' . - .

' . : . ' i : : ,

II

III

Page 5: Menschenrechte und Gesetze  Redemittel

26. Menschenrechte und Gesetu:e

I l n * -t-:1:.=:.a '. Regierung beachtete die Studie der okologischen Partei nicht. (Beachtung)

: - 'u -'t'::l::! ----:ssericht meinte, dass das Sendeverbot der Reportage gegen das Recht der freien

.r, { *: :- - :-. :.. :!..un g t ersto8e. ( Standpunkt )

Ubrigens.. .

I l-esen Sie die Erkl6rungen und Beispiele zu den Wendungen. Ergdnzen Sie dann die passendenWendungen , l

Legst du in diesem |ahr die P^ifung ftir das Gro8e Sprachdiplom ab?

Nein, . ..... . Ich habe zu lvenig Zeit, um mich richtig r.orzubereiten.

iH

@

257

Page 6: Menschenrechte und Gesetze  Redemittel

26. Menschenrechte, und Gesetze

ffH Was macht Vassilis, legt er die Prtifung ab?

qg Ja, ..,,._:.-. ... "*.

... . . , . Er hat sehr intensiv gelernt i-rnd alle notwendigen Biicher gelesen.

ffi Und wenn Vatsilis die Prufung nicht schafft?

.,S ....:: .:,.... eines negativen Ergebnisses rvill er es im ndchsten Jahr noch ein-

mal versuchen. .... hat er sich schon nach dem ndchsten Priifungs-

termin erkundigt. ..., dass die Termine mit den Uni-Priifungen

zusarnmenfallen, will er sich doch jetzt anmelden.

Was macht eigentlich deine Ftihrerscheinpri.ifung?

Oh, ich.bin ein ... Ich bin jetzt schon zum dritten Mal durchgefallen.

]a, viele Leute schaffen es nicht sofort. . gibt es unterschiedliche

Gninde daftir.

Bei mir ist es ein .. . Ich bin jedes Mal zu nervos'

lan-d, das ftir

verhaftercn lour ssen mDiktatur (die, -en) - unbeschrankte Herrschaft .i,-,er Person oder Gruppe

Ii!.J,6'*5I1

s,sli;4

IWiihrend der Diktatur in Spanien galten die demokratischen Grundrechte nicht.

Exekutive (die) - die ausftihrende Gewalt im Staat (Regierung, Verwaltung, Polizei)

In einer Demokratie sind Exekutive, Legislatiue und Judikative getrennt.

tII

Wortschatz

252

Page 7: Menschenrechte und Gesetze  Redemittel

Faschismus rder - -. r:,-rrli nationalistische und rechtglldikale Belveggng, dieeinen autorir3r-r- L1i-. :otalitaren Einparteienstaat anstrebt, 2, das von'dieser:Bervegung erabiierte HerrschaftssystemW d r d e n \ . t l l t e ' : ] ' { r r s - . o J ; l r i . h o r t , d e n k t s o f o r t a n F a s c h | s m u s . , . ' . l

Freiheitsberaubung ,die r - unter Zwang stattfindendes \iVegnehmen dei FreiheitDas Einsperreri ,,'oti \ferschen in Geftingnissen ist ntrch eine Art Freiheits-

26. Menschenrechte und Gesetz:e

. . . . ; . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . , . . . , . . \

beraubung.Freiheitsentzug (der) -

Verbrechen)Einsperren in ein Gefiingnis (gesetzliche Strafe ftir

Der Bankrntrber x'ttrde mit Freiheitsentzugbe56raft.' , ' l

Gefiingnis (das, -se) - Gebeude, in dem Personen eingesperrt werden, die gegend a s G e s e t z v e r s t o B e n h a b e n , . . , : ] ' . . : . : : ' lDns Geftingnis wird rrmd ttm die tlhr streng bewacht.

Gericht (das, -e) - die Institution, in der Richter Recht sprechen, d.h;"Versto8egegen Gesetze bestrafen und Streitigkeiten schlichtenDer jtrristische Streitfnll wrrde Innge vor Gericht verhandelt.

Gesetzgeber (der, -) (= Legislative) - das von der'Verfassg-ng vorgesehene 'Staatsorgan, das die Gesetze erldsst (in Deutschland: das Parlame{rt, also derDeutsche Bunclestag und der Bundesrat)Der Gesetzgeber entscheidet ilber die Reformvorschltige der RegierungsPartei.

Ftriiter (der, -) - eine Person, die etwas schtitztPolizisten werden auch als Hilter des Gesetzes bezeichnet.

Judikative (die; 1= Rechtswesen, Justiz) - der Teil der Staatsgewalt, der ftir die '

Rechtsprechung zustdndig ist (2.B. die Gerichte) 'l

Die ludikative wird durch die Bundesgerichte vertreten. ,, ,, , ,,t '

Jurist (der, -en) - eine Person, die Rechtswttt.ttt"Ouft studiert hat', ,r' , :r. ' '.i, :'

In dieser Firma sind zahlreiche furisten beschaftigt. . ' ' '

|ustiz (die) (= Rechtswesen, ludikative) - Rechtspflege und Rechtsprechung,auch: die Behcirden, die mit Rechtsprechung befasst sindDas Wort ,,Justi.z" kommt aus dem Lateinischen tmd bedeutet ,,GerechtigJgeit".

Legislative (die) - der Teil der Staatsgewalt, der die Gesetze macht ,i ,, , :., :In Deutschland ist der Btmdestag als Versaminlung der gewiihhen,Volbsl,ertieterdas wichtigste Organ der Legislatitte. , ,

Menschenwiirde (die) - das Recht jedes EinzelnenUnverletzbarkeit und auf Achtung der Person

gerichtetes Schreiben, in dem man Lrm etwas bittet

auf kcirperliche und seelische

Die Nazis begangen zahlreiche Verbrechen gegen die MenschenwiiTde:. .:',,,',.;'',Fetition (die, -en) (= Bittschrift) - ein an eine Behorde oder eine Regierung

Greenpeace reichte im Jnnuar bei der Behiirde eine Petition mit der Forderung ein,die Jagd atrf seltene Vdgel ganz zu verbieten.

Frozess (der, -e) (= hier: Gerichtsverfahren) - Vrrhandlung vor Gericht, die in ver-schiedenen Phasen stattfindet -+ einen Prozess f[ihren , , , ' .:: 'Der Prozess gegen seinen Arbeitgeber kostete ihn iiel Zeit t11td Gelcl, ,, ' ',. . :

Rechtsanwalt (der; -wiilte) * Person, die Jura studiert hat und die Erfaubnis'besitzt, ...... j...........a n d e r e v o r G e r i c h t z u V e r t r e t e n ] . . ' l . . . ' : l . ' . : :Fratt Httber hat den Prozess gegen die Kosmetikfirma dank ihres ausgeTgichnetenRechtsn nwalts ge wo n ne n.

Rechtsstaat (der, -en) - Staat, in dem sich alle Regieru4gs.r und Verwaltungs . .handlungen an Recht und Gesetz orientieren und del l(sntrolle durch eineunabhangige Justiz unterliegenUnter Hitler war Deutschland kein Rechtsstaat.

Staatsanwalt (cler, -wiilte) - Iurist, der im Auftrag des Staates ein Verbrechenuntersucht uncl clie Anldage vor Gericht vertrittDer Staatsnnwalt verlangte eine sehr hohe Strafe ftir den Angeklagten.

Page 8: Menschenrechte und Gesetze  Redemittel

iilliilliilI'llruijj i j

i'j

i'i, . . |

iil

Verfassung (die, -en) - I(onstitution / die n guil lriazlpren, nach denender staat aufgebaut ist, die staatsgewalt aufgeteilt und kontrolliert ist unddieReghteundPflichtenderBiirgerfestgelegtsind..D i e d e u i s c h e V e r f a s s u n g h e i l s t , ; G r u n d g e s e t z ' i - . , . . , , , . , : , . r :

zeuge (der, -n) - Perton, die bei einem Ereignis anwesend war und dartibervor Gericht oder Polizei berichtetDer Zeuge konnte sich nicht mehr genau an das Guichr des Tiitefs erinnern.

i .

26" Meraschenrechte und Gesetze

Adjektivekonservativ (++

festhaltend

:l.i II

II

Sie will nichts Neues ausprobieren, sie ist sehr konservativ. . i., . , i :liberal - politische Haltung, die die freie Entfaltung und Entwickluns des

Eirrzelnen in den Vordergrund stellt --+ Liberatint (die): ' "-

Dieser Richter ist fiir seine liberalen Llrteile bekannt. . ' ,

unantastbar - unverdnderbar / etwas, das nicht beriihrr werden kann oder darfHerfie gelten die Menschrechte als unantastbar, aber das war nitcht immer so.

, . , . , . , . , , . l ' , . : , , , 1 , , i ; q 1 , , , . : , , - : , , . q , .

I

,lIIIIIItItItIIIIJ

i , . ,

i i '1 t t ,

t , i

l i: , . .l ' i : 1

jI:i,::T?:E?ij- n - 1 i . . - . . r : . , . , : : : : - _ .

. : r : . .

L 3 4

Page 9: Menschenrechte und Gesetze  Redemittel

::: :rl :l:,1::]r+;;,.

26. Menschenrechte und Gesdtze:i,

ke ftagestetlungen zunx Therma

L ;Ss gftu :'ru:::.::-. in denen man auf die Menschenrechte keine Riicksicht nehmen kann." Untersttitzeni\Sc dse .r-:- ii.: - --- r

-'

' .lm. wn:f,-:r:e::: -;::.i:rn der Welt wird immer wieder gegen die Menschenrechte versto8en. Was kannfin&tt :Jl:" ---:i t :i,. Sl:uation zu verdndern?

-+ "i;:r :e:: ."rs,.: .-:: j alie gleich." Stimmen Sie dieser Aussage zu? Begrtinden Sie Ihre Meinung.

-,- r-:rrs*: -;:-:::: lib: es noch heute die Todesstrafe, Wie stehen Sie zu dieser Strafe? Begriinden Sie Ihrel . : : : - : - i

, - .: l,{::-:.::-.-::::le l-lonnen nicht in die Praxis umgesetzt werden, der Mensch ist dazu von Natur aus'- -.- :- '";l---=::.: ' -il::nrnen Sie dieser Aussage zu? Begriinden Sie Ihre Meinung.

I-, ::: l :-- j..rcrubiik dtirfen fugendliche erst mit 1B fahren an Bundes- oder Landtagswahlen teilneh-::-::. :::--': ",'.it:e:en die Meinung, dass die heutige fugend viel reifer als noch vor 20 Jahren ist und. =-r: .:l-.:": r:.il io Jahren an politischen Wahlen teilnehmen konnte. Welche Meinung vertreten Sie?l"1ens;htnrechborganisationen setzen sich weltweit dafur ein, dass bestimmte Tierarten, wie z.B.l'lenschenalien oder Orang-Utans, deren DNS nur gering von der der Menschen abweicht, unterden Schutz der \lenschenrechte gestellt werden. Was halten Sie von dieser Forderung?

D .

Page 10: Menschenrechte und Gesetze  Redemittel

tI

tTTTtITTtIIiL

II

F-I

l]i

]

lll

I

t -i__ G:*;.-FI 5ptre€fueffi

ScFeregfuesEE===F=+E€#

ffiEffrgdgmtin Ubungsbuela zum?Troining vom

Vortrsg und Aw$ss$sin der Oberstu$e

vonIo Glotz-KastanisDoris Tippmann

XPH>TOT KAPAMIIATO:f E P M A N I K E : E K - \ O : E I :

. - - ;F : -