Studiengang Chemie für das Lehramt an .Vorlesung Anorganische Chemie und Analytische Chemie I 4

  • View
    214

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Studiengang Chemie für das Lehramt an .Vorlesung Anorganische Chemie und Analytische Chemie I 4

  • Fachbereich Chemie und Pharmazie

    der Johannes Gutenberg-Universitt Mainz

    Studiengang Chemie fr das Lehramt an Gymnasien

    Aufstellung der Lehrveranstaltungen mit ihren Inhalten

    Mainz, im WS 2002/2003

  • Fachbereich Chemie und Pharmazie der Johannes Gutenberg-Universitt Mainz Studiengang Chemie fr das Lehramt an Gymnasien

    Eine Aufstellung der nach der Studienordnung vom 20.2.2001 fr das Staatsexamen erforderlichen Lehrveranstaltungen mit ihren Inhalten. In dieser vom Fachbereich Chemie und Pharmazie der Johannes Gutenberg-Universitt Mainz angelegten Ergnzung zur Studienordnung und zum Studienplan Lehramt Chemie sind die geforderten Lehrveranstaltungen aufgefhrt und mit Angaben zu ihren Inhalten charakterisiert. Die Inhaltsangaben sind im Einzelnen nicht streng verbindlich, denn ihre genaue Festlegung wird vom verantwortlichen Dozenten/Dozentin vorgenommen. Diese Aufstellung soll den Studierenden zur Orientierung dienen. Dem Fachbereich und den beteiligten Dozenten/Dozentinnen soll sie zur Abstimmung von Inhalten aufeinander bezogener Lehrveranstaltungen dienen. Mainz, im Dezember 2002 Der Dekan des FB 19 Der Mentor des Studienganges

  • Lehrveranstaltungen Chemie LAK

    Studienplan fr das Studium der Chemie fr das Lehramt an Gymnasien an der Universitt Mainz

    Grundstudium: (Beginn Wintersemester)

    1 .Semester Vorlesung Anorganische Chemie und Analytische Chemie I 4 SWS

    bungen zur Vorlesung AC I 2 SWS

    2.Semester Vorlesung Anorganische Chemie II 3 SWS

    bungen zur Vorlesung AC II 1 SWS

    Vorlesung Organische Chemie I 4 SWS

    bungen zur Vorlesung OC I 1 SWS

    3.Semester Praktikum Anorganische Chemie Teil I 6 SWS

    Praktikum Anorganische Chemie Teil II 8 SWS

    Seminar zum Praktikum AC I+II 4 SWS

    bung im Vortrag und Demonstration von Experimenten 1 SWS

    4.Semester Vorlesung Physikalische Chemie fr Lehramtskandidaten I 3 SWS

    bungen zur Vorlesung PC I 1 SWS

    Im Grundstudium: Das Fachpraktikum (Schule) 2 Wochen

    Dazu die Lehrveranstaltungen der Nachbarfcher:

    A) (entfallen, wenn Mathematik oder Physik anderes Fach ist)

    Vorlesung Mathematik 4 SWS

    bungen zur Vorlesung Mathematik 2 SWS

    B) (entfallen, wenn Physik anderes Fach ist)

    Vorlesung Physik 4 SWS

    bungen zur Vorlesung Physik 2 SWS

    Physikalisches Praktikum 4 SWS

    C) (entfllt, wenn Biologie anderes Fach ist)

    Vorlesung Zellbiologie

    (2. Hlfte der Vorlesung: Einfhrung in die Biologie) 2 SWS

    Als Abschluss des Grundstudiums und als Zugangsvoraussetzung fr das Hauptstudium steht die Zwischenprfung in Chemie.

    PAGE 1

  • Lehrveranstaltungen Chemie LAK

    Grundstudium: (Beginn Sommersemester) 1. Semester bungen zur Vorlesung AC I (analytisches Rechnen) 2 SWS Lehrveranstaltungen der Nebenfcher (Physik, (Biologie)) s.u. 2. Semester Vorlesung Anorganische Chemie I 4 SWS Vorlesung Organische Chemie I (Einfhrung i.d. OC) a 4 SWS bungen zur Vorlesung OC I a 1 SWS 3. Semester Vorlesung Physikalische Chemie fr LAK I 3 SWS bungen zur Vorlesung PC I 1 SWS Vorlesung Anorganische Chemie II 3 SWS bungen zur Vorlesung Anorganische Chemie II 3 SWS 4. Semester Praktikum Anorganische Chemie - Teil 1 und 2 b 14 SWS bungen im Vortrag und Demonstration von Experimenten b 1 SWS Seminar zum Praktikum b 4 SWS Im Grundstudium: Das Fachpraktikum 2 Wochen ________________________________________________________________________________ Dazu die Lehrveranstaltungen der Nachbarfcher: Vorlesung Mathematik 4 SWS entfllt, wenn Mathematik bungen zur Vorlesung Mathematik 2 SWS oder Physik anderes Fach ist. Vorlesung Physik 4 SWS bungen zur Vorlesung Physik 2 SWS entfllt, wenn Physik anderes Physikalisches Praktikum 4 SWS Fach ist. Vorlesung Zellbiologie entfllt, wenn Biologie (2.Hlfte der Vorlesung Einfhrung in die Biologie) 2 SWS anderes Fach ist. ________________________________________________________________________________ Als Abschluss des Grundstudiums und als Zugangsvoraussetzung fr das Hauptstudium steht die Zwischenprfung in Anorganischer Chemie. a Diese Veranstaltung kann bei guter Chemie-Vorbildung auch bereits im 1. Semester besucht werden b Diese Veranstaltungen knnen auch bereits im 3. Semester besucht werden (Voraussetzung: Schein zu bungen AC1).

    PAGE 2

  • Lehrveranstaltungen Chemie LAK

    Hauptstudium 5. Semester Praktikum Organische Chemie Teil I 8 SWS Vorlesung zum Praktikum OC Teil I 2 SWS Seminar zu Praktikum und Vorlesung OC Teil I 2 SWS bung Fachdidaktik Chemie 2 SWS Physikalische Chemie fr LAK Teil II 2 SWS 6. Semester Praktikum Organische Chemie Teil II 8 SWS Vorlesung zum Praktikum OC Teil II 2 SWS Seminar zu Praktikum und Vorlesung OC Teil II 2 SWS 7. Semster Praktikum Physikalische Chemie 5 SWS Seminar zum Praktikum Physikalische Chemie 1 SWS Vorlesung Anorganische Chemie III fr LAK 2 SWS Vorlesung Einfhrung in die Biochemie 2 SWS bungen zur Vorlesung Einfhrung in die Biochemie 2 SWS 8. Semester Schulversuchspraktikum 8 SWS Seminar zum Schulversuchspraktikum 1 SWS Vorlesung Organische Chemie III fr LAK 2 SWS Dazu im Hauptstudium: Exkursion in einen chemischen Betrieb 1 Tag Kurs Fachkunde Strahlenschutz 3 Tage Vorlesung Toxikologie/medizinische Chemie 2 SWS Schulpraktikum 4 Wochen Empfohlene Lehrveranstaltungen im Hauptstudium: Einfhrung in die Kernchemie 2 SWS Einfhrung in die Makromolekulare Chemie 2 SWS _______________________________________________________________________________ Erstes Staatsexamen: nach der Landesverordnung vom 7.5.1982 in der Fassung der 4. nderungsverordnung.

    PAGE 3

  • Lehrveranstaltungen Chemie LAK

    Inhalte der Lehrveranstaltungen I.) Das Grundstudium

    1. Studiensemester Anorganische und Analytische Chemie I 4 SWS Vorlesung Grundbegriffe: Was ist Chemie? Stoffe, Maeinheiten. Das Atommodell: Mit Elementarteilchen und Rutherfordschem Modell. Chemische Reaktionen: Stchiometrie, Lsungen und Konzentrationen, Nomenklatur, Gleichungen zu Grundtypen chemischer Reaktionen. Chemische Gleichgewichte: Mit den Schwerpunkten Massenwirkungsgesetz, ionische Gleichgewichte, Suren und Basen, Komplexbildungsgleichgewichte, das Pearson-Konzept, gekoppelte Gleichgewichte. Grundbegriffe der Thermodynamik: Soweit nicht in der Vorlesung PC I behandelt. Grundbegriffe der Quantenmechanik: Zum Welle-Teilchen Dualismus. Das Wasserstoffatom: Mit seinem Spektrum, den Quantenzahlen und Orbitalen. Die Elektronenstruktur der Elemente: Mit den Schwerpunkten Aufbauprinzip, Pauli-Prinzip, Periodensystem, Eigenschaften der Atome. Vom Atom zum Molekl: Lewis-Strukturen mit Resonanz und Formalladungen; VSEPR-Prinzip; Moleklorbitale zweiatomiger Molekle und in ausgewhlten mehratomigen Moleklen; Mehrfachbindungen, Dreizentrenbindungen, bergnge zwischen kovalenter und ionischer Bindung; intermolekulare Wechselwirkungen. Festkrper: Elementarzellen und Kristallsysteme, Strukturen der Elemente, Ionenverbindungen mit Gitterenergie und einfachen AB- bzw. AB2-Gittern. Redoxreaktionen: quantitative Zusammenhnge mit den Themengruppen: Elektrolytlsungen, Thermodynamik von Ionen in Lsung, elektrochemische Zellen, Elektrodenpotentiale, Elektrolyse, elektrochemische Stromquellen. Einfhrung in die Chemie der Hauptgruppenelemente: Die Elemente mit ihren Hydriden, Oxiden und Halogeniden. Wasserstoff und seine Verbindungen. Die Alkalimetalle und Erdalkalimetalle. Die Elemente der dritten und fnften Hauptgruppe Die Chalkogene und die Halogene.

    PAGE 4

  • Lehrveranstaltungen Chemie LAK

    bungen zur Vorlesung AC I fr Lehramtskandidaten 2 SWS

    - Gren und Einheiten - Massekonzentration, Stoffmengenkonzentration - Stchiometrie - Massenwirkungsgesetz - Starke Suren und Basen nach Brnstedt - Schwache Suren und Basen, Protolysegrad, Verdnnungseffekt - Puffersysteme, Indikatoren, Titrationskurven - Heterogene Gleichgewichte und Lslichkeitsprodukt - Halbelemente und Standardpotentiale - Galvanische Elemente - Redoxsysteme und die Nernstgleichung

    Tutorium fr Lehramtskandidaten zur Vorlesung AC I 2 SWS Vermittlung und Vertiefung elementarer Stoffkenntnisse und Prinzipien. Behandelte Themen sind unter anderem:

    - Aufbau von Atomen und Moleklen - Bindungstheorie - chemisches Gleichgewicht - Energiehaushalt chemischer Reaktionen - Sure-Base-Konzepte - Redoxvorgnge - Radioaktivitt

    2. Studiensemester Organische Chemie I 4 SWS Einfhrungsvorlesung mit 1 SWS bungen

    - Chemische Bindung in der organischen Chemie, Hybridisierung, Moleklorbitale - Gesttigte, ungesttigte und aromatische Kohlenwasserstoffe - Nomenklatur, Isomerien - Aromatizitt, Mesomerie, Aromaten und Heteroaromaten - Funktionelle Gruppen und daraus resultierende Stoffklassen - Nucleophilie und Elektrophilie - Optische Aktivitt und Stereoisomerie; Stereochemie - Einfhrung in die wichtigsten Reaktionstypen: Substitution, Addition, Eliminierung; stabile

    und instabile Zwischenstufen - berblick ber einfache Verbindungsklassen (Eigenschaften und Synthesen): Alkohole, Phenole, Ether, Halogenkohlenwasserstoffe, Amine, Nitroverbindungen, Thioverbindungen, metallorganische Verbindungen, Aldehyde, Ketone, Additions- und Kondensationsreaktionen, Oxidations- und Reduktionsreaktionen, Tautomerien, Carbonsuren und ihre Derivate; Nitrile, Kohlensurederivate

    PAGE 5

  • Lehrveranstaltungen Chemie LAK

    - Einfhrung in die Peptidchemie und die Chemie der Kohlenhydrate - Makromolekulare Stoffe: Grundlegende Begriffe

    Praktikum Anorganische Chemie, Teil